Mein FILMSTARTS
    State and Main
    State and Main
    Starttermin 2. Oktober 2002 auf DVD (1 Std. 42 Min.)
    Mit Charles Durning, Alec Baldwin, Sarah Jessica Parker mehr
    Genres Komödie, Drama
    Produktionsländer USA, Frankreich
    Pressekritiken
    4,2 3 Kritiken
    User-Wertung
    3,1 2 Wertungen
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Da kommt Schwung ins Kaff! Waterford, ein erschlafenes Städtchen, wird zum Drehort des Historienfilms "Die alte Mühle", und der Dreh wirbelt das dörfliche Leben mächtig durcheinander. Hauptdarsteller und Weltstar Bob Barrenger (Alec Baldwin) verguckt sich wieder mal in eine Minderjährige (Julia Stiles), Hauptdarstellerin Claire (Sarah Jessica Parker) will keine Nacktszene drehen und Drehbuchautor Joe (Philip Seymour Hoffman) hat eine Schreibblockade. Außerdem existiert die alte Mühle, die im Mittelpunkt der Filmhandlung stehen soll, seit den 60er Jahren nicht mehr. Auch das Budget ist aufgebraucht. Regisseur Wally (William H. Macy) versucht mit aller Kraft, seinen Film nicht zu versenken...
    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2000
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Italienisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital
    Seitenverhältnis 1.85 : 1
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    State and Main
    Von René Malgo
    Eine Satire über das Showbiz. Hollywood parodiert sich hin und wieder gerne selbst: Robert Altmans „The Player“, Steve Martin und Eddie Murphy in Bowfingers große Nummer oder America´s Sweethearts mit John Cusack, Catherine Zeta-Jones, Billy Crystal und Julia Roberts seien in diesem Zusammenhang mal genannt. Auch David Mamets „State And Main“ schlägt in diese Kerbe. Leider verspricht der Film mehr, als eingehalten werden kann. Warum er trotzdem sehenswert ist, soll im Nachfolgenden erläutert werden. Im verschlafenen Städtchen Waterford soll der Kostümschinken „Die alte Mühle“ gedreht werden. Auf den ersten Blick scheint alles perfekt, doch schon bald treten Komplikationen auf. Hauptdarsteller und Weltstar Bob Barrenger (Alec Baldwin) verguckt sich wieder mal in eine Minderjährige (Julia Stiles), Hauptdarstellerin Claire (Sarah Jessica Parker) will keine Nacktszene drehen und Drehbuchaut...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Charles Durning
    Rolle: Mayor George Bailey
    Alec Baldwin
    Rolle: Bob Barrenger
    Sarah Jessica Parker
    Rolle: Claire Wellesley
    Clark Gregg
    Rolle: Doug MacKenzie
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • 8martin
      Der nichtssagende Titel täuscht. Es ist eine nette, unterhaltsame Satire auf das Filmgeschäft. Man merkt, dass sich Regisseur und Drehbuchautor, David Mamet, in der Branche auskennt. Nur so konnten die geistreichen Dialoge dieses schwungvoll inszenierten Streifens entstehen. („Frank James war der Gangster, Henry James der Literat“.) Es geht um die Schwierigkeiten in einem Provinznest einen Film zu drehen. Alle kennen sich und fast jeder hat mit jedem etwas zu tun. Es gibt Streit, peinliche Situationen und jede Menge soziale Interaktionen zwischendurch. Selbst für Romantik ist Platz. In einem der Mittelpunkte steht Philip Seymour Hoffman mit seiner Schreibblockade. Man nimmt ihm den unsicheren, linkischen aber überaus liebenswerten Schriftsteller voll ab. Er könnte mit seinem Sinn für Wahrheit fast zu einer tragischen Figur werden, aber mit leichter Hand werden seine Gewissensbisse vom Tisch gewischt. Lange vor ihm merkt der Zuschauer, wer seine Angebetete (Rebecca Pidgeon) ist. Recht einfallsreich und humorvoll das Hinauszögern ihres ersten Kusses. Ebenso erwähnenswert stark ist Sarah Jessica Parker, die wegen einer Nacktszene für viel Wirbel sorgt und am Ende in einer von daher überraschenden Rolle auftritt. Mit viel Prominenz besetzt kommt es zu einer guten Ensembleleistung. Braucht man nicht im Nachtprogramm zu verstecken.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top