Mein FILMSTARTS
    Aus Liebe sterben
    20 ähnliche Filme für "Aus Liebe sterben"
    • Angels' Share - Ein Schluck für die Engel

      Angels' Share - Ein Schluck für die Engel

      18. Oktober 2012 / 1 Std. 41 Min. / Tragikomödie
      Von Ken Loach
      Mit Paul Brannigan, John Henshaw, Gary Maitland
      Robbie (Paul Brannigan) ist so etwas wie ein Problemkind, das immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Dieses Mal läuft es für den jungen Mann allerdings nicht so glimpflich ab, er wird bestraft und muss deshalb gemeinnützige Arbeit verrichten. Dabei trifft er auf drei weitere Heranwachsende, die sozusagen die gleichen Probleme haben wie er. Aber viel wichtiger ist, dass er während der Arbeit eine neue Leidenschaft für sich entdeckt – den unglaublichsten und teuersten Malt Whiskey, den man überhaupt finden kann. Er hört, dass es irgendwo in den Highlands von Schottland noch ein ganzes Fass von dem Whiskey geben soll. Mit den Gedanken in die Zukunft und an ihre Familie gerichtet, beschließen die vier Arbeiter, dass sie das Fass suchen und teuer verkaufen wollen. Jedoch wäre das höchst illegal und könnte Robbie unter Umständen 20 Jahre Gefängnis einbringen.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,4
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Das große Fressen

      Das große Fressen

      27. September 1973 / 2 Std. 10 Min. / Tragikomödie
      Von Marco Ferreri
      Mit Marcello Mastroianni, Ugo Tognazzi, Michel Piccoli
      Vier Freunde mittleren Alters treffen an einem Wochenende in einer alten Villa. Der Pilot Marcello (Marcello Mastroianni), der Koch Ugo (Ugo Tognazzi), der Fernsehredakteur Michel (Michel Piccoli) und der Richter Philippe (Philippe Noiret) sind gelangweilt vom Leben und wollen selbigen mit einer übermäßigen Fress- und Sexorgie ein Ende setzen. Das Personal wird nach Hause geschickt, stattdessen sorgen drei Freudenmädchen für das leibliche Wohl. Zufällig stößt auch die Lehrerin Andrea (Andréa Ferréol) zu den lebensmüden Herrschaften und findet bald Gefallen an der dekadenten Gesellschaft. Getreu dem Motto "Eine für Alle", gibt sie sich den Männern bereitwillig hin und genießt die Flucht aus den eigenen einfachen bürgerlichen Verhältnissen sichtlich. Angewidert von der ungehemmten Wolllust und gnadenlosen Völlerei der vier Todgeweihten, verlassen die drei Prostituierten nach und nach das Anwesen. Und es dauert auch nicht lange, bis der erste Teilnehmer der Orgie aus dem Leben scheidet...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,2
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • No Man's Land

      No Man's Land

      20. Februar 2003 / 1 Std. 38 Min. / Tragikomödie
      Von Danis Tanovic
      Mit Branko Djuric, Rene Bitorajac, Filip Sovagovic
      Eine Gruppe von bosnischen Soldaten gerät 1993 in dichten Nebel und in das Kreuzfeuer serbischer Einheiten. Der einzige Überlebende des Angriffs Ciki (Branko Đurić) erwacht in einem Schützengraben. Er muss sich einem Serben (Rene Bitorajac) zur Wehr setzen, der mit einem verwundeten Kameraden (Filip Šovagović) ebenfalls im Graben sind. Zunächst entsteht ein Kampf um die Vorherrschaft im Schützengraben. Als die drei erkennen, dass ihre Situation ausweglos ist, müssen sie zusammen eine Lösung finden. Ihr Verhältnis wird zunehmend freundschaftlich. Vor allem, als sie erfahren, dass Ciki und einer der Serben die ein und selbe Frau unabhängig voneinander kennen gelernt haben. Doch als sich die französischen Blauhelmsoldaten der Vereinten Nationen nähern, die ja neutral bleiben müssen, werden die Wortgefechte wieder hitziger.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Das süße Leben

