Mein FILMSTARTS
Lehman. Gier frisst Herz
20 ähnliche Filme für "Lehman. Gier frisst Herz"
  • Eichmanns Ende

    Eichmanns Ende

    Kein Kinostart / 1 Std. 30 Min. / Drama, Dokumentation
    Von Raymond Ley
    Mit Herbert Knaup, Ulrich Tukur, Axel Milberg
    Adolf Eichmann, Cheforganisator der Judendeportationen in die Vernichtungslager und einer der größten Kriegsverbrecher im "Dritten Reich", taucht nach Kriegsende in der Nordheide unter. Dort verdingt er sich als Holzfäller und Hühnerzüchter, unweit vom ehemaligen KZ Bergen-Belsen. 1950 setzt er sich wie viele Nazis nach Argentinien ab und holt 1952 seine Frau und drei Söhne nach. Die deutsche Gemeinde in Buenos Aires ist überschaubar; sie besteht aus Nazis und Juden, aus Tätern und Opfern. Auch Lothar Hermann, Jude und KZ-Überlebender, hat sich 1942 dorthin in Sicherheit gebracht. Seine Tochter Silvia verliebt sich in "Nick", ohne zu wissen, dass es sich dabei ausgerechnet um Eichmanns Sohn Klaus handelt. Diese Liaison soll Adolf Eichmann zum Verhängnis werden ...Quelle: ARD
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
  • Chaostage

    Chaostage

    9. April 2009 / 1 Std. 30 Min. / Action, Dokumentation, Drama
    Von Tarek Ehlail
    Mit Ben Becker, Rolf Zacher, Martin Semmelrogge
    Deutschland an einem ganz normalen Wochenende im Sommer. Punks, Skins und Autonome - als sich ihre Wege kreuzen kommt es zur Katastrophe - zu den CHAOSTAGEN. Der Film erzählt eine Geschichte, wie sie jederzeit und überall wieder geschehen könnte. Die richtige Mischung aus Bier, Sonne, Musik, einem Schweizer Taschenmesser und einer Brise Wut im Bauch werden zur explosiven Mischung.... Die Geschichte von Mitch, der ein für allemal die Schnauze voll hat von der ewig gleichen, müden Punkstagnation und seinem Kumpel Didi, der unauffällig und im Hintergrund die Bombe zum platzen bringt. Eddie, der Anführer der Naziskins, der ein ziemlich unrühmliches Geheimnis mit sich herumschleppt. Anita, die zu den Nazis gehört, aber schon längst nach ganz anderem trachtet. Und Brunner, der scheinbar nicht klein zu kriegende Bulle. Sie alle treffen sich an einem Punkt, als der Kessel zu brodeln beginnt... In CHAOSTAGE kommen Zeitzeugen zu Wort, Punkgrößen, die den Geschmack des Asphalts hautnah miterlebten, die Geschichte mit eigenen Augen sehen konnten....
    User-Wertung
    2,8
    Filmstarts
    1,0
    Zum Trailer
  • Nostalgia De La Luz

    Nostalgia De La Luz

    23. Dezember 2010 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation, Drama
    Von Patricio Guzmán
    Mit Patricio Guzmán
    In der chilenischen Dokumentation von Patricio Guzman blickt der Filmemacher zunächst auf ein Hobby seiner Landsleute: die Astronomie, die kaum anderswo effektiver betrieben werden kann wie in Chile. In der Atacama-Wüste treffen sich Astronomen aus der ganzen Welt, um mit riesigen Teleskopen das Universum zu observieren. Alles, was sie sehen, ist jedoch schon längst Geschichte, weil das Licht der Sterne Hunderte von Jahre braucht, um uns zu erreichen. Die Astronomie nutzt der Regisseur allerdings nur als Metapher für seine zweite Handlungsebene, in der er über die verzweifelten Mütter berichtet, die während der Pinochet-Schreckensherrschaft ihre Söhne verloren haben und deren Überreste in der Wüste auszugraben versuchen. Sie wühlen auch in der Vergangenheit und geben keine Ruhe.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
    Zum Trailer
  • Beziehungsweisen

