Mein FILMSTARTS
    Hier und Jetzt
    20 ähnliche Filme für "Hier und Jetzt"
    • Der Fuchs von Paris

      Der Fuchs von Paris

      22. Juli 2019 / 1 Std. 38 Min. / Kriegsfilm, Drama, Thriller
      Von Paul May
      Mit Martin Held, Marianne Koch, Hardy Krüger
      Paris im Jahre 1944: Um den Tod dreier Divisionen zu vereiteln, lassen deutsche Generäle den Alliierten wichtige Verteidigungspläne zukommen. Dabei nutzen sie einen jungen Offizier ohne sein Wissen aus, der sich in eine Französin verliebt und so in Kontakt mit der Résistance kommt...
      User-Wertung
      3,1
    • Red Riding Hood

      Red Riding Hood

      21. April 2011 / 1 Std. 40 Min. / Drama, Thriller
      Von Catherine Hardwicke
      Mit Amanda Seyfried, Gary Oldman, Billy Burke
      Die Eltern der hübschen Valerie (Amanda Seyfried), wegen ihres roten Umhangs "Red Riding Hood" genannt, haben die Zukunft ihrer jungen Tochter schon genau vor Augen: Sie soll den wohlhabenden Henry (Max Irons) ehelichen, um später ein erfülltes Leben führen zu können. Valerie jedoch gefallen diese Pläne so gar nicht, denn in dem verwaisten Einzelgänger Peter (Shiloh Fernandez) hat das Mädchen bereits ihre große Liebe gefunden. Gemeinsam beschließen die beiden, zu fliehen. Doch das Vorhaben findet ein schnelles Ende, als Valerie erfährt, dass ihre Schwester Lucie (Alexandria Maillot) von einem Werwolf ermordet wurde. Der bekannte Werwolfjäger Pater Solomon (Gary Oldman) nimmt sich der Mission an, das Monster zur Strecke zu bringen. Als dieser dem Dorf erzählt, der Werwolf nähme tagsüber menschliche Gestalt an und könne somit durchaus ein Nachbar oder Freund sein, hat Valerie eine schreckliche Befürchtung...
      Pressekritiken
      2,1
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      2,0
      Zum Trailer
    • Der Geschmack von Rost und Knochen

      Der Geschmack von Rost und Knochen

      10. Januar 2013 / 2 Std. 00 Min. / Drama
      Von Jacques Audiard
      Mit Marion Cotillard, Matthias Schoenaerts, Armand Verdure
      Irgendwo im Norden Frankreichs: Ali (Matthias Schoenaerts) und sein fünfjähriger Sohn Sam (Armand Verdure) sind arm. Ali ist obdach- und mittellos, findet jedoch schließlich Zuflucht bei seiner Schwester in Antibes. Dort wohnen Ali und Sam in der Garage des Hauses; eine kleine, aber schöne Bleibe. Eines Nachts nach einer Kneipenschlägerei läuft Ali Stephanie (Marion Cotillard) in die Arme und ihrer beiden Schicksale verweben sich zunehmend miteinander. Ali kann sein Glück nicht fassen: Er ist arm und trotzdem hat er das Interesse dieser schönen und selbstbewussten Frau geweckt. Beide sind das absolute Gegenteil des anderen, doch ihre Liebe überwindet diese Grenzen. Bald jedoch wendet sich das Blatt und ein Schicksalsschlag stellt das junge Paar vor eine harte Prüfung. Stephanie, eine Schwertwaltrainerin, erleidet einen Unfall, der sie an den Rollstuhl fesselt. Die junge Frau muss lernen, mit ihrer Behinderung umzugehen.
      Pressekritiken
      3,6
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Abbitte

