Mein FILMSTARTS
    Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar
    Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar
    Starttermin 31. Oktober 2019 (1 Std. 35 Min.)
    Mit Ruby M. Lichtenberg, Lui Eckardt, Anna Shirin Habedank mehr
    Genres Familie, Abenteuer, Fantasy
    Produktionsländer Deutschland, Luxemburg
    Zum Trailer Vorführungen (2)
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 6 freigegeben
    Die zwölfjährige Sue (Ruby M. Lichtenberg) liebt Superhelden über alles. Daher macht das hochintelligente Mädchen in seiner Freizeit auch nichts lieber, als Superheldencomics zu verschlingen und gemeinsam mit ihrem Vater Christoph (Luc Schiltz) von einer Karriere als Heldin zu träumen. Mit den anderen Mädchen in ihrem Alter kann sie hingegen nicht so viel anfangen, auch an der Clique rund um die Anführerin Eileen (Lotte Tscharntke) zeigt sie keinerlei Interesse. Da kommt Sue eines Tages im Labor ihrer Mutter Maria (Victoria Mayer), einer renommierten Wissenschaftlerin, in Kontakt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit und kann sich fortan unsichtbar machen. Zunächst ist Sue natürlich hellauf begeistert, doch schnell gerät sie aufgrund ihrer neuen Fähigkeit in Gefahr, bis plötzlich sogar ihre Mutter entführt wird! Mit Hilfe ihrer Mitschüler App (Anna Shirin Habedank) und Tobi (Lui Eckardt) nimmt sie die Verfolgung der Entführer auf…
    Verleiher Farbfilm
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2018
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Hier im Kino

    Vorführungen nach Stadt
    Andere Städte

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

    Der erste deutsche Superheldinnenfilm

    Von Jörg Brandes
    Die Initiative „Der besondere Kinderfilm“ fördert speziell Kinoprojekte, die nicht auf bekannten Buchvorlagen, sondern auf originären Stoffen basieren. Zuletzt erschien etwa Markus H. Rosenmüllers mild-gruselige Komödie „Unheimlich perfekte Freunde“ unter diesem Banner. Hätte es die Initiative damals schon gegeben, wäre vermutlich auch „Sputnik“ ein potenzieller Förderkandidat gewesen. In seinem Langfilmdebüt von 2013 verbindet Markus Dietrich schließlich sein Interesse an der Raumfahrt mit einer fantasievollen Story über den Fall der Berliner Mauer, konsequent aus Kindersicht erzählt. Mit seinem neuen Werk, in dem er nun seinem Faible für Superhelden-Comics frönt, kam der Regisseur und Autor nun aber tatsächlich in den Genuss von Mitteln aus dem Fördertopf: „Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar“ ist allerdings aus mehr als nur einem Grund ein „besonderer Kinderfilm“, so wird er zum Beis...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar Trailer DF 1:45
    Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar Trailer DF
    1 800 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Ruby M. Lichtenberg
    Rolle: Sue Hartmann
    Lui Eckardt
    Rolle: Tobi Grimm
    Anna Shirin Habedank
    Rolle: Kaya Wells aka App
    Victoria Mayer
    Rolle: Maria Hartmann
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    17 Bilder

    Aktuelles

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top