    Beziehungsweisen

    11. Oktober 2012 / 1 Std. 25 Min. / Drama, Dokumentation
    Von Calle Overweg
    Mit Anja Haverland, Axel Hartwig, Leopold Altenburg
    Drei Paare stecken in der Krise. Mit einer Therapie versuchen sie, ihre Probleme zu lösen. Beim ersten Paar betrügt Heiko (Axel Hartwig) Amelie (Anja Haverland). Nach der Versöhnung wird Amelie schwanger und will das Kind abtreiben, doch Heiko ist strikt dagegen. Beim zweiten Paar arbeitet Dorothea (Abak Safaei-Rad) nach der Babypause als Filmausstatterin, während Herrmann (Leopold Altenburg) damit kämpft, sich um die Kinder zu kümmern und zusätzlich noch Geld zu verdienen. Beim dritten Pärchen geht Siegfried (Gerthold Selle) zufrieden in den Ruhestand, seine Frau Eva (Franziska Kleinert) dagegen nimmt versehentlich zu viele Schlaftabletten. Das Besondere an der Sache ist, dass "Beziehungsweisen" eine Mischung aus Dokumentation und Fiktion ist. Die Paare werden von Schauspielern dargestellt, die Therapeuten dagegen sind echt.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Blackbeard - Der wahre Fluch der Karibik

    Blackbeard - Der wahre Fluch der Karibik

    Kein Kinostart / 2 Std. 00 Min. / Drama, Dokumentation
    Von Richard Dale, Tilman Remme
    Mit James Purefoy, Tyler Butterworth, Mark Noble
    Doku-Drama über den berühmten Piraten Blackbeard, bürgerlich Edward Teach (1680-1718). 1717: Blackbeard (James Purefoy) kapert ein französisches Handelsschiff und nutzt es für seine Beutezüge auf See. Nach seinen Verbrechen wird er vom Gouverneur von North Carolina begnadigt, aber die Engländer wollen eine gerechte Strafe und sind hinter seinem Kopf her…
    User-Wertung
    3,1
  • Meine Freiheit, Deine Freiheit

    Meine Freiheit, Deine Freiheit

    31. Mai 2012 / 1 Std. 25 Min. / Dokumentation, Drama
    Von Diana Näcke
    Mit Kuebra Baytok, Salema Wad'Deres, Matthias Bluemel
    Kübra, die bereits mit 14 Jahren straffällig geworden ist, wird in eine Frauenhaftanstalt in Berlin eingewiesen. Hinter Gittern wird sie erwachsen und begegnet der Äthiopierin Salema sowie dem Gefängnisleiter Matthias Blümel. Lehnen die beiden Frauen den Anstaltsleiter anfänglich noch ab, beginnen sie nach und nach, seine Entscheidungen nachzuvollziehen und bauen im Verlauf ihrer Haftzeit ein inniges Verhältnis zu ihm auf. Ihre Beziehung, die für Personen auf verschiedenen Seiten des Gesetzes äußerst ungewöhnlich ist, entwickelt sich und eröffnet einen beeindruckenden und verstörenden Blick in das Leben der inhaftierten Frauen und ihre Sehnsucht nach Freiheit.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Touch the Sound - A Sound Journey with Evelyn Glennie

    Touch the Sound - A Sound Journey with Evelyn Glennie

    4. November 2004 / 1 Std. 39 Min. / Dokumentation, Drama
    Von Thomas Riedelsheimer
    Mit Fred Frith
    Evelyn Glennie ist zu 80 Prozent taub und eine der berühmtesten Perkussionistinnen der Welt. Die Künstlerin kann Vibrationen von Tönen fühlen und unterscheiden. Thomas Riedelsheimer hat die Musikerin auf ihren Konzertreisen in aller Welt begleitet.
    User-Wertung
    3,0
  • Der Blender - The Imposter

