Mein FILMSTARTS
Sympathy For Mr. Vengeance
Durchschnitts-Wertung
3,8
48 Wertungen - 5 Kritiken
20% (1 Kritik)
60% (3 Kritiken)
20% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Sympathy For Mr. Vengeance ?

5 User-Kritiken

Jason Bourne
Jason Bourne

User folgen 19 Follower Lies die 874 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 15.03.16

Inhaltlich gewichtiges, aber schwebend inszeniertes Rachedrama. Zwar schleichen sich zwischen den teils großartigen Kompositionen aus Alltagsbeobachtungen, Gewalt und Symbolik leichte Längen ein, die auch nur möglich sind, dass sich Sympathy for Mr Vengeance noch nicht wie die beiden Nachfolger von gewöhnlicher Dramaturgie weitgehend verabschiedet hat. Dennoch bleibt der Film ein beachtlicher Beitrag zu Park Chan Wooks Trilogie.

Spike Spiegel
Spike Spiegel

User folgen 1 Follower Lies die 76 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 10.04.14

Mit "Mr Vengeance" beginnt Park seine "Rache- Trilogie", ein Ensemble von Filmen, die in Sachen Stimmung, Aufbau und Bildgebung grundverschieden sind. Was diese Filme verbindet, ist ihre jeweils individuelle Sicht auf das Thema Rache. Ein einzigartiges Experiment, das Park in meinen Augen zu einem überlebensgroßen Filmemacher gemacht hat.___________Vielleicht ist Mr Vengeance der realistischste der drei Filme. Er spielt sich in heruntergekommenen Gegenden ab, durch die blasse Farbgebung entsteht eine pessimistische Stimmung. Kreative Kameraarbeit ist hier schon vorhanden, der surrealistische Aspekt ist aber nicht so sehr ausgeprägt. Einige bizarre Szenen gibt es trotzdem, die von fragwürdigem Nutzen sind (bei der Masturbationsszene am Anfang hätte ich fast abgeschaltet). Mr. Vengeance hat die härtesten Gewaltszenen der Trilogie und beinhaltet unter anderem die realistischste Messerstich- Szene, die ich jemals gesehen habe. Das Tempo ist sehr gemächlich und es gibt keine Szenen, die sich aufgrund ihrer Inszenierung, in Sachen Gewichtung, von anderen Szenen abheben. Das verleiht dem Film eine studienhafte Attitüde, was ihn leider auch etwas lang gezogen erscheinen lässt. Der Rache- Kreislauf wird in diesem Film von Schicksal und unglücklichen Zufällen in Gang gesetzt. Keine der Hauptfiguren hat wirklich böse Absichten und am Anfang geht es nicht einmal um einen Racheplot, der setzt erst ein, nachdem eine Geiselnahme fürchterlich außer Kontrolle gerät.______________ Rache wird hier als eine endlose Kettenreaktion dargestellt. Selbst wenn es gelingt, Rache zu erlangen, wird man auf seinem Weg dorthin die Rachsucht anderer auf sich ziehen, denen es dann genauso ergehen wird. Mit diesem Grundgedanken hat Park ein hoch spannendes Drama mit brutalen Thrillerelementen geschaffen.

niman7
niman7

User folgen 50 Follower Lies die 596 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 19.06.13

Ich hab jetzt Sympathy For Mr. Vengeance (2005) gesehen. Es ist der Auftakt der Rachetrilogie von Park Chan-wook (Süd-Korea). Viele von euch kennen ja sicher Old Boy. Im Film geht es um einen taubstummen Jungen namens Ryu. Ryu Schwester ist schwer Krank. Sie braucht dringend eine neue Niere. Von Ryu kann sie aber keine bekommen da er eine andere Blutgruppe hat. Ryu wendet sich anschließend an Organhändlern und kauft dort eine für 10 Mio und seiner Niere. Die OP. kostet aber denoch nochmal 10 Mio. Um diese zu beschaffen, entführt er und seine Freundin die Tochter eines reichen Unternehmers. Doch es geht alles schief... Der Film ist handwerklich sowie visuel einfach perfekt. Eine unglaubliche intensive Geschichte die einen zum Nachdenken anregt und selbst Stunden später denkt man auch kaum was anderes als das. Es ist eben so ein Film, der den Zuschauer immer wieder dazu bringt, zu überlegen wie man selbst in der Situation handeln würde. Grandios gespielt. Für Fans des koreanischen Kinos sicher ein wunderbarer Film. Aber für welche, die mal was anderes abseits des Mainstreams sehen wollen. Er ist kein Meisterwerk wie sein Nachfolger Old Boy aber denoch exzellent. Von mir bekommt er 8/10.

