Mein FILMSTARTS
    So wie du mich willst
    Durchschnitts-Wertung
    3,0
    4 Wertungen - 1 Kritik
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    100% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu So wie du mich willst ?

    1 User-Kritik

    Kinobengel
    Kinobengel

    User folgen 16 Follower Lies die 406 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 11. August 2019
    Safy Nebbou hat nach Vorlage von Camille Laurens und eigenem Drehbuch „So wie du mich willst“ für die Leinwand verwirklicht. Die 50-jährige geschiedene Claire (Juliette Binoche) erfindet sich mittels Facebook neu und erscheint als 24-jährige Clara (Marie-Ange Casta), zunächst aus Zweifel an ihrer Beziehung zu Ludo (Guillaume Gouix), später um dessen Freund Alex (Francois Civil) näher zu kommen. Wer bisher an Juliette Binoche etwas auszusetzen hatte, wird spätestens mit diesem Film eines Besseren belehrt werden. In der Rolle der Claire geht sie völlig auf und zieht viele Register ihres Könnens. Ob glücklich, deprimiert, traurig, lustig, ausgelassen, verführerisch, die französische Top-Schauspielerin zeigt Claire und Clara mit unglaublicher darstellerischer Wucht. Die spricht auch für eine hervorragende Anleitung durch Nebbou, der schon mit Größen wie Sandrine Bonnaire, Catherine Frot, Benoît Poelvoorde und Gérard Depardieu gearbeitet hat. In einer als subtil empfindbar gewählten Tiefe bedient sich der französische Regisseur der Vorlage von Camille Laurens. Er nimmt sich genug und nicht unangenehm viel Zeit, um den Charakter und die Handlungen der Hauptfigur offenzulegen. Der Film fließt und ist mit Rückblenden während einer Psychotherapiesitzung geschickt erzählt. Mit dem verzwickter werdenden inneren Konflikt der Claire, welchen sie zu Lasten von Alex austrägt, steigt die Fesselung. Kleine humorige Situationen fügen sich problemlos in den Plot. Insgesamt passt das für ca. 85 % der 101 Minuten Spielzeit. Die Literatur hat zahlreiche Liebesgeschichten hervorgebracht, die im hinteren Teil fiktive oder nichtfiktive Varianten einfließen lassen und mit (mehreren) unerwarteten Wendungen für den einen oder andern Paukenschlag sorgen. So setzt auch Safy Nebbou auf diesen Effekt, für den er leider seinen so herrlich getakteten Erzählrhythmus völlig außer Acht lässt. Der vorfinale und finale Teil seines Werks wirkt wie achtlos angehängt und überfallartig, wenn auch schlüssig. „So wie Du mich willst“ ist mit der brillanten Juliette Binoche ein sehenswertes, etwas holprig zu Ende geführtes Drama.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top