Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    M - Eine Stadt sucht einen Mörder
     M - Eine Stadt sucht einen Mörder
    11. Mai 1931 / 1 Std. 57 Min. / Krimi, Thriller
    Von Fritz Lang
    Mit Peter Lorre, Otto Wernicke, Gustaf Gründgens
    Produktionsland Deutschland
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    5,0 2 Kritiken
    User-Wertung
    4,0 63 Wertungen - 31 Kritiken
    Filmstarts
    5,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Ein Kindermörder versetzt die Reichshauptstadt Berlin in Angst und Schrecken. Der unbekannte Triebtäter hat bereits acht Kinder auf dem Gewissen, ein neuntes wird vermisst: Elsie (Inge Landgut), die kleine Tochter von Frau Beckmann (Ellen Widmann). Bei den Untersuchungen dringt die Polizei immer weiter in die Berliner Unterwelt vor, schon bald kann das organisierte Verbrechen aufgrund der zunehmenden Razzien und Kontrollen kaum mehr seinen Geschäften nachgehen. Sie beschließen selbst nach dem Mörder zu suchen und spannen dafür das Netz der Bettler ein. Eine bestimmte Melodie, die der Mörder pfeift wenn er einem Kind begegnet, wird dem Täter schließlich zum Verhängnis. Ein Bettler erkennt die Tonfolge und malt ein weißes "M" auf den Mantel des Verdächtigen. Der Verfolgte versucht zu entkommen, doch die Berliner Unterwelt und die Polizei sind ihm dicht auf den Fersen...
    Originaltitel

    M

    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 1931
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    5,0
    Meisterwerk
    M - Eine Stadt sucht einen Mörder
    Von Ulrich Behrens
    Das Fehlen von etwas. Ein Ball springt über eine Wiese. Ein Treppenhaus ist leer. Der Ruf einer Mutter ertönt, unbeantwortet. Ein Mann wird gesucht. Fragen erhalten keine Antwort. Aber nicht nur diese Art von Fehlen, von Defizit, kennzeichnet einen Film, einen der ersten Tonfilme, „M“ von Fritz Lang. Es „fehlt“ noch mehr: das Begreifen dessen, was geschieht, eine irgendwie geartete Ein-Sicht in das Unermessliche und die Vorstellungskraft Übersteigende. Eine Stadt jagt einen Mörder. Nicht irgendeine Stadt, sondern die Reichshauptstadt Berlin jagt einen Kindermörder, von dem niemand nur das Geringste weiß. Acht Kinder sind verschwunden, ein neuntes wird vermisst: Elsie (Inge Landgut), die kleine Tochter von Frau Beckmann (Ellen Widmann). Und während Kinder im Kreis den Reim: „Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt Haarmann auch zu dir mit dem kleinen Hackebeilchen und macht er...
    Die ganze Kritik lesen
    M - Eine Stadt sucht einen Mörder Trailer DF 2:31
    M - Eine Stadt sucht einen Mörder Trailer DF
    2242 Wiedergaben

    Interview, Making-Of oder Ausschnitt

    Die FILMSTARTS Top 100 - Platz 50: "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" 6:11
    Die FILMSTARTS Top 100 - Platz 50: "M - Eine Stadt sucht einen Mörder"
    3404 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Peter Lorre
    Rolle: Hans Beckert
    Otto Wernicke
    Rolle: Inspector Karl Lohmann
    Gustaf Gründgens
    Rolle: Schränker
    Theodor Loos
    Rolle: Inspector Groeber
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Marc Binninger
    Marc Binninger

    User folgen 6 Follower Lies die 86 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 9. Januar 2016
    [...] Aus heutiger Sicht muss man jedoch sagen, das „M“ inszenatorisch nicht mehr ganz so überzeugend und erschreckend ist wir noch vor 84 Jahren. Einige Kameraeinstellungen, beispielsweise die wechselnde Perspektive zwischen Frosch- und Vogelperspektive, wenn sich ein Riese und ein Zwerg unterhalten, erscheinen leicht abstrus, ja wenn nicht sogar lächerlich. Ebenso mag es schwer fallen, die Handlungsweisen der Bürger zu verstehen. Die ...
    Mehr erfahren
    Jenny S
    Jenny S

    User folgen Lies die Kritik

    0,5
    Veröffentlicht am 17. Februar 2019
    Diese Serie ist ja voll Schrott. Schon die Polizisten am Anfang der Serie. Oh mein Gott echt schlecht gemacht. Kann nicht nachvollziehen das man so einen umrand um die Serie macht und dann ist sie so schlecht. Echt schade
    31 User-Kritiken

    Bilder

    Aktuelles

    Streaming am Wochenende: Meine ganz persönlichen Tipps für Netflix, Amazon und Co.
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Freitag, 13. März 2020
    „Social Distancing“ ist aufgrund des Coronavirus in aller Munde. Viele Filmfans werden deswegen am Wochenende wohl nicht...
    Mehr als 50 Meisterwerke! Das sind die besten Filme bei Amazon Prime Video
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Samstag, 16. November 2019
    Wenn ihr euch noch fragt, welcher Streaming-Dienst am besten zu euch passt, dann hilft euch dieses Special vielleicht weiter....
    16 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top