Mein FILMSTARTS
    Yuli
    20 ähnliche Filme für "Yuli"
    • Hannah Arendt

      Hannah Arendt

      10. Januar 2013 / 1 Std. 53 Min. / Biografie, Drama
      Von Margarethe von Trotta
      Mit Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer
      Hannah Arendt (Barbara Sukowa) arbeitet als Reporterin für „The New Yorker“. 1961 nimmt sie im Auftrag der Zeitung am Eichmann-Prozess in Jerusalem teil. Die anerkannte Philosophin und Schriftstellerin will anhand des Prozesses den Charakter des verantwortlichen Nazis verstehen. Zu diesem Zweck protokolliert sie akribisch das Verfahren, das weltweit für Aufsehen sorgt. Sie verarbeitet ihre Erfahrungen in mehreren Artikeln. Dadurch entsteht ihr berühmtestes und zugleich umstrittenes Werk „Eichmann in Jerusalem – Ein Bericht von der Banalität des Bösen“, das bei vielen aufgrund ihrer Darstellung des Angeklagten auf ein zwiespältiges Echo stößt. Arendt sieht in Eichmann nicht das große Monster, für das ihn die Menschen halten. Vielmehr sieht sie in ihm einfach nur einen Täter, der seine Befehle bestmöglich ausführen wollte. Ihre Sicht und Erkenntnis hat für die Frau weitreichende Konsequenzen – Freunde lösen sich von ihr und im Alltag erfährt sie Ächtung und Ausgrenzung. Jedoch bleibt sie standhaft, denn sie will verstehen, auch wenn dies heißt, die Gedanken dahin zu führen, wo sie wehtun.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,4
      User-Wertung
      3,6
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Love & Mercy

      Love & Mercy

      11. Juni 2015 / 2 Std. 02 Min. / Biografie, Musik, Drama
      Von Bill Pohlad
      Mit Paul Dano, John Cusack, Elizabeth Banks
      Biopic über den kalifornischen Musiker Brian Wilson, der Hits schrieb wie "Good Vibrations" und "Wouldn’t it be Nice". Mitte der 1960er: Die Beach Boys gehören zu den weltweit erfolgreichsten Bands, mit ihrem Surf-Sound sind sie Dauergäste in den Charts. Ihre Beliebtheit verdanken die Jungs nicht zuletzt dem kreativen Input Brians (Paul Dano), der ein hohes Ziel vor Augen hat: das große Konzeptalbum "Pet Sounds", ein zusammenhängendes Kunstwerk anstelle von separaten Hits. Doch die Beach Boys straucheln unter dem Druck, den die Arbeit am Magnum Opus bedeutet, zumal Brian auch noch zunehmend den Drogen verfällt und unter seinem autoritären Vater Murry (Bill Camp) leidet. Zu Beginn der 1990er ist Brian (jetzt: John Cusack) geistig und körperlich am Ende, wird durch seinen Vormund Dr. Eugene Landy (Paul Giametti) kontrolliert, der dazu bewusst überdosierte Medikamente einsetzt. Landy passt es gar nicht, dass Brian der Autoverkäuferin Melinda Ledbetter (Elizabeth Banks) näherkommt…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,6
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die Poetin

      Die Poetin

      10. April 2014 / 1 Std. 44 Min. / Drama, Biografie, Romanze
      Von Bruno Barreto
      Mit Glória Pires, Miranda Otto, Tracy Middendorf
      New York, Anfang der 50er Jahre: Elizabeth Bishop (Miranda Otto) steckt in einer kreativen Krise. Auf Ratschlag ihres Freundes und Mentors Robert Lowell (Treat Williams) begibt sich die Poetin auf eine Reise nach Brasilien. Von ihrer Studienkollegin Mary Morse (Trace Middendorff) wird sie eingeladen, in der wunderschönen Villa von Marys Lebensgefährtin, der Architektin Lota de Macedo Soares (Glória Pires), außerhalb von Rio zu wohnen. Zunächst kann Lota ihrem Gast nicht viel abgewinnen, doch bald fühlen sich die Frauen zueinander hingezogen. Als sie sich ihre gegenseitige Liebe eingestehen, kommt es zum Streit mit Mary. Lota überredet Elizabeth zu bleiben, obwohl die Spannungen zwischen den drei Frauen immer unerträglicher werden. Nachdem Lota die Gestaltung des weltberühmten Flamengo-Parks in Rio übernimmt und Elizabeth inspiriert durch ihr neues Leben wieder schreibt und mehrfach prämiert wird, droht ein Militärputsch das Leben der Frauen endgültig zu verändern.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • 8 Namen für die Liebe

