Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Chanson der Liebe
20 ähnliche Filme für "Chanson der Liebe"
  • Jules und Jim

    Jules und Jim

    23. Februar 1962 / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von François Truffaut
    Mit Jeanne Moreau, Oskar Werner, Henri Serre
    1912 entspinnt sich eine ungewöhnliche Dreierbeziehung zwischen zwei in Paris lebenden Freunden, dem Österreicher Jules (Oskar Werner) und dem Franzosen Jim (Henri Serre), sowie der faszinierenden Catherine (Jeanne Moreau). Die beiden Freunde teilen ein gemeinsames Interesse für Kunst und Literatur und sind sich sicher, in Catherine das Lächeln einer Statue wiederzuerkennen, das die beiden zuvor während eines Griechenlandaufenthalts bewundert haben. Beide verlieben sich sofort in das lebensfrohe und intelligente Mädel. Cathrine entscheidet sich für Jules und zieht mit ihm nach der Hochzeit in den Schwarzwald. Der Kontakt bricht ab und erst nach dem Krieg treffen sich die drei wieder, als Jim das Ehepaar im Schwarzwald besucht. Dort muss er feststellen, dass die Ehe zerrüttet ist. Es entwickelt sich eine Beziehung zwischen Jim und Cathrine, die Jules ohne Einwände hinnimmt. Doch die Beziehung ist geprägt von Argwohn und Machtspielen, zudem sich ein unerfüllter Kinderwunsch hinzufügt. Als Jim zurück nach Paris zu seiner Langzeitgeliebten Gilberte (Vanna Urbino) will, eskaliert die Situation...
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,5
    Zum Trailer
  • Cousin, Cousine

    Cousin, Cousine

    16. September 1977 / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Jean-Charles Tacchella
    Mit Marie-Christine Barrault, Victor Lanoux, Guy Marchand
    Die dreißigjährige Mutter Marthe (Marie-Christine Barrault) und der Tanzlehrer Ludovic (Victor Lanoux) sind beide unglücklich in ihrer Ehe und lernen sich auf einer Familienhochzeit kennen, die sie zu Cousin und Cousine macht. Von nun an treffen sie sich regelmäßig auf Familienzusammenkünften und es entwickelt sich eine innige Freundschaft. Vorerst bleibt es bei einem rein platonischen Verhältnis. Erst als ihre jeweiligen Ehepartner, Pascal (Guy Marchand) und Karine (Marie-France Pisier), eine Affäre miteinander beginnen, entdecken Marthe und Ludovic ihre wahren Gefühle füreinander. Am Weihnachtsabend ist die ganze Familie versammelt. Marthe und Ludovic nutzen die Gelegenheit und verkünden, dass sie von nun an zusammenleben wollen...
    User-Wertung
    3,0
  • Mein Vater, der Held

    Mein Vater, der Held

    16. Januar 1992 / 1 Std. 43 Min. / Komödie, Tragikomödie
    Von Gérard Lauzier
    Mit Gérard Depardieu, Marie Gillain, Patrick Mille
    Der Franzose André Arnel (Gérard Depardieu) lebt getrennt von seiner Exfrau. So verreist er mit seiner Tochter Véronique "Véro" Arnel (Marie Gillain) allein auf die paradiesische Insel Mauritius. Seine Teenage-Tochter möchte sich von ihrem kindlichen Image lösen und insbesondere als sie den Einheimischen Benjamin (Patrick Mille) kennen lernt, versucht sie sich so erwachsen wie möglich zu geben. Da passt es natürlich nicht so ganz ins Bild mit dem Vater den Urlaub zu verbringen. Also erzählt sie Benjamin kurzerhand, André sei ihr Liebhaber, der sie einst von der Straße geholt habe. Doch die Lügengeschichte macht sehr schnell die Runde in der Hotelanlage. Und Véro verstrickt sich in den wirren Geschichten immer weiter und so muss sie ihren Vater schließlich einweihen. Dieser will seiner Tochter helfen und bestätigt die Geschichten.
    User-Wertung
    3,1
  • Die Filzlaus