      Das süße Leben

      22. Juni 1960 / 2 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Federico Fellini
      Mit Marcello Mastroianni, Anita Ekberg, Anouk Aimée
      Es ist süß, dieses Leben, das in der Via Veneto sein Zentrum gefunden zu haben scheint, in dem das Vergnügen zum Inbegriff des Lebens geworden ist – süß, aber mit einem morbiden Beigeschmack, der sich kaum leugnen lässt. Es ist ein Leben, das sich im Kreis dreht – von einem Cabaret zum nächsten Nightclub, von einem scoop zur nächsten Sensation. Ein Leben, das die Pressemeute bebildert und genüsslich kommentierend festhält, als ob es darum gehe, Geschichte zu schreiben.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      5,0
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      5,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die Eleganz der Madame Michel

      Die Eleganz der Madame Michel

      6. Mai 2010 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
      Von Mona Achache
      Mit Josiane Balasko, Garance Le Guillermic, Togo Igawa
      Die Zeichnungen der 11-jährigen Politikertochter Paloma (Garance Le Guillermic) sind große Kunst, ihre alltäglichen Anmerkungen bemerkenswert intelligent. Doch über ihren Scharfsinn ist auch jegliche kindliche Illusion geplatzt. Resigniert beschließt Paloma, an ihrem zwölften Geburtstag in den Freitod zu gehen. Ehe es so weit ist, will sie einen Abschiedsbrief in Form eines Films über ihre Familie und deren Anwesen verfassen. Dann kommt sie einem Geheimnis der alten Madame Michel (Josiane Balasko) auf die Schliche und schließt Freundschaft mit der Concierge. Auch der frisch zugezogene Japaner Kakuro Ozu (Togo Igawa) scheint ein sonderbares Interesse an Madame Michel zu hegen...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,8
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Erotische Geschichten aus 1001 Nacht

      Erotische Geschichten aus 1001 Nacht

      29. August 1975 / 2 Std. 10 Min. / Tragikomödie, Abenteuer, Erotik
      Von Pier Paolo Pasolini
      Mit Ninetto Davoli, Franco Merli, Ines Pellegrini
      Nur-ed Din (Franco Merli) ist unsterblich in die attaktive Sklavin Zumurrud (Ines Pellegrini) verliebt. Dummerweise wird sie von einer Bande hinterhältiger Menschen entführt. Aber damit will sich Nur-ed Din natürlich nicht abfinden. Er macht sich auf die Suche nach der schönen Sklavin, um sie zu befreien und der gemeinsamen Liebe zum Recht zu verhelfen. Während seiner abeneteuerlichen Reise trifft er unter anderem auf ein Königspaar, das erotische Freuden darin findet, ein anderes Paar beim Liebesakt zu beobachten, auf den Prinzen Shahzmah (Alberto Argentino), der in Affengestalt sein Dasein fristen muss, auf den fehlgeleiteten Aziz (Ninetto Davoli), der sich von einer attraktiven Fremden in düstere Gefilde locken lässt, und auf Yunan (Salvatore Sapienza), der das Böse überwinden will und dafür zum Mörder weden muss...
      User-Wertung
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Baaria - Eine italienische Familiengeschichte

