Mein FILMSTARTS
Mohamed Fahmy: Half Free
20 ähnliche Filme für "Mohamed Fahmy: Half Free"
  • Bowling for Columbine

    Bowling for Columbine

    21. November 2002 / 2 Std. 00 Min. / Dokumentation
    Von Michael Moore
    Mit Michael Moore, Charlton Heston, Marilyn Manson
    Ausgehend von dem Massaker an der Columbine Highschool im April 1999, beschäftigt sich der Dokumentarfilm mit der Waffen-Liebe der Amerikaner. Jährlich sterben 10.000 US-Bürger an Schussverletzungen. Ein Volk zwischen Waffenfetischismus und Paranoia. Regisseur Michael Moore führt Gespräche mit bekannten Künstlern wie Schock-Rocker Marilyn Manson oder South-Park-Schöpfer Matt Stone, der früher selbst die Columbine-Highschool besucht hat, um sich dem gesellschaftlichen Klima in den USA zu nähern. Kanada wird als Beispiel für eine weniger gewaltreiche Gesellschaft dem amerikanischen Nachbarn gegenübergestellt. Daneben versucht Moore die Rolle der Medien mit ihrer Art der Berichterstattung mit in das Bild einzubeziehen, das er von den Vereinigten Staaten zeichnet, und er lässt natürlich auch die Politik nicht außen vor.
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
    Zum Trailer
  • Darwins Alptraum

    Darwins Alptraum

    17. März 2005 / 1 Std. 47 Min. / Dokumentation
    Von Hubert Sauper
    Mit Elizabeth 'Eliza' Maganga Nsese, Raphael Tukiko Wagara, Dimond Remtulia
    In den 1960ern wurde eine neue Spezies im Viktoriasee ausgesetzt: Der Nilbarsch, ein gefräßiger Räuber, merzte fast den gesamten Bestand einheimischer Fische aus und wurde damit zur akuten Bedrohung für das natürliche Gleichgewicht des Sees. Algenfressende Fische sind ausgestorben und der See wird dadurch auch von einer ökologischen Katastrophe bedroht. Unternommen wird dagegen jedoch nichts, denn die weißen Filets des Nilbarsches sind ein weltweiter Exportschlager. Doch die Bevölkerung hat von dem profitablen Geschäft mit dem Nilbarsch keinen Nutzen, nur wenige Großhändler, meist aus dem reichen Westen, verdienen gut an dem Fisch-Export. Für die einheimischen Menschen jedoch ist der Effekt fatal - ihre Lebensgrundlage wird durch den unbrauchbaren See genommen. Frauen müssen sich prostituieren, um Geld zu bekommen, die Fischer verlieren einer nach dem anderen ihren Job. Ein kleiner Fisch hat große Auswirkung auf das gesamte System der Ökologie und Ökonomie...
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Tod in Texas

    Tod in Texas

    12. November 2012 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation
    Von Werner Herzog
    "Tod in Texas" ist Werner Herzogs Dokumentation über Todeszellenkandidaten, die in einem Hochsicherheitsgefängnis in Texas auf ihre Hinrichtung warten.Michael Perry hat eine fünfzig Jahre alte Krankenschwester ermordet. In zwei weiteren Mordfällen wird er der Tat verdächtigt konnte allerdings nie ausreichend belastet werden, als dass man ihn hätte verurteilen können. Die Morde ereigneten sich in Conroe, Texas im Beisein von Perrys Partner Jason Burkett. Zehn Jahre zuvor wurde Perry für den ersten begangenen Mord verurteilt. Mordgrund war eine Vergnügungsfahrt mit dem Auto des Opfers. An dieser Stelle ergibt sich eine Pattsituation: Perry streitet jegliche Beteiligung an den Morden und beschuldigt Burkett diese begangen zu haben. Burkett erhielt für die zwei, die Perry nicht nachgewiesen werden konnten, eine knapp vierzig jährige Haftstrafe. Burkett wiederum schiebt die Alleinschuld an der Mordtat auf Perry. Dessen letztes Interview führte Herzog mit ihm acht Tage bevor er hingerichtet wurde.Neben den Tätern kommen auch Opfer und Leidtragende, sowie auch Burketts Frau, die behauptet von diesem schwanger zu sein, obwohl sie sich erst nach Burketts Inhaftierung kennenlernten und nie einen Kontakt haben durften er über Händchen halten hinaus ging. Weder Schuld- noch Unschuldsbeweise stehen im Fokus der Dokumentation. Vielmehr wird die Frage nach dem Grund für die Tötung eines Menschen durch die Hand eines anderen, oder durch eine Staatsmacht gestellt. Herzog versucht einer Begründung der Frage nach der Begründung für Mord näher zu kommen.
    Pressekritiken
    4,4
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Inside Lara Roxx

