Mein FILMSTARTS
    In sicheren Händen
    20 ähnliche Filme für "In sicheren Händen"
    • Mr. Morgan's Last Love

      Mr. Morgan's Last Love

      22. August 2013 / 1 Std. 56 Min. / Drama, Komödie
      Von Sandra Nettelbeck
      Mit Michael Caine, Clémence Poésy, Gillian Anderson
      In Paris lebt der einsame, lebensmüde Witwer Matthew Morgan (Michael Caine). Durch die Zufallsbekanntschaft mit der freimütigen, hübschen und impulsiven Französin Pauline (Clémence Poésy) gewinnt er seine Lebensfreude zurück. Beide verbringen eine kurze, aber wunderschöne Zeit miteinander, die ihr Leben verändert. Gemeinsam entdeckt das sonderbare Pärchen wahre Freundschaft, gute Gesellschaft, einfühlsame Romantik – und lernt den Wert einer Familie kennen. Pauline hat damals ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Seither hat sie sich nie wirklich bei jemandem geborgen gefühlt. Mit Matthew erlebt sie dieses Gefühl zum ersten Mal. Bald muss sie aber erfahren, dass sich Matthew seit dem Tod seiner Frau von seinen eigenen Kindern entfremdet hat. Als diese nach einem gescheiterten Selbstmordversuch von Matthew nach Paris kommen, versucht Pauline, zunächst vergebens, die Beziehung zwischen Matthew und seinem Sohn Miles (Justin Kirk) zu retten.
      Pressekritiken
      2,1
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Oskar und die Dame in Rosa

      Oskar und die Dame in Rosa

      7. Oktober 2010 / 1 Std. 45 Min. / Drama
      Von Eric-Emmanuel Schmitt
      Mit Michèle Laroque, Amir Ben Abdelmoumen, Amira Casar
      Oskar (Amir Ben Abdelmoumen) ist zehn Jahre alt, schweigsam und todkrank. Erst die Dame in Rosa (Michèle Laroque), eine ehemalige Profi-Wrestlerin, schafft es, den Jungen aus seiner Isolation zu locken. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Freundschaft. Oskars Doktor (Max von Sydow) fördert das Verhältnis mit einem außergewöhnlichen Plan: Die Klinik stellt Rose als tägliche Pizzabotin ein. Die unterbreitet ihrem Schützling derweil einen verspielten Vorschlag: Er muss jeden Tag so viel erleben, wie andere in zehn Jahren, um sein verpasstes Leben aufzuholen. Dazu gehört auch, sich erstmals einem Mädchen zu öffnen. Und tatsächlich, in Peggy Blue (Mathilde Goffart) findet er seine erste große Liebe. Während Oskar rapide älter und weiser wird, durchläuft auch Rose einen bemerkenswerten Wandlungsprozess...
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Diana

      Diana

      9. Januar 2014 / 1 Std. 53 Min. / Biografie, Drama
      Von Oliver Hirschbiegel
      Mit Naomi Watts, Naveen Andrews, Douglas Hodge
      Im Jahr 1995 steht Prinzessin Diana (Naomi Watts) mehr denn je im Schlaglicht der Öffentlichkeit und wird auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt, die alle auf eine wertvolle Aufnahme der meisterfotografierten Frau der Welt hoffen. Obwohl sich die Princess of Wales nach außen hin stark zeigt und sich für zahlreiche humanitäre Projekte einsetzt, leidet die Noch-Frau des britischen Thronfolgers Charles unter dem öffentlichen Druck nach der Trennung. Doch dann trifft sie den Herzchirurgen Dr. Hasnat Khan (Naveen Andrews). Der ist von Dianas Ruhm unbeeindruckt, aber sie gewinnt dennoch seine Zuneigung und sie beginnen schließlich eine heimliche Liebesaffäre. Die gerät allerdings recht bald an das gleißende Licht der Öffentlichkeit, worunter vor allem Khan leidet, der den ganzen Rummel verabscheut und in Ruhe seiner Arbeit nachgehen will. Diana sucht zunehmend verzweifelt nach einer Möglichkeit, ihrer Liebe eine echte Chance geben zu können.
      Pressekritiken
      1,4
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      2,0
      Zum Trailer
    • Zwei Tage, eine Nacht

