Mein FILMSTARTS
Spider-Man 2
Durchschnitts-Wertung
3,8
1434 Wertungen - 31 Kritiken
19% (6 Kritiken)
39% (12 Kritiken)
19% (6 Kritiken)
19% (6 Kritiken)
0% (0 Kritik)
3% (1 Kritik)
Deine Meinung zu Spider-Man 2 ?

31 User-Kritiken

Lamya
Lamya

User folgen 23 Follower Lies die 799 Kritiken

3,0
Veröffentlicht am 13.09.11
Auf jedenfall ein guter Film, den man sich ansehen kann. In meinen Augen aber etwas schwächer als der erste Teil. Unterhält an sich ziemlich gut, aber als nicht Spiderman-Fan dann doch leider nichts besonderes. Das ist aber Geschmackssache. 6/10
Hongi
Hongi

User folgen Lies die 14 Kritiken

4,5
Veröffentlicht am 18.10.10
Pionier der guten Superheldenfilme mit einem unglaublichen Charme, der mich in die Kindheit rückversetzt. Nicht superkompliziert gestrickt ,doch unbezweiflich voller Herz, ein Relikt aus vergangenen Zeiten, das Reboot mit seiner Intention im heutigem Zeitgeist, kann da nie anknüpfen....
Kino:
Anonymer User
3,5
Veröffentlicht am 04.08.10
Der Film ist auf jedenfall sehenswert für Fans von Comicverfilmungen. Man bekommt tolle Bilder und wirklich super Action zu sehen. Hat mir noch einen Tick besser gefallen als der erste Teil. Kann und sollte man sich auf jedenfall mal ansehen! 7/10
Telefonmann
Telefonmann