    Inside Lara Roxx

    Kein Kinostart / 1 Std. 24 Min. / Dokumentation, Biografie, Drama
    Von Mia Donovan
    2004 versucht Lara Roxx in Los Angeles als Porno-Darstellerin Fuß zu fassen. Nicht einmal zwei Monate nach dem Beginn ihrer Tätigkeit, steckt sie sich vor laufender Kamera mit HIV an. Es folgt ein Medientrubel. Die Dokumentation beginnt, wenn der Hype nachgelassen hat und zeigt, wie die junge Frau versucht, sich eine neue Identität aufzubauen.
    User-Wertung
    3,0
  • McConkey

    McConkey

    3. Oktober 2013 / 1 Std. 50 Min. / Dokumentation
    Von Steve Winter, Murray Wais, Scott Gaffney
    Mit Shane McConkey, Travis Pastrana, Tony Hawk
    Der gebürtige Kanadier Shane McConkey gehörte zu den Wegbereitern der Sportarten Free-Skiing und Ski-Base-Jumping. Im Alter von 39 Jahren ist er bei einem Ski-Base-Jump in den italienischen Dolomiten tödlich verunglückt. Der dramatische Unfall ereignete sich am 26. März 2009 beim Dreh zu einem neuen Extremsportfilm, von denen es mit Shane McConkey als Akteur bereits einige gab und gibt. Vier Jahre nach seinem Tod geben die Filmemacher ihm zu Ehren einen Einblick in das Leben der Sport-Ikone. Freunde, Familie und Sportkollegen kommen zu Wort und teilen ihre Erinnerungen an den humorvollen und talentierten Sportler mit dem Zuschauer. Mit der Dokumentation „McConkey“ soll der Kanadier nun ein letztes filmisches Denkmal erhalten.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Sharkwater

    Sharkwater

    10. April 2008 / 1 Std. 29 Min. / Dokumentation
    Von Rob Stewart (II)
    Ungewöhnliche Titelhelden in einer spannenden und bewegenden Geschichte: Der faszinierende, in Atem beraubend schöne Bilder umgesetzte Film SHARKWATER ist weit mehr als nur eine qualitativ herausragende Dokumentation. Elegant verbindet er Schönheit und Grausamkeit des Lebens im Ozean miteinander. Regisseur Rob Stewart, Fotograf, Taucher und passionierter Hai-Kenner, wollte mit den Vorurteilen aufräumen, die Menschen gegenüber Haien haben. So zeigt SHARKWATER in berauschenden Aufnahmen diese außergewöhnlichen und friedlichen Tiere in ihrem zunehmend eingeschränkten und bedrohten Lebensraum.
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,0
  • Bestiaire

    Bestiaire

    25. April 2013 / 1 Std. 12 Min. / Dokumentation
    Von Denis Côté
    Wie schaut der Mensch auf die Tierwelt? So lautet die Frage, der Denis Côté in seiner Dokumentation "Bestiaire" nachgeht. Er führt sein Publikum zu einem Zeichenkurs, bei dem die Teilnehmer sich an einem ausgestopften Reh probieren, er führt sie in die Werkstatt eines Tierpräparators und in einen Tierpark. Blick- und Wahrnehmungsverhältnisse sind hier oft ein Spiegel für bestehende ungleiche Machtverhältnisse zwischen Mensch und Tier. Auf Kommentare verzichtet Denis Côté dabei völlig. Lediglich die Umgebungsgeräusche sind zu hören und lassen, zusammen mit den eindringlichen Bildern, viel Raum zum Reflektieren über die Verbindung und das Verhältnis von Mensch und Tier. Tiere sind für Menschen einerseits Freunde und Hausgesellen, andererseits aber auch Opfer und Nahrungslieferanten - und noch so vieles mehr.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Steak Revolution - Zurück zum natürlichen Genuss

