Mein FILMSTARTS
    Roads
    Roads
    Starttermin 30. Mai 2019 (1 Std. 40 Min.)
    Mit Fionn Whitehead, Stéphane Bak, Moritz Bleibtreu mehr
    Genre Drama
    Produktionsländer Deutschland, Frankreich
    Zum Trailer Vorführungen (1)
    Pressekritiken
    4,0 2 Kritiken
    User-Wertung
    3,1 6 Wertungen - 2 Kritiken
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 6 freigegeben
    Der 18-jährige Brite Gyllen (Fionn Whitehead) aus London klaut während eines Familienurlaubs in Marokko das luxuriöse Wohnmobil seines Stiefvaters, um nach Frankreich zu reisen. Der Grund für diese Hauruck-Aktion: Er will auf Spurensuche gehen und seinen leiblichen Vater finden. Unterwegs sammelt er noch einen gleichaltrigen Kongolesen namens William (Stéphane Bak) auf, der nach Europa flüchten will, um dort seinen verschwundenen Bruder aufzuspüren. Die beiden Gleichgesinnten jungen Männer freunden sich während ihrer Reise durch Marokko, Spanien und Frankreich bis nach Calais immer weiter an und werden schließlich zu Verbündeten, deren Abenteuerlust sie aber schon bald vor eine Reihe von Entscheidungen stellt, die ihr Leben in Zukunft entscheiden verändern werden...

    Neuer Film von Sebastian Schipper, dem Regisseur des Überraschungs-Hits „Victoria“.
    Verleiher StudioCanal Deutschland
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2018
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Hier im Kino

    Vorführungen nach Stadt
    Andere Städte

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Roads

    Sebastian Schipper ist kein One-Hit-Wonder

    Von Markus Tschiedert
    Ständig schlecht geschlafen hat Sebastian Schipper, als er sich 2014 vorgenommen hat, einen ganzen Film in einer einzigen Kameraeinstellung zu drehen. „Das kann doch gar nicht funktionieren“, sorgte er sich. Doch das Experiment gelang: „Victoria“ startete ein Jahr später seinen Siegeszug im Wettbewerb der Berlinale und das Thriller-Drama wurde vor allem auch in den USA mächtig abgefeiert. Ein Kultfilm war geboren und selbst eine Oscarnominierung scheiterte wohl nur daran, dass im Film zu mehr als 50 Prozent Englisch gesprochen wird und er deshalb nicht als Bester fremdsprachiger Film in Frage kam. Schlaflose Nächte hat Schipper nach eigenem Bekunden aber nun auch sein anschließendes Projekt eingebracht. Diesmal allerdings eher unerwartet, denn „Roads“ sollte ursprünglich ein leichter Sommerfilm über zwei durch Europa tourende Jungs werden. Eigene Jugenderinnerungen wollte der Regisseur...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Roads Trailer DF
    Roads Trailer DF
    2 552 Wiedergaben
    Roads Trailer OV 2:05
    255 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Fionn Whitehead
    Rolle: Gyllen
    Stéphane Bak
    Rolle: William
    Moritz Bleibtreu
    Rolle: Luttger
    Ben Chaplin
    Rolle: Paul
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    sieglinde P.
    Hilfreichste positive Kritik

    von sieglinde P., am 27/09/2019

    4,0stark
    Er ist einer der vielseitigsten deutschen Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. NAME – Sebastian Schipper. Schon ...
    Weiterlesen
    Cursha
    Hilfreichste negative Kritik

    von Cursha, am 15/06/2019

    3,5gut
    Es folgen minimalistische Spoiler im Text, die aber am Ende auf die Sehfreude wohl wenig Auswirkung haben ...
    Weiterlesen
    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    50% (1 Kritik)
    50% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Roads ?
    2 User-Kritiken

    Bilder

    33 Bilder

    Aktuelles

    Auf diese Kinofilme 2019 freuen wir uns am meisten: Plätze 45 bis 36
    NEWS - Bestenlisten
    Donnerstag, 27. Dezember 2018
    "Roads": Deutscher Trailer zum neuen Film von "Victoria"-Regisseur Sebastian Schipper
    NEWS - Videos
    Donnerstag, 29. November 2018
    Nach seinem One-Shot-Thriller „Victoria“ geht es auch im neuen Film von Sebastian Schipper um eine frische Freundschaft,...
    Die vermutlich besten Filme 2018: Auf diese 100 Filme freuen wir uns am meisten
    NEWS - Bestenlisten
    Sonntag, 31. Dezember 2017
    Wir präsentieren euch die 100 Filme des kommenden Kinojahres, denen die FILMSTARTS-Redaktion am meisten entgegenfiebert -...
    4 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • sieglinde P.
      Er ist einer der vielseitigsten deutschen Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. NAME – Sebastian Schipper. Schon während seines Schauspielstudiums (1992-1995) spielte er kleine Rollen. („Kleine Haie“, „Der englische Patient“). Sein erster Spielfilm – „Absolute Giganten“ drehte er 1999. Für „Viktoria“ (2015) erhielt den Deutschen Filmpreis für beste Regie und bester Spielfilm. Jetzt kommt sein neuester Film „Roads“ in die Kinos. Gyllen (Fionn Whitehead) macht Urlaub mit seiner Familie in Marokko. Aber es ist stinklangweilig für ihn und so klaut er einfach das Wohnmobil seines Stiefvaters und haut ab. Ziel ist seine Heimat London. Als das Wohnmobil nicht anspringt, hilft ihm William (Stephane Bak) aus dem Kongo. Er versucht irgendwie die Grenze nach Europa zu überwinden. William ist auf der Suche nach seinem verschollenen Bruder unterwegs. So beschließen die beiden 18jährigen, im Moment größter Verlorenheit, Verbündete zu werden. Die erste Schwierigkeit die es zu überwinden gibt, ist die spanische Grenze. Gyllen heuert einen zufällig am Straßenrand stehenden Hippie an, weil er im Besitz eines Führerscheins ist. Luttger (Moritz Bleibtreu) hat allerdings ganz andere Absichten. Er versucht das Wohnmobil zu stehlen, was allerdings misslingt. Danach fahren die Zwei, angetrieben von jugendlicher Abenteuerlust durch Spanien und Frankreich bis Calais. Dort hofft William seinen Bruder zu finden. Während die Freundschaft und das Vertrauen der beiden jungen Männer zueinander mit jedem Tag wächst, werden sie mit Entscheidungen konfrontiert, die nicht nur ihr eigenes Leben nachhaltig beeinflussen. „Es ist ein Film über Freundschaft, über Unterstützung und Solidarität. Es geht um zwei Teenager die zufällig aufeinandertreffen und versuchen aus ihrem Leben das Beste zu machen“. So die Aussage des Regisseurs über seinen Film. Und das ist im wundervoll gelungen. Ein Roadmovie, der auch die politische Realität nicht auslässt. 100 Minuten – durchaus sehr ansehnlich und zu empfehlen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top