      8 Namen für die Liebe

      11. Juni 2015 / 1 Std. 38 Min. / Komödie
      Von Emilio Martinez-Lazaro
      Mit Dani Rovira, Clara Lago, Karra Elejalde
      Rafa (Dani Rovira) liebt seine Heimat Sevilla und denkt zunächst gar nicht daran, Andalusien zu verlassen. Das Leben hier ist schön, es gibt tolle Frauen und heißen Flamenco, warum also gehen? Die Einstellung des Andalusiers verändert sich, als er die Baskin Amaia (Clara Lago) kennenlernt. Sie ist immun gegen Rafas erprobten Charme, was er nicht akzeptiert und daher mobil wird. Für den Mann aus dem Süden geht es gen Norden an die spanisch-französische Grenze, ins Baskenland, Amaia hinterher. Auf einmal ist Rafa in einer fremden Welt, mit einer anderen Sprache, anderen Bräuchen, anderer Mentalität – und muss diese ihm nicht vertraute Kultur adaptieren. Amaias Vater Koldo (Karra Elejalde) ist zu Besuch da und erwartet, ihren Bräutigam kennenzulernen, der sie allerdings hat sitzen lassen – Rafa springt ein, gibt sich als Verlobter aus. Die Anpassung wird zum Abenteuer. Aber muss Rafa wirklich jemand anderes werden, um Amaias Herz zu erobern?
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Chico & Rita

      Chico & Rita

      30. August 2012 / 1 Std. 34 Min. / Animation, Musik, Romanze
      Von Fernando Trueba, Javier Mariscal
      Mit Eman Xor Oña, Limara Meneses, Estrella Morente
      Chico (Eman Xor Oña) war einst ein berühmter Jazz-Pianist und die Frauen lagen ihm zu Füßen. Heute muss er auf den Straßen Havannas seinen Lebensunterhalt mit Schuhe-Putzen verdienen. Als er eines Tages im Radio vertraute Klänge wahrnimmt, erinnert er sich an die Zeit zurück, in der er um die Liebe einer ganz besonderen Frau kämpfte und ihm die Zukunft noch offen stand. 1948 sah der begabte Klavierspieler Chico die attraktive Rita (Limara Meneses) zum ersten Mal, als sie auf der Bühne „Love for Sale“ vortrug. Für Chico war es Liebe auf den ersten Blick. Die beiden Vollblutmusiker werden schnell ein Liebespaar und scheinen füreinander geschaffen zu sein. Doch unterschiedliche Lebenspläne machen dem Pärchen schon bald einen Strich durch die Rechnung. Denn als Rita von einem amerikanischen Scout angesprochen wird, zieht sie es vor, in den USA ihr eigenes Glück zu suchen.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,6
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

      Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

      30. September 2010 / 1 Std. 53 Min. / Drama, Komödie, Fantasy
      Von Apichatpong Weerasethakul
      Mit Thanapat Saisaymar, Jenjira Pongpas, Sakda Kaewbuadee
      Als der passionierte Yoga-Profi Onkel Boonmee (Thanapat Saisaymar) erfährt, dass er todkrank ist und ihm gerade noch 48 Stunden in dieser Welt verbleiben, ruft er seine Familie zusammen. Als er am Abend mit seiner Schwägerin Jen (Jenjira Pongpas) und seinen Neffen Tong (Sakda Kaewbuadee) auf der Veranda sitzt, gesellt sich plötzlich Boonmees vor 19 Jahren verstorbene Frau Huay (Natthakarn Aphaiwonk) zu ihnen. Und nur wenig später taucht dann auch noch Boonmees vor langer Zeit verschwundener Sohn Boonsong (Geerasak Kulhong) auf - in Gestalt eines Geisteraffen. Gemeinsam begeben sich Boonmee und seine Familie auf eine Reise zum Ort seiner Geburt...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      5,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • 7 Tage in Havanna

