Mein FILMSTARTS
Just a Kiss
20 ähnliche Filme für "Just a Kiss"
  • Warm Bodies

    Warm Bodies

    21. Februar 2013 / 1 Std. 37 Min. / Komödie, Romanze, Horror
    Von Jonathan Levine
    Mit Nicholas Hoult, Teresa Palmer, Analeigh Tipton
    Nach einer Seuche ist der Großteil der amerikanischen Bevölkerung zu Zombies geworden und wandelt stöhnend durch die Straßen auf der Suche nach menschlicher Beute. Diese hat sich zum Schutz in einer Stadt verbarrikadiert und versucht, dem Schrecken durch die Untoten zu entgehen. Als sich der Zombie R (Nicholas Hoult) eines Tages in Richtung Stadt auf Nahrungssuche begibt, sieht er das menschliche Mädchen Julie (Teresa Palmer), das von einigen Untoten angegriffen wird. Kurzentschlossen retter er sie und versteckt sie in seinem Zuhause, einer alten Boeing 747. Bald merkt Julie, dass R anders ist als die übrigen Zombies. Durch den Verzehr von Gehirnen hat er die Erinnerungen seiner Opfer übernommen und ist dadurch zu Gefühlen fähig. Außerdem ist er mehr und mehr in der Lage, vollständige Sätze zu sprechen und verweigert fortan sogar den Verzehr von Menschenfleisch, um wieder menschlicher zu werden. Obwohl R und Julie erste zarte Bande knüpfen, muss sie zurück in die Stadt und lässt R mit gebrochenem Herzen zurück. Getrieben von dem Wunsch, sie wiederzusehen, fasst er den Plan, sich in die Stadt einzuschleichen...
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,0
  • Ich habe sie geliebt

    Ich habe sie geliebt

    30. Juli 2009 / 1 Std. 52 Min. / Drama, Romanze
    Von Zabou Breitman
    Mit Daniel Auteuil, Marie-Josée Croze, Florence Loiret-Caille
    Nachdem Chloé (Florence Loiret Caille) ist von ihrem Mann verlassen worden. Ihr Schwiegervater Pierre (Daniel Auteuil) lädt sie und ihre beiden Töchter in sein Landhaus in den Bergen ein. Um sie zu trösten, gesteht er Chloé in einer schlaflosen Nacht sein großes Geheimnis, das ihm sein Jahren keine Ruhe lässt. Es ist das Geheimnis seiner leidenschaftlichen Liebe zur jüngeren Mathilde (Marie-Josée Croze): ihre stürmische Begegnung, ihre ersten Tage und Nächte in Paris und Hongkong, das Warten auf das Wiedersehen, die heimlichen Verabredungen in den Hotelzimmern und das Versprechen auf ein gemeinsames Leben in Frankreich. Pierre erinnert sich – an die Frau, für die er nicht alles verlassen wollte, weil er den sicheren Weg wählte – und offenbart die Tragik eines Mannes, der sich nicht traute.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Alles, was wir geben mussten

    Alles, was wir geben mussten

    14. April 2011 / 1 Std. 43 Min. / Drama, Romanze
    Von Mark Romanek
    Mit Carey Mulligan, Andrew Garfield, Keira Knightley
    Nie hat sich Tommy (Andrew Garfield) über die besondere Pädagogik des provinziellen Hailsham-Internats gewundert, in dem er eine sorglose Kindheit verbracht hat. Warum auch? Vielmehr beschäftigt ihn das Liebesdreieck mit seinen Mitschülerinnen Ruth (Keira Knightley) und Kathy (Carey Mulligan). Dann offenbart sich die fürchterliche Wahrheit mit einem Schlag: Hailsham ist eine Organspender-Farm, deren Abgänger nicht in die weite Welt, sondern auf den Seziertisch geschickt werden. Tommy, Ruth und Kathy bleibt nicht mehr viel Zeit, um miteinander ins Reine zu kommen...
    Pressekritiken
    3,6
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • Perfect Sense

