Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Hard Boiled
    Durchschnitts-Wertung
    3,8
    38 Wertungen - 5 Kritiken
    Verteilung von 5 Kritiken per note
    1 Kritik
    3 Kritiken
    0 Kritik
    1 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Hard Boiled ?

    5 User-Kritiken

    PostalDude
    PostalDude

    User folgen 141 Follower Lies die 600 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 9. Februar 2016
    Fuck! Was war das denn? :D Eine einzige Actionschlacht, perfekt inzeniert! Klar, Story gleich 0, aber der Star ist hier die Knarre bzw. Kugel!
    Begbie
    Begbie

    User folgen Lies die 18 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Asiatische Filme haben es auf dem europäischen und amerikanischen Markt schwer. John Woo ist jedoch das Synonym für krachendes Actionkino aus Asien, daher haben es seine Filme auch geschafft, sich zu etablieren und er wechselte nach Hollywood: Sein letzter Film, den er in Hongkong drehte war Hard Boiled. Und er bleibt seinem Motto treu, ein Meister des ultimativen Zeitlupen-Bleihagels und der bombastischen Explosionen. Inhalt: Eine geplante Festnahme endet in einem Kugelhagel. Der chinesische Polizist Tequila muss daraufhin ziemlich viel Kritik einstecken, da viele Zivilisten, sein Kollege und auch ein verdeckter Ermittler ums Leben kommen. Zur gleichen Zeit schleust sich der für die Polizei arbeitenden Tony in einen Waffenschieberring um den gefürchteten Johnny. Bald begegnen sich Tequila und Tony das erste mal und stellen fest, dass sie die gleichen Ziele verfolgen. Filmkritik: Der Film besteht aus 3 großen Showdowns, jeweils am Anfang im Teehaus, im Mittelteil in einem Lagerhaus und am Ende im Krankenhaus(!), die Zeit dazwischen wird nur sporadisch mit Handlung ausgefüllt. Hard Boiled ist schon fast eine Überdosierung an Action, Blei und Explosionen. Trotzdem kann man nicht genug kriegen von der Action, man stumpft nie ab, da sich Woo immer neue Überraschungen einfallen lässt und sich niemals so etwas wie Belanglosigkeit in die Szenen einschleicht. Außerdem bleibt einem gar keine Zeit das gerade gesehene zu verarbeiten, da sofort das nächste Kugelgewitter aufwartet. Der Soundtrack ist typisch asiatisch und Geschmackssache, da bieten viele amerikanische Actionkracher doch bessere Lösungen. Auch bei der Darstellung von Emotionen und Gefühlen hinkt das asiatische Kino hinterher, beziehungsweise sind die kulturellen Unterschiede bei der Wahrnehmung doch zu groß. Leider ist die deutsche Synchronisation (wie bei so vielen asiatischen Produktionen) eher gewöhnungsbedürftig, so passen die Stimmen nicht zu den Schauspielern und auch die Lippenbewegungen sind alles andere als synchron. Ein Body Count wie man ihn in keinem anderen Film findet ( 230 direkte getötete in 2 Stunden, da werden auch mal 10 Krankenhauspatienten auf einmal von Kugeln durchsiebt und Babys müssen zum Spannungsaufbau herhalten) und eine gewohnt gestylte Ästhetik sind die tragenden Säulen dieses Filmes. Neben der Brutalität versucht der Film jedoch auch, mit Gefühlen zu punkten, jedoch nicht zwischen Mann und Frau, sondern durch eine Freundschaft, die über allem steht. Das dies jedoch nicht wirklich überzeugen kann und auch die Handlung eher nebensächlich ist, stört wenig, denn der Film steht und fällt durch die ultrabrutalen Actionszenen, die in dieser Art nur Woo abliefern kann. Fazit: Perfekt inszeniertes Asia-Actionkino der Superlative. Leider bleibt für eine gute Handlung und gute Charakterzeichnung wenig Platz, doch bei der Intensität und der unglaublichen Konsequenz der Szenen fällt das nicht schwer ins Gewicht und Fans des Genres verzeihen das angesichts dieser Gewaltorgie sowieso ohne ein Wimpernzucken. 8/10
    bilderrahmen
    bilderrahmen

    User folgen Lies die 11 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 27. April 2010
    woo's abschiedswerk aus seiner damaligen hk'schen schaffenszeit hat auch 18 jahre nach seiner inszenierung nichts von seiner faszination verloren... bloodshed in reinkultur ohne wenn und aber
    Thomas Gehrke
    Thomas Gehrke

    User folgen Lies die 7 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 1. Juni 2020
    Zuviel des Guten... Action ist für mich wichtig, aber wenn es ausschließlich Action gibt und keine Story dahinter, ist das Ziel für mich verfehlt. Setzt die Ballerei mal für 1 Minute aus stehst du als Zuschauer im Regen, hast keine Ahnung um was es eigentlich geht und kannst nur hoffen, daß gleich wieder irgendwo einer anfängt zu schiessen. Fazit: Für mich ein schwacher Film und ich kann die guten Kritiken nicht nachvollziehen, aber Gott sei Dank sind die Geschmäcker ja verschieden.
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Hard Boiled ist ein typischer John Woo-Film! Erstklassige Shoot-outs, zwischen den Ballereien noch grosse Gefühle und natürlich ein riesiges Finale. Diese Punkte sind natürlich auch in Hard Boiled vorhanden. Nur: Es wurde zu viel Zeit in die Action investiert, und nur wenig in die Story. Diesen Schwachpunkt muss man an einem solchen Actionfeuerwer nicht unbedingt kritisieren, da man mit Daueraction derart unterhalten wird, das sowieso keine Langeweile aufkommt. Aber wenn die Action dann plötzlich aussetzt, ist der Film völlig leer, weil man der Geschichte nicht folgen konnte oder weil man von den Actionszenen so mitgerissen ist, das man der Story gar nicht folgt. Fazit: Actionfans kommen mehr als nur auf ihre Kosten, Storyfans müssen sich dagegen das Genre wechseln.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top