      Zwei Tage, eine Nacht

      30. Oktober 2014 / 1 Std. 35 Min. / Drama
      Von Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne
      Mit Marion Cotillard, Fabrizio Rongione, Catherine Salée
      Für Sandra (Marion Cotillard) steht ihr Job in einer kleinen Firma auf dem Spiel: Es gab eine Abstimmung, bei der sich die Mitarbeiter entscheiden mussten, ob sie für den Erhalt von Sandras Job auf ihre jährliche Bonuszahlung verzichten oder nicht.  Das erste Votum fiel zu Ungunsten der Familienmutter aus, aber die Geschäftsführung erklärt sich bereit, die Abstimmung wiederholen zu lassen. Nun bleibt ihr ein Wochenende Zeit, ihre Kollegen davon zu überzeugen, auf die Prämie von 1000 Euro zu verzichten: Sandra sucht das Gespräch mit jedem einzelnen von ihnen. Die meisten stecken allerdings selbst in einem Dilemma, sind sie doch auf die Zahlung angewiesen, um ihre Mieten zu zahlen und die Kinder zur Schule zu schicken. Wird die junge Frau es mit der Unterstützung ihres Ehemanns Manu (Fabrizio Rongione) noch schaffen, einen Umschwung herbeizuführen und damit ihre Existenz zu sichern?
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Ein Versprechen - Reise in die Vergangenheit

      Ein Versprechen - Reise in die Vergangenheit

      28. August 2015 / 1 Std. 34 Min. / Drama, Romanze
      Von Patrice Leconte
      Mit Rebecca Hall, Alan Rickman, Richard Madden
      Der junge und talentierte Friederich Zeitz (Richard Madden) findet eine Anstellung beim Aristokraten Karl Hoffmeister (Alan Rickman) als Sekretär. Als er diesen auf seinem Anwesen besucht, lernt er dessen schöne Ehefrau, Charlotte (Rebecca Hall), kennen. Die Zuneigung der beiden ist offensichtlich, wenngleich Charlotte zunächst immer wieder auf Distanz geht und Friederichs Avancen zurückweist. Karl ist mit Friederichs Arbeit sehr zufrieden und bittet ihn gar, auf sein Anwesen zu ziehen. Dadurch kommen die beiden Verliebten einander noch näher und beginnen tatsächlich eine Affäre. Diese bleibt auch Karl nicht verborgen und so arrangiert er einen wichtigen Auftrag im fernen Mexiko, den sein Sekretär für ihn erledigen soll. Nachdem Charlotte erfährt, dass Friederichs Abwesenheit zunächst zwei Jahre dauern soll, will sie ihn nicht gehen lassen.
      Pressekritiken
      2,0
      User-Wertung
      3,0
      Zum Trailer
    • Das Haus auf Korsika

      Das Haus auf Korsika

      12. Juli 2012 / 1 Std. 22 Min. / Drama
      Von Pierre Duculot
      Mit Christelle Cornil, Francois Vincentelli, Jean-Jacques Rausin
      Christina (Christelle Cornil), mittlerweile um die 30 Jahre alt, lebt ein eintöniges Leben ohne Höhen und Tiefen. Seit zehn Jahren ist die junge Frau italienischer Abstammung mit ihrem Freund zusammen und arbeitet ohne weitere Perspektive in der Pizzeria ihres Schwiegervaters in Chareroi in der Nähe von Brüssel. Auch die Stadt bietet wenig Aufregendes, denn der kleine Bergarbeiterort beherbergt hauptsächlich ähnlich perspektivlose Menschen, da in den Minen schon lange nicht mehr viel zu holen ist. Doch eines Tages erhält Christina eine Nachricht: Ihre Großmutter ist verstorben und vermacht ihr ein Haus auf der Insel Korsika. Während die Familie sie dazu drängt, das Haus so schnell wie möglich zu verkaufen, sieht Christina eine letzte Möglichkeit, der Tristesse des Alltags zu entfliehen. Jeglichen Widerworten zum Trotz und ohne das Haus jemals gesehen zu haben ergreift sie die Chance und macht sich auf in die ungewisse Zukunft. Nach ihrer Ankunft findet sie ein ziemlich verfallendes Haus vor. Doch die malerische Kulisse übt eine Faszination auf Christina aus. Sie beginnt, das Haus zu renovieren und sich der neuen Herausforderung zu stellen. Nach und nach erfährt sie immer mehr über die Hintergründe des Hauses und über das Leben ihrer Großmutter.
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • 3 Herzen