      Abbitte

      8. November 2007 / 2 Std. 03 Min. / Drama
      Von Joe Wright
      Mit Keira Knightley, James McAvoy, Saoirse Ronan
      Die 13-jährige Briony Tallis (Saoirse Ronan) ist ein fantasiebegabtes Mädchen. Ihr erstes eigenes Theaterstück ist vollendet und sie fiebert der Premiere entgegen. Doch die Proben gestalten sich schwierig, weil ihre Cousine Lola Quincey (Juno Temple) und deren Brüder lieber das schöne Wetter genießen wollen. Zu ihrer Enttäuschung muss sie nun auch noch feststellen, dass ihre ältere Schwester Cecilia (Keira Knightley) im Unterkleid aus dem Brunnen im Garten steigt, während Robbie Turner (James McAvoy), der Sohn der Haushälterin, sie dabei mit seinen Blicken auszieht. Entsetzt fragt sie sich aus der Ferne, was vorgefallen sein mag. Doch das bleibt nicht der einzige für Briony sonderbare Moment - sie erwischt die beiden in der Bibliothek. Und dann kommt jemand Lola zu nahe und Briony ist sich sofort sicher, den Täter identifiziert zu haben. Ihre Anschuldigung hat fatale Konsequenzen für das Leben von Cecilia und Robbie...
      Pressekritiken
      4,4
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Tage am Strand

      Tage am Strand

      28. November 2013 / 1 Std. 52 Min. / Drama
      Von Anne Fontaine
      Mit Naomi Watts, Robin Wright, Xavier Samuel
      Lil (Naomi Watts) und Roz (Robin Wright) leben an der paradiesischen Ostküste Australiens. Die beiden kennen sich seit ihrer Kindheit und wohnen heute nebeneinander in zwei Häusern am Strand. Die Freundinnen gehen gemeinsam durch dick und dünn, beerdigen Lils Ehemann und sehen ihre Söhne Ian (Xavier Samuel) und Tom (James Frecheville) zusammen aufwachsen. Die beiden Teenager werden im Laufe der Jahre ebenfalls zu guten Freunden und sehen sich täglich beim Surfen. Als Roz' Ehemann beschließt, nach Sydney zu ziehen und seine Frau alleine zurücklässt, beginnt Lils Sohn Ian ein Auge auf sie zu werfen. Roz lässt sich auf die Affäre ein. Als Tom von der Liaison erfährt, versucht er zu Ians Mutter Lil eine ebensolche Beziehung aufzubauen. Bald kann sie seinen Avancen nicht mehr widerstehen. Als Tom sich in der Stadt einen Job suchen will, lernt er eine andere Frau kennen und lieben, die mehr seinem Alter entspricht. Die komplizierte Vierecks-Geschichte jenseits aller Tabus wächst den Beteiligten schließlich über den Kopf.
      Pressekritiken
      1,9
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      1,0
      Zum Trailer
    • Paradies: Hoffnung

      Paradies: Hoffnung

      16. Mai 2013 / 1 Std. 35 Min. / Drama
      Von Ulrich Seidl
      Mit Melanie Lenz, Verena Lehbauer, Vivian Bartsch
      Teresa fliegt nach Kenia, um sich zu entspannen und sich vielleicht zu verlieben. Ihre Tochter Melanie (Melanie Lenz) verbringt ihre Ferien in einem Diät-Camp im Wechselgebirge. Sport, Ernährungsberatung und wilde Kissenschlachten mit anderen Jugendlichen gehören zu ihrem Ferien-Alltag, aber auch Frust wegen des eigenen Körpers und Langeweile. Sie raucht die erste Zigarette ihres Lebens und trifft auf ihre erste große Liebe: einen 40 Jahre älteren Arzt (Joseph Lorenz). Der Arzt leitet das Camp und lässt die Schwärmerei des Mädchens zu, auch wenn er weiß, dass dieses Verhältnis nicht sein darf. Teresa will den älteren Mann um jeden Preis verführen und ist verzweifelt, als sie an die Grenzen ihrer Möglichkeiten stößt. Sie ist hin- und hergerissen zwischen der Leidenschaft zu dem Arzt, von dem sie sich Zuneigung erhofft, und dem beträchtlichen Altersunterschied zwischen ihnen beiden.
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Lolita

