Mein FILMSTARTS
Die große Verführung
20 ähnliche Filme für "Die große Verführung"
  • A Happy Man

    A Happy Man

    2. Januar 2012 / 1 Std. 46 Min. / Komödie
    Von Robert Ménard
    Mit Pierre Richard, Sylvie Testud, Rémy Girard
    Im Alter von 65 Jahren erbt der Quantenphysiker Pierre Martin (Pierre Richard) eine Pension im tiefsten Kanada. Gemeinsam mit seiner Tochter Catherine (Sylvie Testud) verlässt er Paris, um im winterlichen Sainte-Simone-du-Nord, einem kleinen Dorf in Quebec, zu leben. Abseits der Großstadt beschließt Pierre seiner Tochter beizubringen, wie man glücklich wird. Dabei muss er jedoch einige Widerstände überwinden. Denn der Bürgermeister des kleinen Dorfes möchte die bescheidene Pension unbedingt kaufen. Er hofft, dass Pierre schon bald wieder die Koffer packt, um abzureisen. Da sich das aber als Wunschtraum offenbart, versucht der Politiker ordentlich nachzuhelfen. Er macht Pierre und dessen Tochter das Leben so schwer, wie es nur möglich ist. Dabei hat er allerdings nicht damit gerechnet, dass Pierre alle Widrigkeiten mit philosophischem Gleichmut kontert und sein persönliches Glück genießen will.
    User-Wertung
    3,0
  • Ich beichte

    Ich beichte

    7. Juli 1953 / 1 Std. 35 Min. / Drama, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Montgomery Clift, Anne Baxter, Karl Malden
    Ein Mann in einer Soutane eilt durch die nächtlichen Straßen von Québec. Nervös schaut er sich um und läuft dann zielstrebig Richtung Kirche. Otto Keller (O. E. Hasse) will beichten - jetzt, um diese Zeit. Er hat einen Mann, den Rechtsanwalt Villette (Ovila Légaré), ermordet und beraubt, um mit seiner Frau Alma (Dolly Haas) woanders ein neues Leben zu beginnen. Der junge Priester, Michael William Logan (Montgomery Clift), nimmt dem Täter das Versprechen ab, sich der Polizei zu stellen und verspricht seinerseits Stillschweigen zu bewahren. Doch dann gerät Logan selbst unter Verdacht. Obwohl dem Pater der elektrische Stuhl droht und er weiß, wer der wahre Täter ist, hält er sein Versprechen. Als die Polizei dann auch noch die Soutane, die Keller während des Mordes getragen hat, in Logans Zimmer findet, scheint sich der Verdacht des untersuchenden Kriminalbeamten Inspektor Larrue (Karl Malden) zu bestätigen...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,5
  • Die Invasion der Barbaren

    Die Invasion der Barbaren

    27. November 2003 / 1 Std. 39 Min. / Tragikomödie
    Von Denys Arcand
    Mit Rémy Girard, Stéphane Rousseau, Dorothée Berryman
    Rémy (Rémy Girard), ein pensionierter Geschichtsprofessor, hat nicht mehr lange zu leben. Im Krankenhaus wartet er auf seinen nahen Tod. Sein Sohn Sébastien (Stéphane Rousseau) hat noch nie ein Buch gelesen und macht jetzt das große Geld als Broker. Sogar am Sterbebett fliegen zwischen den beiden unterschiedlichen Charakteren die Fetzen. Um die letzten Tage für seinen Vater ein wenig erträglich zu machen, sorgt Sébastien für ein bisschen Luxus im Krankenzimmer, lässt alte Freunde wie die zwei verflossenen Liebschaften Dominique St. Arnaud (Dominique Michel) und Diane Leonard (Louise Portal) sowie Rémys Arbeitskollegen Pierre Citrouillard (Pierre Curzi) einfliegen und besorgt sogar Heroin gegen die Schmerzen. Während Rémy anfänglich auf seiner Linie bleibt, dass er der letzte Vertreter zivilisatorischen Gedankenguts ist und auf seine Umgebung herabblickt, kommt er mit der Zeit ins Grübeln.
    User-Wertung
    3,1
  • Der Untergang des amerikanischen Imperiums

