Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Good Will Hunting
    Durchschnitts-Wertung
    4,3
    1080 Wertungen - 16 Kritiken
    Verteilung von 16 Kritiken per note
    7 Kritiken
    7 Kritiken
    2 Kritiken
    0 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Good Will Hunting ?

    16 User-Kritiken

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 958 Follower Lies die 4 284 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 2. Januar 2018
    Eine Erfolgsstory wie sie wohl nur Hollywood schreiben kann: Matt Damon und Ben Affleck schrieben gemeinsam das Drehbuch für diesen Film, bekommen die Möglichkeit ihn zu machen und die Hauptrollen zu spielen, werden beide vom Fleck weg zu Megastars und kassieren einen Oscar für das beste Drehbuch (und bescheren obendrein Robin Williams den verdienten Oscar als beste Nebenrolle wenngleich er auch im Vorspann als erstes genannt wird). Rund um diesen Trubel sollte man aber nicht vergessen den Film zu sehen – der sich eigenartiger Weise als absolut klasse entpuppt. Eigenartig weil es unendlich viele „Füllszenen“ gibt, wir sehen Will einfach nur in der Bahn sitzen, ihn mal kurz auf dem Bau arbeiten usw ohne daß irgendwas für die Handlung passiert – trotzdem wirds nicht langweilig. Die Dialoge von Damon und Williams sind verdammt gut durchdacht und stecken voller Witz und Hintersinn und selbst Ben Affleck macht hier als Trainingsanzugprolet eine gute Figur. Die tragische Love-Story zwischen Damon und Minnie Driver wäre zwar eigentlich auch nicht nötig gewesen, aber sie paßt perfekt mit rein. Der Film schafft es ohnehin auf bemerkenswerte Weise bei aller Tragik und Ernsthaftigkeit viel Spaß und Witz mit einzubringen so daß ein überaus seltenes und wertvolles Resultat gelingt: ein tolles Drama daß rundum Spaß macht. Aber ich schätze eh mal daß ihn jeder kennt.Fazit: Gut gemischtes Drama das Spaß und Dramatik gekonnt zu einem hervorragenden Film verschmelzt und mit gigantisch guten Darstellern aufwartet.
    iheartmovies
    iheartmovies

    User folgen 1 Follower Lies die 30 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 21. Oktober 2012
    Genialer Film: fesselnde, spannende, ergreifende Story, SAU gute Schaupsieler (außer Ben Affleck), authentisch umgesetzt!
    Kino:
    Anonymer User
    3,5
    Veröffentlicht am 28. Januar 2015
    ''Good Will Hunting'' erzählt eine (vielleicht manchmal eine bisschen klischeehafte) Geschichte um Erfüllung im Beruf und im Leben, Freundschaft und Liebe, die dank fließender Dialogen sowie guter Darstellerleistungen sehr sehenswert ist, wenngleich Robin Williams' Sean etwas sehr gestelzte Monologe in den Mund gelegt bekommt.
    niman7
    niman7

