Mein FILMSTARTS
    Öffne meine Augen
    20 ähnliche Filme für "Öffne meine Augen"
    • Tagebuch eines Skandals

      Tagebuch eines Skandals

      22. Februar 2007 / 1 Std. 32 Min. / Drama, Thriller
      Von Richard Eyre
      Mit Cate Blanchett, Judi Dench, Tom Georgeson
      Barbara Covett (Judi Dench) ist eine strenge, aber gerechte Geschichtslehrerin, welche an der Londoner St. Georg’s School unterrichtet. Nur noch wenige Jahre trennen die rüstige Lehrerin vom verdienten Ruhestand. Außerhalb der Schule ist die geachtete Lehrerin eher eine einsame Person, sie besitzt weder Freunde noch Familie, einzig mit ihrer Katze verbringt sie ihren Lebensabend. Als die neue Kunstlehrerin Sheba (Cate Blanchett) an die Schule kommt, ändert sich dies jedoch schlagartig und Barbara schafft es, eine echte Beziehung zu Sheba aufzubauen. Sie lernt die Familie der neuen Lehrkraft kennen und erkennt somit die stressige Situation in der sich Sheba befindet. Barbara fühlt mit Sheba mit und versucht ihr auf freundschaftlicher Basis zu helfen. Als Sheba jedoch eine Affäre mit einem ihrer Schüler anfängt, wird die Beziehung der beiden Frauen auf eine harte Probe gestellt...
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Keine Sorge, mir geht's gut

      Keine Sorge, mir geht's gut

      22. März 2007 / 1 Std. 40 Min. / Drama
      Von Philippe Lioret
      Mit Mélanie Laurent, Kad Merad, Julien Boisselier
      Die 19-jährige Lili (Mélanie Laurent) kommt aus dem Sommerurlaub zurück und wird mit einer schlechten Nachricht konfrontiert: Ihr Zwillingsbruder Loic ist verschwunden. Er hat das Haus nach einem heftigen Streit mit seinem Vater Paul (Kad Merad) verlassen. Das sagen zumindest ihre Eltern. Doch Lili merkt schnell, dass etwas nicht stimmt. Loic antwortet nicht auf ihre Anrufe und hat auch sonst keinen Hinweis über seinen Verbleib hinterlassen. Das sieht ihm so gar nicht ähnlich. Doch ihre Eltern beharren auf ihre Geschichte und Lili leidet immer mehr unter der für sie unerklärlichen Abwesenheit ihres Bruders, isst kaum etwas und trägt offen depressive Züge mit sich. Doch dann erreicht sie eine Postkarte, die in ihr einen Schimmer von Hoffnung erblühen lässt. Sie versucht verschiedenen Spuren nachzugehen und so den Aufenthaltsort ihres Bruders herauszubekommen. Doch je weiter sie recherchiert, desto mehr Fragezeichen ergeben sich...
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Volver

      Volver

      3. August 2006 / 2 Std. 01 Min. / Tragikomödie
      Von Pedro Almodóvar
      Mit Penélope Cruz, Carmen Maura, Lola Dueñas
      Raimunda (Penélope Cruz) erträgt ihr schweres Schicksal, ohne zu murren. Sie versucht alles, um genügend Geld für die Familie zu verdienen, während ihr Mann Paco (Antonio de la Torre) keine Anstalten macht, auch mal arbeiten zu gehen. Stattdessen begafft er lieber Paula (Yohana Cobo), Raimundas 14-jährige Tochter, und benebelt sein Hirn mit Alkohol. Das führt schließlich direkt in die Katastrophe, als er seine Triebe nicht mehr zügeln kann. Am Abend findet Raimunda Pacos Leiche. Paula hat ihn mit einem Messer erstochen, um sich vor seinen Zudringlichkeiten zu schützen. Jetzt muss Raimunda auch noch überlegen, wie sie ihre Tochter aus der Sache rauspauken kann, indem sie die Leiche aus dem Weg schafft. Parallel dazu wird sie auch noch in die seltsamen Erlebnisse ihrer Schwester Sole (Lola Duenas) verwickelt, deren tote Mutter Irene (Carmen Maura) plötzlich wieder aufgetaucht ist.
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Dickste Freunde