      Lolita

      1. Januar 1998 / 2 Std. 17 Min. / Drama
      Von Adrian Lyne
      Mit Jeremy Irons, Melanie Griffith, Dominique Swain
      Hubert Humbert (Jeremy Irons) kommt aus Europa in die USA, um dort als Professor für französische Literatur an einem College in Neuengland zu unterrichten. Er zieht zur Untermiete in das Haus der Witwe Charlotte Haze (Melanie Griffith), die eine bezaubernde Tochter namens Lolita (Dominique Swain) hat. Der Professor fühlt sich von dem erst 12 Jahre alten Mädchen angezogen. Um ihr nahe sein zu können, heiratet Humbert die Witwe. Als seine neue Ehefrau von den erotischen Obsessionen des Professors erfährt, verläßt sie ihn Hals über Kopf und stirbt bei einem Autounfall. Nun hat Professor Humbert freie Bahn und lebt mit Lolita wie Mann und Frau. Je unabhängiger Lolita wird, desto eifersüchtiger wacht er über sie. Schließlich verläßt ihn das Mädchen und Humbert macht sich auf die Suche nach Lolita.
      User-Wertung
      3,4
      Zum Trailer
    • Privatunterricht

      Privatunterricht

      21. Januar 2010 / 1 Std. 45 Min. / Drama
      Von Joachim Lafosse
      Mit Jonas Bloquet, Jonathan Zaccaï, Yannick Renier
      Jonas, der leidenschaftlich gern Tennis spielt, aber in der Schule gnadenlos versagt, will sich auf eigene Faust auf ein besonders schweres Examen vorbereiten. Bei dieser nahezu unmöglichen Aufgabe helfen ihm die drei Freunde seiner Mutter und pauken mit ihm Tag für Tag Algebra, Camus, Stickstoffverbindungen – und Sex. Doch was aus der Sicht des unerfahrenen Jungen großzügig und einvernehmlich anmutet, entpuppt sich allmählich als ein gezieltes Aufweichen seiner noch nicht gefestigten Grenzen.
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • Mathilde - Eine große Liebe

      Mathilde - Eine große Liebe

      27. Januar 2005 / 2 Std. 14 Min. / Drama, Kriegsfilm, Romanze
      Von Jean-Pierre Jeunet
      Mit Audrey Tautou, Gaspard Ulliel, Dominique Pinon
      Frankreich zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts: Mathilde (Audrey Tautou) ist noch ein kleines Mädchen, als ihre Eltern sterben. Diese hinterlassen ihr jedoch ein kleines Vermögen. Somit ist zumindest die finanzielle Zukunft gesichert. Ein neues Zuhause findet sie bei ihrem Onkel Sylvain (Dominique Pinon) und dessen Frau Bénédicte (Chantal Neuwirth), die sich aufopfernd um sie kümmern. Doch als sie sich eingelebt hat, ereilt sie prompt der nächste Schicksalsschlag: Kinderlähmung. Fortan ist sie schwer gezeichnet, benötigt regelmäßige Massagen, zieht einen Fuß nach und kapselt sich noch mehr von ihrer Außenwelt ab. Einzig dem ebenfalls ziemlich verschlossenen Sohn des Leuchtturmwärters, Manech (Gaspard Ulliel), gelingt es zu ihr durchzudringen. Die beiden einsamen Seelen verlieben sich ineinander und werden zu einem untrennbaren Paar.
      Pressekritiken
      3,9
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Eva - Gefühle kann man nicht programmieren

      Eva - Gefühle kann man nicht programmieren

      26. Oktober 2012 / 1 Std. 34 Min. / Drama, Fantasy, Sci-Fi
      Von Kike Maillo
      Mit Daniel Brühl, Marta Etura, Alberto Ammann
      Alex (Daniel Brühl) hat soeben seinen Hochschulabschluss erhalten und soll nun für seine Universität arbeiten. Der eher schüchterne Wissenschaftler erhält den Auftrag, einen Kinder-Roboter zu bauen. Etwa zehn Jahre lang beschäftigt er sich mit der Konstruktion, wird das Gefühl aber nicht los, nicht mehr voranzukommen. Sein Bruder David (Alberto Ammann) hat währenddessen gemeinsam mit seiner Frau Lana (Marta Etura) ein kleines Mächen gezeugt: Eva (Claudia Vega). Sie ist mittlerweile bereits zehn Jahre alt und lernt schließlich ihren Onkel kennen. Der ist sofort völlig vereinnahmt vom Charme seiner Nichte und will den Charakter seines Roboters mit dem ihrigen als Vorbild programmieren. Ihre Eltern sind jedoch der Beziehung der beiden gegenüber sehr misstrauisch und insbesondere Lana missfällt die Vorstellung einer Zusammenarbeit…
      Pressekritiken
      3,5
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Tess

