Mein FILMSTARTS
Nicht auflegen!
Durchschnitts-Wertung
3,7
791 Wertungen - 30 Kritiken
37% (11 Kritiken)
30% (9 Kritiken)
17% (5 Kritiken)
3% (1 Kritik)
10% (3 Kritiken)
3% (1 Kritik)
Deine Meinung zu Nicht auflegen! ?

30 User-Kritiken

Thomas Z.
Thomas Z.

User folgen 0 Follower Lies die 124 Kritiken

3,0solide
Veröffentlicht am 19.05.17

Stu, ich möchte ein Spiel spielen... in einer Telefonzelle. Zwei Jahre vor "Saw" versucht Joel Schumacher Sadismus als Mittel zur moralischen Katharsis zu etablieren; weniger drastisch als bei James Wan, dafür mit plakativ erhobenem fetten Zeigefinger. Eigentlich ein Projekt, das per se zum Scheitern verurteilt ist, wäre da nicht Colin Farrell. In einer beeindruckenden One-Man-Show haucht der smarte Ire der beengten Location Leben ein und sorgt für kurzweilige, spannende Unterhaltung, die glücklicherweise zeitlich auch nicht ausufert.

Lorenz Rütter
Lorenz Rütter

User folgen 0 Follower Lies die 321 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 09.06.16

Eine Telefonzelle irgendwo in New York. Der egoistische und labmachen. Als er gehen will, klingelt das Telefon und er geht ran. Auf der anderen Seite der Leitung hört er eine Stimme, die ihm befiehlt, wenn er auflegt, wird er erschossen! Eigentlich eine völlig einfache Geschichte. Der Film kommt ohne überladenen Special Effekte aus und das Geschehen bleibt wirklich auf Colin Farrell fokussiert. Diese Rolle ist auch auf Farrell zugeschnitten. Hier kann man wirklich vereinzelte Facetten, seines Könnens schon sehen. Als Gegenpart und Hoffnungsschimmer ist hier Forest Whitaker. Er versucht hier wirklich, dem Opfer zu helfen und irgendwie den Scharfschützen zu finden. Der Scharfschütze oder beziehungsweise nur die Stimme, wird hier von Kiefer Sutherland gespielt. Auch ein guter Schachzug, denn man hört wirklich nur die kalte Stimme und das verrückte Lachen von Sutherland, was der Geschichte noch mehr Spannung gibt. Regisseur Joel Schumacher, der eigentlich gerne Genrefilme macht und dabei zwischendurch gerne übertreibt, ist hier mit „Phone Booth“ ein kleiner und kurzweiliger Film geworden. Die Spannung liegt hier richtig in der Luft und man möchte nicht, mit der Haut von Farrell wechseln. Stellt euch mal vor, ihr wäret dort in dieser Telefonzelle und man hat euch im Visier. Was wollt ihr machen? Fazit: Ein kleiner, feiner und gemeiner Film. So kann Spannung auch Spass machen!

Gringo93
Gringo93

User folgen 9 Follower Lies die 420 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 08.01.14

Fazit: Was erwartet man von einem Film, der seinen Handlungsort auf eine kleine Telefonzelle beschränkt? In diesem Fall auf einen bis zum Ende hin sehr spannenden Thriller.

thomas2167
thomas2167

User folgen 7 Follower Lies die 582 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 07.05.12

Es ist schon erstaunlich wie es ein Film schafft zu fesseln und so spannend zu sein welcher nur an einen einzigen Ort spielt !!! Hut ab! Und Colin Farrell spielt absolut genial seine Rolle! Spannender Thriller mit einigen Logiklöchern !

P4tR
P4tR

User folgen 1 Follower Lies die 7 Kritiken

4,5hervorragend
Veröffentlicht am 25.02.11

Ein spannender Thriller vom Anfang bis zum Schluss. Als ich anfangs hörte, dass die "Location" im Film nicht wechselt, und ausschließlich die Telefonzelle mit Umgebung gezeigt wird, konnte ich mir nicht vorstellen, wie man soetwas mit Spannung hinterlegen könnte. Jedoch wurde ich eines Besseren belehrt, und das zurecht, denn dieser Film ist brilliant. Das zunächst arrogante "PR-Arschloch" 'Stu' wandelt sich durch das Telefonat mit dem Heckenschützen charakterlich über den Film hinweg, was den Zuschauer sich mit ihm identifizieren lässt. Über unvorhergesehene Handlungen und intelektuelle (Psycho-) Dialoge, bis hin zu einem tollen Showdown, ist dieser Film mehr als sehenswert!