    User folgen 134 Follower Lies die 608 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 30. November 2015
    Mit "Good Will Hunting" erzählt uns Regisseur Gus Van Sant die Geschichte um den hoch intelligenten Will Hunting (Matt Damon). Sein Alltag sieht aus wie jeder anderer auch. Tagsüber putzt er den Boden einer hochangesehen Uni und in seiner Freizeit spielt er Baseball oder betrinkt sich mit seinen Kumpels um Chackie (Ben Affleck) und Morgan (Casey Affleck). Als der Lehrer Gerard Lambeua (Stellan Skarsgard) eine knifflige Mathematikaufgabe an die Tafel der Uni schreibt, löst Will sie mit Leichtigkeit. Lambeua entdeckt schnell Wills mathematisches Talent. Doch dieser ist sehr verschlossen und zudem Gewaltbereit. Als eine Reihe von Psychologen an den hartnäckigen Will scheitert, wendet sich Lambeua an seinen alten Freund Sean Maguire (Robin Williams). Doch dieser hat selbst Probleme... "Good Will Hunting" könnte ohne weiteres als modernes Märchen durchgehen. Will stammt von der Gosse, ist ein Waisenjunge, könnte mit seiner Begabung viel erreichen (Lambeau erhofft sich der Menschheit damit zu dienen!) und damit aufsteigen und nebenbei bekommt er auch noch die große Liebe. Zwar legt Gus Van Sant jede Menge Stolpersteine hin (Will und Sean streiten sich, Will kommt ins Gefängnis), aber man glaubt zu keiner Zeit, dass der Film ein schlechtes Ende nehmen wird! Als dann auch noch Skylar (Minnie Driver) die Bühne betritt, weiß man sofort, sie wird es sein! Damit ist der Film leider Überraschungsarm und man weiß, wie er ausgehen wird! Aber das schadet dem wunderbaren Film trotzdem nicht. Mit den 5 Charakteren (Will, Sean, Lambeau, Skylar und Chacie), schuff Van Sant wunderbare Figuren und sie machen schlichtweg Spaß. Es ist zudem sehr interessant zu verfolgen, wieso Will so ist. Mit seinem fotografischen Gedächtnis und seinen Intellekt, ist er jedem überlegen. Man könnte schon meinen, er langweilt sich! Doch wieso macht er nicht mehr daraus und versucht aus diesem "Loch" zu entkommen? Das erfährt man nach und nach. Überraschend ist es zwar nicht, aber die Figur und seine Hintergrundgeschichte erzeugt dennoch einen großen Reiz. Dabei spielt der junge Matt Damon groß auf und zeigt sein vielseitiges Talent. Besonders in den letzten Minuten spielt er groß auf. Williams dagegen mimt den gebrochenen Mann. Seit seine Frau verstorben ist, ist er neuem sehr verschlossen. Seine Trauer vermittelt er hin und wieder durch einen Anfall von Aggressivität. Er zeigt aber auch, dass die heutigen Psychologen keine Spießer sein brauchen. Hin und wieder lässt er einen flotten Spruch (schieb dir die Zigarette in den Arsch. Das ist wesentlich gesünder!) los und entwickelt schnell eine freundschaftliche Beziehung zu Will. Skarsgard spielt hier den arroganten Professor für Mathematik äußerst gut und man entwickelt als Zuschauer auch eine gewisse Ablehnung ihm gegenüber. Auch der junge Affleck weiß hier zu überzeugen. Am besten gefiel mir jedoch Minnie Driver. Ihre Skylar leidet unter der Last ihres großes Geldes, was sie von ihrem Vater vererbt hat. Sie fürchtet, alle sehen nur das in ihr. Natürlich hat sie auch jede Menge lustige Momente (Geschichte im Inbiss, Basketball-Traum) bekommen. Ich hab mich auf ihren Auftritt jedes Mal gefreut. Gegen Ende rührt sie einen auch zu Tränen. FAZIT: Gus Van Sant´s Film "Will Good Hunting" ist ein "alles ist toll" Film. Es passieren zwar schlimme Dinge wie Gefängnis, Schlägerei und Streit, aber niemals das Gefühl, dass der Film keinen Happy End bekommt! Als Wohfühlfilm macht er sehr viel Spaß und die 2 Stunden vergehen rasend schnell, doch mir war ein Tick zu "weich".
    Cursha
    Cursha

    User folgen 651 Follower Lies die 906 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 4. Januar 2015
    Ein unglaublich fantastischer Film mit einem genialen Drehbuch und einem grandiosen Robin Williams !
    Gringo93
    Gringo93

    User folgen 40 Follower Lies die 428 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 8. Januar 2014
    Fazit: Respekt für das Drehbuch. Der Film ist ein geniales Charakterdrama mit Schauspielern, die bis an ihre Grenzen spielen.
    schonwer
    schonwer

