Mein FILMSTARTS
    Todesmelodie
    Todesmelodie
    Starttermin 2. März 1972 (2 Std. 37 Min.)
    Mit James Coburn, Rod Steiger, Romolo Valli mehr
    Genres Western, Kriegsfilm
    Produktionsland Italien
    Zum Trailer
    Jetzt online ansehen auf
    User-Wertung
    3,5 20 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    4,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Der wortkarge Bandit Juan Miranda (Rod Steiger) und der gescheiterte irische Rebell John Mallory (James Coburn) treffen sich 1913 in den blutigen Wirren der mexikanischen Revolution. Juan sieht in dem Sprengstoffexperten den idealen Partner für einen Überfall auf die Bank von Mesa Verde, kann den Iren aber erst nach einiger Überzeugungsarbeit zur Teilnahme bewegen. In der Stadt angekommen, stellen sie fest, dass die Revolution bereits vor ihnen angekommen ist. Hinter den Panzertüren des Banktresors finden sie nicht etwa das erhoffte Gold, sondern eine Gruppe politischer Gefangener, die Juan sogleich nach ihrer Befreiung zum Revolutionshelden wider Willen erklären. Bald werden er und John zur Zielscheibe der brutalen Regierungstruppen und geraten immer tiefer in eine tödliche Spirale der Gewalt...
    Originaltitel

    Giu la Testa

    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 1971
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Spanisch, Italienisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Als VoD
    zum Angebot
    Alle VoD-Angebote
    Auf DVD/Blu-ray
    Todesmelodie
    Todesmelodie (Blu-ray)
    Neu ab 8.99 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,5
    hervorragend
    Todesmelodie
    Von Ulrich Behrens
    Dort, wo Revolution ist, ist auch Konfusion.“ (Mallory zu Miranda) Revolution in Mexiko. Zwischen 1910 und 1929 sterben mehr als eine Million Mexikaner während der Kämpfe zwischen den Vertretern des alten Regimes um Präsident Porfirio Díaz, der 1911 zurücktreten musste, und den Oppositionellen sowie während der Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern einer liberalen Mittelschicht um Carranza und Obregón, denen der reichen Grundbesitzer um Francisco Madero und denen der Bauern und Landarbeiter um Emiliano Zapata und Francisco Villa. Die beiden letzteren gelten heute als Volkshelden in Mexiko, werden verehrt, und etliche Parteien berufen sich noch heute auf die beiden. Den zweiten Film seiner Trilogie, der ursprünglich „C'era una volta la rivoluzione“ (Es war einmal die Revolution) hieß und der wieder einmal auf Druck aus den USA dort umbenannt werden musste in „Duck, You Sucker“...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Todesmelodie Trailer OV 3:27
    Todesmelodie Trailer OV
    1 618 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    James Coburn
    Rolle: Sean Mallory
    Rod Steiger
    Rolle: Juan Miranda
    Romolo Valli
    Rolle: Dr. Villega
    David Warbeck
    Rolle: Sean's friend
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Kino:
    Hilfreichste positive Kritik

    von Kino: am 20/03/2007

    5,0Meisterwerk
    ein wirklich toller film , für mich persönlich weit besser als "es war einmal in amerika..." nach "spiel mir das ...
    schonwer
    Hilfreichste negative Kritik

    von schonwer, am 19/11/2017

    3,0solide
    "Todesmelodie" punktet zwar mit zwei starken Hauptdarstellern, schönen Landschaften und einem tollen Soundtrack, ...
    Weiterlesen
    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    100% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Todesmelodie ?
    1 User-Kritik

    Bilder

    11 Bilder

    Aktuelles

    Die FILMSTARTS-TV-Tipps (5. August bis 11. August)
    NEWS - TV-Tipps
    Freitag, 5. August 2011

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top