kevin191
kevin191

User folgen 1 Follower Lies die 4 Kritiken

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 15.11.10

joel Schumacher ist eher bekannt durch seine Flopfilme wie 8mm, Batman und Robin und Bad Company zog nun aber die Notbremse und schlägt andere Wege ein. Mit dem dramatischen Thriller „Nicht auflegen!“ versucht er sich an einer innovativen Idee, die Handlung auf lediglich einen Ort zu konzentrieren – und Schumacher fällt genug ein, um die Zuschauer 80 Minuten zu beschäftigen. Selten sieht man Filme die sich nur auf einen Ort beziehen, es gibt nur die Kameras die unentwegt auf den Protagonisten gerichtet sind und keine unnötigen Szenenwechsel zulassen. Die Story ist garnicht Kompliziert und erhält durch das unentwegte zeigen des Protagonisten einen gewissen Kniff der aber trotzdem kein bisschen an Spannung verliert. Diesen Film sollte man gesehen haben. In einer sehr gelungen Eingangssequenz fährt eine fiktive Kamera aus dem Weltall hinunter zu den Strassen New Yorks. Telefonzellen sieht man hier nur selten, mehr im Mittelpunkt steht die belebten New Yorker Strassen mit vielen mit Mobiltelefonen telefonierenden Leuten. Eine gelungene Darstellung dessen was sich uns heute bietet, nur noch wenige Telefonzellen aber fast jeder Besitzt ein Handy. Der Protagonist (Stu Shephard gespielt von Collin Farrel) passt gut zu diesem Bild, besitzt selbst ein Handy und lebt von Lügen am Telefon. Doch dies ändert sich schnell als er die Telefonzelle betritt und seine vllt Äffäre anzurufen. Nach dem Anruf beginnt auch schon die Spannung. Stu Shephard hängt das Telefon auf will die Telefonzelle verlassen und sofort klingelt es aus der Telefonzelle. Stu nimmt das Telefonat entgegen und erfährt das er Opfer eine Spiels geworden ist. Da nur Stu im ganzen Film zu sehen ist muss die Person die wir nur als Stimme hören eine Fesselnde und Markante Stimme haben. Und das hat sie eine Perfekte Stimme die den Zuschauer fessellt und man sofort wissen will wer dahinter steckt.Hier nun, im Quadratmeter der Zelle, kann Colin Farrell beweisen, aus welchem Grund er zur aufstrebenden Schauspielelite gehört. Schumachers Entscheidung für ihn erweist sich mit zunehmendem Anziehen der Spannungsschraube als absolut richtig.Der Dialog zwischen Stu und dem unsichtbaren Scharfschützen ist im Bild nur ein Monolog. Wir sehen allein Stu und damit hat der Zuschauer eine eigentlich paradoxe Perspektive: immer wieder nimmt die Kamera Positionen und bedrohliche Blickwinkel auf die Telefonzelle ein, die die des Scharfschützen sein könnten. Er selbst wird aus Spannungsgründen aber nie gezeigt, so dass das Publikum wiederum auf eine Blickhöhe mit Stu zurückgeworfen ist. Das fängt den potentiell tödlichen Voyeurismus hervorragend ein übernimmt sichtliche Erzählfunktion. Störend allein ist vielleicht der Katalysator für die zwickmühlenhafte Situation, ein ziemlich moralischer.. Der Scharfschütze entpuppt sich nicht als ein perverser der einfach nur Leute auf eine Telefonzelle anruft um sie zu bedrohen eher will er Stu zurecht rücken dessen Moralischen Verfehlungen- Besonders die das er seine Frau betrügen wollte, den Prozess machen will. Alles in allem ist der Film Packend und Empfehlenswert. Das Ende ist überraschend und lässt auf einen zweiten Teil schließen auf den ich vergeblich nun schon 8 Jahre warte.

freestyler95
freestyler95

User folgen 0 Follower Lies die 140 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 28.12.09

Der Film war sehr spannend und unterhaltsahm! Ein Film der in seelische Abgründe blickt! "Nicht auflegen!" bleibt bis zur letzten Minute spannend! Zwar erfüllt der Film ein Tick zuviele Hollywood-Klischees, dennoch bleibt er in jedem Fall
SEHENSWERT!
7/10

Kino:
Anonymer User
1,0schlecht
Veröffentlicht am 26.12.09

Ich bin nicht sicher, welchen Film meine Vorredner, insbesondere der geschätzte Carsten Baumgardt, hier gesehen haben.

Die Story ist atemberaubend schlecht konstruiert und schlichtweg eine Zumutung. Colin Farrell wird in meinen Augen ohnehin überschätzt, und der großartige Forest Whitaker kann einem hier eigentlich nur leid tun.

Schumacher zeigt einmal mehr, dass er von Geschichten und Gefühlen leider keine Ahnung hat. Dieser Film ist nicht einmal eine Enttäuschung; er ist einfach nur peinlich.

Kino:
Anonymer User
4,5hervorragend
Veröffentlicht am 12.09.09

Finde den Film super! Menschenverachtend? Keineswegs. Die Lügen, die wir täglich spinnen, um uns selber Vorteile zu verschaffen, das ist Menschenverachtend. Dieser Film zeigt, wie stark Lügen unser Leben beeinflussen und auch zerstören können. Natürlich ist so ein "Killer" keineswegs befugt, in das Privatleben der Menschen einzugreifen, aber der Film soll ja auch nur symbolisieren, wie sehr Lüge und Betrug für Konflikte sorgen, die wir irgendwann nicht einmal mehr lösen können. Die Lösung des Problems ist in diesem Falle der "Killer".
Ich finde nichts an diesem Film verwerflich. Super spannend gemacht, hat Tiefgang und sehr realitätsnah! Findet man nicht oft.

Lamya
Lamya

User folgen 22 Follower Lies die 799 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 12.07.09

Ein sehr guter Film! Hat meine Erwartungen auf jedenfall erfüllt. Verdammt spanndend und gut gemacht. Die Besetzung ist auch ziemlich gut. Kann nur jedem empfehlen, sich den Film mal anzuschauen. Daumen hoch!

7/10

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top