      3 Herzen

      19. März 2015 / 1 Std. 46 Min. / Drama, Romanze
      Von Benoît Jacquot
      Mit Benoît Poelvoorde, Charlotte Gainsbourg, Chiara Mastroianni
      Marc (Benoît Poelvoorde) ist Steuerbeamter und will gerade aus der französischen Provinz zurück nach Paris reisen. Als er den letzten Zug aber verpasst, bleibt ihm nichts anderes übrig, als noch eine Weile in dem kleinen Ort zu bleiben. Doch dies stellt sich als Glücksfall heraus, lernt er doch am Abend Sylvie (Charlotte Gainsbourg) kennen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb so gut, dass sie sich für ein Wiedersehen in Paris verabreden. Doch das Treffen platzt, denn Marc schafft es nicht rechtzeitig zu der Verabredung. Einige Zeit später lernt er Sophie (Chiara Mastroianni) kennen und diesmal verläuft alles ohne Komplikationen: Er verliebt sich und die beiden heiraten. Die Tatsache, dass Sophie und Sylvie Schwestern sind, wird ihm erst später bewusst und stürzt ihn in einen großen inneren Konflikt.
      Pressekritiken
      3,6
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Jack und das Kuckucksuhrherz

      Jack und das Kuckucksuhrherz

      3. Juli 2014 / 1 Std. 34 Min. / Animation, Drama, Abenteuer
      Von Mathias Malzieu, Stéphane Berla, Stéphane Berla
      Mit Mathias Malzieu, Olivia Ruiz, Grand Corps Malade
      Als der kleine Jack (Stimme: Mathias Malzieu) eines kalten Tages in Schottland zur Welt kam, da war er etwas ganz Besonderes: Er hatte ein gefrorenes Herz. Damit der Junge überleben konnte, ersann die Hebamme Madeleine (Stimme: Marie Vincent) einen gerissenen Plan. Sie ersetzte sein Eisbrockenherz durch ein mechanisches Uhrwerk, das fortan Antrieb des Lebens für den kleinen Jack sein sollte, ratternd und klackernd. Doch drei Königsregeln galt es zu beachten, oder Jacks Kuckucksuhrenherz würde irgendwann den Geist aufgeben: Erstens darf er niemals am Zeiger drehen, zweitens darf er niemals allzu sehr in Wut geraten und drittens darf er sich niemals verlieben. Und so kam es, wie es kommen musste, als Jack Jahre später die talentierte Sängerin Acacia (Stimme: Olivia Ruiz) trifft, Schmetterlinge im Bauch bekommt und damit sein Leben in Gefahr bringt…
      Pressekritiken
      3,5
      User-Wertung
      3,3
      Zum Trailer
    • Die Fee