      7 Tage in Havanna

      11. Juli 2013 / 2 Std. 09 Min. / Drama
      Von Benicio Del Toro, Pablo Trapero, Julio Medem
      Mit Josh Hutcherson, Emir Kusturica, Daniel Brühl
      Der Anthologie-Film besteht aus sieben Segmenten, eines für jeden Tag der Woche, die sich alle in und um Havanna, Cuba, abspielen. Die sieben Episoden sind von sieben verschiedenen Regisseuren gedreht worden. „El Yuma" (Monday): Teddy Atkins (Josh Hutcherson) ist ein junger amerikanischer Tourist, der das erste Mal in Havanna ist. Sein Taxi-Fahrer ist ein Mann mittleren Alters mit einem Doktorgrad im Ingenieurswesen, der ihm eine ganz besondere Touristentour anbietet."Jam Session" (Tuesday): Ein bekannter Regisseur (Emir Kusturica) ist in Havanna, weil er einen Preis für einen seiner Filme bekommen soll. Leider geht er durch eine persönliche Krise und erfährt ungeahnte Hilfe und Unterstützung von seinem Fahrer (Alexander Abreu). Dieser unerwartete Freund ist ein kubanischer Familienvater, gutmütig, freundlich und ein begnadeter Trompetenspieler."La tentadión de Cecilia" (Wednesday): Cecilia (Melvis Estéves) ist eine kubanische Sängerin, der ein aalglatter Aufschneider (Daniel Brühl) eine Karriere in Spanien verspricht, wenn sie mit ihm geht. Cecilia muss sich entscheiden: Folgt sie dem Fremden in die Ungewissheit oder wählt sie ihren Freund Jose (Leonardo Benitez)?"Diary of a Beginner" (Thursday): Der Palästinenser E.S. (Elia Suleiman) soll in Havanna eine prominente kubanische Persönlichkeit interviewen. Er streunt durch die Stadt, um die Zeit bis zu seiner Verabredung zu überbrücken. Aus seinem Spaziergang wird allerdings schnell eine Probe für seine wahre Identität."Ritual" (Friday): Die attraktive kubanische Schülerin Yamilslaidi (Cristela Herrera) wird von ihren Eltern zu einem Reinigungsritual gezwungen. Dies soll die Tochter von dem „Fluch“ befreien, unter dem sie steht. Denn Yamilslaidi liebt eine Frau (Dunia Matos)."Dulce amargo" (Saturday): Ein Einblick in das Leben Mirtas (Mirta Ibarra). Neben ihren beiden Jobs hat sie sich gänzliche der Produktion von Süßigkeiten verschrieben, um so ihre häuslichen und familiären Pflichten zu erfüllen. "La fuente" (Sunday): Martha (Natalia Amore) und ihre Nachbarn bereiten eiligst eine Zeremonie zu Ehren der Jungfrau Oshun (die kubanische Entsprechung der Jungfrau Maria) vor. Diese ist Martha in ihren Träumen erschienen und hat eine öffentliche Feier zu Ehren ihres Namens verlangt …
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      1,5
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Still The Water

      Still The Water

      30. Juli 2015 / 2 Std. 00 Min. / Romanze, Drama
      Von Naomi Kawase
      Mit Nijirô Murakami, Jun Yoshinaga, Miyuki Matsuda
      Der jugendliche Kaito (Nijiro Murakami) hat die Trennung seiner Eltern noch immer nicht ganz überwunden. Seither wohnt er mit seiner Mutter auf der japanischen Insel Amami-Ōshima. Doch wirklich glücklich macht ihn die subtropische Umgebung nicht, kann er sich mit dem unaufhörlich tosenden Wind und der ständigen Nähe des Meeres, vor dem er sich fürchtet, nur sehr schwer anfreunden. Seine Freundin Kyoko (Jun Yoshinaga) versucht, ihn so gut wie möglich aufzumuntern, doch sind die beiden in vielen Dingen, allen voran ihrer Einstellung zum Meer, grundverschieden. Abseits dessen hat Kyoko auch mit ihrem ganz eigenen persönlichen Kummer zu kämpfen, da ihre naturverbundene Mutter (Miyuki Matsuda), die Schamanin des Dorfes, im Sterben liegt. Und auch Kaito wird bald direkt mit dem Tod konfrontiert, als er eines Tages am Strand eine Leiche findet...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,9
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Amador und Marcelas Rosen

