Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    xXx 2 - The Next Level
    Durchschnitts-Wertung
    1,7
    184 Wertungen - 68 Kritiken
    Verteilung von 68 Kritiken per note
    5 Kritiken
    3 Kritiken
    7 Kritiken
    17 Kritiken
    15 Kritiken
    21 Kritiken
    Deine Meinung zu xXx 2 - The Next Level ?

    68 User-Kritiken

    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 221 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 3. Juli 2014
    Die Fortsetzung des Action Hits kann in keinster Weise an den Vorgänger heranreichen. Das macht sich nicht nur durch das fehlen von Vin Diesel bemerkbar , der durch Möchtegern Action Held Ice Cube mehr schlecht als recht ersetzt wird. Die Handlung ist wie so oft in solchen Filmen zu trashig und zu überdreht. Auch sorgen nicht so gekonnt wirkende CGI Effekte für Unmut beim Zuschauer. Was übrig bleibt ist ein 0-8-15 Actionfilm wie es ihn zig andere gibt. An manchen Stellen kracht es dann auch mal ganz ordenlich und gewaltig , aber das reicht nicht um den Streifen besonders hervorzuheben. Fazit: Nichts besonderes - das Original mit ist um Längen besser. Lieber den nochmal schauen ;-)
    wufreak
    wufreak

    User folgen 5 Follower Lies die 78 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    NICHTS gegen Ice Cube, aber ihm DIESE ROLLE zu geben... die Filmemacher haben das ausgelost?? anders kann ich mir die Wahl nicht erklären. Es passt einfach vorne und hinten nicht, und macht diesen ohnehin schon langweiligen Film noch schlechter. Vin Diesel war DER Schauspieler für diese Rolle, athletisch, spruchgewaltig, witzig..alles was einen guten Actiondarsteller ausmacht- all das trifft einfach auf Ice Cube nicht zu. Ice Cube als XXX, das ist als hätte Romy Schneider in Rambo mitgespielt.. Sorry das ging gar nicht, ich musste nur lachen bei dem Film. 1 Punkt.
    gen3sis
    gen3sis

    User folgen 1 Follower Lies die 17 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    Oh mein Gott! Wie kann man einen Film nur so schlecht in Szene setzten? Ach so, schlechte Darsteller, schlechte Story, sogar die sogenannte Action überzeugt nicht wirklich... Während ich Teil eins noch recht amüsant fand (7/10) ist dieser Film wirklich Grottenschlecht! Aber mal ehrlich...womit würdet ihr eure Motor füllen...mit Diesel oder mit Eiswürfeln? Also.
    Zustel
    Zustel

    User folgen 2 Follower Lies die 58 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    xXx 2 ist eigentlich nur ein armselig zusammenguschusterter Haufen von BummBumm, schnellen Autos, großen Waffen und ... sonst nichts. Man hätte Samuel L. Jackson nicht die Hälfte des Films wegsperren sollen, damit ein Stück schauspielerisches Talent erhaten bliebe. Zuerst, als Gibbons Tod vorgetäuscht worden war, dachte ich mir: Wie soll den ein langweiliger Ice Cube den ganzen restlichen Film retten?! Dann haben sie Gibbons wiedergefunden und dann war er direkt wieder weg. Naja, so viel dazu. Um zur Logik zu kommen - es gibt keine. Zwar muss man schon gut aufpassen um aus den langweiligen und sinnlosen Wortwechseln die Story herauszuhören, aber mehr Denken würde den Film komplett verderben. Also, ich möchte damit nur sagen, dass man nichts hier für bare Münze nehmen sollte, schon garnicht den letzten Stunt, bei dem die Computeranimation so leicht zu erkennen ist wie Öl in Wasser. Aber trotzdem kommt hin und wieder mal Spannung auf, die den Film aber auch nicht retten kann. Nachdem Vin Diesel nicht mehr wollte, hätte man ihm entweder eine höhere Gage zahlen oder den Film vergessen sollen. Die vollkommen humorlosen Witze möchte ich nicht näher beschreiben. Man kann sich, wenn wirklich garnichts anderes im Fernsehn kommt, den Film ansehen, aber vom Kauf möchte ich mehr als abraten.
    havelman
    havelman