      Die Fee

      6. September 2012 / 1 Std. 33 Min. / Komödie, Drama
      Von Dominique Abel, Fiona Gordon, Bruno Romy
      Mit Dominique Abel, Fiona Gordon, Bruno Romy
      Dom (Dominique Abel) arbeitet als Nachtwächter in einem kleinen Hotel in Havre und auf dem Weg zur Arbeit reißt ihm im strömenden Regen die Kette von seinem alten Fahrrad. Wenig später kommt eine anmutige Frau (Fiona Gordon) barfuß und ohne Koffer in sein Hotel und stellt sich als Fiona vor. Sie behauptet, eine Fee zu sein und gewährt ihm drei Wünsche, von denen Tom gleich zwei einlöst. Am nächsten Tag sind diese zwei Wünsche erfüllt, Fiona liefert einen brandneuen Motorroller mit unendlichem Vorrat an Benzin. Als Dom nun für seinen dritten Wunsch bereit ist, muss ihn die Fee jedoch verlassen und in eine psychatrische Anstalt zurückkehren. Fortan setzt der liebskranke Nachtwächter alles daran, die Frau seiner Träume wiederzusehen und beschließt, Fiona aus ihrem "Gefängnis" zu befreien. Doch diese hat einige Tricks in petto, um zu testen, wie ernst es Dom mit seiner Zuneigung meint.
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Eine Dame in Paris

      Eine Dame in Paris

      18. April 2013 / 1 Std. 34 Min. / Drama
      Von Ilmar Raag
      Mit Jeanne Moreau, Laine Mägi, Patrick Pineau
      Anne (Laine Mägi) lebt bei ihrer Mutter in Estland und kümmert sich aufopferungsvoll um die alte Frau. Anne selbst hat zwei erwachsene Kinder, die allerdings selbstständig sind und sie nicht mehr brauchen. Dann passiert das Erwartete doch auch irgendwie vollkommen unerwartet: Als ihre Mutter stirbt, steht Anne plötzlich einsam und ohne Aufgabe da. Sie weiß nicht, was sie in ihrem Leben noch erreichen möchte, mit wem sie interagieren und sprechen möchten. Kurzerhand fasst die taffe Anne einen mutigen Entschluss. Sie geht nach Paris, um dort der 80-jährigen Frida (Jeanne Moreau) zur Hand zu gehen, auch wenn die alte Dame das gar nicht möchte. Doch Anne will um jeden Preis gebraucht werden, mit anderen Menschen sprechen und sich um andere Personen kümmern. Die neuen Konflikte zwischen den beiden so unterschiedlichen Frauen helfen Anne, ihren eigenen Weg zu finden.
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • Die Liebesfälscher

      Die Liebesfälscher

      13. Oktober 2011 / 1 Std. 46 Min. / Drama
      Von Abbas Kiarostami
      Mit Juliette Binoche, William Shimell, Jean-Claude Carrière
      Der britische Autor James Miller (William Shimell) hat sich in seinem aktuellen Buch mit der Frage beschäftigt, welche Bedeutung Kopien in der Kunstgeschichte haben. Seine Thesen stellt er während einer Lesereise durch Italien auch persönlich vor. Die Antiquitätenhändlerin Elle (Juliette Binoche) interessiert sich aufgrund ihres Geschäftes für die spannende kunsthistorische Thematik, ist aber auch von Miller selbst fasziniert. Sie möchte gerne mehr Zeit mit dem Autoren verbringen, um über diverse Fragen zu philosophieren. Glücklicherweise hat sie mit ihrer Strategie Erfolg, bei Millers Verleger ihre Adresse zu hinterlassen. Der neugierig gewordene Autor besucht Elle und ist sogar damit einverstanden, eine kleine Reise zu machen. Dabei lernen sich die beiden näher kennen, während sie über Kunst, Liebe und andere Themen sprechen. Aus anfänglicher Neugier entwickeln sich echte Gefühle.
      Pressekritiken
      4,4
      User-Wertung
      2,7
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Schwarzer Ozean