    Die Filzlaus

    22. Februar 1974 / 1 Std. 30 Min. / Komödie, Thriller
    Von Edouard Molinaro
    Mit Lino Ventura, Jacques Brel, Caroline Cellier
    Mit großem Knall wird ein Auto in die Luft gesprengt. Doch am Steuer saß nicht die Person, die hätte ausgeschaltet werden sollen. Also geht man auf Nummer sicher und engagiert den zuverlässigen Profi-Killer Ralf Milan (Lino Ventura). Aber sein Auftrag erweist sich als schwieriger denn erwartet. Im Hotelzimmer nebenan befindet sich nämlich der suizidgefährdete Vertreter François Pignon (Jacques Brel). Um Aufmerksamkeit zu vermeiden, stellt Milan sicher, dass sich Pignon nicht das Leben nimmt. Dieser sieht das als Zeichen sich seinem "Retter" anzuvertrauen und so verfolgt er den Auftragsmörder auf Schritt und Tritt und macht jenem so das Leben und insbesondere seine Arbeit zur Hölle. Eine sehr einseitige Freundschaft beginnt und Milan wird fast in den Wahnsinn getrieben. Wie kann er Pignon nur loswerden, ohne Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen?
    User-Wertung
    3,2
  • I Was An Adventuress

    I Was An Adventuress

    Kein Kinostart / 1 Std. 43 Min. / Tragikomödie
    Von Raymond Bernard
    Mit Jean Tissier, Edwige Feuillère, Jean-Max
    Véra Vronsky (Edwige Feuillère) nimmt mit ihren Kumpanen Paulo (Jean Tissier) und Desormeaux (Jean-Max) Luxushotels aus. Das Gauner-Trio geht dabei stets nach dem gleichen Muster vor. Eines Tages wird der Zusammenhalt des Teams jedoch auf eine harte Probe gestellt.
    User-Wertung
    3,0
  • Die Liebenden - Von der Last, glücklich zu sein

    Die Liebenden - Von der Last, glücklich zu sein

    3. Mai 2012 / 2 Std. 19 Min. / Tragikomödie
    Von Christophe Honoré
    Mit Chiara Mastroianni, Catherine Deneuve, Ludivine Sagnier
    In den 60er Jahren verliebt sich die junge französische Gelegenheitsprostituierte Madeleine (Ludivine Sagnier und Catherine Deneuve) in einen tschechischen Arzt. Die beiden heiraten, bekommen ein Kind und ziehen nach Prag. Als die Russen dort einmarschieren, flieht Madeleine mit ihrer kleinen Tochter zurück nach Paris. Sie heiratet einen anderen und teilt doch weiterhin das Bett mit ihrem tschechischen Ex-Mann, wenn dieser nach Paris kommt. 30 Jahre später kämpft ihre inzwischen erwachsene Tochter Véra (Chiara Mastroianni) mit einer perspektivlosen Beziehung zu einem HIV-kranken Homosexuellen und versinkt immer tiefer in den Abgründen einer verzweifelten Liebe.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
    Zum Trailer
  • Léolo

    Léolo

    28. Januar 1993 / 1 Std. 47 Min. / Tragikomödie
    Von Jean-Claude Lauzon
    Mit Julien Guiomar, Gilbert Sicotte, Maxime Collin
    Der 14-jährige Junge Léo Lauzon (Maxime Collin) wächst unter schwierigen Verhältnissen in einer ärmlichen Gegend von Montreal auf. In seiner Familie gab es schon mehrere Fälle von Geisteskrankheit, von der auch sein Vater (Roland Blouin) betroffen ist. Um dem tristen Alltag zu entfliehen, flüchtet sich Léo immer häufiger in Fantasiewelten, in denen sein ärmliches Dasein eine andere Bedeutung hat. In diesen Fantasien nennt er sich Léolo und beschließt, dass sein Vater nicht sein Erzeuger ist, sondern die geliebte Mutter (Ginette Reno) indirekt über eine importierte Tomate aus Sizilien geschwängert wurde. Am Rande dieser Fantasien tritt aber auch in der Realität eine Wandlung ein, als Léolo beginnt, von sexuellen Abenteuern mit der ältere Nachbarstochter Bianca (Giuditta Del Vecchio) zu träumen. Doch über allem thront die Angst, wie sein Vater irgendwann den Bezug zur Realität zu verlieren...
    User-Wertung
    3,3
    Zum Trailer
  • Charlotte for Ever