      Dickste Freunde

      27. Januar 2011 / 1 Std. 52 Min. / Komödie, Drama
      Von Ron Howard
      Mit Vince Vaughn, Kevin James, Jennifer Connelly
      Dick und befreundet sind sie wohl – das qualifiziert Ronny (Vince Vaughn) und Nick (Kevin James) ohne weiteres zu „Dicksten Freunden“. Die beiden sind Kollegen in ihrer eigenen Firma B&V Engine Design und stehen vor dem großen Durchbruch. Auch privat läuft alles rund, zumindest hat es den Anschein. Doch als Ronny Nicks Frau Geneva (Winona Ryder) auf frischer Tat mit einem Fremden (Channing Tatum) ertappt, steckt er plötzlich in einem fürchterlichen Dilemma – überwiegt seine Loyalität zu Nick, oder sollte er sich besser nicht einmischen? Immerhin scheint auch sein bester Kumpel einige Geheimnisse zu hüten, wie sich bald herausstellt. Zu allem Überfluss tritt auch noch ihre Auftraggeberin (Queen Latifah) auf den Plan und macht Druck. Selbst Ronnys eigene Beziehung zu seiner Freundin Beth (Jennifer Connelly) leidet bald unter der ungemütlichen Situation – und so kann er die Entscheidung nicht länger hinauszögern...
      Pressekritiken
      2,3
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Wo die Liebe hinfällt...

      Wo die Liebe hinfällt...

      22. Dezember 2005 / 1 Std. 35 Min. / Komödie, Romanze, Drama
      Von Rob Reiner
      Mit Jennifer Aniston, Shirley MacLaine, Mark Ruffalo
      Die New Yorker Journalistin Sarah Huttinger (Jennifer Aniston) scheint zwar sowohl in der Liebe als auch im Beruf keinerlei Probleme zu haben, doch die Vorbereitungen zur Hochzeit ihrer jüngeren Schwester Annie (Mena Suvari) bringen sie aus ihrer trügerischen Ruhe. Was wäre, wenn ihre Abstammung in einem völlig neuen Licht erscheinen würde und der Internet-Millionär Beau Burroughs (Kevin Costner) in Wirklichkeit ihr Vater wäre? Die Möglichkeit ist durchaus plausibel, weil ihre dahingeschiedene Mutter einst mit Burroughs ins Bett gegangen ist, bevor sie den Mann (Michael Durrell) heiratete, den Sarah bislang als ihren Vater kennengelernt hat. Sarahs Großmutter Catherine (Shirley MacLaine) bringt die junge Frau auf die Spur, die sich sofort auf den Weg nach San Francisco macht, wo Burroughs heute lebt. Der erweist sich als geschickter Charmeur, der die junge Frau gleich ins Bett bekommen will.
      Pressekritiken
      2,8
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Das Mädchen, das die Seiten umblättert