    Perfect Sense

    8. Dezember 2011 / 1 Std. 32 Min. / Drama, Romanze, Sci-Fi
    Von David Mackenzie
    Mit Ewan McGregor, Eva Green, Ewen Bremner
    Eine unerklärliche Epidemie führt dazu, dass die Menschen auf der ganzen Welt ihre Sinneswahrnehmungen verlieren. Während sich die Katastrophe anbahnt, finden in Glasgow die Forscherin Susan (Eva Green) und der Chefkoch Michael (Ewan McGregor) zueinander. Obwohl sich die Krankheit weiter ausbreitet und alle Menschen ihren Geruchs- und Geschmackssinn bereits eingebüßt haben, geht das Leben weiter. Gefühlsschwankungen gehen einher mit der Ausbreitung des Virus im Körper, und vor dem Verlust des Hörsinns führt ein Wutausbruch Michaels dazu, dass sich die beiden verlieren. Und es droht noch Schlimmeres: Blindheit. Werden die beiden Liebenden wieder zu einander finden?
    Pressekritiken
    2,7
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,0
  • Lolita

    Lolita

    21. Juni 1962 / 2 Std. 32 Min. / Drama, Romanze
    Von Stanley Kubrick
    Mit James Mason, Sue Lyon, Peter Sellers
    Berühmte Verfilmung von Vladimir Nabokovs ebenso berühmtem Roman: Der geschiedene Literaturprofessor Humbert Humbert (James Mason) kommt in das Städtchen Ramsdale in New Hampshire und mietet dort ein Zimmer im Haus von Charlotte Haze (Shelley Winters). Seine Vermieterin hat es gleich auf Humbert abgesehen, aber der ist viel mehr von deren jugendlicher Tochter Lolita (Sue Lyon) fasziniert. Bald ist er von dem Mädchen förmlich besessen. Als Lolita von Charlotte ins Sommercamp geschickt wird, ist Humbert ganz krank vor Eifersucht. Schließlich holt er das Mädchen aus dem Ferienlager und will mit ihm durchbrennen. Das bleibt nicht unbemerkt und Clare Quilty (Peter Sellers) droht, Humbert bloßzustellen ...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
  • Tristan und Isolde

    Tristan und Isolde

    18. Mai 2006 / 2 Std. 05 Min. / Romanze, Drama
    Von Kevin Reynolds
    Mit James Franco, Sophia Myles, David O'Hara
    Nachdem seine Eltern bei einem Massaker der Iren an den britischen Stämmen sterben, wird Tristan (als Junge gespielt von Thomas Sangster) von Lord Marke (Rufus Sewell) aufgezogen. Als Erwachsener (James Franco) hegt er den Plan, Britannien unter der Führung seines Ziehvaters zu vereinen und auf diese Weise der irischen Herrschaft über sein Land ein Ende zu bereiten. Bei einer Schlacht mit den irischen Truppen wird der junge Held jedoch von einer vergifteten Klinge verletzt und fällt in einen komatösen Schlaf. Seine Mitstreiter halten ihn für tot und bestatten ihn wie einen König: In einem Boot wird sein Körper in die ewigen Jagdgründe des Meeres geschickt und so ans irische Ufer, direkt in die Arme der irischen Prinzessin Isolde (Sophia Myles) getrieben, die ihn gesund pflegt, ihre wahre Identität jedoch verbirgt. Die beiden verlieben sich unsterblich, doch Tristan kann nicht im feindlichen Irland bleiben und so trennen sich die Wege der Liebenden. Zurück in Britannien wird der Todgeglaubte frenetisch umjubelt, aber das Gerede über Krieg und Taktiken füllt ihn nicht mehr aus. Sein ehemals kriegerisches Herz schlägt nur noch für Isolde...
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    2,5
  • Was nützt die Liebe in Gedanken