    Charlotte for Ever

    Kein Kinostart / 1 Std. 34 Min. / Tragikomödie
    Von Serge Gainsbourg
    Mit Charlotte Gainsbourg, Serge Gainsbourg, Roland Bertin
    Drehbuchautor Stan (Serge Gainsbourg) befindet sich in einem schwierigen Zustand. Vor Jahren hat er seine Frau bei einem Autounfall verloren. Stans Tochter Charlotte (Charlotte Gainsbourg) ist davon überzeugt, dass ihr Vater für den Tod verantwortlich ist. Die Beiden leben zusammen in einem geräumigen Appartement. Während Stan die Abneigung seiner eigenen Tochter ertragen muss, versucht er, beruflich wieder auf die Beine zu kommen. Das gelingt ihm jedoch nicht, weil er sich mit Alkohol zuschüttet und seinen Geist immer wieder benebelt. So wird die Arbeit an seinem neuen Drehbuch zu einem immerwährenden Kampf gegen kreative Schwächen, die durch Stans depressiven Zustand auch nicht verbessert werden. Tochter Charlotte sorgt mit ihrer erotischen Ausstrahlung für zusätzliche Spannung, die das Zusammenleben erschwert.
    User-Wertung
    3,0
  • Stella

    Stella

    5. Februar 2009 / 1 Std. 43 Min. / Tragikomödie
    Von Sylvie Verheyde
    Mit Karole Rocher, Benjamin Biolay, Guillaume Depardieu
    Paris im Jahre 1977: Hier wächst die gerade einmal elfjährige Stella in einer kleinen Spielunke in einem ehemaligen Arbeiterviertel auf. Ihr sozialer Umkreis besteht, neben ihrer untreuen Mutter und ihrem lethargischen Vater, aus einer kleinen Auswahl von Stammkunden und anderen gescheiterten Existenzen, die das ein ums andere Mal in der Kneipe einen über den Durst trinken. Doch Stella scheint Glück zu haben, denn durch einen riesigen Zufall gelangt sie auf ein gutbürgerliches Pariser Gymnasium, von dem sie zunächst jedoch so gar nicht angetan ist, schließlich ist sie die Kneipengeselligkeit ihres Zuhauses gewohnt. Doch nach einiger Zeit freundet sie sich mit Gladys an, das Mädchen zweier argentinischer Intellektueller. Durch sie gewinnt Stella den Zugang zur Literatur und allmählich schafft sie es aus ihrer doch recht erdrückenden Kindheit auszubrechen.
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Die Frau auf der Brücke

    Die Frau auf der Brücke

    4. Mai 2000 / 1 Std. 30 Min. / Drama, Romanze, Tragikomödie
    Von Patrice Leconte
    Mit Vanessa Paradis, Daniel Auteuil, Claude Aufaure
    Adèle (Vanessa Paradis) ist zwar eine schöne, liebenswürdige junge Frau, doch in der Liebe hat sie ihr Leben lang nur Pech gehabt. So entschließt sie sich, dem Ganzen ein Ende zu setzen, indem sie sich von einer Brücke stürzt. In eben diesem Moment kommt Gabor (Daniel Auteuil) an der Brücke vorbei. Sofort versucht er Adèle von ihrem Vorhaben abzuhalten. Er bietet ihr an, als seine Partnerin bei einer Messerwerfer-Show zu fungieren, aber Adèle lehnt ab und spring. Gabor springt der hübschen Dame hinterher und schafft es, sie zu retten. Nun nimmt Adèle Gabors Angebot doch an und erfreut sich an ihrem neuen Leben: Gemeinsam reisen die beiden durch die Casinos Europas und ziehen ihre Show ab. Dabei gibt es auch den spektakulären "blinden Messerwurf", bei dem Gabor auf Adèle die Messer wirft, die hinter einem Vorhang verborgen ist. Doch das junge Glück ist nicht von Dauer...
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • French Can Can

    French Can Can

    9. April 1955 / 1 Std. 42 Min. / Tragikomödie, Musik
    Von Jean Renoir
    Mit Jean Gabin, Françoise Arnoul, María Félix
    Paris am Ende des 19. Jahrhunderts: Henri Dangland (Jean Gabin) unterhält in Montmartre ein Varieté, dass kurz vorm Bankrott steht. Lola (Maria Félix), seine Geliebte, ist ein großer Star gewesen, lockt aber nicht mehr genug Leute an. Nun soll der aus der Mode gekommene Cancan für neuen Schwing in der Bude sorgen, daher muss auch ein neuer Veranstaltungsort folgen und das berühmte Moulin Rouge wird geboren. Auch die eher einfach gestrickte Nini (Françoise Arnout) wird zum Star gemacht.
    User-Wertung
    3,0
  • Les jolies choses

