Mein FILMSTARTS
Exorzist: Der Anfang
Durchschnitts-Wertung
2,5
30 Wertungen - 8 Kritiken
0% (0 Kritik)
13% (1 Kritik)
50% (4 Kritiken)
13% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
25% (2 Kritiken)
Deine Meinung zu Exorzist: Der Anfang ?

8 User-Kritiken

BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 10 Follower Lies die 3 942 Kritiken

3,0solide
Veröffentlicht am 02.01.18

Ich will mal fair sein: ich erkenne dem „Exorzisten“ seinen Platz in der Filmgeschichte mit an, wenngleich ich selber den Film nie besonders leiden konnte und daher gab es in meinen Augen auch wenig anlaß ein Prequel dazu zu inszenieren – wobei die Entstehungsgeschichte schon recht abwechslungsreich ist da Regisseur Paul Schrader aus der Thematik einen Psycho-Thriller gebastelt hatte und deshalb Actionprofi Renny Harlin dazukam um aus der ganzen Sache eine actionlastige Horrorschlachtplatte zu machen. Mission erfüllt. Die eigentlich einzige Beziehung die mir zu den späteren Filmen auffällt ist halt daß Pater Merrin derjenige sein soll der später an Linda Blair den Exorzismus durchführen soll – ansonsten hat man es hier mit einem harten, aber durchaus spannenden Horrorschocker zu tun der voll auf die okkulte Schiene fährt und aus der unheimlichen Wüstenatmosphäre so viel Spannung kitzelt wie möglich. Der routiniert gute Stellan Skarsgard („Ronin“, „Good Will Hunting“) sieht zwar nicht wirklich aus wie Max von Sydow, macht aber einen guten Job als von den Nazigreueltaten traumatisierter Priester, ebenso wie Ex Bond Girl Izabella Scorupco. Also, wer auf die alten „Exorzist“ Filme steht für den ist das hier sicher eine nette Sache, für jeden anderen nur ein gut gemachter, aber gewöhnlicher Horrorfilm.Fazit: Hochspannende Vorgeschichte zum „Exorzisten“ mit Action und Ekeleffekten – ein Muss für Fans, passabel für den Rest!

Angelo D.
Angelo D.

User folgen 3 Follower Lies die 236 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 24.02.15

"Exorzist: Der Anfang " hat mir wirklich Spaß gemacht und ist nach dem grandiosen ersten Teil der Reihe der einzige Nachfolger der mir gefallen hat. Die Story spielt kurz vor dem ersten Teil und erzählt von der ersten Begegnung zwischen Pater Merrin und dem Bösen . Ich fand diesen Teil der Reihe wirklich sehr spannend und die Schocker Szenen sowie die düstere Atmosphäre haben mich überzeugt und haben mir wirklich gut gefallen. Die Schauspieler haben ebenfalls überzeugt und sehr gut gespielt. Fazit: Auch dieser Teil kommt nicht an den ersten ran aber weiß zu überzeugen und ist bei weitem besser als der 2te und 3te Teil der Reihe. Ich war Positiv überrascht und kann diesen Teil nur weiterempfehlen.

Horror1992
Horror1992

User folgen 1 Follower Lies die 31 Kritiken

2,0lau
Veröffentlicht am 16.10.10

Ein Film ohne sonderlich hohe Spannung und wenig Grusel. Halbwegs gelungene Atmosphäre und einige nette Ideen mit durchschnittlicher Darstellerleistung gepaart ergeben zumindest ein recht brauchbares Prequel. Allerdings mit Sicherheit kein mehrmaliger Filmgenuss und auch beim ersten Anschauen schon ziemlich zäh. Lieber das Original schauen.