      Schwarzer Ozean

      7. Juni 2012 / 1 Std. 27 Min. / Drama
      Von Marion Hänsel
      Mit Nicolas Robin, Adrien Jolivet, Romain David
      Ohne groß nachzudenken, melden sich im Jahr 1972 drei junge Matrosen freiwillig für Atomwaffentests auf Mururoa im Pazifik. Doch das Leben auf dem französischen Kriegsschiff ist alles andere als einfach und für die Besatzung sowohl ein psychische als auch eine physische Belastungsprobe. Der Kaptän des Schiffes (Jean-Marc Michelangeli) führt seine Mannschaft mit harter Hand und lässt die Jungs auch mal in der brütenden Mittagshitze Liegestützen an Deck machen. Einziger Trost scheint der Schiffshund zu sein. Die Beziehungen der Matrosen untereinander auf dem Schiff sind von Machtkämpfen und Eifersüchteleien geprägt. Aber auch ein kurzer Aufenthalt auf einer tropischen Insel kann die Gewissheit vor den bevorstehenden Gefahren nicht verdrängen. Denn als sie den Atompilz einer Atomexplosion beobachten, der in der Ferne über dem Meer aufsteigt, stellt sich ihnen die Frage, zu welchem Zweck sie überhaupt an Bord gegangen sind.
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Séraphine

      Séraphine

      17. Dezember 2009 / 2 Std. 05 Min. / Biografie, Drama
      Von Martin Provost
      Mit Yolande Moreau, Ulrich Tukur, Anne Bennent
      Im Sommer 1912 mieten der berühmte deutsche Kunstsammler Wilhelm Uhde (Ulrich Tukur) und seine Schwester Anne Marie (Anne Bennent) ein Apartment in der französischen Stadt Senlis. Er möchte die ländliche Abgeschiedenheit nutzen, um in Ruhe schreiben zu können und eine Pause vom hektischen Pariser Großstadtleben machen. Die Vermieterin stellt ihm als Haushaltshilfe die Einheimische Séraphine Louis (Yolande Moreau) zur Seite. Durch Zufall entdeckt Uhde das künstlerische Talent der verschlossenen Mittvierzigerin und beschließt die Begabung der Autodidaktin zu fördern. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs verhindert jedoch vorerst seine Pläne. Erst ein Jahrzehnt später kehrt der deutsche Förderer zurück und beginnt in Paris mit den Vorbereitung für eine Ausstellung von Séraphines Werken. Eine Weile lang kann sich die Künstlerin ganz der Malerei widmen, bis ihre Zukunftspläne von der Weltwirtschaftskrise überschattet werden...
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Für immer Liebe

      Für immer Liebe

      9. Februar 2012 / 1 Std. 44 Min. / Drama, Romanze
      Von Michael Sucsy
      Mit Rachel McAdams, Channing Tatum, Jessica Lange
      Paige (Rachel McAdams) und Leo (Channing Tatum) sind frisch verheiratet und schwer verliebt. Beide scheinen für einander geschaffen. Doch als Paige nach einem schweren Verkehrsunfall ins Koma fällt, wird ihr bis dahin so ungetrübtes Glück plötzlich auf eine harte Probe gestellt. Als sie erwacht ist Leo zuerst überglücklich, muss dann aber feststellen, dass sie sich an nichts erinnert, auch nicht mehr an ihn. Die komplette gemeinsame Zeit ist mit einem Schlag aus ihrem Gedächtnis gelöscht worden. Leo denkt dennoch nicht daran, sein Ehe-Gelübde zu brechen und versucht, seine Geliebte wieder für sich zu gewinnen. Dabei lässt er fortan nichts unversucht, um das Herz seiner erinnerungslosen Frau wieder aufs Neue zu erobern.
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

      Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

      5. März 2015 / 1 Std. 39 Min. / Drama
      Von Richard Glatzer, Wash Westmoreland
      Mit Julianne Moore, Kristen Stewart, Kate Bosworth
      Zunächst versucht die anerkannte Sprachwissenschaftlerin Dr. Alice Howland (Julianne Moore) noch, ihre Krankheit zu verheimlichen. Gelegentliche Orientierungslosigkeit in den Straßen von Manhattan und Schwierigkeiten, einzelne Wörter zu finden, machen das Leben zwar zunehmend schwerer, doch erst als Alice anfängt, auch Menschen zu verwechseln, spricht sie mit ihrer Familie über ihren Zustand. Ihr liebender Ehemann John (Alec Baldwin) ist genauso schockiert wie ihre drei erwachsenen Kinder Anna (Kate Bosworth), Tom (Hunter Parrish) und Lydia (Kristen Stewart), als sie erfahren, dass Alice an einer seltenen Form von Alzheimer leidet, die auch vererbbar ist. Mit der Diagnose wird das bislang harmonische Familien- und Alltagsleben, an dem Alice mit allen Mitteln festhalten will, auf eine äußerst harte Probe gestellt…
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      4,1
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • The Artist

      The Artist

      26. Januar 2012 / 1 Std. 40 Min. / Romanze, Drama, Komödie
      Von Michel Hazanavicius
      Mit Jean Dujardin, Bérénice Bejo, John Goodman
      Hollywood 1927: George Valentin (Jean Dujardin) ist ein gefeierter Stummfilm-Star. Doch die Einführung des Tonfilms schwebt als Damoklesschwert über seiner Karriere. Auf einer Premierenfeier verliebt sich George in die charismatische junge Statistin Peppy Miller (Bérénice Bejo), die mit ihrem gewinnenden Lächeln selbst das Zeug zum Leinwandliebling hat. Während der Siegeszug des Tonfilms für Peppy den Beginn ihres Aufstiegs bedeutet, verpasst George, der sich selbst als Star vom alten Schlage sieht, den Anschluss und fällt immer tiefer auf der Karriereleiter. George fehlt das Gespür für die Modernisierung des Kinos und die neuen Ansprüche des Publikums. Er überwirft sich mit seinem Produzenten (John Goodmann) und sein selbst produzierter Stummfilm wird zum Flop. Das gefährdet nicht nur die Beziehung zu seiner Frau, sondern führt ihn auch fast in den finanziellen Ruin.Der Schwarz-Weiß-Stummfilm von Michel Hazanavicius erzählt die Geschichte des Aufstiegs einer jungen Schauspielerin im Hollywood des Jahres 1927, als der Wandel von Stumm– zu Tonfilm begann.
      Pressekritiken
      4,2
      User-Wertung
      4,1
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Die Karte meiner Träume

      Die Karte meiner Träume

      10. Juli 2014 / 1 Std. 45 Min. / Abenteuer, Drama, Familie
      Von Jean-Pierre Jeunet
      Mit Kyle Catlett, Helena Bonham Carter, Robert Maillet
      T.S. Spivet (Kyle Catlett) ist hochbegabt, wissenschaftlich extrem interessiert, erfinderisch und ein erstklassiger Zeichner (vor allem von Karten). Er lebt mit seiner Familie auf einer Farm in den Bergen Montanas. Seine Mutter (Helena Bonham Carter) – eine Biologin und Insektenforscherin – teilt die Interessen des Sohnes und fördert dessen Begabung. Der Vater (Callum Keith Rennie) hingegen, ein klassischer Rancher, kann mit seinem Sprössling nicht viel anfangen. Plötzlich gewinnt T.S. den renommierten Baird Award des berühmten Smithsonian Instituts – dort weiß niemand, dass der Junge erst zehn Jahre alt ist. Also begibt sich der Preisträger heimlich und alleine auf den Weg nach Washington D.C., um seine Auszeichnung in Empfang zu nehmen. Als blinder Passagier geht er an Bord eines Güterzuges, macht es sich im transportierten Campingbus gemütlich und fährt Richtung Hauptstadt…
      Pressekritiken
      2,9
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Hannah Arendt