    Les jolies choses

    Kein Kinostart / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie
    Von Gilles Paquet-Brenner
    Mit Marion Cotillard, Stomy Bugsy, Patrick Bruel
    Lucie ist extrovertiert, ein Model, offen und locker. Marie ist still, reserviert und streng. Die beiden sind Zwillinge und leben eine Hassliebe. Eines Tages bekommt die Lebhafte ein unschlagbares Angebot. Sie kann eine Platte aufnehmen. Dummerweise kann sie nicht singen. Da Marie aber eine gute Stimme besitzt, reist sie anstelle ihrer Schwester nach Paris. Als sie wiederkommt, muss sie feststellen, dass Lucie Selbstmord begangen hat. Marie nimmt nun wirklich Lucies Platz ein und taucht langsam in das Leben ihrer Schwester ab und gleichzeitig begegnet sie den dunklen Seiten von Lucius Existenz.Marion Cotillard brilliert in einer Doppelrolle und spielt sowohl Marie als auch Lucie.
    User-Wertung
    3,0
  • Der Tango der Rashevskis

    Der Tango der Rashevskis

    20. Januar 2005 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
    Von Sam Garbarski
    Mit Ludmila Mikaël, Michel Jonasz, Hippolyte Girardot
    Als die Großmutter der Raschewskis stirbt, sind alle überrascht, dass sie sich zu Lebzeiten entschieden hat, auf einem jüdischen Friedhof beerdigt zu werden. Denn sie hielt doch eigentlich gar nichts von Religion. Für ihre Verwandten beginnt damit die Suche nach der eigenen Religion. (aga)
    User-Wertung
    3,0
  • Golden Eighties

    Golden Eighties

    Kein Kinostart / 1 Std. 36 Min. / Tragikomödie, Musical
    Von Chantal Akerman
    Mit Delphine Seyrig, Myriam Boyer, Fanny Cottençon
    Drei junge Frauen in einem Haarsalon haben alle ein Auge auf den Sohn des Ladens gegenüber geworfen…
    User-Wertung
    3,0
  • Martyrs

    Martyrs

    1. April 2009 / 1 Std. 40 Min. / Horror, Thriller
    Von Pascal Laugier
    Mit Mylène Jampanoï, Morjana Alaoui, Catherine Bégin
    Irgendwo in Frankreich: Ein junges Mädchen (Jessie Pham) schleppt sich, brutal zugerichtet und am Ende seiner Kräfte, durch ein verlassenes Fabrikgelände. Die Polizei greift sie auf, kann jedoch keinerlei Spuren von sexuellem Missbrauch feststellen. Das völlig verängstigte Mädchen, das die Beamten als Lucie identifizieren, macht keinerlei Angaben zu seinen Entführern - die Hintergründe der Tat bleiben im Dunkeln. Sie wird in ein Waisenhaus überführt, wo sie die gleichaltrige Anna (Erika Scott) kennenlernt. Ihr vertraut Lucie ihr düsteres Geheimnis an...
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh

    Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh

    14. Dezember 1973 / 1 Std. 30 Min. / Komödie
    Von Yves Robert
    Mit Pierre Richard, Jean Rochefort, Bernard Blier
    Der hochbegabte, allerdings ebenfalls verplante Geiger François Perrin (Pierre Richard) hat eine Affäre mit der Frau seines besten Freundes Maurice (Jean Carmet). Als er eines Tages von einer Tournee wieder an seinem Heimatflughafen ankommt, fällt er den Sicherheitsbehörden durch seine Schuhe auf, denn er hat im Eifer des Gefechts zwei verschiedene angezogen. Ohne sein Wissen wird eine falsche Identität vom Geheimdienst konstruiert, um ihn als falschen Spion zur Ablenkung zu nutzen. Daraufhin setzt ein verfeindeter Geheimdienst seine besten Leute auf François an: Um Informationen aus dem „Spion“ herauszukitzeln wird schließlich die attraktive Christine (Mireille Darc) auf ihn angesetzt. Mittels Verführung soll sie ihn weichkochen. Doch François weiß von nichts und kann folglich nichts offenbaren. Auf diese Weise gerät er in Gefahr, denn ein vermeintlicher Super-Agent stellt eine nicht kalkulierbare Bedrohung für den Geheimdienst dar.
    User-Wertung
    3,2
    Zum Trailer
  • Nikita