      Baaria - Eine italienische Familiengeschichte

      29. April 2010 / 2 Std. 30 Min. / Tragikomödie
      Von Giuseppe Tornatore
      Mit Francesco Scianna, Margareth Madé, Nicole Grimaudo
      „Baaria“ ist der sizilianische Name für den kleinen Ort Bagheria, in dem Regisseur Giuseppe Tornatore geboren wurde. In der autobiographisch geprägten Komödie erzählt er die Geschichte dreier Generationen von Dorfbewohnern.Los geht's in den Dreißigerjahren: Der junge Guiseppe Torrenuova (Francesco Scianna) - "Peppino" - kommt aus einer einfachen Schäferfamilie in Baaria. Geprägt von Kindheitserfahrungen entscheidet sich Peppino für eine politische Laufbahn und wird Kommunist. Mit Mannina (Margareth Madè) gründet er eine Familie, als der Zweite Weltkrieg vorbei ist. Doch für die Politik vernachlässigt er sie. Das bleibt auch nach der Geburt seines Sohnes Pietro (Marco Iermanò) so...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      2,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Der diskrete Charme der Bourgeoisie

      Der diskrete Charme der Bourgeoisie

      20. April 1973 / 1 Std. 42 Min. / Tragikomödie, Fantasy
      Von Luis Buñuel
      Mit Fernando Rey, Paul Frankeur, Delphine Seyrig
      Der Botschafter von Miranda Don Rafael (Fernando Rey), Monsieur Thévenot (Paul Frankeur) und seine Frau (Delphine Seyrig), Alice Sénéchal (Stephane Audran) und ihr Mann (Jean-Pierre Cassell) sowie Florence (Bulle Ogier), alles Angehörige der High Society, planen ein Abendessen gehobener Klasse in elitärem Kreis. Doch das stilvolle Dinner muss aufgrund verschiedener Missverständnisse und Pannen dauernd verschoben werden. Ob die Gäste den Termin vergessen haben, ein toter Restaurantbesitzer im Nachbarzimmer den Appetit verdirbt, die Gastgeber über ihren Sextrieb das Menü vernachlässigen oder das Militär einmarschiert – das elegante Mahl scheint einfach nicht zustande zu kommen. Stattdessen werden die Figuren in Träumen immer wieder mit Themen konfrontiert, über die sie in der gezeigten Form normalerweise nicht nachdenken würden.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      5,0
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      5,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Cesar und Rosalie

      Cesar und Rosalie

      21. Dezember 1972 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Claude Sautet
      Mit Yves Montand, Romy Schneider, Sami Frey
      Die geschiedene Mutter Rosalie (Romy Schneider) ist mit dem älteren und wohlhabenden César (Yves Montand) liiert. Das neue Glück währt aber nicht lange, denn Rosalie trifft plötzlich David (Sami Frey) wieder, mit dem sie früher einmal zusammen war. César will natürlich verhindern, dass sein Nebenbuhler ihm die attraktive Frau ausspannt, aber seine Bemühungen scheitern zunächst. Rosalie verlässt ihn wegen David. Doch César gibt nicht so schnell auf. Er nutzt seinen Reichtum, um Rosalie mit einem Geschenk psychologisch auf seine Seite zu ziehen. Es handelt sich um das Haus ihrer Kindheit. Die emotionale Bindung zu dem Gebäude führt schließlich dazu, dass sie David wieder verlässt und zu César zurückkehrt. Aber sie ist nicht glücklich. Als César bemerkt, wie sehr Rosalie leidet, kommt er auf einen ungewöhnlichen Gedanken und nimmt Kontakt zu David auf.
      User-Wertung
      3,2
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die amerikanische Nacht

      Die amerikanische Nacht

      26. September 1975 / 1 Std. 55 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von François Truffaut
      Mit François Truffaut, Jacqueline Bisset, Jean-Pierre Léaud
      Der französische Regisseur Ferrand beginnt in den Filmstudios von Nizza mit den Dreharbeiten zu seinem neuen Film "Meine Ehefrau Pamela". Wie so oft ereignen sich während den Dreharbeiten jedoch zahlreiche Verwicklungen: Komplikationen bei den Dreharbeiten, Allüren der Schauspieler, ihre Gefühlsschwankungen und ständiger Druck vom Produzenten... Für Ferrand stellt sich immer wieder die Frage, ob er seinen Film jemals fertig stellen wird.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      3,4
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Chaplin