    User folgen 1 Follower Lies die 68 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    Trotz der Starbesetzung ist der Film relativ mies. Der härtere Nachfolger von Vin Diesel namens Ice Cube kommt einfach überhaupt nicht als Charakter rüber. Zudem sind die Szenen teilweise viel zu übertrieben und es wurde auch sichtlich viel mit dem Computer animiert, was meiner Ansicht nach solche Szenen nur noch lächerlicher macht. Ist also eher abzuraten, der Film.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3233 Follower Lies die 4 390 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 17. August 2017
    Gleich zu Beginn erfährt Samuel L. Jackson dass Xander Cage (Vin Diesels Charakter aus Teil 1) getötet wurde was ihm ein Schulterzucken abverlangt - war da was, nö, nicht wichtig! Das zeigt schon die Kühle und Seelenlosigkeit dieses überflüssigen Sequels eines nicht wirklich guten Erstlings. Wobei, alles Ansichtssache natürlich: Ice Cube ist als sturer Kloppersoldat nicht wirklich schlecht und die Story ist eine dreiste Frechheit bei der Klischees aus der Mottenkiste zusammengeklebt werden dass es einem graust - der Sinn besteht ja eh nur darin das immense Actionfeuerwerk mit einer Alibihandlung auszustopfen. Handwerklich gibt's daran auch nicht zu zetern, es spielt dabei eigentlich keine Rolle ob es Diesel oder Cube ist der sich volle Lotte ins Getümmel stürzt, Hauptsache ist dass es richtig ordentlich kracht und geballert und geschossen an allen Ecken und Enden wird - was man aber vermisst sind Charaktere zum Mitfiebern, hier bleiben alle Beteiligten so oberflächlich dass es einem letztlich regelrecht egal ist was mit ihnen passiert. Actionfans können aber trotzdem zufrieden sein. Fazit: Handwerklich gut inszeniertes Actionfeuerwerk mit ordentlicher Besetzung - trotzdem seelenlos und unterkühlt!
    Max S.
    Max S.

    User folgen 6 Follower Lies die 92 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 18. September 2012
    An sich ist der zweite Teil von Triple X gar kein so schlechter Agentenfilm. An den Vorgänger kommt er aber nicht heran. Vin Diesel war besser als Ice Cube, die Story war ein bisschen besser und der erste Teil war realistischer (Stichwort: Auto auf Gleisen). Ich fand jetzt aber nicht, dass der Film eine Katastrophe war oder so, einfach nur Mittelmaß. Kann man sich auf jeden Fall ansehen, ist aber eben nichts besonderes. Fazit: Na ja
    SilverSurfer
    SilverSurfer

    User folgen Lies die 19 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 7. Februar 2013
    Bei diesem Film muss man leider über Logik und realistische Handlungen hinwegschauen. Die Story wirkt auch etwas makaber, aber man hat trotzdem seinen Spaß beim Gucken. Es muss ja nicht immer eine ausgeklügelte Story sein, bei der man erst nicht ganz den vollen Durchblick hat ;)
    Bart Wux
    Bart Wux

