Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die Invasion der Barbaren
    Die Invasion der Barbaren
    27. November 2003 / 1 Std. 39 Min. / Tragikomödie
    Von Denys Arcand
    Mit Rémy Girard, Stéphane Rousseau, Dorothée Berryman
    Produktionsländer Frankreich, Kanada
    User-Wertung
    3,1 4 Wertungen - 1 Kritik
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Rémy (Rémy Girard), ein pensionierter Geschichtsprofessor, hat nicht mehr lange zu leben. Im Krankenhaus wartet er auf seinen nahen Tod. Sein Sohn Sébastien (Stéphane Rousseau) hat noch nie ein Buch gelesen und macht jetzt das große Geld als Broker. Sogar am Sterbebett fliegen zwischen den beiden unterschiedlichen Charakteren die Fetzen. Um die letzten Tage für seinen Vater ein wenig erträglich zu machen, sorgt Sébastien für ein bisschen Luxus im Krankenzimmer, lässt alte Freunde wie die zwei verflossenen Liebschaften Dominique St. Arnaud (Dominique Michel) und Diane Leonard (Louise Portal) sowie Rémys Arbeitskollegen Pierre Citrouillard (Pierre Curzi) einfliegen und besorgt sogar Heroin gegen die Schmerzen. Während Rémy anfänglich auf seiner Linie bleibt, dass er der letzte Vertreter zivilisatorischen Gedankenguts ist und auf seine Umgebung herabblickt, kommt er mit der Zeit ins Grübeln.
    Originaltitel

    Les Invasions barbares

    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2003
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 4,55 000 000 €
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    kipari
    kipari

    User folgen Lies die 15 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 10. Januar 2011
    Wer an endlosen Gesprächen über Gott und die Welt, Philosophie, Musik und gutem Essen keinen großen Gefallen findet, dürfte bald das Gefühl haben, im falschen Film zu sitzen (immerhin Oscar-Gewinner für den besten fremdsprachigen Film). Das angeblich so Zügellose, Laszive, Lüsterne, Animalische und Perverse muss man sich nämlich mühsam aus ebendiesem Geschwätz saugen, für welches in erster Linie die skurrile Meute aus alten Freunden ...
    Mehr erfahren
    1 User-Kritik

    Bilder

    16 Bilder

    Aktuelles

    Die 50 besten Filme des Jahres 2003
    NEWS - Bestenlisten
    Donnerstag, 16. März 2017
    Bis zu einem halben Jahrhundert: Die längsten Abstände zwischen zwei Teilen einer Filmreihe
    NEWS - Reportagen
    Freitag, 29. Mai 2015
    Die Mühlen in der Filmbranche mahlen manchmal sehr langsam und während etwa die „Fast & Furious“-Reihe seit 2009 alle zwei...

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top