Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Mamma Mia 2: Here We Go Again
    Durchschnitts-Wertung
    3,6
    158 Wertungen - 20 Kritiken
    Verteilung von 20 Kritiken per note
    7 Kritiken
    3 Kritiken
    5 Kritiken
    3 Kritiken
    2 Kritiken
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Mamma Mia 2: Here We Go Again ?

    20 User-Kritiken

    Julian 1
    Julian 1

    User folgen 1 Follower Lies die 2 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 14. Juli 2018
    Ich muss echt sagen, der Film ist sehr gut und kommt mit der Geschichte, der Leistung der Schauspieler und den tollen Liedern gut an den ersten Teil heran. Das Publikum und ich waren begeistert!
    Johannes G.
    Johannes G.

    User folgen 48 Follower Lies die 286 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 19. Juli 2018
    Erreicht nicht ganz die Stimmung des ersten Teils, vor allem weil man der Abwechselung wegen auch auf weniger bekannte Abba-Songs setzt. Dafür wird die Schraube überdreher Chreographien noch weiter angezogen. Zusammen mit weiterhin sehr gut aufgelegten Darstellern macht das einen Heidenspaß. Wer diesen Film als Kitsch abtut, übersieht den selbstironischen Humor. Aber es gilt auch: Das Prinzip wiederholt sich und etwas mehr Handlung wäre willkommen gewesen. Insofern: Pflichtfilm, für den, der ersten Teil mochte. Wer schon mit dem ersten Teil nichts anfangen konnte, wird hier auch nicht glücklich.
    Cursha
    Cursha

    User folgen 1429 Follower Lies die 907 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 11. November 2018
    Dieser Film leidet unter einem ganz großen Problem. Er hat keine Handlung ! Anders als im ersten Teil funktioniert dieser Film überhaupt nicht. Natürlich war auch der erste Teil schon sehr kitschig, aber hier sind viele Szenen nicht nur kitschig, sondern auch extrem peinlich. Die besten Stücke ABBA´s wurden schon im ersten Teil verbraucht. Hier bekommt man einizg Fanservice geliefert. Zwar sind die Bilder immer noch schön, aber ein paar Rückblenden machen keinen guten Film. Man hätte sich mehr Mühe mit einer Handlung geben sollen. So macht das ganze nämlich keinen Spaß, außer Cher ist im Bild zu sehen.
    ToKn
    ToKn

    User folgen 202 Follower Lies die 658 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 1. Mai 2019
    Ziemlich schnell ergibt sich die Frage: warum nur so wenig Meryl Streep? Den ersten Teil hat sie ja zweifelsfrei geprägt. Zu hohe Gage? Keine Zeit? Wie auch immer, es ist wie es ist, irgendwer wird sich schon was bei gedacht haben. Leider muss ich sagen, so richtig gefehlt hat sie mir nicht, besser gesagt, es fällt nicht so sehr ins Gewicht, da Lily James als die junge Donna von der ersten Minute an alles an die Wand spielt, phasenweise sogar Amanda Seyfried, und das hat bei mir schon was zu sagen. Alle anderen Schauspieler aus dem ersten Teil bleiben schmückendes Beiwerk, wobei Julie Waters und Christine Baranski (als Donnas Freundinnen im Jetzt) erneut für den einen oder anderen Lacher sorgen. Die drei jugendlichen Väter fand ich ziemlich blass und auch Dominic Cooper ist jetzt nicht so auffallend. Andy Garcia zweifelsfrei eine Bereicherung, tja und Cher…, was soll man dazu sagen. Sie ist wie sie ist, ich mag sie, bin auch nicht der Einzige, aber eine ganze Menge mögen sie nicht, und das wird wohl auch so bleiben. Solche divenhaften Auftritte braucht aber so ein Film. Die Story sollte man eh nicht überbewerten, es geht ja um die Musik. Ansonsten merkt man den Film durchaus an, wie fortgeschritten mittlerweile die Filmtechnik ist, dadurch verliert der Film ohne Wenn und Aber eine ganze Menge vom Charme seines Vorgängers. Finanziell hat sich der erste Teil mehr als verzehnfacht, der zweite Teil war 50% teurer, hat sich aber auch schon mehr als verfünffacht. Andersson und Ulvaeus sind zweifelsfrei die sympathischsten Großverdiener im Musik- und Filmbusiness, und ja…, ABBA-Musik ist wohl mittlerweile Kulturgut. Der Film kommt nicht ganz an den ersten Teil heran, was meist aber auch in der Natur der Sache liegt. Lily James und Amanda Seyfried allerdings liefern nichts desto trotz eine sehenswerte Performance ab und wer hat schon was gegen Gute-Laune-Filme.
    Isabelle D.
    Isabelle D.

