Mein FILMSTARTS
Batmans Rückkehr
Durchschnitts-Wertung
3,5
600 Wertungen - 15 Kritiken
20% (3 Kritiken)
40% (6 Kritiken)
20% (3 Kritiken)
20% (3 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Batmans Rückkehr ?

15 User-Kritiken

SteveDuckpoint
SteveDuckpoint

User folgen Lies die 21 Kritiken

2,5
Veröffentlicht am 15.08.16
Kein typischer Batman-Film. Zu schrill und hektisch. Michelle Pfeiffer ist als Catwoman eine reine Katastrophe.
Cursha
Cursha

User folgen 18 Follower Lies die 853 Kritiken

2,0
Veröffentlicht am 09.04.15
Der Film ist leider sehr unterdurchschnittlich und lässt den dunklen Ritter einfach super lächerlich aussehen. Der gesamte Look sieht echt bescheuert aus und auch die Figuren sind so was von Katastrophal. Keaton passt als Batman einfach nicht. Punkt. Und auch die Schurken sind lahm. Gleiches gilt auch für die Regie von Tim Burton.
LukasK.
LukasK.

User folgen 8 Follower Lies die 475 Kritiken

3,5
Veröffentlicht am 02.02.15
Teil 2 von Tim Burton ''Batman''. Batmans Rückkehr ist deutlich düsterer, auch wenn es keine besserung zum ersten teil gibt ist der Streifen immer noch eine gute Unterhaltung.
nico B.
nico B.

User folgen Lies die 4 Kritiken

5,0
Veröffentlicht am 09.07.18
Batman war noch nie besser Tim burton schaffte einen klassiker der mit the dark knight zu vergleichen ist. Er ist nicht so gut wie the dark knight oder batman begins,übertrifft aber the dark knigt rises. 4,9 punkte von 5 pumkten
BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 17 Follower Lies die 4 015 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 03.01.18
Der Film ist die nahtlose Fortführung des ersten, mit dem gleichen Regisseur, dem gleichen Hauptdarsteller und der gleichen düsteren, unheimlichen und nahezu komplett humorfreien Inszenierung. Optisch gibts durchaus so einiges geboten, an Action und Effekten wurde nicht gespart ohne daß es aufgesetzt wirkt und auch darstellerisch werden große Geschütze aufgefahren (im Gegensatz zu Kim Basinger im Ersten deren fortbleiben ziemlich lieblos erklärt wird kriegt Michelle Pfeiffer eine echt starke Frauenrolle!) und Christopher Walken hat bislang noch jeden Film durch seine Darstellung verbessert. Kann man einfach nicht erklären, obwohl eigentlich alles paßt und stimmt will mir der Streifen nicht gefallen, vielleicht weil er im Endeffekt unterm Strich noch eine Spur finsterer und trostloser ist als sein Vorgänger so daß man am Ende vor allem deprimiert ist.Fazit: Aufwendiges Spektakel mit Stars und vielen Effekten daß aber insgesamt einfach seltsam fade und deprimierend wirkt.
Justin R.
Justin R.

User folgen Lies die 27 Kritiken

3,0
Veröffentlicht am 30.09.15
Batmans Rückkehr ist der Vorgänger von Batman. Und ich finde Batmans Rückkehr ist ein bisschen besser als der Vorgänger. Danny DeVito als Pinguin ist perfekt. Die Kostüme von Batman & Catwoman sind wirklich cool. Dieser Film ist sehr Unterhaltsam. Aber dieser Film geht viel zu lang und gegen Ende habe ich immer gewartet wann es endlich zu Ende ist.
CicaDraza
CicaDraza

User folgen Lies die 55 Kritiken

5,0
Veröffentlicht am 08.07.12
Ein FIlm bei dem wirklich alles stimmt. Gute Schauspieler in sehr facettenreichen Rollen und dazu kommt auch noch die starke Atmosphäre (meiner Meinung nach stärker als im original Batman 1989). Batmans Rückkehr ist ein leider sehr unterschätzter FIlm, den ich nicht nur Batmanfans empfehle.
Alpha78
Alpha78

User folgen 2 Follower Lies die 130 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 03.07.10
Bunter als Teil 1, dennoch atmosphärisch.
Ladylike75
Ladylike75

User folgen Lies die Kritik

4,0
Veröffentlicht am 12.03.10
super stark!
Kino:
Anonymer User
3,0
Veröffentlicht am 21.02.10
Tim Burton gehört zu meinen absoluten Lieblings-Regisseuren, da sein Stil unverwechselbar schräg und ironisch ist. Davon bekommt man zwar auch in "Batmans Rückkehr" genug geboten, doch man ist nicht wirklich zufrieden mit dem Gesehenen.

