Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    The Statement
     The Statement
    23. Juni 2005 / 1 Std. 59 Min. / Thriller, Drama
    Von Norman Jewison
    Mit Michael Caine, Tilda Swinton, Jeremy Northam
    Produktionsländer Frankreich, Großbritannien, Kanada
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    1,5 1 Kritik
    User-Wertung
    3,2 11 Wertungen - 6 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Frankreich, 1992. Als eiskalter Komplize des Vichy-Regimes war Pierre Brossard (Michael Caine) 1944 im besetzten Frankreich an der Ermordung von sieben Juden maßgeblich beteiligt. Nach dem Krieg wurde ihm zwar der Prozess gemacht, jedoch konnte er mit Hilfe von Gleichgesinnten innerhalb der Polizei aus dem Gefängnis fliehen. Seitdem anonym ein friedliches Leben unter dem Schutz rechtsgerichteter Gruppierungen innerhalb der katholischen Kirche. Doch die Geschichte kennt kein Vergessen und eines Tages wird von einem unbekannten Mann ein Mordanschlag auf Brossard verübt, dem er jedoch zuvor kommen kann und den Attentäter erschießt. Zur gleichen Zeit hat sich die Richterin Annemarie Livi (Tilda Swinton) zum Ziel gesetzt, Brossard auch nach so langer Zeit seiner gerechten Strafe zuzuführen und so fandet sie mit Hilfe von Colonel Roux (Jeremy Northam) nach dem untergetauchten Brossard. Es beginnt ein spannungsgeladenes Katz- und Mausspiel, bei dem die Vergangenheit immer allgegenwärtig erscheint....
    Verleiher Universum Film GmbH
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2003
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat SDDS, Dolby Digital
    Seitenverhältnis 1.85 : 1
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    The Statement
    The Statement (DVD)
    Neu ab 7.39 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    The Statement
    Von Manuel Johannes Rosemann
    Unter den Filmen, die sich mit dem Zweiten Weltkrieg befassen, gibt es Perlen und weniger gute Filme. Das Thriller-Drama „The Statement“ ordnet sich gerne in die Reihe der besseren Filme ein. Die Ereignisse um den Holocaust sind die schrecklichsten Dinge, die vorstellbar sind und es ist unglaublich, dass viele Verbrecher von damals ungeschoren davonkamen und bis heute in hohen Positionen, unbestraft, leben. Das unter der deutschen Besatzung gegründete Vichy-Regime Frankreichs war neben den Nationalsozialisten verantwortlich für mehr als 77.000 jüdische Todesopfer in Frankreich. Nach den Kriegshandlungen im Jahr 1945 wurden viele ranghohe Offiziere und Täter vor Gericht gestellt. Einige kamen ungeschoren davon und leben bis heute in völliger Freiheit. Regisseur Norman Jewison schafft es mit der Romanvorlage von Brian Moore, die Geschichte in der Geschichte zu erzählen, viel Spannung zu er...
    Die ganze Kritik lesen
    The Statement Trailer OV 2:10
    The Statement Trailer OV
    114 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Michael Caine
    Rolle: Pierre Brossard
    Tilda Swinton
    Rolle: Annemarie Livi
    Jeremy Northam
    Rolle: Colonel Roux
    Alan Bates
    Rolle: Minister Armand Bertier
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 2996 Follower Lies die 4 371 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 12. September 2017
    Vom Storyansatz ist "The Statement" natürlich echt Klasse: ein in die Enge getriebener alter Mann mit scheußlicher Vergangenheit wird von eben jener eingeholt und läuft um sein Leben - wenngleich auch Action absolute Mangelware ist und der dramatische Teil hervorgehoben wird. Michael Caine verkörpert den alten Ex-Nazi und ist dabei entsprechend keineswegs der liebe nette alte Typ von nebenan sondern ein gequälter, fieser alter Kerl. Die ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Mein Problem mit dem Film ist tatsächlich die Sympathie zu Brossards. Ich finde, er erweckt an vielen Stellen das Gefühl, man wünsche ihm einen ruhigen Lebensabend mit seinem Bier in seinem Bistro. Dies liegt vor allem an der Darstellung von Michael Caine, den man einfach mögen muss. Doch das Thema Glaube wird glaube ich von vielen missgedeutet. Die Frage, wie ein so gläubiger Mensch andere Menschen töten kann, stellt sich nicht. Im ...
    Mehr erfahren
    6 User-Kritiken

    Bilder

    Wissenswertes

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top