    Der Blender - The Imposter

    4. Juli 2013 / 1 Std. 39 Min. / Dokumentation, Drama
    Von Bart Layton
    Mit Adam O'Brian, Anna Ruben, Cathy Dresbach
    Im Fokus des dokumentarischen Dramas steht der junge französische Hochstapler Frédéric Bourdin (Adam O'Brian), der in den Medien den Spitznamen „Das Chamäleon“ bekommen hat. Einen Teil seiner Jugend verbrachte der Junge in verschiedenen Jugendheimen, aus denen er jedoch immer wieder ausbrach. Er nahm zu diesem Zweck die Identität von vermissten Kindern an. Insgesamt schmückte er sich im Laufe der Jahre mit über 39 fremden Namen. Da er sich aber nicht nur die Identitäten von französischen Kindern lieh, kam er während seiner Jugend in ganz Europa und darüber hinaus herum. Im Jahr 1997 gab er sich als Nicholas Barclay aus, also als ein Junge, der von seinen Eltern in San Antonio (Texas) seit mehreren Jahren vermisst wurde. Um die sprachlichen Barrieren überbrücken zu können, gab er vor, einem Kinder-Porno-Ring entkommen zu sein und rechtfertigte somit seine Verweigerung zu sprechen. Er lebte ganze drei Monate bei der amerikanischen Familie, bis ein DNA-Test und ein Privatdetektiv den Schwindel auffliegen ließen.
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Schmutzige Kriege - Dirty Wars

    Schmutzige Kriege - Dirty Wars

    20. Februar 2014 / 1 Std. 24 Min. / Dokumentation, Krimi, Drama
    Von Rick Rowley
    Mit Nasser Al Aulaqi, Saleha Al Aulaqi, Muqbal Al Kazemi
    Die Dokumentation basiert auf dem gleichnamigen Buch des Journalisten Jeremy Scahill und Regisseur Rick Rowley gewährt einen Blick auf die geheimen Kriegseinsätze der US-amerikanischen Armee in den Ländern Afghanistan, Jemen, Somalia und einigen weiteren Gebieten. Als eine Mischung aus Politthriller und Detektivfilm beginnt die Dokumentation mit der Reportage über einen Angriff der US-Soldaten im nächtlichen Afghanistan, dem mehrere Zivilisten, darunter zwei schwangere Frauen, zum Opfer fallen. Weiterhin wird auf die dem normalen Bürger unbekannte Welt der amerikanischen Spezialeinheit Joint Special Operations Command, kurz JSOC, eingegangen, die uneingeschränkt dem Befehl der amerikanischen Regierung unterliegt.
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    3,3
    Zum Trailer
  • Tom Hanks: Die Lincoln-Verschwörung

    Tom Hanks: Die Lincoln-Verschwörung

    5. April 2013 / 2 Std. 00 Min. / Biografie, Drama, Historie
    Von Adrian Moat
    Mit Billy Campbell, Jesse Johnson (III), Geraldine Hughes
    Amerika wird durch den Sezessionskrieg zerrissen. Präsident Abraham Lincoln (Billy Campbell) versucht die Wogen zu glätten und seinem Land eine humanere Zukunft zu ermögliche. Lincoln strebt außerdem an, die Sklaverei abzuschaffen und stößt selbst in seinen eigenen Reihen auf viele Proteste. Vor allem der Südstaaten-Anhänger und Schauspieler John Wilkes Booth (Jesse Johnson) sieht in Lincoln einen Feind, den man beseitigen muss. Booth arbeiten einen detaillierten Plan aus und will Lincoln entführen. Das Projekt scheitert und Booth muss einen anderen Weg gehen. Am 14. April 1865 erschüttert ein Mord das gesamte Land: Lincoln, der 16. Präsident der USA fällt im Ford Theater in Washington einem Attentat zum Opfer.
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • Horse Money