      Tess

      25. Oktober 1979 / 2 Std. 51 Min. / Drama, Romanze
      Von Roman Polanski
      Mit Nastassja Kinski, Peter Firth, Leigh Lawson
      Südengland im 19. Jahrhundert: John Durbeyfield (John Collin) erfährt, dass er mit den reichen d'Urbervilles verwandt ist. Der verarmte Mann schickt seine Tochter Tess (Nastassja Kinski) zu der Familie, auf dass sie ein besseres Leben habe. Sie wird angestellt - und nach einem Tanzabend von Alec d'Urberville (Leigh Lawson) vergewaltigt. Nachdem sie regelmäßig mit ihrem Peiniger schläft, erwartet sie ein Kind von ihm. Tess entscheidet sich, zurück zu ihrer Familie zu flüchten.Das Kind stirbt, Tess arbeitet danach als Magd. Auch ihrer Beziehung zu dem Pfarrersohn Angel (Peter Firth) ist kein glücklicher Ausgang vergönnt. Er verstößt sie, als er von ihrer Vergangenheit erfährt...
      User-Wertung
      3,2
      Zum Trailer
    • Coco Chanel & Igor Stravinsky

      Coco Chanel & Igor Stravinsky

      15. April 2010 / 1 Std. 58 Min. / Drama, Romanze
      Von Jan Kounen
      Mit Anna Mouglalis, Mads Mikkelsen, Elena Morozova
      Als sich die französische Modeschöpferin Coco Chanel (Anna Mouglalis) und der russische Komponist Igor Stravinsky (Mads Mikkelsen) zum ersten Mal über den Weg laufen, erhaschen sie nur kurze Blicke aufeinander. Stravinsky präsentiert sein Balletstück „Le Sacre Du Printemps“, doch die Uraufführung im Paris des Jahres 1913 gerät zum Fiasko: Das elitäre Publikum ist noch lange nicht reif für die düster-dissonante Handschrift des ambitionierten Musikers. Jahre später begegnen Chanel und Strinsky sich erneut, diesmal unter anderen Bedingungen. Der Russe ist pleite und auf die Gastfreundschaft der eleganten Grande Dame angewiesen. Seine siechende Gemahlin Katarina (Elena Morozova) sieht das Unheil kommen...
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • Die Bartholomäusnacht

      Die Bartholomäusnacht

      Kein Kinostart / 2 Std. 39 Min. / Historie, Drama
      Von Patrice Chéreau
      Mit Isabelle Adjani, Daniel Auteuil, Jean-Hugues Anglade
      Frankreich, 1572: Die Hugenottenkriege haben Frankreich gespalten, zwischen Katholiken und Protestanten herrschen Unruhen. Die Fürsten nutzen die gefährliche innenpolitische Lage des Landes zu ihrem Vorteil und intrigieren. Um eine Versöhnung der beiden Lager zu ermöglichen, soll die Katholikin und Königsschwester Margot (Isabelle Adjani) auf Geheiß ihrer Mutter Katharina von Medici (Virna Lisi) eine Vernunftehe mit Heinrich von Navarra (Daniel Auteuil), einer Gallionsfigur der Protestanten, eingehen. In Wahrheit geht es Katharina jedoch um etwas ganz anderes: Die machtbesessene Regentin will die Herrschaft ihres Sohnes König Karl IX. (Jean-Hugues Anglade) bewahren. Bei den Hochzeitsfeierlichkeiten entgeht der Anführer der Hugenotten, Gaspard de Coligny (Jean-Claude Brialy), nur knapp einem Mordanschlag. Katharina überzeugt den König, dass die Anführer der Hugenotten sterben müssen und ruft ein Pogrom gegen die Protestanten aus, das am 24. August 1572 seinen blutigen Höhepunkt finden und als Bartholomäusnacht in die Geschichte eingehen… soll.
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • Nach der Revolution