Kino:
Anonymer User
4,5hervorragend
Veröffentlicht am 18.08.09

Zuerst einmal sehr gewöhnungsbedürftig, nach Oldboy und Lady Vengeance gerät der erste Teil der Rache-Trilogie sehr langsam und lakonisch und erinnert vom Tempo her mehr an "Hana Bi" als an die anderen Teile. Doch was relativ gemächlich beginnt, entwickelt sich nach und nach zu einem schonungslosem Gewaltdrama, welches von einer sehr traurigen Grundstimmung getragen wird und stellenweise extrem verstörend wirkt. Die Klasse von den Nachfolgern erreicht Mr.Vengeance im Gesamteindruck zwar nicht, davon abgesehen macht er dennoch eine sehr gute Figur, die Kameraeinstellungen sind stets perfekt, die Charaktere interessant und die Gewalt sorgt für einen kranken Magen, mMn ist Mr.Vengeance der physisch brutalste Teil der Reihe. Die Geschichte, die durch das Zusammenkommen von einigen unglücklichen Zufällen in einem Desaster endet, fesselt, sobald man sich an die ruhige Inszenierung gewöhnt, und bleibt lange im Gedächtnis, nicht zuletzt dank des drastischen Endes.

Kino:
Anonymer User
5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 30.04.08

Aus keinen anderen Land kamen in den letzten Jahren so viele interessante Filme wie aus Südkorea. Mit Filmen "Oldboy", "Memories of Murder", "My Sassy Girl", "Bin-jip", "Joint Security Area", "Save the green Planet" oder "A Tale of two Sisters" wurden unvergessliche Meisterwerke geschaffen.

"Sympathy for Mr. Vengeance" der erste Teil von Park Chan-wooks Vengeance-Trilogie(Nachfolger sind Oldboy u. Lady vengeance) ist meiner Meinung nach das absolute Highlight des Südkoreanischen Films. Zwar könnte man über "Oldboy" genau das gleiche denken, aber "SfMV" gefällt mir persönlich noch etwas besser!

Egal ob Kamera, Schnitt oder Schauspieler. Alles ist perfekt!
"Song Kang-ho"("Memories of Murder", "JSA") und "Shin Ha Kyun"("Savew the green Planet", "JSA") spielen hier DIE Rollen ihrer bisherigen Filmkarriere.
Vorallen Song Kang-ho spielt unheimlich real und überzeugent. Er wurde durch diesen Film zu einen meiner absoluten lieblingsschauspielern.

Wie auch bei den Nachfolgern "Oldboy" u. "Lady Vengeance" werden hier schöne Bilder perfekt mit Gewalt gemischt. Und obwohl der Film eigentlich nur wenige Gewaltszenen zeigt, ist er trotzdem der grausamste und härteste Teil der Trilogie. Zartbeseitete Menschen kann ich diesen Film daher nur bedingt empfehlen.

Der Film ist außerdem bis zum schluss extrem ruhig und hat kaum Musik. Der Film hat dadurch eine ganz besondere Atmosphäre bekommen, die schwer zu beschreiben ist.
Ungeduldige Leute werden es hier vielleicht schwer haben.

Kurz: Der Film ist absolutes Spitzenkino für Fans von anspruchsvollen Filmen. Ihr solltet keine Abneigung gegen Grausamkeiten und langsamen Filmen haben. Also: Schaut euch dieses Meisterstück an!

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top