    Der Untergang des amerikanischen Imperiums

    30. Oktober 1986 / 1 Std. 41 Min. / Tragikomödie
    Von Denys Arcand
    Mit Dominique Michel, Dorothée Berryman, Louise Portal
    Pierre (Pierre Curzi), Rémi (Rémy Girard), Claude (Yves Jacques) und Alain (Daniel Brière) sind alle Historiker an einer Hochschule und treffen sich in einem Landhaus an einem idyllischen See und bereiten das Abendessen zu. Sie reden offen über ihre sexuellen Erfahrungen und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund. Vor allem Familienvater Rémy und Pierre scheinen sich mit ihren Bettgeschichten gegenseitig übertrumpfen zu wollen. Währenddessen treiben ihre Frauen in einem Fitnessstudio ein wenig Sport und quatschen ebenso hemmungslos über deren sexuelle Abenteuer und Erfahrungen mit Männern. Als sie dann später alle beim gemeinsamen Essen zusammen sitzen, geht es weitaus manierlicher zu, bis Dianes (Louise Portal) Liebhaber Mario (Gabriel Arcand) dazustößt und seinerseits einiges zu erzählen hat.
    User-Wertung
    3,1
  • Die Nacht der Wölfe

    Die Nacht der Wölfe

    5. Januar 2012 / Abenteuer
    Von Philippe Gagnon
    Mit Guillaume Lemay-Thivierge, Viviane Audet, Antoine Bertrand
    Neufrankreich im Jahr 1665: Joseph Côté (Guillaume Lemay-Thivierge) ist auf der Flucht. Nur knapp ist der bekannte Frauenheld seiner öffentlichen Hinrichtung durch den Strick entkommen. Um unerkannt zu bleiben, nimmt er die Identität eines Priesters an, der in einem kleinen, abgelegenen Dorf bereits sehnsüchtig erwartet wird. Doch der schöne Empfang durch die Dorfgemeinschaft wird schon bald durch den Angriff einer gefräßigen Werwolfhorde getrübt - und Joseph ist offenbar derjenige, der die Biester vertreiben soll.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    1,5
  • Café de Flore

    Café de Flore

    Kein Kinostart / 2 Std. 00 Min. / Drama
    Von Jean-Marc Vallée
    Mit Vanessa Paradis, Kevin Parent, Hélène Florent
    Im Jahr 1969 kommt Laurent (Marin Gerrier) mit dem Down Syndrom zur Welt. Während seine Mutter Jacqueline (Vanessa Paradis) sich hingebungsvoll um ihn kümmert, zerbricht ihre Ehe langsam an der Behinderung ihres Sohnes. Eine Jahre später, immer noch als kleiner Junge, verliebt sich Laurent in die ebenfalls behinderte Véronique (Alice Dubois). Über 40 Jahre später lebt Antoine Godin (Kevin Parent) ein zufriedenes Leben in Montreal. Er liebt seine Frau Rose (Evelyne Brochu) und seine beiden Töchter. Seine Exfrau Carole (Helene Florent) hat die Trennung von Antoine hingegen immer noch nicht verwunden und leidet unter starken Depressionen. Als sie beginnt immer realer wirkendende Alpträume zu haben, die schließlich sogar in Schlafwandelung ausarten, sucht sie nach mehreren erfolglosen Arztbesuchen einen Hellseher auf, der schließlich vermutet, dass sie ein übernatürliche Verbindung in die Vergangenheit habe.
    Pressekritiken
    1,0
    User-Wertung
    3,0
  • My Winnipeg