      Amador und Marcelas Rosen

      7. Juni 2012 / 1 Std. 52 Min. / Drama
      Von Fernando León de Aranoa
      Mit Magaly Solier, Celso Bugallo, Pietro Sibille
      Die ursprünglich aus Bolivien stammende Marcela (Magaly Solier) ist mit einem Blumenschwarzhändler Nelson (Pietro Sibille) verheiratet. Mittlerweile ist sie auch schwanger geworden und erwartet gespannt mit ihrem Ehemann die Geburt ihres Kindes. Jedoch plagen die beiden Geldsorgen, denn das Einkommen ihres Gatten reicht nicht aus, um eine kleine Familie zu ernähren. Daher nimmt Marcela über den Sommer einen Job als Pflegerin eines bettlägerigen, alten Mannes namens Amador (Celso Bugallo) an. Die neue Arbeitgeberin Yolanda (Sonia Almarcha) ist die Tochter des alternden Mannes. Schon bald beginnen Marcela und Amador, sich gegenseitig intime Geheimnisse anzuvertrauen. Für Marcela anfangs kein Problem, doch eine Sorge, die der alte Mann mit ihr teilt, wird ihr zu einer schweren psychischen Belastung.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Azur und Asmar

      Azur und Asmar

      7. April 2011 / 1 Std. 39 Min. / Animation, Familie
      Von Michel Ocelot
      Mit Cyril Mourali, Karim M'Riba, Hiam Abbass
      Der blonde, blauäugige Azur (Cyril Mourali) und der dunkelhäutige Asmar (Karim M'Riba) werden gemeinsam von Jénane (Hiam Abbass) groß gezogen und sind wie Brüder. Ihre Ziehmutter erzählt ihnen immer wieder die Geschichte der sagenumwobenen Fee der Djinns, die darauf wartet von einem Prinzen aus ihrem Gefängnis befreit zu werden. Als Azurs Vater Jénane und Asmar grausam verbannt und seinen Sohn zu einem Privatlehrer in die Stadt schickt, trennen sich ihre Wege. Doch Jahre spät macht sich Azur auf die Suche nach der Fee des Djinns und trifft dabei Asmar wieder, der nun ein angesehenes Mitglied der königlichen Garde ist. Auch er hat das Ziel die Fee zu finden, die einstigen Freunde sind nun Rivalen. Doch auf dem Weg zur Fee müssen sie eine Reihe von Abenteuern gemeinsam bestehen.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      2,9
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die Entdeckung der Unendlichkeit

      Die Entdeckung der Unendlichkeit

      25. Dezember 2014 / 2 Std. 03 Min. / Biografie, Drama
      Von James Marsh
      Mit Eddie Redmayne, Felicity Jones, Tom Prior
      Während seines Studiums an der renommierten Cambridge University in den 1960er Jahren verliebt sich der brillante Naturwissenschaftler Stephen Hawking (Eddie Redmayne) bis über beide Ohren in die Sprachenstudentin Jane Wilde (Felicity Jones). Einen herben Rückschlag erhält der theoretische Physiker, der sich vor allem mit dem Phänomen der Zeit und dem Ursprung des Universums beschäftigt, im Alter von nur 21 Jahren, als bei ihm die degenerative Nervenkrankheit ALS diagnostiziert wird. Die Ärzte geben ihm nur noch etwa zwei Jahre zu leben. Doch schiere Willenskraft und nicht zuletzt die Liebe Janes, die ihn nach dem niederschmetternden Befund nicht etwa verlässt, sondern seine Frau wird, helfen ihm, den immer größeren körperlichen Einschränkungen zu trotzen und schließlich mit seinen bahnbrechenden Forschungen in die Geschichte einzugehen.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,6
      User-Wertung
      4,1
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Boyhood