      Das Mädchen, das die Seiten umblättert

      3. Mai 2007 / 1 Std. 25 Min. / Drama, Thriller
      Von Denis Dercourt
      Mit Catherine Frot, Déborah François, Pascal Greggory
      Taktlosigkeit zerstört Melanies (Déborah François) Lebenstraum: Ihr Vorspiel bei der Aufnahmeprüfung fürs Musik-Konservatorium findet ein jähes Ende, als die Juryvorsitzende, die bekannte Pianistin Ariane Fouchécourt (Catherine Frot), sie mit ihrem unsensiblen Verhalten völlig aus dem Konzept bringt. Bitterlich enttäuscht gibt Melanie das Klavierspielen auf. Zehn Jahre später bietet sich der jungen Frau jedoch die Möglichkeit zur Revange: über Umwege gerät sie in den Haushalt von Ariane. Zunächst als Babysitterin engagiert, steigt sie rasch zu ihrer persönlichen Noten-Umblätterin auf. Sie gewinnt das Vertrauen der unsicheren Frau und macht sich immer unentbehrlicher. Genau die Position, die sie braucht um ihre ganz persönliche Rache voranzutreiben. Und schon bald bietet sich die perfekte Möglichkeit, um es Ariane auf schmerzhafte Weise zurückzuzahlen...
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Der menschliche Makel

      Der menschliche Makel

      18. Dezember 2003 / 1 Std. 48 Min. / Drama
      Von Robert Benton
      Mit Nicole Kidman, Anthony Hopkins, Gary Sinise
      Der angesehene Universitätsprofessor Coleman (Anthony Hopkins) ist 71 Jahre alt und hat ein Leben lang seine afro-amerikanische Abstammung verleugnet. Umso verwunderlicher ist es, dass ausgerechnet er kurz vor seiner Pensionierung den Vorwurf des Diskriminierung über sich ergehen lassen muss. Dabei waren es lediglich zwei Worte, die den Stein des Anstoßes ins Rollen brachten. Zwei seiner neuen Studenten, die er nach dem mittlerweile über zwei Monate andauerndem Semester noch nicht ein einziges Mal gesehen hatte, bezeichnete er lapidar als „Dunkle Gestalten“, was im ursprünglichen Sinn nichts anderes als Geister bedeutet. Da die Studenten eine schwarze Hautfarbe besitzen, folgt eine Klage gegen Coleman. Er kündigt und kontaktiert den Schriftsteller Nathan Zuckermann (Gary Sinise), der seine Lebensgeschichte niederschreiben soll. Doch der glaubt, dass nur Coleman selbst das gelingen kann. Eine innige Männerfreundschaft entwickelt sich, die noch so manchem Problem trotzen muss...
      User-Wertung
      2,8
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Nach der Hochzeit

      Nach der Hochzeit

      1. Februar 2007 / 2 Std. 00 Min. / Drama
      Von Susanne Bier
      Mit Mads Mikkelsen, Sidse Babett Knudsen, Rolf Lassgård
      Jacob Petersen (Mads Mikkelsen) leitet seit Jahren ein Waisenhaus in Indien. Die finanzielle Ausstattung der karitativen Einrichtung ist immer klamm, sodass stets neue Gelder akquiriert werden müssen. Er reist nach Dänemark, um eine Spende des Milliardärs Jørgen (Rolf Lassgård) in Empfang zu nehmen, erfährt jedoch, dass dieser sich noch gar nicht entschlossen hat, ausgerechnet Jacobs Projekt zu unterstützen. Als Jørgens Tochter Anna (Stine Fischer Christensen) am nächsten Tag heiratet, ist auch Jacob eingeladen. Die Feier hält eine ganz besondere Überraschung für ihn bereit, trifft er doch seine ehemalige Freundin Helene (Sidse Babett Knudsen) wieder, die er vor langer Zeit betrogen hatte. Wie sich herausstellt, ist Anna in Wirklichkeit Jacobs Tochter und auch Jørgen hatte noch ganz andere Motive, Jacob nach Dänemark zu holen.
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Speak - Die Wahrheit ändert alles

