Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Bones – Bis auf die Knochen
     Bones – Bis auf die Knochen
    10. Dezember 2005 TV-Produktion / 1 Std. 35 Min. / Fantasy, Horror
    Von Ernest R. Dickerson
    Mit Merwin Mondesir, Katharine Isabelle, Deezer D
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    User-Wertung
    2,9 7 Wertungen - 5 Kritiken
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 18
    Als vier Jugendliche, allen voran Patrick Peet (Khalil Kain), aus dem heruntergekommenen Anwesen vom verstorbenen Jimmy Bones (Snoop Dogg) einen Nachtclub machen wollen, ahnen sich nicht, was für ein Unheil sie heraufbeschwören. Denn Bones starb nicht eines natürlichen Todes, sondern wurde vor Jahren vom Polizisten Lupovich (Michael T. Weiss) ermordet. Seitdem fand Bones' Seele keine Ruhe, war aber auf dem Grundstück gefangen. Durch die Aktivitäten der Kids, die sie trotz nachhaltigen Warnungen fortsetzen, wird der Geist von Bones wieder heraufbeschworen. Der hat nur ein Interesse: Rache! So verkommt schon die Nacht der Cluberöffnung zu einem Inferno der Gewalt aus Feuer und Tod. Aber damit ist Bones' Mission noch keineswegs beendet. Mordend zieht er durch das inzwischen zum Ghetto heruntergekommene Viertel...
    Originaltitel

    Bones

    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2001
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Bones – Bis auf die Knochen
    Von Christoph Petersen
    Die Grenze zwischen Schauspielern und Musikern war in Hollywood schon immer äußerst durchlässig – und das nicht immer zu Gunsten der Zuschauer/Zuhörer. So ist der Großteil der Elvis-Filme von „Pulverdampf und heiße Lieder“ bis „Ein himmlischer Schwindel“ heute nur noch aus Kuriositäts-Gründen zu ertragen. Bei Madonna gab es dann neben historischen Katastrophen wie Stuermische Liebe zumindest ein paar erträgliche Auftritte, zum Beispiel in Woody Allens „Schatten und Nebel“. Die neueste Mode in der „Singer goes Cinema“-Entwicklungen sind nun Image-Vehikel für Gangsta-Rapper: Stellte sich Jim Sheridans 50-Cents-Phantasie „Get Rich Or Die Tryin´“ dabei fahrlässig in den Dienst einer verachtenswerten "Lieber tot oder kriminell als arm“-Moral, war Ron Underwoods Usher-Rom-Com In The Mix zumindest harmlos. Aber etwas Gutes hat diese Durchmischung der Pop-Kultur-Abteilungen doch: Immerhin ta...
    Die ganze Kritik lesen
    Bones – Bis auf die Knochen Trailer OV 2:05
    Bones – Bis auf die Knochen Trailer OV
    317 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Merwin Mondesir
    Rolle: Bill
    Katharine Isabelle
    Rolle: Tia Peet
    Deezer D
    Rolle: Stank
    Bianca Lawson
    Rolle: Cynthia
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Alpha78
    Alpha78

    User folgen 9 Follower Lies die 130 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 15. Dezember 2010
    Der Film ist Scheisse, aber Snoop Dogg beweist Selbstironie. Deswegen o.k.
    Kino:
    Anonymer User
    2,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    ...die verdächtig nach Bones rochen. Zumindest heute, als ein Trupp Teens eine heruntergekommene Villa mit einer kleinen Party wiederbeleben wollen. Einst war Bones der "friendly pimp in the neighbourhood" - zumindest bis er durch ein unfeines Komplott aus dem Verkehr gezogen wurde. Und jetzt isser halt wieder aus dem Grab gekrochen, um zuerst besagte Party zu crashen und sich dann um all diejenigen zu kümmern, die nicht umsonst ein Zittern ...
    Mehr erfahren
    5 User-Kritiken

    Bilder

    13 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top