User folgen 2 Follower Lies die 230 Kritiken

4,5
Veröffentlicht am 03.08.10
"Spider-Man" war eine echte Überraschung und eine der gelungeneren Comic-Verfilmungen. Zudem war er auch sehr erfolgreich und eine Fortsetzung war eigentlich klar. Obligatorisch gilt auch hier für die Fortsetzung: Es gibt von allem mehr. Mehr Story, mehr Probleme, mehr Gefahr und vor allem mehr Action. Sam Raimi hat es dabei geschafft, seinen ersten Teil zu toppen und hat somit eine der besten Comic-Verfilmungen schlechthin erschaffen. Die Story wird gut weitergeführt und ist sehr vollgepackt. Peter Parker hat viel mit sich selbst zu tun. Durch sein Wesen als Superheld vernachlässigt er seine Pflichten als normaler Mensch. Es scheint ihm langsam zuviel zu werden. Auch verliert er die Beziehung zu Mary Jane, woran ebenfalls sein Superhelden-Dasein Schuld ist. Dass er nicht im Reinen mit sich selbst ist, macht sich darin bemerkbar, dass er öfters kurzzeitig seine Fähigkeiten verliert. Daneben ist auch der Tod des Onkels noch immer ein Thema. Als Spider-Man hat er jetzt einen noch gefährlicheren Gegner und auch sein Freund Harry wird ihm langsam zur Gefahr. Es gibt also viel Stoff in "Spider-Man 2", doch Sam Raimi hat diesen sehr gut verarbeitet und findet sogar noch Zeit für ruhigere Szenen. Die Darsteller sind überwiegend bekannt und können auch hier wieder völlig überzeugen. So kann man sich eigentlich niemand anderen als Tobey Maguire als Spider-Man mehr vorstellen, weil er diese Figur einfach exzellent verkörpert. James Franco hat weniger Leinwandzeit, aber seine Figur wirkt hier dramatischr. Mary Jane wird erneut sehr gut von Kirsten Dunst verkörpert. Auch Bruce Campbell gibt es wieder in einer kleinen Minirolle zu sehen, was erneut gefällt. J.K. Simmons darf noch verrückter spielen als im Vorgänger und ist für einige Lacher gut. Auch gibt es erneut kurz Ted Raimi zu sehen. Rosemary Harris schlüft wieder in die Rolle der herzensguten Tante und versprüht wieder einiges an Charme. Willem Dafoe und Cliff Robertson gibt's auch nochmal in kurzen Szenen zu sehen. Eine echte Bereicherung stellt dann noch Alfred Molina dar. Er verkörpert den Bösewicht sehr cool und konnte völlig überzeugen. Dabei ist auch er wieder ein sympathischer Gegner, weil er am Anfang als liebevoller Mensch eingeführt wird und unfreiwillig zu dem wird, was er dann ist. Die Charaktere sind auf jeden Fall wieder sehr gelungen und kommen glaubwürdig daher. Die Inszenierung ist gewohnt gut. Auch die Kamerafahrten sind teilweise wieder echt spektakulär. Die Atmosphäre ist diesmal düsterer. Es gibt trotzdem noch die Komödienelemente und über weite Strecken ist der Film auch wieder sehr amüsant. Eine Steigerung ist bei den Spezialeffekten zu notieren. Teilweise sehen diese zwar immer noch arg animiert aus, doch sind sie hier viel besser. Doc Ock mit seinen Tentakeln sieht z.B. stark aus. Wenn Spider-Man sich durch die Lüfte schwingt, sieht es zwar teilweise immer noch wie in einem Computerspiel aus, doch bei der Vielzahl der Effekte überwiegen die besseren. Nicht perfekt, aber gut. Der Unterhaltungsfaktor ist noch stärker als im Vorgänger. Die Charaktere sind überwiegend eingeführt und so kann es schneller losgehen. Und "Spider-Man 2" ist ziemlich rasant und actionreich. Die Actionszenen sind sehr gut gemacht und die Szene mit der Stadtbahn ist wirklich sehr spannend und atemberaubend. Spannung gibt es sowieso recht viel. Das alles sorgt für einen nahezu perfekten Unterhaltungswert. Doch auch ruhigere und bewegendere Momente gibt es, so z.B. Parkers Geständnis an seine Tante, dass er eigentlich Schuld sei am Tod des Onkels. Bei allem Tempo wurde also nicht vergessen für zwischenmenschliche Werte zu sorgen. Das Treiben wird erneut vom sehr gelungenen Score von Danny Elfman verfolgt, der auch hier perfekt passt. Fazit: "Spider-Man 2" bietet von allem etwas mehr, vergisst dabei aber nicht eine ordentliche Geschichte zu erzählen und ist gerade deshalb so gelungen. Es gibt viel Action, Spannung und Amüsantes zu sehen und die Darsteller runden das Ganze absolut ab. Eine tolle Fortsetzung eines ohnehin schon guten Vorgängers. Wer den ersten Teil mochte, wird diesen Film lieben!
AmabaX
AmabaX

User folgen 4 Follower Lies die 328 Kritiken

3,0
Veröffentlicht am 19.04.10
Der Zweite Teil ist ein gutes Stück schlechter als Teil ein, da es einfach nichts neues gibt und nur ein schwacher Gegner.
rock_soul
rock_soul

User folgen Lies die 118 Kritiken

2,5
Veröffentlicht am 19.03.10
ähnlich wie teil 1. zuviel hollywood...teils zu übertrieben, teils zu vorraussehbar und teils an den haaren herbeigezogen. allerdings muß man beachten das es sich um ein comicverfilmung handelt. für einen netten filmeabend ok aber definitiv leichte popcorn-kost...nachtrag..ende is ziemlich schwach und zielt zu sehr auf teil 3.
Kino:
Anonymer User
0,5
Veröffentlicht am 08.02.10
also der film ist der mist überhaupt. total unreal. kann doch nich sein. dat ich nich lach. quatschkram. echt.