      Chaplin

      28. Oktober 1993 / 2 Std. 23 Min. / Tragikomödie
      Von Richard Attenborough
      Mit Robert Downey Jr., Geraldine Chaplin, Dan Aykroyd
      Ein biografischer Film über Charlie Chaplin (Robert Downey jr.). Von seiner Jugend in London und seiner glorreichen Zeit im Filmgeschäft bis hin zu der Auszeichnung mit dem Spezialpreis bei den Oscars. Da Charlie Chaplins Verleger George Hayden (Anthony Hopkins) ein paar Fragen zu Chaplins Memoiren klären will, geht der Schauspieler noch einmal zentrale Episoden aus seinem Leben durch. Seine Erinnerungen reichen von den ersten Erfahrungen im Showgeschäft als fünfjähriger Junge über die schwere Jugend in Armut bis zur Karriere als Schauspieler. Nachdem Chaplin bereits erfolgreich war, geriet er mit J. Edgar Hoover, dem Chef des FBI, in Konflikt, weil sich die Ansichten des berühmten Komikers nicht mit denen des obersten Polizisten Amerikas deckten. Das hielt Chaplin aber nicht davon ab, sich selbst treu zu bleiben. Dafür musste er mit einem Zwangsexil bezahlen, da Hoover dafür sorgte, dass der britische Staatsbürger 1952 nicht mehr in seine Wahlheimat zurückkehren durfte.
      User-Wertung
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Amarcord

      Amarcord

      22. März 1974 / 2 Std. 07 Min. / Tragikomödie
      Von Federico Fellini
      Mit Magali Noël, Pupella Maggio, Armando Brancia
      Der Film folgt den Erlebnissen des 16-jährigen Jungen Titta Biondi (Bruno Zanin) während eines Jahres im Rimini zur Zeit des italienischen Faschismus. Tittas Dasein wird von zahlreichen skurrilen Gestalten seiner Familie sowie dem aufblühenden sexuellen Erwachen geprägt. Zwischen Familienfesten, einem Besuch Mussollinis in Rimini und der Beichte entwickelt sich ein Kleinstadtpanorama aus Träumen, Wünschen und Begehrlichkeiten. In verschiedenen Episoden entfaltet Fellini die reichhaltigen Facetten des Lebens, zu denen Beziehungsdramen ebenso wie Erfahrung der Natur als mystischer Ort gehören.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      5,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Der Barbier von Sibirien

      Der Barbier von Sibirien

      21. Dezember 2000 / 3 Std. 00 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Nikita Mikhalkov
      Mit Julia Ormond, Richard Harris, Oleg Menchikov
      "Der Barbier von Sibirien" ist der Name einer monströsen Abholzungsmaschine, die der Amerikaner Douglas McCracken (Richard Harris) erfunden hat. Mit dem Gerät möchte er in Russland großen Profit machen, da man dort aufgrund des Waldreichtums Interesse an einer solchen Maschine haben könnte. Um den „Barbier von Sibirien“ finanzieren und verkaufen zu können, engagiert McCracken die Amerikanerin Jane Callahan (Julia Ormond). Die attraktive Frau soll ihren Charme beim Zarenhof ausspielen, um Investoren aufzutreiben. Als dieser Plan aufgeht und General Radlov (Alexej Petrenko), der sehr einflussreich ist, sich zum Leidwesen von Jane in sie verliebt, entstehen Eifersucht und Intrigen. Denn es gibt noch den jungen Soldaten Andrej Tolstoj (Oleg Menchikov), der ebenfalls ein Auge auf Callahan geworfen hat. Das passt Radlov natürlich in in den Kram.
      User-Wertung
      3,2
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Fellinis Roma