    Nikita

    28. Juni 1990 / 1 Std. 57 Min. / Krimi, Action, Thriller
    Von Luc Besson
    Mit Anne Parillaud, Tchéky Karyo, Jean-Hugues Anglade
    Die drogenabhängige Nikita (Anne Parillaud) wird wegen Mordes an einem Polizisten zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der undurchsichtige Bob (Tchéky Karyo) bietet ihr einen Ausweg an, den Nikita kaum ablehnen kann. Denn wenn sie nicht einwilligt, droht ihr der Tod. Bei einem eingefädelten Manöver testet Bob die Eignung Nikitas als Profikillerin im Dienste des Staates. Unter dem Vorwand einer vergleichsweise einfachen Aktion wird die junge Frau in eine aussichtslose Lage gebracht, aus der sie sich unter Lebensgefahr befreien muss. Wenn sie den Test besteht, dann kann sie in einem beinharten Ausbildungscamp zu einer Elitekämperin gemacht werden. Ihre alte Identität muss sie dann für immer hinter sich lassen, denn Freunde und Bekannte Nikitas wurden bereits von einem vermeindlichen Selbstmord der jungen Frau informiert und eine Scheinbeerdigung durchgeführt.
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Die untreue Frau

    Die untreue Frau

    10. März 1972 / 1 Std. 38 Min. / Drama, Thriller
    Von Claude Chabrol
    Mit Stéphane Audran, Michel Bouquet, Michel Duchaussoy
    Das Ehepaar Hélène (Stéphane Audran) und Charles Desvallees (Michel Bouquet) leben das gelangweilte Leben der Versailler Oberschicht. Das Einzige, was die beiden noch halbwegs interessiert und zusammenhält ist ihr Sohn Michel. Hélène unternimmt jedoch in letzter Zeit immer wieder Reisen nach Paris, was die Eifersucht Charles' weckt. In seiner Paranoia heuert er einen Privatdetektiv an, der herausfinden soll, ob sich Hélène heimlich mit einem anderen Mann trifft und eine Affäre vor ihm verheimlicht. Die Erkenntnisse des Detektivs sind entlarvend: Hélène trifft sich heimlich mit dem Autor Victor Pégala (Maurice Ronet). Der Detektiv übergibt Charles ein Foto des Nebenbuhlers und sogleich macht sich Charles auf nach Paris, um den Konkurrenten aufzusuchen und zur Rede zu stellen. Doch was sagt man dem Liebhaber der eigenen Ehefrau? Eine Katastrophe bahnt sich an.
    User-Wertung
    3,2
    Zum Trailer
  • Taxi

    Taxi

    20. August 1998 / 1 Std. 26 Min. / Action, Komödie, Krimi
    Von Gérard Pirès
    Mit Frédéric Diefenthal, Samy Naceri, Marion Cotillard
    Daniel (Samy Naceri) ist in Marseille bekannt als schnellster Taxifahrer der Stadt. Das weiß selbst die Polizei, also was tun, wenn man den Geschwindigkeitsrausch und seinen Führerschein liebt? Daniel läßt sich auf einen Deal mit dem Polizisten Emelien (Frédéric Diefenthal) ein. Die beiden wollen Bankräuber dingfest machen, die sich auf besonders schnelle Fluchtautos spezialisiert haben.
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • ...und immer lockt das Weib

    ...und immer lockt das Weib

    8. März 1957 / 1 Std. 35 Min. / Drama, Romanze
    Von Roger Vadim
    Mit Brigitte Bardot, Vincent Spano, Donovan Leitch Jr.
    Die wunderschöne 18 Jahre alte Vollwaise Juliette (Brigitte Bardot) hat bei Männern, aufgrund ihrer erotischen Ausstrahlung, die besten Chancen und eine enorme Anziehungskraft. Einer ihrer Verehrer ist auch Nachtclubbesitzer Eric Carradine (Curd Jürgens), der in der Stadt ein neues Casino errichten will. Dieses Vorhaben wird allerdings durch die Familie Tardieu behindert, die ein Stück Land besitzt, das für die Umsetzung des Plans von großer Notwendigkeit ist. Als Antoine (Christian Marquand), der älteste Sohn von Carradine, nach Hause kommt, haben er und Juliette eine leidenschaftliche Affäre. Als ihr Vormund dies erfährt, will er die kleine Lolita wieder zurück ins Waisenhaus bringen, was Eric gar nicht gefällt. Er schlägt die Hochzeit zwischen Antoine und Juliette vor, was sein Sohn jedoch ablehnt. So kommt es zur Verehelichung mit seinem Bruder Michel (Jean-Louis Trintignant).
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
Back to Top