    Was nützt die Liebe in Gedanken

    24. November 2004 / 1 Std. 29 Min. / Drama, Romanze
    Von Achim von Borries
    Mit Daniel Brühl, August Diehl, Anna Maria Mühe
    Berlin in den zwanziger Jahren: Günther (August Diehl) und Paul (Daniel Brühl) wollen ein Leben ohne Kompromisse und eine Liebe ohne Bedingungen. Bei einem exzessiven Fest im Sommerhaus will Paul Günthers Schwester Hilde (Anna Maria Mühe) seine Liebe gestehen. Doch die liebt Günthers Ex-Freund Hans (Thure Lindhardt). Gemeinsam geraten Paul und Günther in einen tödlichen Strudel aus Gefühlen und Absinth. Denn die beiden Freunde gründen in einem Rausch aus Poesie und Gefühl einen "Selbstmörderclub", in dem sie sich schwören, dass sie in dem Moment aus dem Leben scheiden wollen, in dem sie keine Liebe mehr in sich empfinden. Auch wenn die beiden vom Charakter her sehr unterschiedlich sind, verbindet sie doch der tiefe Glaube an das stärkste von allen Gefühlen. Und in den Irrungen und Wirrungen der Nacht wird daraus tödlicher Ernst...
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
  • Tess

    Tess

    25. Oktober 1979 / 2 Std. 51 Min. / Drama, Romanze
    Von Roman Polanski
    Mit Nastassja Kinski, Peter Firth, Leigh Lawson
    Südengland im 19. Jahrhundert: John Durbeyfield (John Collin) erfährt, dass er mit den reichen d'Urbervilles verwandt ist. Der verarmte Mann schickt seine Tochter Tess (Nastassja Kinski) zu der Familie, auf dass sie ein besseres Leben habe. Sie wird angestellt - und nach einem Tanzabend von Alec d'Urberville (Leigh Lawson) vergewaltigt. Nachdem sie regelmäßig mit ihrem Peiniger schläft, erwartet sie ein Kind von ihm. Tess entscheidet sich, zurück zu ihrer Familie zu flüchten.Das Kind stirbt, Tess arbeitet danach als Magd. Auch ihrer Beziehung zu dem Pfarrersohn Angel (Peter Firth) ist kein glücklicher Ausgang vergönnt. Er verstößt sie, als er von ihrer Vergangenheit erfährt...
    User-Wertung
    3,3
  • Seide

    Seide

    Kein Kinostart / 1 Std. 45 Min. / Drama, Historie, Romanze
    Von François Girard
    Mit Keira Knightley, Michael Pitt, Alfred Molina
    Basierend auf dem Bestseller-Roman von Alessandro Baricco, visualisiert „Seide“ ein ergreifend-romantisches Epos über den Reiz der Verführung und taucht ein in die exotischen Geheimnisse des fernen Japans. Hervé Joncours (Michael Pitt) leidenschaftliche Hingabe zu seiner wunderschönen Braut (Keira Knightley) wird auf eine harte Probe gestellt, als er mehrere gefährliche Handels-Missionen unternehmen muss, um Seidenraupen aus dem fernen Osten mit in seine Heimat zu bringen. Denn von seinem Erfolg hängt das industrielle Überleben der ganzen Region ab. Durch seine Reisen nach Japan erlangt Hervé zwar großen Wohlstand für sein Dorf, doch auf jeder Mission ist er hin und her gerissen zwischen der verführerischen Versuchung einer sinnlichen Konkubine eines japanischen Adeligen und seiner treuen Liebe zu Hèléne.
    Pressekritiken
    2,8
    User-Wertung
    2,9
  • Die Freundinnen

    Die Freundinnen

    Kein Kinostart / 1 Std. 44 Min. / Drama, Romanze
    Von Michelangelo Antonioni
    Mit Eleonora Rossi Drago, Gabriele Ferzetti, Valentina Cortese
    Clelia (Eleonora Rossi Drago) zieht von Rom nach Turin, um dort einen Modesalon zu eröffnen. Am Tag ihrer Ankunft verhindert sie den Selbstmord ihrer Zimmernachbarin im Hotel – Rosetta Savoni (Madeleine Fischer) – und wird in ein kompliziertes Beziehungsgeflecht hineingezogen. Was sie mit Rosetta und ihren drei reichen Freundinnen Momina (Yvonne Furneaux), Nene (Valentina Cortese) und Mariella (Anna Maria Pancani) verbindet, geht weit über diese zufällige Begegnung hinaus.
    User-Wertung
    3,0
  • Maurice