    User folgen 78 Follower Lies die 334 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 20. Juli 2018
    "Mamma Mia 2 - Here we go again" von Ol Parker macht riesig Spaß und ist eine gelungene Fortsetzung des Musicalhits aus dem Jahr 2008. Gut, wirklich große Überraschungen gibt es nicht und die Handlung ist nicht übermäßig komplex - aber was soll's. Dafür sieht man einem glänzend aufgelegten Ensemble beim Singen und Tanzen zu, ein bisschen Herzschmerz gibt es auch und für einen entspannten Kinoabend ist so ein Film genau das Richtige. Fazit: Wer in Teil 1 bereits vergnügt mit dem Fuß gewippt und mitgesummt hat, sollte sich auch Teil 2 nicht entgehen lassen.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 2157 Follower Lies die 4 324 Kritiken

    1,0
    Veröffentlicht am 25. Oktober 2018
    Da muß ich ja fest einen gewissen Respekt aufbringen wenn ich sage: ich hätte nicht gedacht daß ein so dürftiger Titel bei mir zu einem solchen Hassobjekt wird. In der Tat: ich mochte bereits den ersten Film nicht sonderlich, kann zwar verstehen daß er erfolgreich war, es aber nicht wirklich teilen. Im Sequel jedoch kommt die pure Mechanik raus: sommerliches Umfeld, fade Begründungen um eine Tanzsequenz an die nächste zu reihen und laut Trailer sind alle Stars wieder mit dabei, allerdings stellenweise in so kleinen Auftritten daß sie nicht der Rede wert ist. Obendrein wird bei der Musik zwangsweise auf die B-Seiten verwiesen: klar kommen einige passende ABBA Hits, aber die waren größtenteils ach schon im Vorgänger zu hören, ansonsten wird auf die B-Seiten der Band zurückgegriffen die nicht gezwungen schlecht sind, aber eben nicht dieses Feeling auslösen wie die Klassiker. Lediglich der grandiose Auftritt von Cher gibt diesem Film „Spitze“; ansonsten ist es hohle, hiße Luft ohne Substanz – und leider auch ohne Charme. Fazit: Laut, bunt und durchweg kalkuliert – höllisch unsympathisch!
    Justin K.
    Justin K.

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 24. Juli 2018
    Welten besser als der 1. Teil. Lily James hat ordentlich abgeliefert und dann kam noch da beste überhaupt, der Auftritt von CHER 😍. Leider war ihre Rolle viel zu kurz aber immerhin könnte man sie mal wieder im Kino sehen. Insgesamt war der 2. Teil deutlich emotionaler und einfach nur schön 👍
    Michael O
    Michael O

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 24. Juli 2018
    Ich möchte nicht nur mein Eindruck vom Film hier Preis geben, sondern auch den meiner Nichte ( 13 Jahre). Sie kam begeistert aus dem Kino....was will man mehr. Wenn Musik über Generationen anspricht, dann ist es Meisterhaft. Wenn man bemängelt das man schon die Vorgeschichte von Donna kennt, dann braucht man nicht ins Kino gehen und sich dann über die Handlung beschweren. Auf jedenfall Sehenswert wenn man Musicals mag
    Dainy
    Dainy

    User folgen Lies die 2 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 7. November 2018
    Die Musik ist wieder genial und die jungen Schauspieler haben einen guten Job gemacht. Trotzdem fehlt das gewisse Etwas. Chers Auftritt spoiler: und ihr Widersehen mit Fernando ist viel zu kurz und schnell. spoiler: Außerdem ist ohne Meryl Streeps Donna einfach alles nur halb so gut und schön. Dadurch fehlt einfach das wundervolle Mamma Mia Feeling aus dem ersten Teil.
    Nightflight
    Nightflight

    User folgen Lies die 3 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 18. August 2018
    Man hört und liest ja Unterschiedlichstes über diesen Film, auch viel Blödsinn, wobei ich bei manchen Rezensionen den Eindruck habe, dass da allenfalls ein paar Ausschnitte gesehen wurden! Hier ist jedenfalls mein Kinoerlebnis: Mamma Mia 2 ist zu meiner eigenen Überraschung weitaus besser als Teil 1. Ich fand ihn extrem kurzweilig, bunt, unterhaltsam, berührend, begeisternd und befriedigend. Warum? 1. Eine tolle Kulisse (Kroatien!) 2. Die Vergangenheit Donnas wird durch überzeugende Jungschauspieler - allen voran eine zauberhafte Lily James - lebendig und witzig in Szene gesetzt (die Begegnungen mit Bill und Harry sind erfrischend und süß und einfach witzig) 3. Die "alte Garde" ist auch wieder mit an Bord - etwa die großartige Julie Walters, der selbstironisch daherkommende Colin Firth und auch Pierce Brosnan, der wieder nicht singen kann, aber es sooo liebenswert versucht. Amanda Seyfried ist Zucker wie immer... 4. Zu alledem kommt ein dickes Extra und das ist Cher! Ihre Auftritte ist atemberaubend und ihre Stimme einfach nur wow... Wie sie ihre alte Liebe "Fernando" (Andy Garcia!) ansingt... da ist der ganze Kinosaal dahingeschmolzen. Cher ist eine Klasse für sich und ihr Starappeal gibt dem Film den ganz besonderen Glanz. 5. Das Ende - wie alle noch einmal zum großen Finale von "Super Trouper" zusammenkommen, ist wunderbar inszeniert. - Was ich nicht unbedingt gebraucht hätte, war der irgendwie hineingequetscht wirkende Auftritt von Meryl Streep. Ihr "geisterhaftes" Erscheinen in der Kirche war überzogen und zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt - ich hätte das nicht gebraucht, denn Amanda Seyfrieds Spiel war anrührend genug. Noch ein Wort zu den abwertenden Kritikern: Dies ist natürlich kein Film mit philosophischem Tiefgang. Es ist kein Film zum Nachdenken, sondern einer zum Genießen, weil er jedem gute Laune macht, der sich von den lebhaft präsentierten Songs und der vorherrschenden Ferienstimmung anstecken lässt. Wer das nicht mag, muss sich das nicht geben. Allen anderen wünsche ich verdammt viel Spaß. Ich hatte ihn jedenfalls und wurde bestens bedient!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top