      Speak - Die Wahrheit ändert alles

      12. Dezember 2014 / 1 Std. 33 Min. / Drama
      Von Jessica Sharzer
      Mit Kristen Stewart, Michael Angarano, Robert John Burke
      Nachdem Melinda (Kristen Stewart) auf der Feier ihrer Freundin in den Sommerferien vergewaltigt wurde und daraufhin die Polizei alarmiert, wenden sich ihre Freunde von ihr ab. Über den traumatisierenden Vorfall hüllt sich das Mädchen nämlich in Schweigen und so denken die anderen, dass sie der Party scheinbar grundlos ein Ende setzen wollte. Melinda ist nach dieser Erfahrung völlig verunsichert und sagt kein Wort mehr. Als sie ihr Verhalten auch mit Schulbeginn fortsetzt, wird sie schnurstracks gemieden und als Sonderling abgestempelt. Nur ihr Kunstlehrer Mr. Freeman (Steve Zahn) erkennt nicht nur das in Melinda schlummernde Talent, sondern merkt auch, dass mit ihr etwas nicht stimmt, aber er dringt nicht zu ihr durch. Erst als Melinda sich in der Abstellkammer der Schule ein kleines Atelier einrichtet und dort Bilder malt, findet sie Schritt für Schritt wieder zu sich. Doch dann trifft sie ein weiterer Schlag: Ihre einstmals beste Freundin Rachel (Hallee Hirsh) ist nun ausgerechnet mit dem Jungen zusammen, der sie vergewaltigt hat. Wird Melinda ihr Schweigen brechen und wird ihr nach all der Zeit überhaupt jemand Glauben schenken?
      User-Wertung
      3,4
      Zum Trailer
    • Ich beichte

      Ich beichte

      7. Juli 1953 / 1 Std. 35 Min. / Drama, Thriller
      Von Alfred Hitchcock
      Mit Montgomery Clift, Anne Baxter, Karl Malden
      Ein Mann in einer Soutane eilt durch die nächtlichen Straßen von Québec. Nervös schaut er sich um und läuft dann zielstrebig Richtung Kirche. Otto Keller (O. E. Hasse) will beichten - jetzt, um diese Zeit. Er hat einen Mann, den Rechtsanwalt Villette (Ovila Légaré), ermordet und beraubt, um mit seiner Frau Alma (Dolly Haas) woanders ein neues Leben zu beginnen. Der junge Priester, Michael William Logan (Montgomery Clift), nimmt dem Täter das Versprechen ab, sich der Polizei zu stellen und verspricht seinerseits Stillschweigen zu bewahren. Doch dann gerät Logan selbst unter Verdacht. Obwohl dem Pater der elektrische Stuhl droht und er weiß, wer der wahre Täter ist, hält er sein Versprechen. Als die Polizei dann auch noch die Soutane, die Keller während des Mordes getragen hat, in Logans Zimmer findet, scheint sich der Verdacht des untersuchenden Kriminalbeamten Inspektor Larrue (Karl Malden) zu bestätigen...
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Interview

      Interview

      29. Mai 2008 / 1 Std. 23 Min. / Drama
      Von Steve Buscemi
      Mit Steve Buscemi, Sienna Miller, Michael Buscemi
      It-Girl Katya (Sienna Miller) kommt zum Interview mit dem renommierten Journalisten Pierre Peders (Steve Buscemi) glatt eine Stunde zu spät, was ihr Gegenüber ziemlich in Rage versetzt. Aber noch mehr als Pierre über Katyas Unpünktlichkeit, ärgert sich diese über die Unprofessionalität des Reporters – nicht einen ihrer Horror-Trashfilme hat er sich angesehen und auch über das Privatleben des Soap-Stars weiß er praktisch nichts. Pierre hingegen würde auch viel lieber in Washington sein, wo gerade die Regierung aus den Angeln gehoben wird. Er sieht sich als ernsthafter Journalist, für den das Interview mit der Boulevard-Frau eher Zwang als alles andere. Stattdessen hockt er nun in einem New Yorker Szenelokal fest und muss sich mit einer oberflächlichen Skandalnudel auseinandersetzen. Doch im Laufe des Abends ergibt sich ein Gespräch auf Augenhöhe zwischen den beiden, bei welchem die Rollen mehr als nur einmal getauscht werden...
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Ein Geheimnis