Kino:
Anonymer User
3,0solide
Veröffentlicht am 18.01.07

Die Story ist ganz net,die Umsetzung an manchen Stellen auch ganz gut,aber Computereffekte sind sehr schlecht gelungen(zb. die Hyänen).Aber das wird wieder ausgeglichen mit sehr guten Szenen indem der Zuschauer den Atem anhält und auch ganz schön erschrecken kann,jedoch mit sehr guten Horrorfilmen kann er bei langen nicht mithalten und ein Klassiker wird der Film bestimmt nicht,dennoch ist er sehenswert!und was regt man sich den hier über die Schimpfwörter zum Schluss auf?übertreibt mal nicht,ist doch voll harmlos!

Rechtschreibefehler wurden mit Absicht gemacht und dienen der Belustigung.mfg Ogame Freak,uni 26 rockkkssss!

Kino:
Anonymer User
0,5katastrophal
Veröffentlicht am 07.11.06

Nein,nein,nein und nochmal nein...wussten die zwei Fortsetzungen schon,wie man Valium adäquat ersetzt,ist das Prequel mindestens genauso käsig...Horror?Ja,die Inszenierung vielleicht...Dramaturgie?Nie gehört...Gutes Drehbuch?Schreib mir eins...Nee Leute,ich finde das Original super und bleibe dabei(der "Director´s Cut" hatte zwar elf minuten mehr,aber die Neusynchronisation war eine mittlere Katastrophe)...Liebes böses Hollywood,lasst doch wenigstens mal EINEN Klassiker unberührt...aber da ihr das wohl nicht schafft,habe ich zumindest ein paar Filmtitel für euch:"Rambo IV-Kampf um die Rente","Terminator 4-Mein Leben als Blechdose"...bei Anfrage gibt es einen Katalog von Filmtiteln,die ihr dann verhunzen könnt...

Kino:
Anonymer User
4,0stark
Veröffentlicht am 03.12.05

Der Film ist Horrormäßig , besonderst , wenn man ihn mit 13 Jahren am Abend um 0:00 bei seiner Freundin anschaut..
Die Hyänen , hätten besser dargestellt werden können , dennoch finde ich , dass die ganzen Schauspieler ihre Rolle super hinbekommen haben. Es lohnt sich wirklich , diesen Film anzuschauen!!

Kino:
Anonymer User
3,0solide
Veröffentlicht am 14.11.05

Die Hyänen sind sicher nicht erste CGI-Sahne, allerdings werden sie eh' nur schemenhaft eingesetzt, und trüben damit nicht in dem grossen Maße den Filmspaß. Zutreffend, ist tatsächlich, dass beim Exorzismus dann zuviel gewollt ist, die Vulgärausdrücke bringen den Film hier absolut nicht weiter, sondern schaden eher nur in dieser Form. Skarsgarf spielt seine Rolle wirklich gut, und auch der Bogen von Beginn zum Filmende ist äußerst gelungen. Man hätte bestimmt mehr aus der Story rausholen können, aber guter Durchschnitt ist der Film allemal. Anders ausgedrückt: Sich den Film anzuschauen ist keine vergeudete Zeit ;)

Kino:
Anonymer User
0,5katastrophal
Veröffentlicht am 18.05.05

der film hätte so gut sein können...
wer hochklasse horror wie das original erwartet ist hier sicher fehl am platz.
der film ist weder aussergewöhnlich,
ausser in seiner gewöhnlichkeit vielleicht, noch besonders spannend oder sonst etwas das einen guten grusel film ausmacht.
der film wird die ganze dauer niemals seinen peinlichen b-movie charakter los.
alles "schaurige" wird sofort durch grossaufnahmen und übertriebene geschmacklose pseudo "horror"-szenen zunichte gemacht.
wie es dem streifen an subtilität mangelt so fehlt es auch dem hauptdarsteller an wirklichem charakter und wohl auch an einem guten drehbuch.
die armseligen nazi-klischee szenen fügen sich passend in die schlecht recherchierte szenenlandschaft und geben dem exorzisten zumindest eine durchgehende sub-mittelmässigkeit.
ich denke der film ist ideal für pubertierende hinterweltler und alle,
denen niveaulose unterhaltung ohne jeglichen stil liegt.
amen

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top