    Steak Revolution - Zurück zum natürlichen Genuss

    2. April 2015 / 2 Std. 15 Min. / Dokumentation
    Von Franck Ribière
    Um das beste Steak der Welt zu finden, begibt sich Filmemacher Franck Ribière in seiner Dokumentation auf einen Road Trip der besonderen Art. Seine Reise führt von Frankreich nach Italien, Spanien, Schweden, Belgien, Großbritannien, in die USA, nach Kanada, über Japan bis nach Argentinien und Brasilien. Dabei kommen Züchter, Bauern, Metzger, Köche, Wissenschaftler und Restaurantmanager zu Wort, die offenbaren, worauf es bei einem perfekten Steak ankommt. Zudem wird hinterfragt, vor welchen Veränderungen wir stehen und mit welchen Herausforderungen wir in Zukunft konfrontiert werden. Der industriellen Massenproduktion solle ein Ende gesetzt werden und Nachhaltigkeit und Genuss in den Vordergrund rücken.
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • Dinosaurier 3D - Giganten Patagoniens

    Dinosaurier 3D - Giganten Patagoniens

    19. Juli 2007 / 0 Std. 40 Min. / Dokumentation
    Von Marc Fafard
    Mit Rodolfo Coria
    „Dinosaurier 3D“ beginnt mit einer Einstellung eben jenes Kometen, der die 180 Millionen Jahre andauernde Herrschaft der Dinosaurier auf der Erde beenden sollte. Doch der Schwerpunkt des Films liegt natürlich nicht auf der Auslöschung, sondern auf dem Leben der urzeitlichen Riesenechsen. Die bisher größten gefundenen Dinoknochen stammen aus Patagonien, jenem Teil Südamerikas, der südlich der Flüsse Rio Colorado und Rio Bio Bio liegt. Wir begleiten den renommierten Paläontologen Rudolfo Coria, auf dessen Funden ein Großteil des Films basiert, bei seiner Arbeit. Doch zugleich wird auch die Geschichte zweier Saurier erzählt, die 100 Millionen Jahre in der Vergangenheit liegt.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Super Duper Alice Cooper

    Super Duper Alice Cooper

    22. April 2014 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Sam Dunn, Reginald Harkema
    Mit Alice Cooper, Iggy Pop, Elton John
    Die "Doku-Oper" ist die ausgefallene Geschichte von Vincent Furnier, besser bekannt als Alice Cooper – Sohn eines Priesters und Musiker des Bizarren, der Eltern weltweit den Schlaf raubte. In "Super Duper Alice Cooper" wird die wechselhafte Karriere von Alice Cooper nachgezeichnet, von den Anfängen als Frontmann der Gruppe "Phoenix freaks" in den Sechzigern, seinem Ruhm in den siebziger Jahren bis hin zu seinem Comeback in den achtziger Jahren als Vater des Glam Metal. Darüber hinaus wird dem inneren Kampf nachgespürt – einem Kampf der Identitäten zwischen Furnier und seinem Alter Ego Alice Cooper, der den Rockstar fast umbrachte. Zur Bebilderung von Coopers Lebensweg werden in der Doku Archivaufnahmen verwendet, außerdem kommen Musikerkollegen wie z. B. Elton John zu Wort und schildern ihre Sicht auf den Mann mit den markant-schwarzen Augen und Haaren.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Flug der Schmetterlinge