      Fellinis Roma

      Kein Kinostart / 2 Std. 08 Min. / Tragikomödie
      Von Federico Fellini
      Mit Peter Gonzales, Pia De Doses, Marne Maitland
      Ein beinahe handlungsloses, buntgemischtes und impressionistisches Prortät der italienischen Hauptstadt aus der Sicht ihres wohl bekanntesten Bürgers: der italienische Filmemacher Federico Fellini.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,1
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Boccaccio 70

      Boccaccio 70

      3. August 1962 / 3 Std. 25 Min. / Tragikomödie, Fantasy, Romanze
      Von Federico Fellini, Luchino Visconti, Mario Monicelli
      Mit Romy Schneider, Anita Ekberg, Marisa Solinas
      Vierteiliger Episodenfilm über Moral und Liebe in der Gegenwart: In "Renzo e Lucia" versucht ein junges Paar heimlich in der Mittagspause zu heiraten, da den Mitarbeitern des Betriebs Beziehungen untereinander strengstens verboten sind. "Le Tentazione del Dottor Antonio" handelt von einem verklemmten Sittenwächter (Peppino De Filippo), dem eine anstößige Werbewand vor seinem Haus zunehmend den Verstand raubt. In "Il Lavoro" versucht sich eine junge Gräfin (Romy Schneider) als Callgirl, nachdem sie herausfindet, dass sich ihr Ehemann regelmäßig Freudenmädchen ins Haus holt. Ihr erster Kunde ist ausgerechnet ihr eigener Mann. "La Riffa" erzählt von der attraktiven Schießbudenbesitzerin Zoe (Sophia Loren), die sich aus Geldnot selbst als Hauptgewinn anbietet. Der Gewinner darf eine Nacht mit ihr verbringen...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,1
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel

      Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel

      Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie, Abenteuer
      Von Pasquale Festa Campanile
      Mit Bud Spencer, Philippe Leroy, Enzo Cannavale
      Im Jahre 1504 ist der spanisch-französische Krieg, der auf italienischem Boden tobt, in vollem Gange. Als die französischen Truppen die Festung Barletta einnehmen wollen, werden diese durch den Söldnerführer Hector Fieramosca (Bud Spencer) und seine Truppen daran gehindert und die Festung wird durch die Franzosen belagert. Während die Bewohner der Stadt immer mehr unter einer Hungersnot leiden, schlagen sich die Franzosen, unter ihrem Anführer LaMotte (Philippe Leroy), vor den Toren die Bäuche voll. Die Spanier setzen ihre ganze Hoffnung in Hector und schlagen seine Männer zu Rittern, um sie für den letzten Kampf zusätzlich zu motivieren. Am Strand kommt es zu einer Entscheidungsschlacht, an deren Ende feststehen wird, ob der Söldnerführer seine Ehre verteidigen kann.
      User-Wertung
      3,2
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Das Gespenst der Freiheit

      Das Gespenst der Freiheit

      14. Februar 1975 / 1 Std. 43 Min. / Tragikomödie
      Von Luis Buñuel
      Mit Michael Lonsdale, Adolfo Celi, Jean-Claude Brialy
      Surrealer Episodenfilm in dem beispielsweise der Stuhlgang gemeinsam betrieben wird, die Nahrungsaufnahme jedoch heimlich ohne Zeugen geschieht. Nebenpersonen der einen Geschichte werden im Verlauf zur Hauptperson ihrer eigenen Episode.Monsieur und Madame Foucauld (Jean-Claude Brialy und Monica Vitti) werden von der Schule ihrer kleinen Tochter angerufen. Die Kleine ist unauffindbar und alle machen sich große Sorgen. Also fährt das Ehepaar sogleich in die Schule, um bei der Suche zu helfen. Direkt kommt ihnen ihre Tochter entgegen und teilt ihnen mit, dass sie sehr wohl da wäre und niemals weg war. Doch auf kleine Kinder hört man nicht, also Suchen die beiden mit der Unterstützung der Schule weiter nach ihrer Tochter.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • L'amour à vingt ans

