Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Dreamer
    Dreamer
    23. März 2006 / 1 Std. 38 Min. / Drama
    Von John Gatins
    Mit Kurt Russell, Dakota Fanning, Oded Fehr
    Produktionsland USA
    Pressekritiken
    3,5 2 Kritiken
    User-Wertung
    3,4 16 Wertungen - 4 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Nach dem ganzen Rummel um Haley Joel Osment nach seiner grandiosen Darstellung eines übersinnlich begabten Jungen in „The Sixth Sense“ hat nun die omnipräsente Dakota Fanning die Führungsposition unter den Kinderstars übernommen. Nun spielt sie in dem Familienfilm „Dreamer“ eine auf den ersten Blick sehr eindimensionale Pferdeliebhaberin. Aber selbst an dieser einfachen Figur entdeckt Fanning Seiten, die aus John Gatins durchschnittlichem Abenteuer beste Unterhaltung werden lassen.
    Originaltitel

    Dreamer : Inspired by a True Story

    Verleiher StudioCanal Deutschland
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2005
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget US$ 32 000 000
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Dreamer
    Von Christoph Petersen
    Nach dem ganzen Rummel um Haley Joel Osment nach seiner grandiosen Darstellung eines übersinnlich begabten Jungen in The Sixth Sense hat nun die omnipräsente Dakota Fanning die Führungsposition unter den Kinderstars übernommen. Ein Scheitern ihres Erfolgsrezepts, die Herzen der Zuschauer nie einfach nur durch ein entwaffnendes Lächeln zu kapern oder mit bloßer Niedlichkeit zu überzeugen, sondern ihre Rollen stets mit für ihr Alter ungewohnten Facetten auszustatten, scheint in weiter Ferne. So bot sie dem dickköpfigen Leibwächter Denzel Washington in Tony Scotts Mann unter Feuer die Stirn, konnte selbst mit der Leinwandpräsenz eines Tom Cruise in Krieg der Welten locker mithalten und wurde neben Robert De Niro in Hide and Seek sogar für eine psychopathische Killerin gehalten. Nun scheint sie aber der größten Versuchung, der sich ein junges Mädchen gegenübersehen kann, erlegen, spielt sie...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Kurt Russell
    Rolle: Ben Crane
    Dakota Fanning
    Rolle: Cale Crane
    Oded Fehr
    Rolle: Prince Sadir
    Luis Guzman
    Rolle: Balon
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Nerventod
    Nerventod

    User folgen 4 Follower Lies die 104 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Der Film ist an und für sich gut gemacht. Er beinhaltet das Drama zwischen Vater und Sohn und dessen zu seiner Tochter und wie ein Pferd die ganze Familie wieder vereint. Auch sehr gut dargestellt das Drama um die Rennpferdstute namens Soñador. Sie stützt in einem Rennen, soll eingeschläfert werden, doch Ben weiß dies zu verhindern. Als das Bruch verheilt ist, soll sie von einem namenswerten Hengst ein Fohlen bekommen, wozu es allerdings ...
    Mehr erfahren
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 1807 Follower Lies die 4 315 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 19. August 2017
    Weiß irgendeiner der sich die Inhaltsangabe durchgelesen hat nicht sofort das Ende? Kann doch gar nicht sein ... und auch sonst gibt's in dieser angeblich auf wahren Ereignissen beruhenden Geschichte kaum etwas dass man nicht im Vorfeld erahnen kann: das kleine Mädchen dass hier, warum auch immer, als neunjährige zur Rennmanagerin gemacht wird geht ihren Weg mit Herz und Erfolg, das entscheidende Rennen geht Millimeterknapp gut aus, ein ...
    Mehr erfahren
    Sven141271
    Sven141271

    User folgen Lies die 8 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 2. Mai 2014
    Ein erstklassiger Film der ans Herz geht, vorallem Dakota Fanning mit einer wahnsinnig guten Leistung.
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Der Film ist ein typischer Hollywood-Film und so sollte man ihn auch sehen. Er ist ganz sicher an Kinder gerichtet und ist dafür ausgezeichnet. Kinderlose Kritiker haben hier sicher kein Verständnis - das konnte man ja schon lesen. Es geht nicht nur um die Pferdegeschichte, die ja auf Tatsachen beruhen. Es ist viel mehr enthalten. Ein Familienkonstrukt, das durchaus realistisch ist. Dakota Fanning, eine sehr junge Schauspielerin, die eine ganz ...
    Mehr erfahren
    4 User-Kritiken

    Bilder

    18 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top