    Flug der Schmetterlinge

    1. Dezember 2015 / 0 Std. 40 Min. / Dokumentation, Drama, Biografie
    Von Mike Slee
    Mit Gordon Pinsent, Patricia Phillips, Sofía Sisniega
    Der Zoologe Dr. Fred Urquhart (Gordon Pinsent) benötigte beinahe 40 Jahre, um das geheime Versteck der Monarch-Schmetterlinge in den 1970er Jahren zu entdecken und die wohl unglaublichste Wanderbewegung eines irdischen Lebewesens zu beweisen. Die amerikanischen Falter leben gewöhnlich etwa vier bis sechs Wochen und ziehen nach Norden, der Blüte der Seidenpflanzen hinterher. Doch im Herbst erblickt eine Generation von Superschmetterlingen das Licht der Welt: Sie sind robuster, haben stärkere Muskeln an den Flügeln, mehr Fettreserven und leben viel länger als ihre einfachen Artgenossen. Für sie beginnt eine Reise in die Gebirgstäler in Zentralmexiko, wo sie überwintern. Erst im Frühjahr kehren sie zurück und auf die langlebigen Falter folgt dann eine Generation der einfachen Art.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • The Take - Die Übernahme

    The Take - Die Übernahme

    28. September 2006 / 1 Std. 27 Min. / Dokumentation
    Von Avi Lewis, Naomi Klein
    Mit Anoop Singh
    Verlagerung der Produktion in Billiglohnländer, Wegfall von Arbeitsplätzen, hohe Arbeitslosigkeit, Kürzung von Sozialleistungen - das sind nur einige der gesamtgesellschaftlichen Folgen der momentan rasant voranschreitenden Globalisierung. Zu deren Gewinnern zählen oft nur die Global-Player, die weltweit agierenden Konzerne. Selbst in China, das eindeutig von der Globalisierung profitiert, sahnen nur die ohnehin schon Reichen und Mächtigen ab. Die einfachen Arbeiter bleiben trotz 10-Stunden-Tag arm. Kann man diesen Angst einflössenden Trends nicht irgendwie entgegentreten? Ja, man kann! Und Lateinamerika zeigt, wie es geht. In Bolivien zum Beispiel liebäugelt Präsident Evo Morales eher mit sozialistischen Methoden...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
  • My Winnipeg

    My Winnipeg

    11. November 2010 / 1 Std. 19 Min. / Drama, Komödie, Dokumentation
    Von Guy Maddin
    Mit Darcy Fehr, Ann Savage, Amy Stewart
    Schenkt man Guy Maddin Glauben, dann haben alle seine Filme einen starken autobiografischen Bezug. In My Winnipeg ist dieser bereits durch die Wahl des Schauplatzes präsent und erfährt eine weitere Verstärkung durch einen Erzählstrang, in dessen Verlauf Maddin Erinnerungen aus seiner Kindheit nachstellt. Dazu verpflichtete er Schauspieler, die seine Familie darstellen, und zeigt diese bei oft alltäglichen Handlungen in seinem Elternhaus, das er für den Film in den damaligen Zustand gebracht hat. Die Mutter (dargestellt von Ann Savage) spielt dabei eine zentrale, überlebensgroße Rolle. Daneben besucht Maddin verschiedene Orte Winnipegs, die ihn und die Stadt stark geprägt haben.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Hollywood-Indianer

    Hollywood-Indianer

    Kein Kinostart / 1 Std. 26 Min. / Dokumentation
    Von Neil Diamond, Catherine Bainbridge
    Mit Adam Beach, R. Michael David, Clint Eastwood
    Dokumentation über die "Hollywood-Indianer": Der indianischstämmige Fimemacher Neil Diamond beleuchtet in seinem Dokumentarfilm "Reel Injun" die Darstellung von Indianern in Hollywoodproduktionen. Auf seiner Reise quer durch die USA kommen bekannte Westerndarsteller, Regisseure, Menschenrechtler und Historiker zu Wort, um das durch den Film geprägte Bild der Indianer zu diskutieren.
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Endstation Fortschritt?

    Endstation Fortschritt?