      Nach der Revolution

      30. Mai 2013 / 2 Std. 02 Min. / Drama
      Von Yousry Nasrallah
      Mit Mena Shalaby, Bassem Samra, Nahed El Sebaï
      2011, Kairo, inmitten der ägyptischen Revolution: Der Familienvater Mahmoud (Bassem Samra) wird mit dem falschen Versprechen von Straßenbauten zu seinem Dorf dazu überredet, mit einer Gruppe von Reitern gegen Demonstranten auf dem Tahrir-Platz anzugehen. In dem Glauben, das Richtige zu tun, indem er Präsident Mubarak unterstützt, geht er mit anderen Mitgliedern der Beduinen brutal gegen die Demonstranten vor. Dieses als "Schlacht der Kamele" bekanntgewordene Ereignis erzeugte eine riesige Gewaltwelle und schnitt eine tiefe Wunde in die ägyptische Bevölkerung. Getrieben von der Schuld und geächtet von den Nachbarn und Bekannten, muss Mahmoud mit der Entscheidung leben, für die falsche Seite gekämpft zu haben. Auch Mahmouds Kinder sind gezwungen, mit der Schande und den Hänseleien in Schule umzugehen. Zeitgleich will die Journalistin Reem (Mena Shalaby) über die Armut in den brachliegenden Tourismusgebieten Ägyptens berichten und dabei kommen sie und der Familienvater sich näher. In ihrer Beziehung werden immer wieder die Unterschiede innerhalb der Gesellschaft deutlich, die Ägypten an den Punkt der Revolution gebracht haben und das Land zu zerreißen drohen.
      User-Wertung
      2,9
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • Ich habe sie geliebt

      Ich habe sie geliebt

      30. Juli 2009 / 1 Std. 52 Min. / Drama, Romanze
      Von Zabou Breitman
      Mit Daniel Auteuil, Marie-Josée Croze, Florence Loiret-Caille
      Nachdem Chloé (Florence Loiret Caille) ist von ihrem Mann verlassen worden. Ihr Schwiegervater Pierre (Daniel Auteuil) lädt sie und ihre beiden Töchter in sein Landhaus in den Bergen ein. Um sie zu trösten, gesteht er Chloé in einer schlaflosen Nacht sein großes Geheimnis, das ihm sein Jahren keine Ruhe lässt. Es ist das Geheimnis seiner leidenschaftlichen Liebe zur jüngeren Mathilde (Marie-Josée Croze): ihre stürmische Begegnung, ihre ersten Tage und Nächte in Paris und Hongkong, das Warten auf das Wiedersehen, die heimlichen Verabredungen in den Hotelzimmern und das Versprechen auf ein gemeinsames Leben in Frankreich. Pierre erinnert sich – an die Frau, für die er nicht alles verlassen wollte, weil er den sicheren Weg wählte – und offenbart die Tragik eines Mannes, der sich nicht traute.
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Kinder des Olymp

      Kinder des Olymp

      9. Dezember 2004 / 3 Std. 02 Min. / Drama, Romanze
      Von Marcel Carné
      Mit Arletty, Jean-Louis Barrault, Pierre Brasseur
      Im Jahre 1827 begegnen sich die schöne Garance (Arletty), der Pantomime Debureau (Jean-Louis Barrault), der Schauspieler Frédéric (Pierre Brasseur) und der anarchistische Gauner Lacenaire (Marcel Herrand). Garance, die eigentlich Claire heißt, verdeht den Männern reiehenweise den Kopf. Vor allem Debureau hat sich schnell Hals über Kopf in sie verliebt. Und Garance scheint seine Liebe zu erwidern, doch Debureau kann sich nicht entschließen, den letzten Schritt zu tun. So muss er tatenlos zusehen, wie sie sich mit dem selbstbewussten Frédérick einlässt. Das Gefühlschaos wird zusätzlich verkompliziert durch Schauspielerin Nathalie (María Casares), die in Debureau verliebt ist, und ein Verbrechen, dessen Garance beschuldigt, das aber eigentlich von Lacenaire begangen wurde.
      User-Wertung
      3,1
    • Das Haus der Lerchen

      Das Haus der Lerchen

      Kein Kinostart / 2 Std. 02 Min. / Drama, Historie
      Von Paolo Taviani, Vittorio Taviani
      Mit Paz Vega, Moritz Bleibtreu, Ángela Molina
      Eine Aristokratenfamilie stürzt unerwartet in die Wirren des Ersten Weltkriegs. Nur eine verbotene Leidenschaft könnte sie retten...
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • Le Train – Nur ein Hauch von Glück