      Hannah Arendt

      10. Januar 2013 / 1 Std. 53 Min. / Biografie, Drama
      Von Margarethe von Trotta
      Mit Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer
      Hannah Arendt (Barbara Sukowa) arbeitet als Reporterin für „The New Yorker“. 1961 nimmt sie im Auftrag der Zeitung am Eichmann-Prozess in Jerusalem teil. Die anerkannte Philosophin und Schriftstellerin will anhand des Prozesses den Charakter des verantwortlichen Nazis verstehen. Zu diesem Zweck protokolliert sie akribisch das Verfahren, das weltweit für Aufsehen sorgt. Sie verarbeitet ihre Erfahrungen in mehreren Artikeln. Dadurch entsteht ihr berühmtestes und zugleich umstrittenes Werk „Eichmann in Jerusalem – Ein Bericht von der Banalität des Bösen“, das bei vielen aufgrund ihrer Darstellung des Angeklagten auf ein zwiespältiges Echo stößt. Arendt sieht in Eichmann nicht das große Monster, für das ihn die Menschen halten. Vielmehr sieht sie in ihm einfach nur einen Täter, der seine Befehle bestmöglich ausführen wollte. Ihre Sicht und Erkenntnis hat für die Frau weitreichende Konsequenzen – Freunde lösen sich von ihr und im Alltag erfährt sie Ächtung und Ausgrenzung. Jedoch bleibt sie standhaft, denn sie will verstehen, auch wenn dies heißt, die Gedanken dahin zu führen, wo sie wehtun.
      Pressekritiken
      3,4
      User-Wertung
      3,6
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Philomena

      Philomena

      27. Februar 2014 / 1 Std. 38 Min. / Drama
      Von Stephen Frears
      Mit Judi Dench, Steve Coogan, Sophie Kennedy Clark
      Die junge Philomena (Sophie Kennedy Clark) wuchs in den 50er Jahren in einem irischen Kloster auf. Nachdem sie nach einer kurzen Liebelei schwanger wurde, nahmen die Nonnen ihr das Kind weg und hielten Philomena im Kloster als billige Arbeitskraft gefangen. Erst 50 Jahre später vertraut sie diese Geschichte ihrer deutlich später geborenen Tochter an. Die Tochter lernt auf einer Party wiederum den ehemaligen Journalisten Martin Sixsmith (Steve Coogan) kennen, der aufgrund seiner von Depression gefolgten Arbeitslosigkeit plant, ein Buch zu schreiben. Von Philomenas (Judi Dench) Geschichte will er zunächst jedoch nichts wissen, trifft sich dann aber doch mit ihr. Sie schildert ihm die Ereignisse, die nunmehr ein halbes Jahrhundert zurückliegen - und er ist gerührt. Zuerst begeben sich die beiden in das Kloster, wo sie keinerlei dienliche Hinweise erhalten, bekommen im örtlichen Pub dann allerdings eine Information, die alles verändert und sie auf ihrer Suche nach Anthony, Philomenas Sohn, in die USA führt...
      Pressekritiken
      4,1
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Die Eiserne Lady

      Die Eiserne Lady

      1. März 2012 / 1 Std. 45 Min. / Biografie, Drama, Historie
      Von Phyllida Lloyd
      Mit Meryl Streep, Jim Broadbent, Susan Brown
      Margaret Thatcher (Meryl Streep) wächst in gewöhnlichen Verhältnissen auf. Ihr Vater war Kolonialwarenhändler, methodistischer Laienprediger und Bürgermeister ihrer Geburtsstadt. Ihre Mutter hingegen war gelernte Hausschneiderin. Nicht viel deutet zu dieser Zeit auf die politische Karriere hin, die Margaret Thatcher zu einer der berühmtesten Politiker der vergangenen Jahrzehnte machen würde. Mit der Unterstützung ihres Ehemanns Denis (Jim Broadbent) erobert sie die von Männern dominierte Politik Englands. Sie schafft es die Grenzen zwischen den Klassen und Geschlechtern aufzuheben und machte sich auch international als "Eiserne Lady" einen Namen. Ihre Wahrnehmung ist dabei höchst ambivalent, von den einen wird sie gefürchtet und von den anderen verehrt.
      Pressekritiken
      2,9
      User-Wertung
      3,6
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    Back to Top