Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    11:14 - Elevenfourteen
    Durchschnitts-Wertung
    3,9
    169 Wertungen - 52 Kritiken
    Verteilung von 52 Kritiken per note
    17 Kritiken
    22 Kritiken
    5 Kritiken
    6 Kritiken
    0 Kritik
    2 Kritiken
    Deine Meinung zu 11:14 - Elevenfourteen ?

    52 User-Kritiken

    Thomas Z.
    Thomas Z.

    User folgen 16 Follower Lies die 225 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 7. Juni 2017
    Ordentliches Debüt von Greg Marcks, der mit seinem kleinen Episoden-Trasher "11:14" beweist, dass man auch ohne epische Tiefe und Überlänge in diesem Genre gut unterhalten kann. Parallelen sehe ich zu "20 Minuten - The Power of Few", allerdings kommt "11:14" humoriger bzw. schwarzhumoriger um die Ecke. Auch wenn die Grenze zu unnötigen Albernheiten manchmal überschritten wird, liefert Marcks zusammenfassend doch kurzweilige 82 Minuten gute Unterhaltung ab.
    Zach Braff
    Zach Braff

    User folgen 160 Follower Lies die 358 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 19. März 2013
    Ich liebe solche Episodenfilme, bei denen man zu Beginn total im Dunkeln gelassen wird und sich die Geschichte erst nach und nach aufklärt. "11:14" ist düster, spannend, aber vor allem überaus skurril. Absolut empfehlenswert!
    omaha83
    omaha83

    User folgen 23 Follower Lies die 202 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    cleverer kleiner thriller mit verschobenen perspektiven der cool ist und einfach spass macht
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3933 Follower Lies die 4 430 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 1. September 2017
    Wieso liegt so ein Film denn zwei Jahre auf Halde bevor er rauskommt ... unverständlich! Diese kleine aber feine schwarze Komödie ist ein Glanzlicht dass es rundherum in sich hat: zum einen eine ordentliche Starbesetzung mit "E.T." Held Henry Thomas, "Million Dollar Baby" Hilary Swank, "Faculty" Star Shawn Hatosy, "Eine wie keine" Liebchen Rachael Leigh Cook (als Miststück!!), Toms Sohn Colin Hanks, "Hostage" Fiesling Ben Foster und letztlich "Dirty Dancing" Hüftschwinger Patrick Swayze. Das ist aber nur ein glücklicher Umstand, womit der Film auf ganzer Linie punktet ist die Story bei der turbulente zehn Minuten aus fünf verschiedenen Perspektiven wieder und wieder erzählt werden wobei sich bei jedem Durchgang ein paar neue Blickwinkel ergeben und Fragen klären. Hochspannend und durchsetzt von bitterbösem Humor ergeben sich hier 80 ungemein kurzweilige und abwechslungsreiche Filmminuten - schade dass der Film so lange gebraucht hat (fast zwei Jahre!!!) um hier endlich rauszukommen, aber schön dass er endlich da ist! Und er lohnt sich!!! Fazit: Großartige und pointenreiche Verschmelzung von schwarzer Komödie und spannendem Thriller, randvoll mit tollen und makaberen Ideen und Stars!
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    "11:14" ist ein wirklich starker und vor allem unterhaltsamer Thriller, der die Zuschauer begeistern wird. Hat man sich erst einmal auf die anfänglich etwas merkwürdig wirkende Story eingelassen, bekommt man einen intelligenten und vor schwarzem Humor nur so strotzenden Film vorgesetzt. Die Story wird in 5 kleinen, eigentlich unabhängigen Geschichten erzählt und entwickelt sich geradewegs von Minute zu Minute weiter und durch jede weitere Kleinigkeit fügt sich der komplette Film und seine kleinen Geschichten zu einem Ganzen zusammen. Wirklich klasse von Regisseur Greg Marcks umgesetzt! Auch Atmosphärisch ist der Film wunderbar inszeniert und bringt die verzweifelte Stimmung jeder einzelnen Person wunderbar auf die Leinwand. Man kann als Zuschauer teilweise mit den Beteiligten richtig mitfühlen. Schauspielerisch ist der Film ebenfalls auf sehr gutem Niveau, so besticht vor allem Hilary Swank als Ladenangestellte Buzzy und ihr Auftritt mit ihrem Kumpel Duffy (ebenfalls sehr gut gespielt von Shawn Hatosy), der den Laden gerade ausrauben will, gehört zweifelsohne zu den Besten des Films! Aber auch alle anderen Darsteller können ausnahmslos überzeugen und runden somit das positive Bild des Films gekonnt ab. Alles in allem ist "11:14" ein klasse und absolut spannender Thriller der etwas anderen Art, der problemlos für 80 Minuten tolle Unterhaltung sorgen kann. Für einen aufregenden und abwechslungsreichen Filmabend ist der Film nur zu empfehlen!!
    Pajero
    Pajero

    User folgen Lies die 29 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Ein episodenhaft geschilderter Thriller, der durch seine Erzählweise, dem außerordentlich schwarzen Humor, und seiner routiniert wirkenden Machart sehr erfrischend wirkt. Ein paar renommierte Schauspieler wie Hilary Swank oder Patrick Swayze (R.I.P) taten sich mit einer Reihe von weniger bekannten Schauspielern zusammen, um Greg Marcks bei seinem Debütfilm zur Seite zu stehen und das was entstand, unterhält überraschend gut.
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    super film. genial gemacht. hervorragende schauspieler. super kulisse. einfach super gespielt.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top