Mein FILMSTARTS
    Sommerblüten
    20 ähnliche Filme für "Sommerblüten"
    • Night on Earth

      Night on Earth

      12. Dezember 1991 / 2 Std. 08 Min. / Tragikomödie
      Von Jim Jarmusch
      Mit Gena Rowlands, Winona Ryder, Lisanne Falk
      Los Angeles, New York, Paris, Rom, Helsinki: In fünf Episoden in fünf Taxis werden Menschenleben entwickelt, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Und so ist es dem Zuschauer überlassen, die Parallelen zu erkennen, das Gleichzeitige an unterschiedlichen Orten.
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Der Mondmann

      Der Mondmann

      11. Mai 2000 / 1 Std. 57 Min. / Tragikomödie
      Von Milos Forman
      Mit Jim Carrey, Danny DeVito, Courtney Love
      Ein Film über das Leben und die Karriere des exzentrischen Komedian Andy Kaufmann.
      Pressekritiken
      4,2
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Kikujiros Sommer

      Kikujiros Sommer

      18. November 1999 / 2 Std. 01 Min. / Tragikomödie
      Von Takeshi Kitano
      Mit Takeshi Kitano, Yusuke Sekiguchi, Rakkyo Ide
      Masao (Yusuke Sekiguchi) ist ein kleiner Junge, der bei mit seiner Großmutter zusammenlebt. Als er in den Sommerferien die Adresse seiner leiblichen Mutter herausfindet, beschließt er sich alleine auf die Reise zu machen und diese aufzusuchen. Doch schon nach wenigen Straßen wird er von einer Gruppe junger Raufbolde aufgehalten und bedrängt. Zum Glück ist der eigentlich ziemlich letharge Kikujiro (Takeshi Kitano) zufällig vor Ort und hilft dem ängstlichen Jungen. Durch eine Verkettung von Zufällen gesellt sich der Ex-Yakuza Kikujiro zu Masao und begleitet ihn auf seiner Suche. Dabei treffen sie auf allerhand skurrile Menschen und geraten nicht selten in chaotische Situationen. Sowohl für den Jungen, als auch für den Erwachsenen Kikujiro entwickelt sich die Reise zu einer Suche nach dem eigenen Ich und der persönlichen Vergangenheit.
      Pressekritiken
      2,8
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Mit Herz und Hand

      Mit Herz und Hand

      26. Oktober 2006 / 2 Std. 00 Min. / Tragikomödie, Abenteuer, Biografie
      Von Roger Donaldson
      Mit Antony Starr, Anthony Hopkins, Diane Ladd
      Der kauzige neuseeländische Motorradfan und Bastler Burt Munro (Anthony Hopkins) hat einen Traum: Der 60-Jährige arbeitet bereits sein halbes Leben an der Optimierung seines Motorrads, einer Indian Twin Scout von 1920, und will sie zur Bonneville Speed Week in den USA zu bringen, um herauszufinden, wie schnell seine 46 Jahre alte, aufgemotzte Maschine wirklich ist. Bevor Burt Munro allerdings tatsächlich am Ziel seiner Träume anlangt, wird erst noch ein Herzleiden bei ihm diagnostiziert werden. Doch davon lässt sich Burt nicht unterkriegen, im Gegenteil. Die Diagnose gibt ihm den notwendigen Antrieb, sein Haus in Zahlung zu geben, um die Kosten für die lange Reise tragen zu können. Bevor es aber endgültig soweit ist, gilt es mit Hilfe seines Erfindergeistes noch etliche Probleme zu lösen und mit seinem unvergleichlichen Charme, eine Menge Herzen zu erobern.
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      2,5
      Zum Trailer
    • Mystery Train

      Mystery Train

      Kein Kinostart / 1 Std. 50 Min. / Gericht, Tragikomödie
      Von Jim Jarmusch
      Mit Masatoshi Nagase, Youki Kudoh, Nicoletta Braschi
      Memphis, Tennessee: Unterschiedliche Menschen verbringen eine Nacht im Hotel Arcade in der Heimatstadt von Musiklegende Elvis Presley. In Episoden wird von ihnen erzählt:Episode „Far from Yokohama“: Die japanischen Touristen Jun (Masatoshi Nagase) und Mitsuko (Youki Kudoh) diskutieren über Rock’n’Roll.Episode „A Ghost“: Die Labertasche Dee Dee (Elizabeth Bracco) ist gerade frisch von ihrem Freund Johnny (Joe Strummer) getrennt und teilt sich nun ein Zimmer mit der Italienerin Luisa (Nicoletta Braschi), die ihren verstorbenen Mann nach Italien überführen will.Episode „Lost in Space“: Johnny verbringt die Nacht hingegen allein – bis er schließlich zur Waffe greift und abfeuert...Dieser Schuss ist es dann auch, der die einzelnen Episoden miteinander verbindet.
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Mit aller Macht