Da ist halt das Übermaß an Schurken:
Danny DeVito ist als tierhafter, hässlicher Pinguin mit tödlichen Regenschirmen zwar nett anzusehen und er spielt auch mit der nötigen Selbstironie, jedoch kann man diese Figur nicht wirklich "lieben" wie Jack Nicholsons genialen Joker aus "Batman".
Christopher Walkens Figur des Moguls Max Shreck wirkt völlig deplatziert. Man weiß nicht, was diese Figur will! Erst unterstützt er den Pinguin, dann lässt er ihn plötzlich wieder fallen? Und auf seine Kraftwerk-zapft-die-Stadt-ab-Idee wird auch kaum eingegangen.
Doch am schlimmsten ist Michelle Pfeiffer als Catwoman: Mag Pfeiffer auch eine gute Schauspielerin sein, hier ist sie unerträglich. Das liegt weniger an der Mimin selbst als vielmehr an der Figur: Als ehemalige Assistentin von Shreck von ihm aus dem Fenster gestoßen, kehrt sie als Catwoman zurück, um... ja, um WAS eigentlich zu tun? Dämlich miauend und Radschlagend durch die Gegend zu hüpfen, die mehr als zweideutige Peitsche im Anschlag. Ihr Kostüm ist auch eher peinlich als erotisch. Und auf welcher Seite steht sie eigentlich? Sie scheint sich nicht entscheiden zu können und verkommt dadurch zu einer Witzfigur.
Michael Keaton als Batman kommt dagegen ein bisschen besser weg als im Vorgänger, wo er von Nicholson schlichtweg an die Wand gespielt wurde. Doch trotzdem kann er sich nicht gegen drei Schurken auf einmal behaupten und bleibt immer noch ein wenig blass und im Hintergrund.
Polizist Gordon, schon im ersten Teil eher überflüssig, wird hier völlig verschenkt, zumal er nur zwei kurze Auftritte hat.
Und ich muss auch nach der Logik fragen: Wie können diese dämlichen Bürger den potthässlichen und zwielichtigen Pinguin zum Bürgermeister wählen? Sind die noch ganz dicht?

Mag der Film zwar auf der Ebene der Figuren nicht überzeugen, visuell gelingt ihm das allemal: Gotham sieht noch besser aus und bietet viel Augenfutter. Die Action-Szenen sind schneller und gut choreografiert. Die Tricks sind fortgeschrittener. Die Stimmung ist noch düsterer. Und das alles wird wieder wunderbar von Danny Elfmans toller Musik unterstrichen.

Dazu gibt es einige Szenen, die einfach gelungen sind: Selina Kiles Wandlung vom schüchternen Brillenträger in eine Furie, bei der sie ihre Wohnung auseinandernimmt, ist beklemmend und auch unheimlich. Batmans Flug über den "Gotham Plaza" ist atemberaubend. Seine unfreiwillige Zerstörungstour mit seinem vom Pinguin kontrollierten Batmobil ist bombastisch und actionreich.
Doch alles toppt die Sequenz, als der Pinguin seine Armee von Wasservögeln mit Raketen auf ihren Rücken in die Stadt schickt, um sie zu zerstören. Untermalt von Musik, die einen kaum im Sessel hält, marschieren ( oder watscheln ) die Pinguine durch die Straßen. Wie Burton es bewerkstelligt hat, die größtenteils echten Tiere so etwas machen zu lassen, wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Diese Szene ist einfach Burton: schräg, ironisch, großartig.
Das Cliffhanger-artige Ende ist ebenfalls gelungen, denn trotz der zahlreichen Schwächen macht der Film Lust auf mehr, denn "Batmans Rückkehr" macht oft Spaß - und das sollen Filme ja auch.

Mein Fazit:
Mehr Burton, weniger Handlung - eine Kombination, die immerhin teilweise funktioniert und nicht mal von einer peinlichen Katze kaputtgemacht werden kann.
Batman Rules!
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top