    Maurice

    28. Januar 1988 / 2 Std. 20 Min. / Romanze, Drama
    Von James Ivory
    Mit Hugh Grant, James Wilby, Rupert Graves
    Noch vor dem ersten Weltkrieg war Homosexualität in Großbritannien verboten. So auch in Cambridge, wo der aristokratische Engländer Clive (Hugh Grant) heimlich mit seinem nahen Freund Maurice (James Wilby) eine Beziehung führt. Während Clive deren Liebesbeziehung als eine eher intellektuelle ansieht, ist Maurice' Ansicht von romantischer und leidenschaftlicher Natur. Als Clive der öffentliche Druck zu groß wird und er Angst hat, dass deren homosexuelle Beziehung aufgedeckt wird, trennt er sich überraschenderweise von seinem Freund, um zu heiraten und eine Familie zu gründen. Maurice ist von dessen Entscheidung sehr enttäuscht und niedergeschlagen, doch beginnt er kurz darauf eine leidenschaftliche Beziehung mit Clives Wildhüter Scudder (Rupert Graves). Beide gehen ungehemmt das Risiko ein, ihren Ruf aufs Spiel zu setzen und beginnen eine Beziehung und wollen diese nicht mehr im Geheimen führen, sondern sie öffentlich ausleben.
    User-Wertung
    3,3
  • Le Rouge et le Noir

    Le Rouge et le Noir

    Kein Kinostart / 1 Std. 53 Min. / Drama, Romanze
    Von Claude Autant-Lara
    Mit Gérard Philipe, Danielle Darrieux, Antonella Lualdi
    In der post-napoleonischen Ära steht Julian eine Karriere in der Kirche bevor, was ihn nicht davon abhält, intensive Liebschaften zu pflegen...
    User-Wertung
    3,0
  • Parada

    Parada

    13. September 2012 / 1 Std. 55 Min. / Komödie, Drama
    Von Srdjan Dragojevic
    Mit Nikola Kojo, Milos Samolov, Hristina Popovic
    In Serbien ist es nicht weit her mit der Toleranz gegenüber Homosexuellen. Die Mehrheit verhält sich homophob, nur eine Minderheit liberal. In Belgrad soll eine neue "Gay Pride Parade" stattfinden, nachdem die vorherigen Versuche blutig scheiterten. Schwulen-Aktivist Mirko (Goran Jevtic) weiß um die Schwierigkeit des Unterfangens, denn Nationalisten wie Neo-Nazis wetzen bereits die Messer. Doch dann kommt es zu einer ungewöhnlichen Kooperation: Mirkos Freund Radmilo (Milos Samolov), seines Zeichens Tierarzt, rettet einem Pit Bull das Leben. Dessen Herrchen Limun (Nikola Kojo) ist Ex-Gangster und Chef einer Sicherheitsfirma. Er möchte seine Freundin heiraten - da trifft es sich gut, dass Mirko Hochzeiten organisiert. Der Deal lautet: Mirko sorgt für eine gelungene Hochzeit, wenn Lemon dafür den Schutz bei der Schwulenparade garantiert. Widerstrebend stimmt der ehemalige Kriminelle zu. Ein Team zu finden, das ihn bei seiner Mission unterstützt, stellt sich aber als gar nicht so einfach heraus...
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • 2 Tage New York

    2 Tage New York

    5. Juli 2012 / 1 Std. 35 Min. / Komödie, Romanze
    Von Julie Delpy
    Mit Julie Delpy, Chris Rock, Albert Delpy
    Fünf Jahre ist es her, dass Marion (Julie Delpy) und Jack (Adam Goldberg) ein Wochenende bei ihrer Familie in Paris verbrachten. Inzwischen lebt die Fotografin mit ihrem Sohn, dem neuen Lebensgefährten Mingus (Chris Rock) und dessen Tochter in New York. Auch wenn ihr Leben etwas vorhersehbar geworden ist, so glaubt Mariuon dennoch in Mingus einen witzigen, nachsichtigen und verständnisvollen Partner gefunden zu haben. Doch die Idylle wird prompt einem Härtetest unterzogen, als Marions kauziger Vater (Albert Delpy), ihre neurotische Schwester Rose (Alexia Landeau) und deren unhöflicher Ex-Freund Manu (Alex Nahon) im Big Apple auftauchen und sich für ein Wochenende bei ihr einnisten. Der Kulturschock ist vorprogrammiert und die liebe Verwandtschaft zeiugt mal wieder, dass es nicht viel mehr als zwei Tage braucht, um ein Leben gehörig durcheinander zu bringen.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • 2 Tage Paris