      Ein Geheimnis

      18. Dezember 2008 / 1 Std. 40 Min. / Drama
      Von Claude Miller
      Mit Cécile de France, Patrick Bruel, Ludivine Sagnier
      Rund zehn Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg: Der siebenjährige Francois (Valentin Vigourt) hat eine perfekte Familie. Die Vergangenheit seiner Eltern malt er sich in den schönsten Farben aus. Zudem imaginiert Francois sich einen großen Bruder, denn seine eigene Realität zu akzeptieren, wie sie ist, fällt ihm schwer. Er, der Schwächliche, der Durchschnittstyp, der seinen perfekten Eltern, die zudem enorm sportlich sind, nie gerecht werden kann. Doch eines Tages erfährt er bei einem seiner vielen Gespräche mit seiner Nachbarin Louise (Julie Depardieu), dass das Leben seiner Eltern mehr Schein als Sein ist. Die Vergangenheit trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, die auch das Handeln und die Ideale seiner Eltern in Frage stellen. Je weiter er den Dingen auf den Grund geht, desto trauriger wird seine eigene Herkunft...
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Meet the Rizzos

      Meet the Rizzos

      18. Oktober 2011 / 1 Std. 40 Min. / Komödie, Drama
      Von Raymond de Felitta
      Mit Andy Garcia, Julianna Margulies, Steven Strait
      Die in der Bronx lebende Familie Rizzo hegt das ein oder andere Geheimnis voreinander. Auch Vince Rizzo (Andy Garcia), der als Gefängniswärter in City Island arbeitet, erfährt eines Tages von einer lebensverändernden Tatsache, die er seiner Familie vorerst verheimlichen möchte: Ein Insasse des Gefängnisses entpuppt sich als Vinces unehelicher Sohn. Das Bewährungsprogramm ausnutzend, lässt Vince seinen Sohn Tony Nardella (Steven Strait) als Haushaltshilfe im Haus seiner Familie arbeiten, ohne sich Tony gegenüber als Vater zu offenbaren. Das einstige Zusammenleben der Familie soll von nun an gehörig umgestülpt werden. Denn es bereitet den Rizzos immer größere Schwierigkeiten, die ganzen Geheimnisse und Heimlichkeiten voreinander zu verbergen. Vor allem Haushaltshilfe Tony erkennt, was mit den einzelnen Mitgliedern aus der Familie seines neuen Arbeitgebers los ist.
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • Geh und lebe

      Geh und lebe

      6. April 2006 / 2 Std. 20 Min. / Drama
      Von Radu Mihaileanu
      Mit Yaël Abecassis, Moshe Agazai, Roschdy Zem
      1984, Sudan: Tausende äthiopische Juden, Christen und Muslime werden aufgrund der Hungersnot in Äthiopien in Flüchtlingslagern untergebracht. Eine christliche Mutter rettet ihrem neunjährigen Sohn (Moshe Agazai) das Leben, indem sie ihn als Juden ausgibt und nach Israel schickt. Um seine nicht-jüdischen Abstammung zu verbergen, muss er seine wahre Herkunft verleugnen und von nun an den Namen Salomon (genannt Schlomo) annehmen. Auch der linken, kaum religiösen israelischen Familie, von der er bald adoptiert wird, verheimlicht er seine Wurzeln. Während Schlomo aufwächst, wird er immer wieder mit dem Rassismus seiner Umgebung konfrontiert und glaubt deshalb, sich ganz besonders musterhaft „jüdisch“ verhalten zu müssen, um akzeptiert zu werden. Der äthiopische Rabbi Le Qès Amhra (Yitzhak Edgar) wird sein väterlicher Freund und Lehrer in Sachen Judentum. Er hilft ihm auch mit den Briefen, die er seiner Mutter heimlich schreibt. Dennoch entwickelt Schlomo zu seiner Adoptivmutter (Yaël Abecassis) und auch zu seinem Adoptivopa (Rami Danon) ein herzliches Verhältnis. Mit dem Adoptivvater läuft es dagegen nicht so gut. Als Teenager (Mosche Abebe) verliebt sich seine Klassenkameradin Sarah (Roni Hadar) in ihn und lässt sich auch von ihrer rassistischen Familie nicht davon abbringen. Als junge Erwachsene (Schlomo: Sirak M. Sabahat) heiraten die beiden schließlich. Nur von seinem Geheimnis weiß Sarah auch nach zehn Jahren Freundschaft genauso wenig, wie irgendjemand anderes auf der Welt.
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      1,5
      Zum Trailer
    • Strayed

