Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Predator
    Durchschnitts-Wertung
    4,2
    550 Wertungen - 107 Kritiken
    Verteilung von 107 Kritiken per note
    27 Kritiken
    46 Kritiken
    11 Kritiken
    16 Kritiken
    5 Kritiken
    2 Kritiken
    Deine Meinung zu Predator ?

    107 User-Kritiken

    Cursha
    Cursha

    User folgen 2580 Follower Lies die 995 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 27. Juli 2020
    "Predator", ist wohl ein Aktionsfilm wie er kaum klassischer sein könnte. Es werden Sprüche geklopft, die einfach Kult sind und so unheimlich dumm ("Du blutest !", "Ich habe keine Zeit zu bluten !", "Ach so!"). Das ist schon echt kultverdächtig. Aber durch die Dialoge will der Film gar nicht glänzen. Es ist das Testosteron, welches die ganze Zeit austritt und die splattermäßige Aktion. Der Anfang ist dabei wirklich sehr unterdurchschnittlich und hebt sich in keiner Form von einem klassischen Aktionfilm ab. Erst wenn der Predator mit der Jagd beginnt und vor allem der Endkampf holen da viel raus. Dabei ist es vor allem Arni, der trotz eher mäßigen Schauspieltalenten den ganzen Film rettet und wie immer ne coole Sau ist. Der Film ist nicht perfekt und will es auch nicht sein. Aber er ist eine wahre Perle des 80er Jahre Aktionfilms, der diese Zeit einfach wunderbar präsentiert und schon ein wenig Kult ist.
    omaha83
    omaha83

    User folgen 23 Follower Lies die 202 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    am anfang netter 80er-actioner mit dummen sprüchen und mörder action......und zum ende hin ein richtig spannender dschungel- thriller
    Hopstock Marcus
    Hopstock Marcus

    User folgen 3 Follower Lies die 67 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 5. April 2012
    Ein wahrer Klassiker. Action,Horror und Sci Fi in einem. Hier gehts zur Sache.Einer von Arnies besten Filmen.
    PostalDude
    PostalDude

    User folgen 245 Follower Lies die 666 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 13. September 2020
    Er will doch nur spielen, äh jagen... ;) In der ersten Hälfte denken die Männer, sie jagen Guerillas, aber im Dschungel jagt etwas anderes sie... :D In der 2. Hälfte ist eigentlich nur noch Dutch (Arnold Schwarzenegger) übrig & nimmt den Kampf gegen den Predator auf... Story? Drauf geschissen :P Action? Gibts, kurz und knackig! Und im Finale im "Endkampf" gibts ein kleines Versteckspiel! Guter Actionfilm aus den guten, alten 80ern!
    Telefonmann
    Telefonmann