    User folgen 110 Follower Lies die 729 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 24. September 2016
    "Good Will Hunting" ist ein guter Film, kommt aber trotz seiner charakterlichen Tiefe nicht an Werken wie "Der Club der Toten Dichter" ran. Der Film ist top besetzt und hat auch eine gute Grundthematik, sticht jedoch in verschiedenen Bereichen wie Kamera und Soundtrack nicht heraus und auch die Dialoge sind gut aber nicht 5 Sterne wert. Ein weiteres Problem ist, dass der Film sich zu langsam entwickelt und zäh wird. Die Szenen beim Therapeuten zwischen Matt Damon und Robin Williams sind nicht intensiv, wie zum Beispiel im hervorragenden Film "Stay". Es fehlt an Intensität und auch etwas an Emotionalität. Es hätte eine Art Emotionalität aufgebaut werden können wie in "American History X", doch "Good Will Hunting" ist nach all diesen hervorragenden Kritiken, doch nur ein 'guter' Film mit Längen.
    Alpha78
    Alpha78

    User folgen 2 Follower Lies die 130 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 3. Juli 2010
    Mehr tragisch als komisch, aber mit Happy End. Williams wie immer Spitze.
    Lorenz Rütter
    Lorenz Rütter

    User folgen 16 Follower Lies die 338 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 15. Mai 2016
    Ein pessimistischer junger Mann, der in jedem und Alles, das schlechte sieht, hat einen kleinen Job in der Schule und auf dem Bau. Als er dann auf einer Wandtafel eine Gleichung sieht und sofort lösen kann, gilt er als Genie. Als er dann noch sich in Skylar verliebt, eine Studentin, kriegt er schon wieder Angst, dass er nicht perfekt sei und baut wieder eine Mauer um sich. Weil er noch Gewalttätig ist, muss er zum einem Doktor gehen. Der abgehalfterte Doktor Sean Maguire hilft ihm dann, das Beste aus der Situation zu machen. Aber dabei muss Hunting noch viele Hürden überwinden. Vor allem sich selbst. Es ist eine einfache Geschichte, dass Matt Damon und Ben Affleck zusammen schrieben. Aber es ist eine gute Geschichte, die das Leben schreibt. Man kann sich nicht immer verkriechen und andere verteufeln. Und wenn man schon eine Gabe hat, sollte man sie auch einsetzen. Für dieses Drehbuch erhielten Damon und Affleck prompt den Oscar. Auch Robin Williams, der hier wieder eine ernstere Rolle spielt, bekam den Oscar als bester Nebendarsteller. Williams verkörpert Maguire stolz, aber auch verletzbar. Mit seiner Einstellung vom Leben, mit Höhen oder Tiefgang, kann er die harte Schale von Damon knacken. Die anderen Rollen sind gut besetzt. Affleck spielt hier eigentlich sich selber. Er ist schon im realen Leben, der beste Freund von Matt Damon. Minnie Driver war zum diesem Zeitpunkt auch mit Damon liiert. Am besten gefällt mir Stellan Skarsgard. Der will unbedingt mit seiner Überheblichkeit, Damon für seine Zwecke formen. Fazit: Ein gelungener Film, wie das Leben so ist. Es hat Höhen und es hat Tiefpunkte. Wichtig ist, was man daraus lernt und macht. Und das man nicht immer Angst haben muss, dass man versagen kann!
    Eric Cartman
    Eric Cartman

    User folgen 1 Follower Lies die 67 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 20. Januar 2013
    Sicherlich absolut sehenswert, aber die ganzen "5-Punkte-Kritiken" halte ich doch leicht überzogen. Der Film wird keine Sekunde langweilig, aber die berührenden Szenen haben bei mir nicht 100% gewirkt. Der Film wirkt wie ein modernes Märchen, stellenweise fast schon zu überzogen, zu klischeehaft. Das wars aber mit den schlechten Seiten des Films: Matt Damon überzeugt voll in seiner ersten großen Rolle, nach "Good Will Hunting" war er einer der gefragteren Schauspieler Amerikas (u.a. "Bourne"-Trilogie). Robin Williams scheint alles, was er macht, geradezu perfekt zu spielen. Leider spielt er oft Rollen unter seinem Niveau. Hier zeigt er eine der besten, wenn nicht die beste Leistung seiner Karriere. Bei vier Oscar-Nominierungen gewann er "nur" einen Oscar - für Good Will Hunting, Beste Nebenrolle. Fazit: Absolut sehenswerter und symphatischer Film.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top