      Mit aller Macht

      3. September 1998 / 2 Std. 23 Min. / Tragikomödie
      Von Mike Nichols
      Mit Emma Thompson, John Travolta, Billy Bob Thornton
      Gouverneur Jack Stanton (John Travolta) befindet sich mitten im Wahlkampf. Der Demokrat will mit aller Macht zum Präsidentschaftskandidat seiner Partei aufsteigen. Diesem Ziel ordnet er alles unter, für das Eheleben mit seiner Frau Susan (Emma Thompson) bleibt da keine Zeit. Trotzdem steht sie ihm treu zur Seite, auch als pikante Details in der Öffentlichkeit auftauchen. Die Gerüchte um Jacks angebliche Affären und die Vaterschaftsklage einer Minderjährigen sind jedoch Gift für den erhofften Wahlsieg. Die Team-Mitglieder seiner Kampagne (u.a. Billy Bob Thornton, Adrian Lester und Maura Tierney) tun alles dafür, um die Vorwürfe zu zerstreuen. Mehr noch: Sie versuchen Kapital aus der Sache zu schlagen, indem sie Stantons Konkurrenten um die Präsidentschaftskandidatur, Fred Picker (Larry Hagman), als Ausgangspunkt der Gerüchte diffamieren. Der Beginn einer schmutzigen Schlammschlacht…
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Tokio!

      Tokio!

      Kein Kinostart / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie, Romanze, Fantasy
      Von Michel Gondry, Leos Carax, Bong Joon Ho
      Mit Ayako Fujitani, Ryô Kase, Ayumi Ito
      Für das Episoden-Projekt „Tokyo!“ steuern die drei beteiligten Regisseure Michel Gondry, Leos Carax und Joon-ho Bong jeweils einen Kurzfilm bei, die alle in der japanischen Hauptstadt spielen und von Außenseitern handeln.Die Episode "Interior Design" begleitet Hiroko (Ayako Fujitani) und Akira (Ryo Kase), die gerade in Tokyo angekommen sind. Sie hoffen, dass Akira der Durchbruch als Horrorfilmregisseur gelingt. Zunächst kommt das junge Paar in der engen Wohnung einer Bekannten unter, will aber schnell eine eigene Bleibe finden. Doch weder Wohnungssuche noch Filmpremiere haben Erfolg. Akira bleibt optimistisch, Hiroko fühlt sich unsicher. Sie erlebt eine kafkaeske Transformation...In "Merde" krabbelt ein rothaariger Kobold (Denis Lavant) aus Tokyos Kanalisation und macht der Bevölkerung mit verstörenden Aktionen Angst. Er schreckt auch nicht davor zurück, Granaten auf Menschen zu werfen - wird danach aber verhaftet. Bloß versteht niemand, was das Wesen sagt...Der namenlose Protagonist (Teruyuki Kagawa) in "Shaking Tokyo" ist ein Hikiomori. So lautet die Bezeichnung für Menschen, die so gut wie nie ihre vier Wände verlassen und damit isoliert leben. Selbst der Umgang mit dem Pizzaboten ist der Hauptfigur noch zu viel. Deshalb reagiert er auch äußerst hilflos, als die Pizzabotin plötzlich vor seiner Tür kollabiert - und mitten in sein Nest fällt...
      Pressekritiken
      3,5
      User-Wertung
      3,2
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Wer hat meine Familie geklaut?

      Wer hat meine Familie geklaut?

      Kein Kinostart / 2 Std. 02 Min. / Tragikomödie
      Von Bill Forsyth
      Mit Robin Williams, Kelly Hunter, John Turturro
      Der Neandertaler Hector (Robin Williams) verliert bei einem Überfall seine Familie und durchwandert daraufhin fünf Epochen auf der Suche nach ihr. Dabei ist er mal ein Sklave im alten Rom, mal auf Wanderschaft im finsteren Mittelalter, verliert aber nie sein Ziel aus den Augen: die Geborgenheit und Liebe seiner Familie wiederzufinden. In unserer Gegenwart trifft er auf seine beiden Kinder, die er durch seine Scheidung verloren hat und ihm wird langsam klar, dass er am Ziel ist.
      User-Wertung
      3,1
      Zum Trailer
    • After Life - nach dem Leben