    2 Tage Paris

    17. Mai 2007 / 1 Std. 36 Min. / Komödie, Romanze
    Von Julie Delpy
    Mit Adam Goldberg, Julie Delpy, Daniel Brühl
    Frankreich kann ein schwieriges Pflaster sein, wenn man kein Französisch spricht. Das gilt auch für die Hauptstadt Paris. Der Amerikaner Jack (Adam Goldberg) beherrscht nur Englisch. Gemeinsam mit seiner Freundin Marion (Julie Delpy) besucht er deren Eltern in der Seinemetropole. Der Aufenthalt wird schnell zu einem kleinen Albtraum, da Sprachbarriere und Vorurteile zu allerlei Chaos und Provokationen führen. Marions Vater (Albert Delpy) beäugt Jack mit großem Misstrauen und spielt sich als Oberlehrer in Sachen Bildung sowie Lebensart auf. Auf Partys geben sich diverse Ex-Freunde Marions die Klinke in die Hand. Und Marion neigt zu unbeherrschten Aktionen, die für zusätzliche Anspannungen sorgen. Die Mischung aus Konflikten und Provokation ist dazu geeignet, die Beziehung von Jack und Marion auf die Probe zu stellen. Denn 2 Tage Paris sind ein echter Härtetest.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
  • Der große Gatsby

    Der große Gatsby

    16. Mai 2013 / 2 Std. 22 Min. / Drama, Romanze
    Von Baz Luhrmann
    Mit Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire, Carey Mulligan
    Der wenig erfolgreiche Autor Nick Carraway (Tobey Maguire) verlässt den Mittleren Westen und kommt im Frühjahr 1922 nach New York City. Es ist eine Zeit von lockerer Moral, glitzerndem Jazz und den Königen des Schwarzhandels. Auf der Jagd nach seinem eigenen amerikanischen Traum begegnet er dem mysteriösen Millionär und Party-Veranstalter Jay Gatsby (Leonardo DiCaprio). Außerdem trifft Carraway seine Cousine Daisy (Carey Mulligan), in die Gatsby verliebt ist, und ihren blaublütigen und untreuen Ehemann Tom Buchanan (Joel Edgerton). Langsam wird der junge Autor in die einnehmende Welt der Superreichen mit all ihren Illusionen, Hoffnungen und Täuschungen hineingezogen. Als Zeuge dieser Welt, die ihm so fremd ist und der Welt, die er selbst bewohnt, verfasst er eine Geschichte über unmögliche Liebe, unbestechliche Träume und eine hochgradige Tragödie.Neuverfilmung des Roaring-Twenties-Weltbestsellers von F. Scott Fitzgerald.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    4,0
  • Titanic

    Titanic

    8. Januar 1998 / 3 Std. 14 Min. / Drama, Romanze
    Wiederaufführungstermin 5. April 2012
    Von James Cameron
    Mit Leonardo DiCaprio, Kate Winslet, Billy Zane
    "Titanic" enthält gleich drei Geschichten auf einmal. In der ersten geht es um den Schatzsucher Brock Lovett (Bill Paxton), der das Wrack des ehemals größten Schiffs der Welt nach dem Diamant-Collier "Herz des Ozeans" absucht. Dabei nimmt das Forscherteam Kontakt zur ehemaligen Besitzerin der wertvollen Kette auf. Die Dame heißt Rose Dawson-Colvert (alt: Gloria Stuart, jung: Kate Winslet) und war 1912 mit an Bord, als das berühmte Unglück geschah. Rose erzählt den Männern Geschichte Nr. 2, in der sie sich auf der Jungfernfahrt als verlobtes Oberschichten-Mädchen in den armen Künstler Jack Dawson (Leonardo DiCaprio) verliebt - eine Liebe über gesellschaftliche Klassen hinweg mit all den dazugehörigen Problemen. Diese Liebesgeschichte wiederum geschieht vor dem Hintergrund von Geschichte Nr. 3: Es ist eine Geschichte voller Größenwahn und blinder Technikgläubigkeit, die an einem Eisberg endet...
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    4,5
  • William Shakespeares Romeo & Julia