    Horse Money

    8. Oktober 2015 / 1 Std. 43 Min. / Drama, Dokumentation
    Von Pedro Costa
    Mit Ventura, Vitalina Varela, Tito Furtado
    Der Immigrant Ventura (als er selbst), bekannt aus vorherigen Filmen Pedro Costas, leidet an Gegenwart und Vergangenheit. Heute ist der alte Mann krank, vegetiert in einer alten, verwinkelten Nervenheilanstalt vor sich hin, wo er – zitternd und spukend – ein elendes Bild abgibt. Er läuft durch die endlosen Korridore der Anstalt, trifft dabei viele Menschen – ob sie echt sind oder Produkte seiner Fantasie, bleibt offen. Unter den Personen, die Ventura über den Weg laufen, ist Vitalina Varela (als sie selbst). Die Dame wispert beständig, trauert wegen ihrer tragischen Familiengeschichte. Immer wieder hat Ventura auch Momente von früher vor Augen. Im Portugal des Jahres 1974 nahm er ein Messer und erstach damit einen Landsmann. Ventura war Teil des gewaltsamen Aufstands gegen António de Oliveira Salazar, der das Land nach dem Militärputsch 1926 unterdrückte.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Wilde Salome

    Wilde Salome

    Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Drama, Dokumentation
    Von Al Pacino
    Mit Al Pacino, Jessica Chastain, Kevin Anderson
    Al Pacino steht mal wieder in der Rolle des Herodes in seinem Lieblingsstück „Salome“ von Oscar Wilde auf der Theaterbühne. Begeistert von seinem zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Co-Star Jessica Chastain in der Rolle der Salome entschließt er sich, das Theaterstück zusätzlich noch zu verfilmen. Gleichzeitig will er auch die Arbeiten dokumentieren und begibt sich zusätzlich auf die Spuren von Oscar Wilde nach Irland. All diese Filmprojekte gemeinsam ergeben „Wilde Salome“.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
    Zum Trailer
  • The Turkish Passport

    The Turkish Passport

    10. November 2011 / 1 Std. 31 Min. / Dokumentation, Drama
    Von Burak Cem Arlıel
    Mit Altan Gördüm, Eylem Demir, Batur Belirdi
    Während des 2. Weltkrieges verhalfen türkische Diplomaten zahlreichen Juden zur Flucht, in dem sie ihnen einen türkischen Pass ausstellten. Vor dem Hintergrund der Nazi-Barbarei galt die Türkei als sicherer Weg und bot vielen Opfern des Nazi-Regimes einen Zufluchtsort. Türkischer Jude zu sein, bedeutete eine echte Chance auf Leben und Hoffnung. Während dieser Zeit konnten unzählige Juden mithilfe von türkischen Pässen und bereitgestellten Zügen Europa verlassen. Anhand von insgesamt 12 Züge wurde so die Überführung in die Türkei sichergestellt. Dabei wurden nicht nur türkischen Juden zur Flucht verholfen. Ebenso nicht-türkische Juden bekamen die lebensrettende Staatsbürgerschaft. Neben Augenzeugenberichten wurde auch auf Archivmaterial zurückgegriffen. In Interviews mit überlebenden Juden zeigt dieser Film, dass "solange Menschen bereit sind zu handeln, das Böse nicht siegen kann."
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Arirang - Bekenntnisse eines Filmemachers

    Arirang - Bekenntnisse eines Filmemachers

    26. Januar 2012 / 1 Std. 40 Min. / Drama, Dokumentation, Komödie
    Von Kim Ki-duk
    Mit Kim Ki-duk
    Ein Unfall bei den Dreharbeiten zu seinem letzten Film „Dream“ verursachte bei dem südkoreanischen Regisseur Kim Ki-duk eine schwere psychische Krise. Von Depression und Burnout-Symptomen gezeichnet, verschwand er drei Jahre lang von der Filmbühne, um über sich, seine Verantwortung als Regisseur und seinen weiteren beruflichen Werdegang nachzudenken. Seiner Passion aber folgend filmt sich Kim Ki-duk dabei selber und entwirft somit ein filmisches Tagebuch, das durch radikal kritische Selbstbefragung einen Weg aus der Krise liefern soll.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • A Bigger Splash