1von10punkten
Kino:
Anonymer User
2,5
Veröffentlicht am 29.12.09
Also der zweite Teil ist schon mal besser gelungen als der schwache erste Teil. Dies lag aber eindeutig an den großartigen Alfred Molina,der als Dr.Octopus Spider-man eindeutig die Show stahl. Er gab seiner Schurken-Rolle genau die Sympathie und Boshaftigkeit, die ein guter Schurke braucht. Nur leider war er wie der großartige Willem Damfoe, nur eine Nebenfigur, den die meiste der Handlung drehte sich um die nervtötende Kirsten Dunst. Nicht Spider-mans Abenteuer oder Dr.Octopus sondern die nervige Liebesgeschichte zwischen Peter Parker und der unsympahtischen Mary-Jane waren im Vordergrund. Kirsten Dunst ist und bleibt einfach für die Rolle eine Fehlbesetzung und sie war mir auch viel zu oft im Bild. Dabei sind doch Spider-man und seine Gegenspieler meiner Meinung nach das Wichtigste und nicht die Liebesgeschichte.Den halben Film lang dreht sich alles nur um die blöde Mary-Jane. Das hat auch zur Folge, dass einem Spider-man, immer unsympahtischer wird, zumal ich Tobey Maguire als Spider-man sowieso nicht besonders sympahtisch finde. Was vor allem am Ende ziemlich deutlich wurde.
°°°Spoiler°°°

Am Ende schafft es Spider-man Dr.Octopus auf die gute Seite zu bringen und Dr.Octopus opfert sich dann um die Stadt zu retten, und Spider-man juckt das kein bisschen. Nein, ihm ist es nur wichtig, dass er seine geliebte Mary-Jane rettet, der Doktor interessiert ihn dann nicht und er erwähnt noch nicht mal in irgend einer Weise wie mutig es war, was Dr. Octopus getan hat.
Es ist dann als ob der Doktor Luft wird.

°°°Spoiler-Ende°°°

Gut, waren wie schon erwähnt Alfred Molina und jede menge witzige Gags, wofür nicht nur der schräge J.K.Simmons sorgte.
Hätte man mehr von Dr.Octopus gezeigt, anstatt von der dummen Kirsten Dunst (oder ganz einfach eine andere Schauspielerin für die Mary-Jane besetzt, da hätte es tausend bessere Darstellerinnen für gegeben) und Tobey Maguire eine sympahtischere Note aufgedrengt, hätte daraus sicherlich mehr werden können.

Coconutpete
Coconutpete

User folgen Lies die 31 Kritiken

2,5
Veröffentlicht am 21.11.09
Ich kann mich so manch guter Kritik, dass dies der beste Teil der Reihe sein soll einfach nicht anschließen.

Der Bösewicht hat einfach zu wenig Ausstrahlung für mich, noch dazu wo er doch gerade noch ein Guter war.

Ich habe bei Spiderman Filmen nie auf den Realitätsgrad geachtet, aber es nervt ungemein, dass die Bösewichte und Superhelden in diesem Universum meist Superkräfte haben und damit stärker und ausdauernder werden, und dann kommt dieser Dr Octopus ohne irgend welche Kräfte daher und sollte daher ständig KO gehen wenn er wo dagegenkracht oder ihm Spiderman eine donnert.

Nein nix dergleichen. Mich hat das den ganzen Film über so gestört, dass ich die wenigen schönen Szenen nicht mehr richtig genießen konnte.
K.otic
K.otic

User folgen Lies die 5 Kritiken

2,5
Veröffentlicht am 16.11.09
irgendwie nervig, mary jane mal wieder in anderen in händen und dann bei peter am ende.....

Dr. Opossum höchst uncool als Antagonist: Kämpft immer ohne spidey mal ernsthaft zu verletzen oder ihm die beine herauszureißen... Dann kommt noch hinzu das sein Wandel am Ende kaum hinterlegt wird und nicht nachvollziehbar und plötzlich opfert er sich....

effektreich ja, konstante spannung auch da, aber der funke springt nicht über.
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top