      Boyhood

      5. Juni 2014 / 2 Std. 45 Min. / Drama
      Wiederaufführungstermin 22. Januar 2015
      Von Richard Linklater
      Mit Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan Hawke
      Das Leben des sechsjährigen Mason Jr. (Ellar Coltrane) wird auf den Kopf gestellt, als seine Mutter Olivia (Patricia Arquette) mit ihm und seiner Schwester Samantha (Lorelei Linklater) in ihre Heimat Texas zurückkehrt, um noch einmal das College zu besuchen. Dort bekommen die Kinder immerhin auch ihren Vater Mason Sr. (Ethan Hawke), der seit der Scheidung kaum für sie da gewesen ist, wieder öfter zu Gesicht. Mason Jr. muss sich mit seiner neuen Lebenssituation arrangieren – und durchlebt so die zwölf Jahre, die aus einem kleinen Jungen einen Mann machen: Es stehen Campingausflüge mit dem Vater an, es wird das erste Bier getrunken, der erste Joint geraucht und auch die erste große Liebe erlebt. Doch die Männergeschichten von Olivia sorgen immer wieder für Probleme…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      4,1
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • The King's Speech - Die Rede des Königs

      The King's Speech - Die Rede des Königs

      17. Februar 2011 / 1 Std. 58 Min. / Biografie, Historie, Drama
      Von Tom Hooper
      Mit Colin Firth, Helena Bonham Carter, Derek Jacobi
      Der britische Königssohn Bertie (Colin Firth) hat ein gewaltiges Problem: Er stottert so heftig, dass jeder standesgemäße Auftritt zur totalen Blamage für sich und seine royale Sippe wird. Unzählige gescheiterte Lösungsstrategien hat der arme Mann längst jede Hoffnung aufgegeben, seine Sprachbehinderung jemals überwinden zu können. Seine Frau Elizabeth (Helena Bonham Carter) überredet ihn zu einem letzten Anlauf – und schleppt ihn in die Praxis des schrägen Sprachtherapeuten Lionel Logue (Geoffrey Rush). Erst ist Bertie abgeschreckt von Lionels ruppigem Tonfall. Doch schon kurz darauf entwickelt sich eine vorsichtige Freundschaft zwischen den ungleichen Männern und der geplagte Adelsmann erzielt erste Erfolge. Dann überschlagen sich die Ereignisse. George V. stirbt, sein Bruder Edward VIII. (Guy Pearce) entzieht sich der Verantwortung als Thronfolger – und plötzlich wird Bertie zum König gekrönt. Wie aber soll ein stotternder König England in den inzwischen unvermeidlichen Krieg gegen Nazi-Deutschland schicken?
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,1
      User-Wertung
      4,1
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Saving Mr. Banks

      Saving Mr. Banks

      6. März 2014 / 2 Std. 05 Min. / Biografie, Drama, Komödie
      Von John Lee Hancock
      Mit Tom Hanks, Emma Thompson, Paul Giamatti
      In den 1940er Jahren verspricht Walt Disney (Tom Hanks) seinen beiden Töchtern, dass er aus ihrem Lieblingsbuch "Mary Poppins" einen Film machen wird. Allerdings durchkreuzt die Autorin des Romans, P.L. Travers (Emma Thompson), seine Pläne und weigert sich, ihm die Filmrechte zu verkaufen. Erst nach jahrelangen Verhandlungen reist Travers 1961 schließlich von London nach Hollywood, um persönlich mit dem Produzenten über dessen Vorhaben zu sprechen. Doch sie ist weiterhin kaum bereit, Kompromisse bei der Adaption ihres Buchs einzugehen und lehnt Disneys Vorhaben, ein Musical aus "Mary Poppins" zu machen, strikt ab. Travers' Arbeitssitzungen mit dem Drehbuchautoren Don DaGradi (Bradley Whitford) und den Komponisten Richard (Jason Schwartzman) und Robert Sherman (B.J. Novak) sind von gegenseitigem Unverständnis geprägt. Bald zeigt sich, dass ihre Abwehrhaltung längst nicht nur rein künstlerische, sondern auch sehr persönliche Gründe hat, die mit ihren Erinnerungen an ihren Vater Travers Goff (Colin Farrell) zusammenhängen. Walt Disney ist aber nicht bereit, seinen eigenen Traum von "Mary Poppins" aufzugeben...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,7
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Mr. Turner - Meister des Lichts