    A Bigger Splash

    Kein Kinostart / 1 Std. 46 Min. / Dokumentation, Drama, Biografie
    Von Jack Hazan
    Mit Betty Freeman, David Hockney, Peter Schlesinger
    Dokumentarisches Zeitportrait des britischen Malers, Grafikers, Bühnenbildeners und Fotographen David Hockney. Der Film entstand zu der Zeit, als sich der homosexuelle Künstler von seinem damaligen Partner Peter Schlesinger getrennt hat. Jack Hazans Film sprengt die Grenzen der reinen Beobachtung, indem er mit Hilfe einer ausgefeilten Montage sowie gestalteter Szenen zu einer erzählerischen Interpretation Hockneys und seines persönlichen Umfelds gelangt. Die Arbeiten des Künstlers spielen dabei auf ästhetischer Ebene ebenso eine Rolle wie Freunde und Bekannte Hockneys. Ein besonderes Gewicht legt der Film auf das letzte Gemälde, das Hockney von seinem als Muse dienenden Freund Schlesinger erstellt. Fakt und Fiktion erschaffen einen intimen Einblick in die Lebenswirklichkeit sowie die Gefühlswelt des Künstlers.
    User-Wertung
    3,0
  • Abba-Der Film

    Abba-Der Film

    Kein Kinostart / 1 Std. 37 Min. / Dokumentation, Komödie, Drama
    Von Lasse Hallström
    Mit Stig Anderson, Robert Hughes, Anni-Frid Lyngstad
    Ein inkompetenter Radio-DJ versucht ein Interview mit der berühmten Gruppe ABBA während ihrer Australien-Tour 1977 zu bekommen.
    User-Wertung
    3,2
  • Age of Stupid

    Age of Stupid

    3. Juni 2010 / 1 Std. 29 Min. / Dokumentation, Animation, Drama
    Von Franny Armstrong
    Mit Pete Postlethwaite, Piers Guy, Fernand Pareau
    Die globale Erderwärmung hat die Natur vollkommen aus dem Gleichgewicht gebracht. Vom Poleis ist nichts mehr übrig, die Wälder sind vernichtet und die Wüste hat sich soweit ausgebreitet, dass das Leben wir wir es noch kennen Geschichte ist. Diese Situation hat sich im Jahr 2055 eingestellt. Mitten in der Arktis wohnt ein einsamer Mann (Pete Postlethwaite) in einem einsam gelegenen Bauwerk. Er verfügt über dokumentarische Aufnahmen aus der Vergangenheit, mit deren Hilfe er der Frage nachgehen will, wie es soweit kommen konnte? Mit Hilfe der Zusammenstellung des Materials deckt der einsame Mann die Fehler auf, die in der Vergangenheit gemacht wurden. Daraus entsteht das Bild eines Zeitalters der Dummheit, das durch Wissen geprägt ist, das niemand genutzt hat, um die notwendigen Konsequenzen daraus zu ziehen.
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    2,0
    Zum Trailer
  • The Road to Guantanamo