    User folgen 33 Follower Lies die 231 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 21. August 2010
    Es ist eigentlich eine Schande, aber ich muss zugeben, dass ich mir "Predator" noch nie komplett angesehen habe. Ich hab ihn immer mal ein wenig im TV geguckt, doch nie ganz, und es wurde mal Zeit, dass ich dies nachhole. Dass mir der Film gefallen würde, war eigentlich von vornherein klar und so war es dann auch. "Predator" bietet stumpfe, recht sinnfreie Action, unterhält dabei aber sehr gut. Die Story ist bei weitem nichts Besonderes. Es geht ja eigentlich nur um eine Gruppe von Söldnern, die durch den Wald ziehen und auf ein Alien stoßen. Von da an ist das Ganze nur noch eine Katz- und Mausjagd, denn der Predator will sie alle töten. Da hat er nur seine Rechnung nicht mit Arnie gemacht. Also die Story ist dünn. Viel mehr gefällt aber die Umsetzung. Erstmal ist "Predator" eine Art Kriegsfilm der stumpfen Sorte, wie es ihn in den 80ern zu Hauf gab. Im ersten Drittel geht es erstmal nur darum, wie die paar Söldner die Feinde ausschalten. Danach wandelt sich der Film aber und wird zum Horror. Im zweiten Drittel wissen die Protagonisten nicht, womit sie es zu tun haben. Im letzten Drittel kommt dann am meisten Action vor. Hier wird dann überwiegend nur noch der Kampf zwischen dem Predator und Arnie gezeigt. Dieser Genremix ist auf jeden Fall gut gelungen und macht aus der dünnen Story eine ganze Menge. Die Darsteller spielen allesamt gut. Arnold Schwarzenegger ist bestimmt nicht der beste Schauspieler, doch spielt er mit jeder Menge Charme und kann deshalb auch vollkommen überzeugen. Ansonsten kannte ich nur noch Carl Weathers aus den "Rocky"-Filmen und auch er spielt gut. Die restlichen Darsteller können aber ebenfalls alle überzeugen. Die Charaktere sind natürlich ein starker Schwachpunkt, welcher sich aber nicht sonderlich negativ auf die Gesamtwertung auswirkt. Die Figuren werden sehr oberflächlich dargestellt und sind eigentlich alle nur Kampfmaschinen. Von Tiefgründigkeit fehlt jegliche Spur, doch wer sucht dies bei einem solchen Film auch? Die Inszenierung ist gelungen. So gefiel mir z.B., dass man Bilder teilweise aus der Sicht des Predators sah und dies dann aussah wie aus einer Thermokamera. Ebenfalls eine gute Idee war es, dass man den Predator so lange nicht zeigt. So entsteht nämlich eine gute Atmosphäre. Da die Leute nicht wissen, womit sie es zu tun haben, wirkt das Szenario zunächst recht bedrohlich. Erst im letzten Drittel sieht man den Predator dann mal richtig, vorher auch nur fast unsichtbar. Das hat auf jeden Fall den Vorteil, dass die Spannung vor dem Unbekannten lange Zeit erhalten bleibt. Auch der Schauplatz ist sehr gelungen. Der ganze Film spielt nur im Dschungel und dies trägt erheblich zur Atmosphäre bei. Der Unterhaltungswert ist gut. Anfangs fand ich "Predator" noch etwas lahm, doch sobald der Feind Predator heißt, wird es besser. Action gibt es genügend und auch spannend ist das alles. Zusätzlich gibt es noch ein paar harte Splattereinlagen. Diese kommen zwar selten vor, machen den Film für Zartbesaitete aber dennoch nicht wirklich geeignet. Die Effekte sind sehr gut geworden, was man auch von dem Predator behaupten kann. Erst im Finale nimmt er seine Maske ab und zeigt seine volle Pracht, aber er sieht schon echt bedrohlich und geil aus. Der Score zu dem actionlastigen Treiben ist passend ausgefallen und somit gut. Fazit: "Predator" bietet Action zum Gehirnausschalten. Die Story ist dünn und simpel, es gibt keine ausgefeilten Charaktere und somit braucht man das Gehirn nicht, um der Handlung zu folgen. Dafür gibt es aber gut gemachte Action, einen Genremix aus Sci-Fi, Krieg, Action und Horror, ein paar derbe Effekte und einen gut aufgelegten Arnie. Das Gesamtpaket unterhält also sehr gut!
    Pizzle
    Pizzle

    User folgen 1 Follower Lies die 24 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Mai 2012
    kernige bis trashige One-Liner, dicke Muskeln und ein Haufen harter Typen, die sich dem unsichtbaren Feind bis zum Ende stellen, dabei alles in die Luft sprengen und mit Kugeln zersieben! So muss ein 80er Action Schinken sein. Wenn man sich drauf einlässt, hat man ne Menge Spaß! Ich gebe 8/10
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 22. Juni 2010
    [...]„Predator“ hat seine Schwächen, etwa wenn er es mit einigen pathetischen Sprüchen (Dutch: »He was a good Soldier« Mac: »He was... My friend.«), dazugehörigen Trompeten und ebenso mit der Stereotypisierung des natur- und schwingungsempfindlichen Native American Spurensuchers Billy etwas arg platt angeht, dennoch ist der simple „monster hunts down soldiers“-Plot mit mächtig Dampf und Härte und konstanter Hochspannung versehen. Die in all ihrer Unwirtlichkeit beklemmend eingefangene Dschungelatmosphäre lässt nie den Eindruck zu, dass da bloß ein paar Schauspieler durch ein gesichertes Gebiet marschieren, wo außerhalb des Bildausschnittes Snacks und Kaltgetränke warten. Nicht mal Schwarzenegger, dessen Anwesenheit ansonsten nicht selten dafür sorgt, kann den beeindruckenden mexikanischen Originalschauplätzen ihre Authentizität rauben. Sowohl die Kriegsaction des Anfangs, als auch die späteren Scharmützel mit dem Predator sind nicht nur ihrer Zeit zugeordnet 1A-Highlights des Genres, sondern bis heute durch den trick- und MakeUp-technischen Aufwand und die perfekt eingesetzte Titelfigur herausragend[...] ----------------------------------------------------------------- komplette Review siehe: http://christiansfoyer.wordpress.com/2010/06/22/classic-predator/
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 260 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 15. April 2013
    Keiner der vier Nachfolgefilme war jemals besser als Arnies Ur Predator! Der Streifen ist ein virtuoser , effektvoller , professionell inszenierter Action - ScienceFiction - Thriller. Das hat damals gefetzt: coole Typen und krawumm Action vs. Ausserirdischer = genialer Actionhammer von John McTiernan , der bis dato nichts an seiner Genialität eingebüßt hat! Einer der besten von Schwarzenegger!
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3888 Follower Lies die 4 428 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 1. September 2017
    Ein Film der irgendwie immernoch etwas eigenartig aus Arnold Schwarzeneggers damaliger Filmliste heraussticht: bis kurz vor dem Ende ist der Streifen nicht auf ihn alleine sondern auf ein ganzes Team ausgelegt, Horrorfilme passen ohnehin kaum in sein Repertoire und zum ersten Mal kämpft er mit dem Mut der Verzweiflung und am Ende seiner Kräfte und ist nicht, wie sonst gewohnt, lässig,locker und cool und steht über den Dingen. Ansonsten bekommt der Film natürlich dadurch Kultpotential das er den Grundstein für das Jahre später entstandene Crossover „Alien vs. Predator“. Aber auch ungeachtet dieser Dinge ist es ein Film der durchaus mit Recht als Klassiker gehandelt wird: zwar arschbrutal, aber krass, heftig und voller zündender Action. Mit dem Predator konnte ich mich damals nicht abfinden, mir mißfiel der Gedanke daß der Gegner mit Technik agiert und hatte eben eher ein reines Biest wie das Alien erwartet, obendrein ist der Look mit den Rastazöpfen etwas gewöhnungsbedürftig. Außerdem wurde der Film damals für seine Spezialeffekte gelobt, das darf man heute zwar auch noch, muß aber eben anerkennen daß die Effekte nach heutigem Standard stark veraltet sind. Was solls, bleibt eben ein etwas bizarrer Genremix übrig, der Söldneraction, Kriegsdrama (im Keim erkennt man Anspielungen auf das Trauma Vietnam) und Horrorelemente gekonnt miteinander vermischt und den „Gouvernator“ in seiner besten Zeit zeigt! Fazit: Scheppernde Balleraction mit Horror und Science-Fiction Touch – zurecht ein gehandelter Klassiker!
    Northman Tim
    Northman Tim

