Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    K-19: Showdown in der Tiefe
     K-19: Showdown in der Tiefe
    5. September 2002 / 2 Std. 18 Min. / Thriller, Action, Drama, Kriegsfilm
    Von Kathryn Bigelow
    Mit Harrison Ford, Liam Neeson, Peter Sarsgaard
    Produktionsländer USA, Großbritannien, Deutschland
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,3 39 Wertungen - 9 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    1961: Russland hat in der heißen Phase des Kalten Krieges das erste atomar betriebene und mit Nuklearwaffen bestückte U-Boot zu Wasser gelassen. Die Mannschaft begreift schnell, dass das Schiff noch nicht in allen technischen Einzelheiten ausgereift ist. Die Ingenieure hängen dem Zeitplan weit hinterher, unter Zeitdruck kommt es zu einigen Schlampigkeiten. Als eine Übung schief geht, wird Kapitän Polenin (Liam Neeson) degradiert und muss unter seinem Nachfolger Vostrikov (Harrison Ford) als Erster Offizier dienen. Das passt der Mannschaft gar nicht, die den kumpelhaften Polenin dem autoritären Vostrikov vorzieht. Der ehrgeizige Kapitän führt seine Crew und das Boot auf See bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Als sie jedoch ihre erste Mission, den Abschuss einer ballistischen Testrakete in der Arktis, erfolgreich abschließen, gewinnt der neue Kapitän etwas mehr Respekt. Doch dann soll sich die Hektik in der Vorbereitung rächen. Im Kühlsystem des Kernreaktors entsteht ein Leck. Wird es nicht innerhalb von wenigen Stunden repariert, kommt es zur nuklearen Katastrophe - die mit großer Wahrscheinlichkeit den Dritten Weltkrieg auslösen würde...
    Originaltitel

    K-19 : The Widowmaker

    Verleiher Constantin Film Verleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2002
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 100 000 000 $
    Sprachen Russisch, Englisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat DTS, SDDS, Dolby Digital
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    K-19: Showdown in der Tiefe
    Von Carsten Baumgardt
    Kathryn Bigelow, die Spezialistin fürs Action-Handwerk, hat sich in Hollywood den Ruf erarbeitet, die männlichste aller Regisseurinnen zu sein. Schmeichelhaft oder nicht, sie wird respektiert. Doch irgendwie ist die Actionfachfrau vom Pech verfolgt. Sie ist immer mit dem richtigen Film zur falschen Zeit vor Ort. Das war bei dem visionären, völlig unterschätzten „Strange Days“ der Fall und ist bei „K-19: The Widowmaker“ nicht anders. Das U-Boot-Drama bietet solides, gutes Spannungskino auf technisch höchstem Niveau. Dennoch floppte der 100-Millionen-Dollar-Film in den USA und wird dazu führen, dass Bigelow in den nächsten Jahren kein großes Budget anvertraut wird. 1961 ist der Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion auf dem Höhepunkt angelangt. Amerikanische U-Boote liegen vor der sowjetischen Küste in Stellung, diese Bedrohung können sich die Sowjets nicht gefallen lassen. De...
    Die ganze Kritik lesen
    K-19: Showdown in der Tiefe Trailer OV 2:33
    K-19: Showdown in der Tiefe Trailer OV
    1355 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Harrison Ford
    Rolle: Capt. Alexei Vostrikov
    Liam Neeson
    Rolle: Mikhail Polenin
    Peter Sarsgaard
    Rolle: Vadim Ratchenko
    Peter Stebbings
    Rolle: Kuryshev
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Erwinnator
    Erwinnator

    User folgen 20 Follower Lies die 198 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 18. Juli 2016
    Sehr solide Spannung in den tiefen des Meeres und des kalten Krieges, die Laufe des Films immer weiter zunimmt. Ford & Neeson tragen den Film mit ihren guten Leistungen, aber auch die Nebendarsteller wirken allesamt authentisch. Das Leben und die Enge in einem U-Boot kommen ebenfalls gut rüber.
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Dieser Film ist absolut gut gemacht und trifft die Zeit, in der er spielt, genau. Der Schluß ist m.M.n. nicht aufgesetzt, sondern spiegelt die Gefühle der vergessenenen und verleugneten Helden des kalten Krieges wider. Erwartet man das übliche Hollywodzeugs, wird man enttäuscht. Ein Film der lohnt!
    9 User-Kritiken

    Bilder

    12 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top