Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    O Brother, Where Art Thou?
    Durchschnitts-Wertung
    4,0
    398 Wertungen - 95 Kritiken
    Verteilung von 95 Kritiken per note
    25 Kritiken
    41 Kritiken
    5 Kritiken
    14 Kritiken
    9 Kritiken
    1 Kritik
    Deine Meinung zu O Brother, Where Art Thou? ?

    95 User-Kritiken

    Boris die Klinge
    Boris die Klinge

    User folgen 1 Follower Lies die 10 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Dass sich "O Brother, Where Art Thou?" an die Odyssee des legendären Homer anlehnt, stellt der Film gleich zu Anfang dar und versucht diesen Weg im Laufe des Films beizubehalten. Zum Beispiel wären da die Sirenen, oder auch der auf einem Augen blinde Bibelverkäufer, welcher ein Spiegelbild des Zyklopen darstellt. Das Setting ist also wirklich fantastisch und um es kurz zusammenzufassen: Es ist eine moderne Odyssee zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise in Mississippi, ein Abenteuer. Die Hauptprotagonisten und Helden sind drei ausgebrochene Strafgefangene, die praktisch den ganzen Film über vor der Staatsgewalt fliehen und auf ihrem Weg allerlei Abenteuer erleben. Vorallem am Anfang bis zum späten mittleren Teil des Films ist es auch und vorallem ein Roadmovie, über drei Kerle, die immer mehr zusammen wachsen während ihrer amüsanten Flucht. Visuell ist der Film wirklich perfekt. Er hat ein dermaßen perfektes Bild, dass man es manchmal kaum glauben kann. Und wenn dann die perfekt geführte Kamera über die Maisfelder segelt, entgegen der schön warmen, orangeleuchtenden Sonne entgegen und spätestens dann das Gefühl der Freiheit eintritt, wird man völlig melancholisch und gibt sich langsam aber sicher diesem genialen Werk hin. Schauspielerisch gibt es wirklich nichts zu meckern, die drei Hauptdarsteller trumpfen genauso mächtig auf wie John Goodman oder Charles Durning als schrober Politiker. Zum Nachdenken gibts auch noch was: Die drei Flüchtlinge brechen aus um einen Schatz auszugraben, um am Ende das größte Gut der Menschen zu bekommen: Freiheit statt Reichtum.
    Lorenz Rütter
    Lorenz Rütter

    User folgen 61 Follower Lies die 341 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 13. August 2013
    Wieder einmal ein ulkiger und abgedroschener Film von den Coen Brüder. Manchmal ist die Geschichte ein bisschen Wirrwarr und die Haarpracht von Clooney scheint teilweise wichtiger zu sein, als der Rest der Story. Es gibt coole Schauspieler und schöne Musik. Der Film unterhaltet, es gibt aber sicher bessere Filme von den Coens.
    Zach Braff
    Zach Braff

    User folgen 144 Follower Lies die 358 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 30. Juni 2013
    Schöne Runaway-Komödie der Coen-Brüder. Sehr lustig und mit einer stimmigen Story überzeugt "O Brother Where Art Thou?" bis zum passenden Ende. Leichte Unterhaltung für einen entspannten Fernsehabend.
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 23. Februar 2015
    Eine sorgfältig inszenierte Komödie, die genussvoll auf historische Personen und Mythen Bezug nimmt, dabei dennoch nie die liebevoll gezeichnete Skurillität ihrer Hauptfiguren außer acht lässt.
    Cursha
    Cursha

    User folgen 2166 Follower Lies die 995 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 1. August 2017
    "O Brother, Where Art Thou ?" ist wieder einmal ein klassischer Film der Coen Brüder, der super witzig ist und wie immer in Sachen Charaktere und Drehbuch überzeugen kann, allerdings fehlt dem Film etwas was die anderen Filme der Brüder haben wie z.B. "The Big Lebowski", "Barton Fink" oder "Inside Llewyn Davis". Man ist zwar unterhalten und findet das Szenario lustig, aber über die gesamte Länge kann der Film, meiner Meinung nach, nicht überzeugen.
    Marc-aus-Aachen
    Marc-aus-Aachen

    User folgen 14 Follower Lies die 158 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 2. Januar 2016
    Es ist so unglaublich schwierig, zu sagen, welcher der drei Filme genialer ist: "Fargo", "The Big Lebowski" oder eben "O Brother, where art thou?". Aber keiner stellt derart die Musik und damit die Liebe zur Musik so nach vorne wie "O Brother". 6 von 5 möglichen Punkten!
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3262 Follower Lies die 4 391 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 1. Januar 2018
    Hier zeigt sich mal wieder daß ich kein allzu belesener Mensch bin … der Film greift sich die legendäre Odyssee von Homer auf und verlegt sie ins Mississippi der dreißiger Jahre und spult sie dort noch mal ab – allerdings kenne ich sie nur vom Namen und außer den Sirenen keine inhaltlichen Details, weswegen mir wohl unzählige Anspielungen und Umdeutungen verloren gehen – Pech gehabt, aber ich bin wohl nicht der einzige. Bleibt halt nur sich an der Tatsache zu erfreuen dass es zum ersten Mal einen Film der Cohen Brüder gibt dem ich ein wenig Spaß abgewinnen kann (was sonst beileibe nicht passiert, auch wenn ich mich damit als Banause brandmarke) und George Clooney in der Rolle des Pomadensüchtigen Knackis eine komödiantische und selbstironische Vorstellung liefert die ihresgleichen sucht. Kein Film für die breite Masse – aber wer sich darauf einlässt kann so manchen Pluspunkt daran erkennen.Fazit: Altmodische Knaststory die sich viele Motive aus der „Odysee“ von Homer borgt – eigensinniger Spaß!
    Siegi85
    Siegi85

    User folgen Lies die 4 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 28. Dezember 2014
    Ich habe zuvor noch nie etwas von diesen Film gehört und ihn ganz zufällig entdeckt, indem ich eine Vorschau dafür gesehen habe. Die Gags, die da gebracht wurden haben mich richtig zum Lachen gebracht und die positiven Rezensionen, ließen mich zu dem Schluss kommen, dass ich mir den unbedingt ansehen muss, da er scheinbar richtig gut sein wird. Leider musste ich feststellen, dass ich diese Meinung nicht teile! Die fast zwei Stunden zogen sich teilweise sogar einwenig und was die Gags, die mich richtig zum Lachen brachten anging, waren die aus der Vorschau auch schon fast die einzigen, die in dem Film vorkamen. Sicher, auch ich musste das eine oder andere Mal schmunzeln, ob der Kuriositäten und Verrücktheiten mit denen der Film aufwartet und davon gab es darin wirklich reichlich, doch über ein Schmunzeln kam ich nicht hinaus und die richtigen Lacher blieben aus. Für das Schmunzeln und die schauspielerische Leistung (George Clooney hat diese außergewöhnliche Rolle überzeugend rübergebracht) vergebe ich die 2 Sterne und auch wenn ich den Film nicht zu den allerschlechtesten zählen würde, weiterempfehlen kann ich ihn auch nicht.
    lil X
    lil X

    User folgen Lies die Kritik

    1,0
    Veröffentlicht am 2. Februar 2020
    Junge keine Handlung vallah nix gut diese!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!! !!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top