    User folgen 1 Follower Lies die 27 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 20. März 2017
    Predator ist wohl neben Die Hard DER Aktionklassiker der 80er Jahre schlecht hin. Eine Gruppe von Spezial-Soldaten wird im südamerikanischem Urwald bei einer Rettungsmission hinterrücks zum Jagdziel eines brutalen Ausserirdischen erklärt. Das Testosteron-Brett kann als brachiales Gegenstück zum filigranen Alien verstanden werden. Beide Filme wurden als Parabel auf den Vietnamkrieg gedeutet, beide Filme haben einen brutalen Ausserirdischen zum Thema und beide Filme spielen mit der völligen hilflosigkeit seiner ansonsten in beiden Filmen smarten und abgebrühten Hauptdarsteller. Und genauso wie Alien schrieb Predator Filmgeschichte. Natürlich unterscheiden sich beide Filme grundlegend in punkto Setting und Atmosphäre. Wo in Alien ein elegantes, geheimnisvolles Biest einer ähnlich garstigen aber dennoch ähnlich eleganten und geheimnisvollen Sigourney Weaver gegenübersteht, so schlachtet in Predator im Gegensatz dazu ein zwar hoch intelligentes aber hässliches, grobes, Monstrum die Bodybuilder-Truppe um Mr. Universe Arnold Schwarzenegger ab! Und das in inszinatorischer Perfektion! Der einzige Punkte-Abzug den ich hier geben muss, geht zu lasten des untalentieren Hauptdarstellers Arnold Schwarzenegger. Doch sein Spiel wird durch eine durchweg klasse Darsteller-Truppe aufgewertet, allen voran Carl Weathers, der eine unheimliche Intensität in die Inszenierung einbringt, ebenso der Rest des fabelhaft ausgewählten Casts. Auf den ersten Blick wirkt der Haufen martialischer Klischee-Machos sehr plump, doch diese Aktionhelden verkörpern äusserst glaubwürdig ihre gestressten Berufskiller. Selten wirkte eine Söldnertruppe so glaubwürdig, wie in diesem Aktionfilm. Der Haufen ist verdammt symphatisch und das führt unweigerlich zu einer Steigerung des Spannungsbogens, da dem Zuschauer ähnlich wie in Alien eben nicht egal ist, wer hier als nächstes geschlachtet wird. Regissuer McTiernan hat eine iszinatorische Glanzleistung abgeliefert , eine verdammt spannende und bis heute äußerst brutale Fährten-Suche, mit einem zeitlosen Charme. Einer der besten Aktionfilme aller Zeiten!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top