    My Winnipeg

    11. November 2010 / 1 Std. 19 Min. / Drama, Komödie, Dokumentation
    Von Guy Maddin
    Mit Darcy Fehr, Ann Savage, Amy Stewart
    Schenkt man Guy Maddin Glauben, dann haben alle seine Filme einen starken autobiografischen Bezug. In My Winnipeg ist dieser bereits durch die Wahl des Schauplatzes präsent und erfährt eine weitere Verstärkung durch einen Erzählstrang, in dessen Verlauf Maddin Erinnerungen aus seiner Kindheit nachstellt. Dazu verpflichtete er Schauspieler, die seine Familie darstellen, und zeigt diese bei oft alltäglichen Handlungen in seinem Elternhaus, das er für den Film in den damaligen Zustand gebracht hat. Die Mutter (dargestellt von Ann Savage) spielt dabei eine zentrale, überlebensgroße Rolle. Daneben besucht Maddin verschiedene Orte Winnipegs, die ihn und die Stadt stark geprägt haben.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • C.R.A.Z.Y.

    C.R.A.Z.Y.

    25. Mai 2006 / 2 Std. 09 Min. / Drama
    Von Jean-Marc Vallée
    Mit Michel Côté, Marc-André Grondin, Émile Vallée
    Zachary Beaulieu (Marc-André Grondin) ist ein ganz normaler kanadischer Teenager, der in den 1970er Jahren aufwächst. Aber sein persönliches Umfeld würde das wahrscheinlich anders sehen, denn Zachary ist schwul. Sein durch die katholische Sexualmoral geprägter Vater Gervais (Michel Côté) hat etwas gegen Homosexualität, sodass sich Zachary nicht traut, seine Neigung auszuleben. Stattdessen versucht er, es seinem Vater recht zu machen. Zacharys Mutter Laurianne (Danielle Proulx) sieht in ihrem Sohn eine Art übersinnliches Medium, da das Kind an Weihnachten geboren wurde und ein Muttermal am Hinterkopf aufweist. Diese Zeichen genügen ihr, um Zachary Heilungskräfte zuzuschreiben. Neben den Eltern gibt es noch die drei älteren Brüder Raymond (Pierre-Luc Brillant), Christian (Maxime Tremblay), Antoine (Alex Gravel) und den jüngeren Yvan (Félix-Antoine Despatie). Keiner weiß von Zacharys Homosexualität. Deswegen kommt es zum Konflikt, als die Indizien so klar sind, dass Zachary nicht mehr leugnen kann. Jetzt müssen er und sein Umfeld sehen, wie sie am besten damit umgehen.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
  • Better Than Chocolate

    Better Than Chocolate

    8. Juli 1999 / 1 Std. 41 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Anne Wheeler
    Mit Wendy Crewson, Karyn Dwyer, Christina Cox
    Gerade in eine neue Stadt gezogen, findet die junge Maggie (Karyn Dwyer) einen Job in einer Buchhandlung. Es dauert nicht lange, da knüpft Maggie Kontakt zu der mittellosen, aber aufgeschlossenen Künstlerin Kim (Christina Cox). Über die ersten freundschaftlichen Bunde werden die beiden schließlich ein Paar. Alles scheint seinen, mehr oder weniger, geregelten Gang zu gehen, bis sich eines Tages Maggies Mutter Lila (Wendy Crewson) für einen baldigen Besuch anmeldet. Das passt Maggie allerdings weniger, denn in ihrer Wohnung hat sich schon Kim eingefunden, deren Wohnwagen abgeschleppt wurde. Bald erläutert die Lila ihrer verwunderten Tochter, dass sie gar nicht zu Besuch kommt, sondern ihren Mann verlässt und übergangsweise bei Maggie wohnen will. Und als sie schließlich auch noch früher als gedacht ankommt und ihre Tochter mit der anderen Frau im Bett erwischt, kommt es zu einigem Hin und Her...
    User-Wertung
    3,0
  • Der Babynator

    Der Babynator

    14. April 2005 / 1 Std. 31 Min. / Action, Familie, Thriller
    Von Adam Shankman
    Mit Vin Diesel, Brittany Snow, Brad Garrett
    Der ehemalige Navy Seal Shane Wolfe (Vin Diesel) fällt in Ungnade, weil er bei der Mission versagt, den wichtigen Regierungswissenschaftler Plummer zu beschützen. Als er erfährt, dass sich fortan auch die Familie des Wissenschaftlers in akuter Lebensgefahr befindet, sieht er die Chance gekommen, seinen Fehler wieder gut zu machen.
    Pressekritiken
    2,0
    User-Wertung
    2,7
    Filmstarts
    2,0
  • Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück

    Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück

    14. August 2014 / 1 Std. 59 Min. / Tragikomödie, Abenteuer
    Von Peter Chelsom
    Mit Simon Pegg, Rosamund Pike, Toni Collette
    Der leicht exzentrische, aber liebenswerte Psychiater Hector (Simon Pegg) hat kein leichtes Leben. Obwohl er alles gibt, werden seine Patienten einfach nicht glücklich. Auch ist er sich nicht sicher, ob seine Beziehung zu Freundin Clara (Rosamund Pike) auf einem wirklich festen Fundament steht. So kommt der Tag, an dem Hector sein Leben grundsätzlich ändert. Er packt seinen Rucksack und geht auf die Suche nach dem wahren Glück. Ausgerüstet mit einer Menge Mut und geradezu kindlicher Neugier verlässt der Sinnsucher London, stürzt sich ins Abenteuer. Seine weite, gefährliche, aber vor allem lustige Reise führt ihn dabei um den ganzen Erdball, nach China, Afrika und ins "Meist-Land". Dabei hält sie neben vielen interessanten Reisebekanntschaften auch einige Antworten für seine drängenden Fragen nach dem echten Glück bereit. Die wichtigste lautet: Existiert so etwas überhaupt?
    Pressekritiken
    1,9
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
  • Der Glaube an den Weihnachtsmann

    Der Glaube an den Weihnachtsmann

    8. November 2012 / 1 Std. 38 Min. / Tragikomödie
    Von George Mihalka
    Mit Callum Keith Rennie, Martha MacIsaac, Ricky Mabe
    Bei einem Streit mit ihrem Boss wirft die Kellnerin Casey (Martha MacIsaac) im Affekt einen Kaffeebecher an die Wand des Diners. Der Fleck, den die braune Brühe hinterlässt, ähnelt angeblich einem Abbild von Jesus Christus. Durch die Medien verbreitet sich die frohe Kunde des „Weihnachtswunders“ und das ehemalige verschlafene Restaurant wird zur Pilgerstätte Nummer eins. Von nah und fern reisen die Gläubigen an, um das durch ein Wunder entstandene Kaffeeportrait des Sohn Gottes mit eigenen Augen zu bewundern. Casey merkt schnell, wie viel Potential in dem Geschäft mit den fanatischen Pilgern steckt. Das verschlafene Dorf wird nicht nur zum Nabel der Welt, sondern spült auch ordentlich Geld in die Kassen der Anwohner. Doch der Spaß hört auf, als Caseys Vater Donald (Callum Keith Rennie) sich von dem christlichen Hype anstecken lässt.
    User-Wertung
    3,0
  • Barney's Version

    Barney's Version

    14. Juli 2011 / 2 Std. 12 Min. / Tragikomödie
    Von Richard J. Lewis
    Mit Paul Giamatti, Rosamund Pike, Minnie Driver
    Basierend auf Mordecai Richlers Roman „Barney’s Version“ folgt Regisseur Richard J. Lewis den Lebensweg des trinkenden, aufbrausenden und politisch furchtbar unkorrekten Barney Panofsky (Paul Giamatti), der im Alter von 65 Jahren an Alzheimer erkrankt. Zahlreiche Erinnerungen lassen den zynischen Kanadier auf bewegte Zeiten zurückblicken: seine Tätigkeit als Künstler in Paris, seine drei geschiedenen Ehen oder seine Arbeit als Produzent fürs Trash-Fernsehen. Ganz entscheidend für Barneys Erinnerungen ist aber auch ein anderes Ereignis. Als er über den vermeintlichen Mord an seinem besten Freund und Rivalen Boogie (Scott Speedman) zu plaudern beginnt, wird klar, dass er im Zuge seiner Alzheimer-Erkrankung immer weiter von der Realität abzudriften scheint. Denn bei der Erzählung handelt es sich schließlich um Barney's Version.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • Herzensbrecher

