Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Was tun, wenn's brennt?
    Was tun, wenn's brennt?
    31. Januar 2002 / Komödie, Action, Drama
    Von Gregor Schnitzer
    Mit Til Schweiger, Klaus Löwitsch, Martin Feifel
    Produktionsland USA
    User-Wertung
    2,8 6 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    13 Jahre ist es her, seit Tim (Til Schweiger), Flo (Doris Schretzmeyer), Maik (Sebastian Bromberg), Hotte(Martin Feifel), Nele (Nadja Uhl) und Terror (Matthias Matschke) in der Hausbesetzerszene von Berlin aktiv waren und dem Establishment in kreativer Anarchie den gestreckten Mittelfinger entgegenreckten. Inzwischen sind fast alle ihren Idealen von damals untreu, einige sogar selbst Teil des einst so verhassten Establishments geworden. Als ein längst vergessener Sprengsatz, den sie einst in einer verlassenen Villa im Grunewald deponiert hatten, unerwartet explodiert, müssen sich die Sechs notgedrungen wieder mit ihrer verdrängten Vergangenheit und verlorenen Werten auseinandersetzen ...
    Originaltitel

    Was tun, wenn's brennt ?

    Verleiher Deutsche Columbia TriStar Filmproduktion
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2001
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Was tun, wenn's brennt?
    Von Carsten Baumgardt
    „Was tun, wenn’s brennt?“ Brennen lassen! So lautete jedenfalls in den 80er Jahren das Motto der autonomen Hausbesetzer-Szene, die in Gregor Schnitzlers Leinwand-Debüt im Mittelpunkt steht. Mit seiner leichfüßigen Vergangenheitsbewältigung nimmt sich der ehemalige Clip-Regisseur eines deutschen Themas an und schafft in dem gut gespielten Ensemblestück den Spagat zwischen Anspruch und Unterhaltung. 1987 waren sie eine verschworene Gemeinschaft im Kampf gegen das System. Als „Gruppe 36“, eine Art anarchistischer Filmclub, leisteten die sechs Freunde Tim (Til Schweiger), Maik (Sebastian Blomberg), Nele (Nadja Uhl), Flo (Doris Schretzmayer), Terror (Matthias Matschke) und Hotte (Martin Feifel) im Berliner Untergrund erbitterten Widerstand gegen alles Staatliche - zur Not auch mit Gewalt. Auf jeden Fall haben sie ihre „Heldentaten“ stets auf Zelluloid gebannt - quasi als Nachlass für komm...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Til Schweiger
    Rolle: Tim
    Klaus Löwitsch
    Rolle: Manowsky
    Martin Feifel
    Rolle: Hotte
    Nadja Uhl
    Rolle: Nele
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Kino:
    Anonymer User
    2,0
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    Gerade geguckt. Wider Erwarten war die Garagen-Sackgasse mit gefühlten 200 wartenden Polizisten doch nicht der pathetische Höhepunkt, sondern ein heilsengelgleicher einzelner der selbigen. Ich mag so Filme über Subkulturen, erst Recht über Punks. Allerdings fällt "Was tun, wenn´s brennt?" durch seinen Mangel an durchgehender Ästethisierung bei mir durch. Man sollte einen Film machen zu dem man steht, und diesen dann mit Optik, ...
    Mehr erfahren
    1 User-Kritik

    Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top