    User folgen Lies die 5 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    Manch ein Film kann überhaupt nur genossen werden, wenn man bereit ist, sich einem gänzlich anderem Universum hinzugeben. Wer nicht bereit ist, zu akzeptieren, daß ein Spezialagent wie Darius Stone so dermaßen gut ist, daß er 9 Jahre Gefängnis wegsteckt und sofort wieder back in business ist, der kann State of the Union nicht genießen. So schlecht wie allgemein fand ich die Darstellung von Ice Cube nicht, vor allem kann ich die Kritik nicht gelten lassen, er habe nur einen Gesichtsausdruck. Ich habe drei gezählt. Und eine gewisse Coolness kann ich ihm auch nicht absprechen, mein Highlight war das Gespräch im Haus, als er das Essen in der Mikrowelle erwärmt zwecks Ablenkung der Wärmekamera. (I was born looking guilty.) Gut gefallen haben mir auch die Verfolgungsjagden. Darius Stone ist kein normaler Mensch, er ist ein Comic Held. Er trifft alles, kann aber selbst kaum getroffen werden. Darum geht es in solchen Filmen. Natürlich kann ich das nicht nachmachen, aber ich bin auch kein Comic Held. Und daß Stone ein paar Kilo zuviel hat: Seien wir doch mal froh, daß endlich mal solche Leute auch in Hauptrollen solcher Filme zu sehen sind. Müssen es immer "perfekt" gebaute junge dynamische Schönlinge sein? Wie soll sich der Durchschnittstyp wie ich mit solchen Kerlen noch identifizieren können? Bei James Bond, Brad Pitt, Jason Statham kann ich nur noch neidisch zugucken, bei Ice Cube kann ich mich wieder rein versetzen. "Hey, er ist nicht vollkommen, aber er kriegt den Job erledigt." Überhaupt nicht anfreunden konnte ich mich mit X to tha Z, das war des Guten einfach zu viel und drückt selbst bei mir etwas den Spaß. Leider wird sein Part am Ende etwas groß, so daß dies eine entsprechende Abwertung bedeutet. Der Vorgänger war sicher besser, aber für guten Actionabend taugt State of the Union allemal.
    Kino:
    Anonymer User
    0,5
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    dachte ich mir, als ich den Film so nebenbei anschaute. Und ich schaute ihn wirklich nur gerade so mit einem Auge. Dennoch wusste ich, um was es geht. Was heißt das? Richtig, allerbilligste Story. Aber mal von vorne: Als Ice Cube - der in meinen Augen so scheiße spielt, dass ich richtig Hass bekomme, wenn ich die Rezension hier schreibe - ins Bild kommt, wo er im Knast ist, da wollte ich schon abschalten. Möchtegern obercool, was einfach so unfassbar lächerlich rüberkommt. Ich habe einfach nur aus Verzweiflung (?) angefangen zu brüllen. Sehr schade, dass jemand wie Willem Dafoe, der in meinen Augen sehr viel drauf hat, nichts zeigen darf. Ähnlich wie Samuel L. Jackson. Leider eine kurze Routinerolle, in der er nichts zeigen darf. Die anderen Leute bleiben einfach alle blass. Dann die ganzen sensationellen Logikfehler. Ice Cube ist immer zur Stelle. Mal als Kellner, der minutenlang neben Bösewicht Dafoe steht und der dies nicht bemerkt, mal als irgendein anderer Spitzel, der alles im perfekt mitbekommt und so bescheid weiß. Ach ja, auch lustig die eine Szene, wo Ice Cube aufgetaucht kommt, der Schiffskette hochkrabbelt und dort wieder alles checkt. Ehrlich, selten so einen schwachen Actionfilm gesehen. Ice Cube - ein Mensch, der alles machen sollte, nur nicht schauspielern. Die Actionsequenzen kommen leider so unlogisch, dass es selbst für einen besagten Actionfilm lächerlich ist. Beispiel: Ice Cube fliegt mit einem Boot über eine Rampe und landet auf eine Autobrücke? Und das ganze ist so mies dargestellt, dass ich erneut vor lachen zusammengebrochen bin. Dann steigt er aus dem Boot aus, alles explodiert im Hintergrund und er läuft ganz cool durch die Gegend. Nun ja, abschließend sei zu sagen: Der Film hat nichts, und ich meine NICHTS, gutes. Ich rate jedem davon ab, sich diesen Film anzuschauen. Ihr werdet nur am Fluchen sein! Gruß, Stefan
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top