    Herzensbrecher

    7. Juli 2011 / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie
    Von Xavier Dolan
    Mit Monia Chokri, Niels Schneider, Xavier Dolan
    Auf einer Party in Montreal lernen die Freunde Francis (Xavier Dolan) und Marie (Monia Chokri) den schönen und geheimnisvollen Nico (Niels Schneider) kennen. Sowohl der schüchterne Francis als auch die extrovertierte Marie sind derartig von Nicos natürlicher Ausstrahlung und seiner geheimnisvollen Unnahbarkeit beeindruckt, dass sie sich prompt in den Jüngling verlieben. Das Trio entwickelt bald eine ungesunde Beziehung zueinander, in der Rivalität, Eifersucht und Selbstzweifel an der Tagesordnung stehen. Nicos Anwesenheit droht die Freundschaft zwischen Francis und Marie zu sprengen. Zudem stellt sich die Frage: Meint es der schöne Blondschopf ernst mit einem der beiden oder genießt er es lediglich, angehimmelt zu werden? Schon bald spitzt sich das Geschehen soweit zu, dass alle Beteiligten Gefahr laufen, Schaden zu nehmen.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    1,5
  • Léolo

    Léolo

    28. Januar 1993 / 1 Std. 47 Min. / Tragikomödie
    Von Jean-Claude Lauzon
    Mit Julien Guiomar, Gilbert Sicotte, Maxime Collin
    Der 14-jährige Junge Léo Lauzon (Maxime Collin) wächst unter schwierigen Verhältnissen in einer ärmlichen Gegend von Montreal auf. In seiner Familie gab es schon mehrere Fälle von Geisteskrankheit, von der auch sein Vater (Roland Blouin) betroffen ist. Um dem tristen Alltag zu entfliehen, flüchtet sich Léo immer häufiger in Fantasiewelten, in denen sein ärmliches Dasein eine andere Bedeutung hat. In diesen Fantasien nennt er sich Léolo und beschließt, dass sein Vater nicht sein Erzeuger ist, sondern die geliebte Mutter (Ginette Reno) indirekt über eine importierte Tomate aus Sizilien geschwängert wurde. Am Rande dieser Fantasien tritt aber auch in der Realität eine Wandlung ein, als Léolo beginnt, von sexuellen Abenteuern mit der ältere Nachbarstochter Bianca (Giuditta Del Vecchio) zu träumen. Doch über allem thront die Angst, wie sein Vater irgendwann den Bezug zur Realität zu verlieren...
    User-Wertung
    3,3
  • Interstate 60

    Interstate 60

    Kein Kinostart / 1 Std. 56 Min. / Tragikomödie, Abenteuer
    Von Bob Gale
    Mit James Marsden, Gary Oldman, Christopher Lloyd
    Mal angenommen, Du hättest einen Wunsch frei - wie würde er lauten? Neil Oliver (James Marsden) muß da nicht lange überlegen. Er wünscht sich an seinem 23. Geburtag endlich zu erkennen, was sein Leben ihm bringen wird. Kaum hat Neil den Wunsch ausgesprochen, begegnet ihm der mysteriöse O. W. Grant (Gary Oldman), der jedem Menschen einen einzigen Wunsch erfüllt. Von nun an geht es drunter und drüber. Gemeinsam mit Grant beginnt Neil eine fantastische Reise auf dem Highway Interstate 60, der auf keiner Landkarte existiert. Neil lernt dabei jede Menge geheimnisvolle und skurille Menschen kennen und stürzt von einem Abenteuer ins nächste. So wird diese Reise zu einem unglaublichen Road-Trip, der Neil's Leben für immer verändern wird...
    User-Wertung
    3,2
  • Beste FReinde