    The Road to Guantanamo

    21. September 2006 / 1 Std. 35 Min. / Drama, Dokumentation
    Von Michael Winterbottom, Mat Whitecross
    Mit Riz Ahmed, Christopher Fosh, Mark Holden
    Die Vorgänge in der amerikanischen Militärbasis Guantanamo Bay auf Kuba und vor allem die Behandlung der dort Inhaftierten beschäftigt die Welt schon geraume Zeit. Regie-Extremist Michael Winterbottom verfilmt das Schicksal dreier Häftlinge in dem dokumentarischem Drama „The Road To Guantanamo“. Es handelt sich dabei um die Tipton Three, die über zwei Jahre ohne Anklage im Lager festgehalten wurden. Rechtsstaatlichkeit scheint auf diesem kleinen Flecken auf Kuba nicht zu existieren. Die Inhaftierten werden gefoltert, wenn auch nicht körperlich, aber die psychischen Strapazen für die Gefangenen entbehren sich jeder Menschlichkeit. Ohne Gerichtsverhandlung oder rechtlicher Grundlage werden die Insassen auf Guantanamo solange drangsaliert, bis sie einknicken und jegliche Art von Geständnis abgeben würden...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Call Me Kuchu

    Call Me Kuchu

    20. September 2012 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation, Drama
    Von Malika Zouhali-Worrall, Katherine Fairfax Wright
    Mit David Kato
    Dokumentation über die Situation der homosexuellen Bevölkerung Ugandas. Der erste bekannte Schwulenaktivist des Landes, David Kato, der sich in dem ostafrikanischen Staat jahrelang für die Rechte von Homosexuellen (in der Landessprache "Kuchu") stark machte, steht vor seiner größten Herausforderung: Ein Gesetz, welches die Todesstrafe für HIV-positive schwule Männer, sowie die Haftstrafe für Menschen vorsieht, die Kenntnis von Homosexuellen haben und diese nicht bei der Polizei melden, muss bekämpft werden. Nachdem radikale Evangelikale aus den USA Uganda als Ground Zero bezeichnet haben, erwartet das diskriminierende Gesetz die Abstimmung durch das ugandische Parlament. Derweil outen lokale Zeitungen mit bösartiger Inbrunst diverse Kuchus und treiben Mord- und Hetzkampagnen voran. David Kato und eine Gruppe von Aktivisten bekämpfen die Regierung, die Presse und ziehen sogar vor die Vereinten Nationen. Im Jahr der Dreharbeiten wird Kato, drei Wochen nach einem Etappensieg vor Gericht, in seinem Haus brutal ermordet. Die Regisseurinnen setzen seinem Schaffen und seinen Bemühungen ein filmisches Denkmal und zeigen den unerschütterlichen Willen der Kuchus, für ihr Leben und Toleranz zu kämpfen.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Hugo Koblet – Pédaleur de charme

    Hugo Koblet – Pédaleur de charme

    17. Juli 2014 / 1 Std. 37 Min. / Drama, Biografie, Dokumentation
    Von Daniel Von Aarburg
    Mit Manuel Löwensberg, Sarah Bühlmann, Max Rudlinger
    Ein Bäckerssohn gewinnt den Giro D' Italia! 1950 gelingt dies völlig überraschend dem Schweizer Hugo Koblet (Manuel Löwensberg), der kometenhaft aufsteigt und sich den Sieg bei einem der drei großen Radklassiker sichert. Bei der Konkurrenz macht er vor allem mit seinem eleganten Fahrstil von sich reden, begeistert jedoch auch die Damenwelt mit seinem guten Aussehen und seinem charmanten Auftreten. Ein Jahr später gelingt Koblet mit dem Gewinn der Tour de France der größte aller Triumphe. Allerdings wird kurz darauf publik, dass er diesen wohl nur mit Hilfe von Doping zu Stande brachte. Die ganz große Karriere ist daraufhin ruiniert, bei Tagesklassikern oder Sechstagerennen ist Koblet jedoch weiterhin gern gesehen. Als Koblet das Model Sonja Bühl (Sarah Bühlmann) heiratet, steigt er in die High Society auf. Nur wenige Jahre später ist von dem vielen Geld aber nichts mehr übrig und Sonja verlangt die Scheidung. Da rast Koblet mit einem Sportwagen in einen Baum und stirbt. War es ein Unfall oder Suizid? Basiert auf dem Leben des Radrennfahrers Hugo Koblet.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
Back to Top