      Mr. Turner - Meister des Lichts

      6. November 2014 / 2 Std. 30 Min. / Biografie, Drama
      Von Mike Leigh
      Mit Timothy Spall, Paul Jesson, Dorothy Atkinson
      Der Maler William Turner (Timothy Spall) führt um das Jahr 1825 ein bewegtes Leben: Neben seiner Kunst der Landschaftsmalerei widmet er sich Reisen, Bordellbesuchen und Zusammenkünften mit dem Landadel. Der Künstler kostet seine Freiheiten aus, an der Londoner Royal Academy of Arts tritt er sehr großspurig auf. Er ist alles andere als diplomatisch und mit seinem eigenwilligen Verhalten stößt Turner so manches Mitglied der ehrenwerten Gesellschaft vor den Kopf. Und auch im Privatleben ist der Umgang mit dem kauzigen Maler überaus schwierig. Er teilt die Wohnung mit seinem Vater William (Paul Jesson) und seiner Haushälterin Hannah Danby (Dorothy Atkinson), deren innige Zuneigung er schamlos ausnutzt. Als der Vater schließlich stirbt, gerät William Jr. in eine tiefe künstlerische und persönliche Krise.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,6
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Kiss the Cook - So schmeckt das Leben

      Kiss the Cook - So schmeckt das Leben

      28. Mai 2015 / 1 Std. 54 Min. / Komödie, Drama
      Von Jon Favreau
      Mit Jon Favreau, John Leguizamo, Sofia Vergara
      Carl Casper (Jon Favreau) und seine Hilfsköche Martin (John Leguizamo) und Tony (Bobby Cannavale) stehen für ihr Leben gern vor dampfenden Töpfen und brutzelnden Pfannen. Doch leider hält Carls Boss Riva (Dustin Hoffman) nichts von ihren ambitionierten Gerichten und zwingt sie, ein ideenloses Menü zuzubereiten. Doch mit der darauffolgenden miesen Kritik eines renommierten Restauranttesters (Oliver Platt) ist das Maß endgültig voll. Carl schmeißt seinen Job hin und beschließt, zu seinen Wurzeln zurückzukehren, um einen Neuanfang zu wagen. Der windige Marvin (Robert Downey Jr.) überlässt ihm einen heruntergekommenen Imbisswagen, den Carl gemeinsam mit Martin, Tony und seiner Freundin Molly (Scarlett Johansson) auf Vordermann bringt. Und sogar seine Ex-Frau Inez (Sofía Vergara) und sein Sohn Percy (Emjay Anthony) packen bald tatkräftig mit an. Bei einer kulinarischen Tour durch den amerikanischen Süden kann Carl mit seinen ausgefallenen Gerichten die Massen begeistern und endlich wieder seine Leidenschaft fürs Kochen vollends ausleben.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die Kunst zu gewinnen - Moneyball

      Die Kunst zu gewinnen - Moneyball

      2. Februar 2012 / 2 Std. 13 Min. / Drama, Biografie
      Von Bennett Miller
      Mit Brad Pitt, Jonah Hill, Philip Seymour Hoffman
      Der Baseball-Spieler Billy Beane (Brad Pitt) muss seine eigene Sportlerkarriere an den Nagel hängen, da er den hohen Anforderungen des aktiven Profisports nicht gerecht werden kann. Von nun an steckt er all seinen Ehrgeiz in seinen neuen Job als Manager der Oakland Athletics, ein Team, das aufgrund des beschränkten Budgets eigentlich nicht mit den besten Mannschaften der Liga mithalten kann. Doch Beane und sein Assistent, der junge Yale-Absolventen Peter Brand (Jonah Hill), geben sich nicht geschlagen und gehen völlig neue Wege, um aus der Außenseitermannschaft ein konkurrenzfähiges Team zu machen. Tatsächlich lassen die ersten Siege nicht lange auf sich warten - doch der Erfolg bringt auch ungeahnte Schwierigkeiten mit sich…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,1
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Ludwig II.