      Strayed

      Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Drama, Romanze
      Von André Téchiné
      Mit Emmanuelle Béart, Gaspard Ulliel, Grégoire Leprince-Ringuet
      Juni 1940: Die verwitwete Lehrerin Odile (Emmanuelle Béart) flieht mit ihren beiden Kindern Philippe und Cathy (Grégoire Leprince-Ringuet und Clémence Meyer) zusammen aus dem von Nazis besetzten Paris. Nach 50 Kilometern gerät die Familie in eine Flugzeugattacke der Deutschen. Sie verlieren beinahe alles und stehen kurz davor, auch ihr Leben zu lassen. Da taucht der 17-jährige Yvan (Gaspard Ulliel) auf und führt sie den Wald – ihre beste Chance aufs Überleben.
      User-Wertung
      3,1
    • Agora - Die Säulen des Himmels

      Agora - Die Säulen des Himmels

      11. März 2010 / 2 Std. 06 Min. / Drama, Abenteuer, Historie
      Von Alejandro Amenábar
      Mit Rachel Weisz, Max Minghella, Oscar Isaac
      291 n. Chr. zeigt das Römische Reich deutliche Verfallserscheinungen. Noch aber ist es existent, weswegen auch Alexandria nach wie vor unter römischer Herrschaft steht. Dort lebt die schöne und kluge Hypatia (Rachel Weisz), Tochter von Theon (Michael Lonsdale), dem Philosophen. Sie forscht und lehrt als Astronomin. Vor dem Hintergrund eskalierender Straßenkämpfe zwischen Christen und Heiden verlieben sich zwei Männer in Hypatia: ihr Sklave Davus (Max Minghella) und ihr Schüler Orestes (Oscar Isaac). Gleichzeitig hat Hypatia Ärger mit dem Stadtherren, der sie nicht zur Leiterin der renommierten Bibliothek von Alexandria machen will. Der Grund: sie ist eine Frau...
      Pressekritiken
      2,0
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • Alles über meine Mutter

      Alles über meine Mutter

      4. November 1999 / 1 Std. 41 Min. / Drama
      Von Pedro Almodóvar
      Mit Cecilia Roth, Marisa Paredes, Candela Peña
      Die trauernde Mutter Manuela (Cecilia Roth) reist nach dem Unfalltod ihres 17-jährigen Sohnes Esteban (Eloy Azorín) nach Barcelona, um dessen letzten Wunsch zu erfüllen: Seinen leiblichen Vater zu finden. Obwohl sie weiß, dass sie sich bei ihrer Suche mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, vor der sie 17 Jahre zuvor geflohen ist, verliert sie keine Zeit. Manuela weiß genau wo sie suchen muss: Auf dem Straßenstrich. Dort trifft sie nicht nur den Vater von Esteban, der mittlerweile auf den Namen Lola (Toni Canto) hört und Frauenkleider trägt, sondern auch ihre alte Freundin Agrado (Antonia San Juan). Über sie lernt sie Rosa (Penélope Cruz) kennen, eine Schwester, die sich für Prostituierte einsetzt, die ein schlimmeres Schicksal auf ihren Schultern tragen müssen. Manuela beginnt sich um Rose, die mit HIV infiziert ist und ein Kind erwartet, sowie die anderen Frauen zu kümmern...
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • It's a Free World