    Kein Kinostart / 1 Std. 26 Min. / Dokumentation
    Von Mathieu Roy, Harold Crooks
    Mit Stephen Hawking, Margaret Atwood, Jane Goodall
    Immer weiter, immer höher! Rezession an der Börse hin oder her, das menschliche Schaffen expandiert unaufhörlich. Angesichts zweier Betrachtungsweisen, der optimistischen, die an den ungebrochenen Fortschritt und an grenzenloses Wachstum glaubt und der pessimistischen, welche den kurzfristigen Fortschritt in einer Sackgasse enden sieht, befragen Harold Crooks und Mathieu Roy Männer vom Fach nach ihrer Meinung. Eine Abwägung zwischen Pro und Contra, bei der auch der Appell an ein neues ethisches Denken unterstrichen wird.
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • Der weiße Planet

    Der weiße Planet

    28. Dezember 2006 / 1 Std. 26 Min. / Dokumentation
    Von Thierry Piantanida, Thierry Ragobert, Jean Lemire
    Mit Dokumentation, Jean-Louis Etienne
    Mit ihrer Dokumentation „Der weiße Planet“ tauchen die französischen Filmemacher Jean Lemire, Thierry Piantanida und Thierry Ragobert tief in eine der fasznierendsten Welten auf dieser Erde ein: Die Arktis, endlose Eiswüsten, bizarre Gletscher, tiefblaue Meere und schroffe Felsen. So unwirtlich diese Welt nördlich des Polarkreises auf den ersten Blick auch scheint: Am Rande des Ewigen Eises lebt eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten. Die Filmemacher zeigen Wale, Krabben und Tintenfische, welche das polare Meer bevölern und Eisbären, Seehunde, Wölfe und Füchse, die sich auf dem Packeis begegnen.
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,0
  • Manufacturing Dissent

    Manufacturing Dissent

    Kein Kinostart / 1 Std. 37 Min. / Dokumentation
    Von Rick Caine, Debbie Melnyk
    Mit Michael Moore, Rick Caine, Mark Dowie
    Radikal- und Dampfhammer-Filmemacher Michael Moore löst schon seit seinem Regie-Debüt „Roger & Me“ (1989) in schöner Regelmäßigkeit Kontroversen aus, die anno 2004 mit dem Anti-Bush-Essay „Fahrenheit 911“ ihren hysterischen Höhepunkt erreichten. Die kanadischen Dokumentarfilmer Debbie Melnyk und Rick Caine begleiteten die Ikone der amerikanischen Linken während der Werbetour zum Film – eigentlich in der Absicht, Moore zu porträtierten. Doch was ursprünglich als Pro-Moore-Projekt begann, wuchs nach und nach zu einem kritischen Hinterfragen aus.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
    Zum Trailer
  • Midnight Movies

    Midnight Movies

    4. Mai 2006 / 1 Std. 26 Min. / Dokumentation
    Von Stuart Samuels
    Mit John Waters, David Lynch, George A. Romero
    Das erste Midnight Movie war der mexikanische Western-Horror-Experimentalfilm „El Topo“ aus dem Jahre 1969. Regisseur Alejandro Jodorowsky produzierte seinen Film auf gut Glück für den amerikanischen Markt, aber zunächst interessierte sich kein Verleih für das ultraharte, sehr surreale Werk. Erst als ein New Yorker Kinobesitzer Jodorowsky anbot, seinen Film nach allen normalen Vorführungen in einer bis dahin unbekannten Zwölf-Uhr-Schiene zu zeigen, entwickelte sich „El Topo“ schnell zu einem absoluten Kulthit.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • The Coca-Cola Case

    The Coca-Cola Case

    27. August 2010 / Dokumentation
    Von Carmen Garcia, German Gutierrez
    Dass Coca-Cola nicht nur zuckersüß ist, zeigt dieser eindrückliche Film über Blut, Tränen und Limonaden. Abfüllfabriken in Kolumbien, Guatemala und der Türkei, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden; mutmaßliche Kidnappings, Folter und Ermordungen von Gewerkschaftsführern – Gutierrez und Garcia ist eine packende Dokumentation gelungen, die einen fahlen Nachgeschmack hinterlässt. Die bittere Wahrheit hinter den süßen Limonaden.
    User-Wertung
    3,0
  • Under The Sea

    Under The Sea

    Kein Kinostart / 0 Std. 40 Min. / Dokumentation
    Von Howard Hall
    Mit Jim Carrey
    Dokumentarfilmer Howard Hall („Deep Sea 3D“, „Into The Deep 3D“) drehte für seinen IMAX-Film „Under The Sea 3D“ auf den exotischsten Unterwasserschauplätzen der Erde - unter anderem am australischen Great Barrier Reef, in Papua-Neuguinea und Indonesien.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
Back to Top