      Ludwig II.

      26. Dezember 2012 / 2 Std. 23 Min. / Historie, Drama, Biografie
      Von Peter Sehr, Marie Noëlle
      Mit Sabin Tambrea, Sebastian Schipper, Hannah Herzsprung
      Der König von Bayern, „Märchenkönig“ Ludwig II. (Sabin Tambrea), träumt in jungen Jahren von einer besseren Welt. Die hochbegabte Künstlerseele glaubt an die Veredelung der Menschen durch Kunst und Musik. Er will den Musikunterricht für das Volk an die Stelle des Waffendienstes setzen und setzt seine Macht und das Geld des Staates zur Umsetzung seiner hohen Ideale von Bildung und Kultur ein. Aber die Welt um ihn herum dreht sich ganz normal weiter und das Königreich wird von außen durch Kriege mit Preußen und Frankreich bedroht. In der Innenpolitik verbünden sich die Minister gegen den König und seine Pläne. Auch in der Liebe scheitert Ludwig, denn die Beziehung mit seiner Verlobten Sophie (Paula Beer) geht nicht über eine Freundschaft hinaus. Zutiefst verstört zieht er sich aus der politischen Öffentlichkeit zurück und flüchtet vor der bitteren Realität, bis er unter ungeklärten Umständen verstirbt.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Almanya - Willkommen in Deutschland

      Almanya - Willkommen in Deutschland

      10. März 2011 / 1 Std. 41 Min. / Komödie, Drama
      Von Yasemin Şamdereli
      Mit Vedat Erincin, Fahri Yardım, Lilay Huser
      Vor fast einem halben Jahrhundert ist Hüseyin (Vedat Erincin) als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Mit der Frage nationaler Identität haben seine Sprösslinge bis heute zu kämpfen – etwa seine 25-jährige Enkeltochter Canan (Aylin Tezel), die keinen Schimmer hat, wie sie ihrer Familie erklären soll, dass sie schwanger von einem Briten ist. Oder deren 6-jähriger Cousin Cenk (Rafael Koussouris), der an seinem ersten Schultag weder in die deutsche, noch in die türkische Fußballmannschaft gewählt wird. Dann überrascht Hüseyin seine Familie mit seinem Vorhaben, in die türkische Heimat zurückzukehren – und seine ganze Sippe mitznehmen. Begeisterungsstürme löst er damit nicht aus, trotzdem folgt die Familie ihrem gestrengen Patriarchen...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Big Eyes

      Big Eyes

      23. April 2015 / 1 Std. 47 Min. / Biografie, Komödie, Drama
      Von Tim Burton
      Mit Amy Adams, Christoph Waltz, Danny Huston
      Margaret (Amy Adams) ist eine Künstlerin, deren Werke hohen Wiedererkennungswert haben: darauf zu sehen sind stets Kinder mit übergroßen Augen. Dennoch bleiben ihr Anerkennung und Erfolg zunächst verwehrt, selbst als sie in den 1950er Jahren ihr Glück in der großen Stadt versucht. Als sie dort allerdings den charmanten Walter Keane (Christoph Waltz) trifft und wenig später sogar heiratet, dauert es nicht mehr lange, bis jeder die großäugigen Kinder kennt. Walter glaubt, dass Margarets Kunst nur deswegen auf Desinteresse stößt, weil sie eine Frau ist. Anstatt also Margaret als Künstlerin vorzustellen, behauptet er einfach, er hätte die Bilder gemalt. Und tatsächlich lässt der durchschlagende Erfolg nicht lange auf sich warten. Um die Gemälde entsteht ein Kult, der für Margaret die Grundlage eines bisher ungekannten Reichtums ist. Doch je mehr Bilder verkauft werden, desto unwohler fühlt sie sich angesichts der Lüge und der Tatsache, dass ihr Mann den Ruhm für ihre Arbeit einheimst...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,6
      Filmstarts
      2,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    Back to Top