      Le Train – Nur ein Hauch von Glück

      1. November 1974 / 1 Std. 35 Min. / Drama, Kriegsfilm
      Von Pierre Granier-Deferre
      Mit Jean-Louis Trintignant, Romy Schneider, Nike Arrighi
      Nachdem die deutsche Armee 1940 in Frankreich einmarschiert ist, wird ein kleines Städtchen in der Nähe der belgischen Grenze vor den anrückenden Besatzern evakuiert. Mittels eines Zuges sollen die Einwohner in die Region um La Rochelle verlegt werden. An Bord dieses Zuges befindet sich der Radiomechaniker Julien Maroyeur (Jean-Louis Trintignant), der zusammen mit seiner hochschwangeren Frau (Nike Arrighi) reisen will. Doch die Abteileinteilung verläuft unglücklich, während die Frau mit ihrem erstgeborenen Kind in einem komfortablen vordern Abteil des Zuges fahren darf, muss Julien im Güterwaggon mit zahlreichen anderen Menschen zusammengepfercht reisen. Dort lernt er die unter falschem Namen reisende Jüdin Anna (Romy Schneider) kennen, die auf der Flucht vor den Nazis ist. Aus der Zugfahrt kommt es immer wieder zu Komplikationen, bis der vordere und hintere Teil des Zuges sogar voneinander getrennt werden. Da Anna sonst niemanden mehr hat, beginnt Julien sich um sie zu kümmern und ihr bei der Flucht zu helfen...
      User-Wertung
      3,2
    • Die Töchter des chinesischen Gärtners

      Die Töchter des chinesischen Gärtners

      28. Juni 2007 / 1 Std. 45 Min. / Drama
      Von Dai Sijie
      Mit Mylène Jampanoï, Li Xiao Ran, Ling Dong Fu
      Wegen eines sechswöchigen Praktikums beim berühmten Botanikprofessor Chen (Ling Dong Fu) verschlägt es die Waise Li (Mylène Jampanoï) in dessen unglaublich großen und schönen Garten auf einer Insel. Schnell merkt sie, dass es für sie kein leichtes Leben geben wird, denn Chen ist streng und bei den kleinsten Fehlern unerbittlich. Doch dessen Tochter An (Xiao Ran Li) erweist sich als Lichtblick. Die sonst nur Bezug zu ihrem Vater habende junge Frau freundet sich schnell mit Li an. Nach und nach wird die Beziehung immer zärtlicher und bald wissen beide, dass das Gefühl zwischen ihnen weiter als Freundschaft geht.
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      4,5
    • Manons Rache

      Manons Rache

      12. November 1987 / 1 Std. 53 Min. / Drama
      Von Claude Berri
      Mit Ticky Holgado, Margarita Lozano, Didier Pain
      Manon de Florette (Emmanuelle Béart) lebt als Hirtin hinter den Hügeln in einer ländlichen Gegend in der Nähe von Les Romarins, einer Farm, die einst ihrem Vater Jean gehörte. Sie lebt mit einem italienischen Einsiedlerpaar und bewacht meist eine Ziegenherde oder jagt Vögel und Hasen. Als der neue Lehrer Bernard (Hippolyte Girardot) durch die provenzialen Hügel wandert, beobachtet Manon ihn dabei und verliebt sich schließlich. Manon wird ihrerseits von dem Nelkenzüchter Ugolin (Daniel Auteuil) beobachtet, der, nachdem er sie nackt hat baden gesehen, Gefühle für das Mädchen entwickelt, jedoch von ihr abgewiesen wird. Denn Ugolin hatte einst die Farm ihres Vaters abgekauft, nachdem dieser auf der Suche nach einer Wasserquelle bei einer Explosion ums Leben gekommen ist. Wie Manon herausfindet, erinnern sich noch viele Dorfbewohner an die früheren Ereignisse, wodurch sie allmählich zur Zielscheibe von Neid und Missgunst wird.
      User-Wertung
      3,2
      Zum Trailer
    Back to Top