      It's a Free World

      27. November 2008 / 1 Std. 33 Min. / Drama
      Von Ken Loach
      Mit Kierston Wareing, Juliet Ellis, Leslaw Zurek
      Angie (Kierston Wareing) ist eine wahre Kämpfernatur. Das Leben meinte es nicht immer gut mit ihr, doch auch wenn sie am Boden lag, hat sie sich immer wieder aufgerappelt und stand danach noch fester auf ihren Füßen. So auch jetzt wieder. Gerade hat sie ihren Job bei einer Arbeitsvermittlungsagentur verloren, da beschließt sie, gemeinsam mit ihrer Freundin Rose(Juliet Ellis), einfach ihre eigene Vermittlung zu eröffnen. In dem rauen Viertel wo sie lebt, welches bevölkert ist mit vielen legalen und illegalen Einwanderern aus Osteuropa, schafft sie es sogar, einen gewissen Erfolg zu verzeichnen. Doch immer stehen bei ihr die Menschen im Vordergrund, für die sie sich aufopfert. Doch dann gerät sie an ein paar zwielichtige Personen, die ihr gerade geordnetes Leben wieder ins Wanken bringen. Auch ihr Freund Karol (Leslaw Zurek) ist daran nicht ganz unschuldig. Doch sie beschließt für ihr Glück und das der anderen zu kämpfen und einzustehen.
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Genug!

      Genug!

      19. September 2002 / 1 Std. 55 Min. / Thriller, Drama
      Von Michael Apted
      Mit Jennifer Lopez, Billy Campbell, Juliette Lewis
      Slim (Jennifer Lopez) hat scheinbar den perfekten Mann gefunden. Er hat Charme, Willen und jede Menge Geld. Doch als sie erkennt, dass Mitch (Billy Campbell) sowohl untreu, als auch tyrannisch und brutal ist, versucht sie zu fliehen. Aber eine solche Niederlage kommt für den brutalen Mitch nicht in Frage.Slim flieht mit ihrer Tochter Grace (Tessa Allen) in ein Motel und anschließend nach Seattle. Mitch jedoch findet heraus, wo sie sind. Irgendwann merkt die verfolgte Frau, dass die Flucht nichts nützt. In San Francisco trainiert sie sich in Selbstverteidigung. Slim hat einen Entschluss gefasst: Wegrennen ist keine Lösung mehr für sie. Lieber will sie sich ihrem Peiniger stellen - und ihm ein für allemal klarmachen, dass er sie und Grace in Ruhe lassen soll...
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Wasser für die Elefanten

      Wasser für die Elefanten

      28. April 2011 / 1 Std. 55 Min. / Drama, Historie, Romanze
      Von Francis Lawrence
      Mit Reese Witherspoon, Robert Pattinson, Christoph Waltz
      Jacob Jankowski (Robert Pattinson) will gerade mit der Examensprüfung in Veterinärmedizin beginnen, da erfährt er vom Unfalltod seiner Eltern. Zurück bleiben nur Trauer und ein Berg an Schulden, ausgerechnet während der schweren Wirtschaftskrise in den 1930ern. Hals über Kopf bricht der Schockierte jegliche Bande zu seinem bisherigen Leben ab. Schließlich landet er in einem Wanderzirkus, in dem er durch seinen akademischen Hintergrund schnell einen guten Draht zu Zirkusdirektor August Rosenbluth (Christoph Waltz) entwickelt. In der bildhübschen Dressurreiterin Marlene (Reese Witherspoon) findet er bald einen weiteren Grund, das neue Leben zu begrüßen – doch die sich anbahnende Liaison bedeutet ein folgenschweres Dilemma: Marlene ist die Frau von August Rosenbluth und dessen wertvollste Attraktion...
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    Back to Top