Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Cleo
     Cleo
    25. Juli 2019 / 1 Std. 41 Min. / Komödie, Romanze
    Von Erik Schmitt
    Mit Marleen Lohse, Jeremy Mockridge, Max Mauff
    Produktionsland deutsch
    Zum Trailer Vorführungen
    Pressekritiken
    2,8 3 Kritiken
    User-Wertung
    2,8 39 Wertungen - 16 Kritiken
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 6 freigegeben
    Gemeinsam mit ihrer Zufallsbekanntschaft Paul (Jeremy Mockridge) und dessen Schatzkarte begibt sich Cleo (Marleen Lohse) auf die Suche nach einer magischen Uhr. Mithilfe des Zauberutensils hofft sie nämlich, ein Jahre zurückliegendes Unglück aus ihrer Kindheit für immer ruckgängig zu machen – den Verlust ihres Vaters. Nachdem sich den beiden Abenteurern kurzerhand auch noch Hobby-Schatzsucher Günni (Heiko Pinkowski) sowie Zille (Max Mauff) anschließen, beginnt für die vier eine aufregende Reise quer durch Berlin, bis hin zum Teufelsberg. Ja, sogar unter die Erde verschlägt es die Truppe. Als sie die Uhr schließlich finden, muss Cleo jedoch eine endgültige Entscheidung treffen: Soll sie wirklich in der Zeit zurückreisen und so ihren Vater retten, auch wenn das bedeutet, dass sie Paul niemals kennenlernen wird? Die beiden sind sich auf ihrem Abenteuer nämlich immer näher gekommen...
    Verleiher Weltkino Filmverleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2019
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Hier im Kino

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Cleo
    Cleo (DVD)
    Neu ab 11.79 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Cleo

    Auf den Spuren von Michel Gondry und Jean-Pierre Jeunet

    Von Michael Meyns
    Geht doch! Ein deutscher Film, der nicht verschlafen und behäbig daherkommt, der nicht im Saft seiner eigenen Befindlichkeit schmort, der visuell ungewöhnlich und originell erzählt. Gut, natürlich ist längst nicht alles schlecht im deutschen Kino, dennoch ist ein Film wie Erik Schmitts „Cleo“, Eröffnungsfilm der Berlinale-Sektion Generation Kplus 2019, eine ebenso ungewöhnliche wie willkommene Überraschung. Der überaus erfolgreiche Kurzfilm-Regisseur erzählt in seinem Langfilmdebüt nicht nur die berührende Geschichte einer jungen Frau, die endlich wieder ihr Herz öffnet, er tut dies auch auf eine unheimlich fantasievolle Weise, die an solche großen Vorbilder wie Michel Gondry („Vergiss mein nicht“) oder Jean-Pierre Jeunet („Delikatessen“) denken lässt. Cleos (Marleen Lohse) Herz ist eingemauert. Schon ihre Geburt am 9. November 1989 verlief unglücklich, ihre Mutter starb bei der Entbind...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Cleo Trailer DF 1:35
    Cleo Trailer DF
    4 240 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Marleen Lohse
    Rolle: Cleo
    Jeremy Mockridge
    Rolle: Paul
    Max Mauff
    Rolle: Zille
    Heiko Pinkowski
    Rolle: Günni
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Myra92
    Myra92

    User folgen 1 Follower Lies die 3 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 22. Juli 2019
    Ich kannte Erik Schmitt noch gar nicht vorher, war ganz überrascht von dem Film! Richtig süß und voll schöner Gute-Laune-Film. Bei der Liebesgeschichte war ich gar nicht so drin, aber die Hauptfigur mochte ich richtig gern! und die Tricks und Bilder waren voll toll. Habe lang nicht mehr sowas gesehen im Kino!
    Polyhart
    Polyhart

    User folgen Lies die 5 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 21. Juli 2019
    Mit dem Fim Cleo hat der Regiesseur der für mich immer ein Magier der Bildtricks in seinem Kurzfilm war, nun einen Film micht nur mit Bildtricks sondern auch mit einer tollen Story gefüllt. Feine töne die hier getroffen werden. Und: Ich mag den Humor
    Maximilian
    Maximilian

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 16. Juli 2019
    Endlich ein deutscher Film der sich etwas traut. Eine vor Ideenreichtum nur so strotzende Hommage an Berlin, die auf verspielte Art und Weise die Architektur, Geschichte und das Lebensgefühl der Stadt in die Narrative einflechten lässt. Absolut empfehlenswertes Sommerkino.
    H.Thoms
    H.Thoms

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 16. Juli 2019
    Ich habe den Film gerade auf einer Preview gesehen. Muss sagen: Ich bin immer noch berührt. Selten so besonderes Kino aus Deutschland erlebt
    16 User-Kritiken

    Bilder

    17 Bilder

    Aktuelles

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top