    Beste FReinde

    Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie
    Von Daisy Von Scherler Mayer
    Mit Bella Thorne, Zendaya, Stefanie Scott
    Halley Brandon (Zendaya) und Avalon Greene (Bella Thorne) betreiben einen Modeblog namens GeeklyChic. Die beiden Mädchen erzählen drei Geschichten: In der ersten zerbricht die Freundschaft zwischen einem Jungen und seinem Hund, in der zweiten werden aus besten Freundinnen Feinde, weil beide einen Chefredakteursposten haben wollen und in der dritten tauschen zwei Doppelgänger ihre Rollen miteinander.
    User-Wertung
    3,3
  • Alle lieben Julia

    Alle lieben Julia

    7. April 2005 / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Istvan Szabo
    Mit Annette Bening, Jeremy Irons, Miriam Margolyes
    London 1938: Die Schauspielerin Julia Lambert (Annette Bening) ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angelangt. Seit vielen Jahren mit dem erfolgreichen Theateragenten Michael Gosselyn (Jeremy Irons) verheiratet, ist sie der Star der Londoner Theaterwelt. Doch die schöne Fassade täuscht. Die Ehe mit Michael ist längst langweilig geworden. Und die Sorge vor dem Älterwerden und vor dem Schwinden ihrer Schönheit nagt ganz erheblich an Julias Selbstwertgefühl. Ihr Herz sehnt sich nach neuen Reizen, nach erotischer Erregung. Die findet Julia in dem jüngeren Mann Tom Fennel (Shaun Evans), der das Schlafgemach der erfolgreichen Darstellerin nur zu gerne von innen sehen möchte. Julia gibt den Avancen Fennels nach, was in heißblütigen Abenteuern mündet. Aber der junge Mann meint es nicht ernst, denn er will die Position seiner neuen Liebschaft dafür verwenden, um seiner eigentlichen Freundin Avice Crichton (Lucy Punch) Theaterengagements zu verschaffen. Das ist Julia aber gar nicht recht, die in dem erotischen Abenteuer mehr gesehen hat.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Ein besonderer Tag

    Ein besonderer Tag

    Kein Kinostart / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie
    Von Ettore Scola
    Mit Sophia Loren, Marcello Mastroianni, John Vernon
    Rom, 8. Mai 1938: Adolf Hitler trifft mit dem italienischen Premierminister Benito Mussolini zusammen. Um der Parade zu Ehren des Nazi-Führers beizuwohnen, begibt sich Emanuele (John Vernon) – der ein unbedingter Befürworter des Faschismus ist – mit seinen Kindern in die Stadt. Seine Ehefrau Antonietta (Sophia Loren) bleibt jedoch allein im gemeinsam Appartement zurück und beginnt zum Zeitvertreib ein Gespräch mit ihrem Nachbarn Gabriele (Marcello Mastroianni). Gabriele arbeitet eigentlich als Sprecher beim Radio, wurde aber erst kürzlich entlassen. In der immer intensiver werdenden Unterhaltung erfährt Antonietta von der politischen Überzeugung ihres Nachbarn. Zunächst ist die naive und oberflächliche Frau erschüttert, als sie herausfindet, dass Gabriele homosexuell ist. Schnell wird ihr allerdings bewusst, dass seine sexuellen Neigungen und seine unerwünschten politischen Ansichten nicht nur der Grund für seine Entlassung sind, sondern auch für seine geplante Deportation nach Sardinien.
    User-Wertung
    3,2
  • Merry Ex-Mas

    Merry Ex-Mas

    Kein Kinostart / 1 Std. 30 Min. / Tragikomödie, Familie, Romanze
    Von Brian Skiba
    Mit Kristy Swanson, Dean Cain, Lochlyn Munro
    Als ein schwerer Blizzard über ihre Region zieht, wird ein Mann gemeinsam mit seiner Ex-Frau in einem Haus eingeschlossen. Aufgrund der Wetterverhältnisse ist es ihnen nicht möglich, das Haus zu verlassen. Nun müssen sie beide, gemeinsam mit seiner Schwiegermutter und deren Tochter, versuchen, so gut es geht miteinander auszukommen...
    User-Wertung
    3,1
Back to Top