      L'amour à vingt ans

      1 Std. 56 Min. / Tragikomödie
      Von Shintaro Ishihara, Marcel Ophüls, Renzo Rossellini
      Mit Marie-France Pisier, Jean-Pierre Léaud, Rosy Varte
      In fünf Episoden aus fünf Ländern wird die Liebe in jungen Jahren mit all seinen Unstimmigkeiten, Schwierigkeiten und Veränderungen porträtiert. Zum einen muss der 17-jährige Doinel (Jean-Pierre Léaud) die schmerzliche Seite der Liebe zum ersten Mal ertragen, denn das Mädchen, in das er sich verliebt, erwidert seine Gefühle nicht. Andernorts muss eine junge Frau mit ansehen, wie ihr Geliebter sich für eine andere Frau, die wesentlich älter, aber auch wesentlich wohlhabender ist als sie, entscheidet. In einem japanischen Städtchen hingegen ereignet sich eine seltsame und groteske Geschichte in einer obszessiven Beziehung. In einer anderen europäischen Stadt macht sich eine Mutter macht sich auf, den Vater ihres Kindes zu finden. Um bei der Suche erfolgreich zu sein, hat sie sich einiges einfallen lassen. Und letztlich gibt es ein einer Beziehung in einer polnischen Stadt eine Liebesbeziehung voller Missverständnisse – nicht nur aufgrund des großen Altersunterschiedes.
      User-Wertung
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Zwei Mann, ein Schwein und die Nacht von Paris

      Zwei Mann, ein Schwein und die Nacht von Paris

      7. Juni 1957 / 1 Std. 22 Min. / Tragikomödie
      Von Claude Autant-Lara
      Mit Jean Gabin, Bourvil, Louis de Funès
      Paris 1942. Die Stadt befindet sich unter deutscher Besatzung. Der arbeitslose Taxifahrer Marcel Martin (Bourvil) verdient sich mit gelegentlichen Transporten für den Schwarzmarkt etwas Geld dazu. Da sein Gehilfe verhaftet wurde sucht er nach einem neuen Partner. Eher zufällig trifft er auf Grandgil (Jean Gabin), der ins Geschäft einsteigt. Zu zweit bekommen sie einen skurillen Auftrag: Der Feinkosthändler Jambier (Louis de Funès) übergibt ihnen ein schwarz geschlachtetes Schwein, aufgeteilt in vier Koffern. Martin und Grandgil sollen diese heiße Ware nun nachts durch das besetzte Paris transportieren und müssen sich dabei unter anderem mit der deutschen Gestapo auseinandersetzen.
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,1
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Monsoon Wedding

      Monsoon Wedding

      18. April 2002 / 1 Std. 54 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Mira Nair
      Mit Naseeruddin Shah, Lillete Dubey, Shefali Shetty
      Neu Dehli: Lalit (Naseeruddin Shah) und Pimmi Verda (Lillete Dubey) bereiten die Hochzeit ihrer Tochter Ria (Shefali Shetty) vor. Es ist eine arrangierte Hochzeit, zu der sich die junge Frau hat überreden lassen, nachdem sie die Affäre mit einem verheirateten Mann endgültig beendet hat. Nun wird Ria also mit einem Inder verheiratet, der momentan in Texas lebt und den sie so gut wie gar nicht kennt. Die Zusammenkunft der Familie zu diesem Anlass, aus allen Teilen der Welt reisen sie an, hat sowohl spaßige als auch ernste Folgen. Bei dem Fest treffen nicht nur verschiedene Generationen und Schicksale zusammen, sondern auch die zwei Welten Indiens - die moderne und die traditionelle. Gucci gegen Sari. Der turbulente Höhepunkt nähert sich, als die Hochzeit in den Fluten des beginnenden Monsoons und im Chaos zu versinken droht.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    Back to Top