    William Shakespeares Romeo & Julia

    13. März 1997 / 2 Std. 00 Min. / Drama, Romanze
    Von Baz Luhrmann
    Mit Leonardo DiCaprio, Claire Danes, John Leguizamo
    Die lateinamerikanischen Küstenmetropole Verona Beach ist Schauplatz eines erbarmungslosen Bandenkrieges zwischen Montagues und Capulets. Bei einem Maskenball verlieben sich die jüngsten Zöglinge der verfeindeten Clans, Romeo (Leonardo DiCaprio) und Julia (Claire Danes). Ohne das Wissen ihrer Eltern wollen sich die Verliebten vermählen und hoffen so, die ewige Fehde zwischen den beiden Häusern zu beenden. Als Romeo bei einer Auseinandersetzung den Cousin von Julia tötet, muss er aus Verona Beach fliehen. Doch inzwischen soll Julia auf Drängen ihrer Eltern mit dem einflussreichen Grafen Paris (Paul Rudd) vermählt werden. Um der Hochzeit zu entgehen, bekommt sie von Pater Laurence (Pete Postlethwaite) einen Trank verabreicht, der sie vorübergehend in einen todesähnlichen Zustand versetzt.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,5
  • Der seltsame Fall des Benjamin Button

    Der seltsame Fall des Benjamin Button

    29. Januar 2009 / 2 Std. 35 Min. / Drama, Fantasy, Romanze
    Von David Fincher
    Mit Brad Pitt, Cate Blanchett, Julia Ormond
    Benjamin Button (Brad Pitt) wird 1918 als alter Mann im Körper eines Säuglings geboren, der aber durch Gebrechlichkeit gekennzeichnet ist. Da sein Vater Thomas (Jason Flemyng) nichts von ihm wissen will, wächst Benjamin im Altenpflegeheim Queenies (Taraji P. Henson) auf. Kurioserweise altert Benjamin nicht, sondern er wird immer jünger, während sein Körper zu normaler Größe heranwächst. Der Film folgt dem ereignisreichen Lebensweg Buttons, der auf einem Schiff anheuert, Teil der Kriegsmarine im Zweiten Weltkrieg wird und sich mit der Frau (Tilda Swinton) eines Spions einlässt. Am wichtigsten ist ihm aber Daisy (Cate Blanchett), die er bereits im Altenpflegeheim kennenlernte, wo sie als Enkelin einer Heimbewohnerin oft zugegen war. Die inzwischen herangewachsene Frau hat es Benjamin angetan, der seine Liebe zu ihr ausleben möchte. Aber die Beziehung zu Daisy gestaltet sich aufgrund seines zurücklaufenden Alterungsprozesses als ausgesprochen schwierig.
    Pressekritiken
    4,4
    User-Wertung
    3,9
    Filmstarts
    4,0
  • Vom Winde verweht

    Vom Winde verweht

    15. Januar 1953 / 3 Std. 58 Min. / Drama, Romanze
    Von Victor Fleming, George Cukor, Sam Wood
    Mit Vivien Leigh, Clark Gable, Leslie Howard
    Es ist ein schier endloses Zu-Spät-Kommen. Fast alle in diesem klassischen Film kommen zu spät. Nur eine nicht, eine unscheinbare, stille, friedliche Frau namens Melanie Hamilton (Olivia de Havilland), verheiratete Wilkes. Sie kommt nie zu spät. Sie ist immer da, immer anwesend, und nur sie weiß, was vor, während und nach dem Bürgerkrieg die anderen treibt, weg treibt, fort, nicht nur in den Krieg, sondern auch und vor allem fort von sich selbst. Diese Frau Melanie Wilkes verlangt nichts, erhebt keine Ansprüche, ist zufrieden mit dem, was sie hat.
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
Back to Top