      After Life - nach dem Leben

      10. April 2003 / 1 Std. 48 Min. / Tragikomödie, Fantasy
      Von Hirokazu Kore-eda
      Mit Susumu Terajima, Arata, Erika Oda
      In der Vorstufe des Paradieses, im Limbo, muss jeder eine Erinnerung auswählen, die er als ewige Identität führen möchte. Die kürzlich Verstorbenen verbringen eine Woche, um ihn als Kurzfilm zu präsentieren. (sir)
      User-Wertung
      3,0
    • L'amour à vingt ans

      L'amour à vingt ans

      Kein Kinostart / 1 Std. 56 Min. / Tragikomödie
      Von Shintaro Ishihara, Marcel Ophüls, Renzo Rossellini
      Mit Marie-France Pisier, Jean-Pierre Léaud, Rosy Varte
      In fünf Episoden aus fünf Ländern wird die Liebe in jungen Jahren mit all seinen Unstimmigkeiten, Schwierigkeiten und Veränderungen porträtiert. Zum einen muss der 17-jährige Doinel (Jean-Pierre Léaud) die schmerzliche Seite der Liebe zum ersten Mal ertragen, denn das Mädchen, in das er sich verliebt, erwidert seine Gefühle nicht. Andernorts muss eine junge Frau mit ansehen, wie ihr Geliebter sich für eine andere Frau, die wesentlich älter, aber auch wesentlich wohlhabender ist als sie, entscheidet. In einem japanischen Städtchen hingegen ereignet sich eine seltsame und groteske Geschichte in einer obszessiven Beziehung. In einer anderen europäischen Stadt macht sich eine Mutter macht sich auf, den Vater ihres Kindes zu finden. Um bei der Suche erfolgreich zu sein, hat sie sich einiges einfallen lassen. Und letztlich gibt es ein einer Beziehung in einer polnischen Stadt eine Liebesbeziehung voller Missverständnisse – nicht nur aufgrund des großen Altersunterschiedes.
      User-Wertung
      3,0
    • Ist sie nicht großartig?

      Ist sie nicht großartig?

      Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Biografie, Tragikomödie
      Von Andrew Bergman
      Mit Nathan Lane, Bette Midler, Amanda Peet
      Die gescheiterte Schauspielerin Susann heiratet einen erfolgreichen Promoter, der ihre Karriere wieder in Schwung bringen soll. Doch das Unterfangen erweist sich als schwieriger als gedacht...
      User-Wertung
      3,0
    • Der Club der toten Dichter

      Der Club der toten Dichter

      25. Oktober 1990 / 2 Std. 08 Min. / Tragikomödie
      Von Peter Weir
      Mit Robin Williams, Ethan Hawke, Robert Sean Leonard
      Herbst 1959: Der Junglehrer John Keating (Robin Williams) tritt eine Stelle an einem konservativen College in Neuengland an. Mit Hilfe der Poesie bringt er seine Schüler auf neue Gedanken: Durch die revolutionäre Kraft des Poetischen werden sie auf Werte wie Freiheit und unkonventionelles Handeln aufmerksam. Einige der Jungen faszinieren die neuen Lehrinhalte und -methoden so sehr, dass sie einen geheimen Club - den Club der toten Dichter - gründen. Dessen Mitglieder treffen sich nachts in einer alten Höhle, um sich gegenseitig Gedichte vorzutragen. Weil aber die Welt drumherum konservativ bleibt und insbesondere der despotische Rektor Nolan (Norman Lloyd) alles tut, die freigeistigen Auswüchse in seiner Institution zu bekämpfen, endet der kurze Ausflug zur mentalen Unabhängigkeit tragisch...
      User-Wertung
      4,2
      Filmstarts
      5,0
      Zum Trailer
    • Silver Linings

      Silver Linings

      3. Januar 2013 / 2 Std. 02 Min. / Tragikomödie
      Von David O. Russell
      Mit Bradley Cooper, Jennifer Lawrence, Robert De Niro
      Pat Solitano (Bradley Cooper) ist ein depressiver Enddreißiger, der nach dem Verlust seines Jobs und dem Wegrennen seiner Frau in einer tiefen Lebenskrise steckt und wieder bei seiner Mutter (Jacki Weaver) und seinem Vater (Robert de Niro) einzieht. Die wiederum hoffen, dass ihr Sohn so schnell wie möglich wieder auf seinen eigenen Füßen steht und in das wahre Leben zurückkehrt. Durch Zufall trifft Pat auf Tiffany (Jennifer Lawrence), die nach dem Tod ihres Mannes selbst psychische Probleme hat und die beiden treffen eine Vereinbarung: Sie hilft ihm, seine Frau zurückzubekommen, der er sich eigentlich auf Grund einer einstweiligen Verfügung nicht nähern darf, und dafür muss er Tiffany einen Gefallen tun. Anfangs scheint das ganze Unternehmen den beiden eher zu schaden, als dass sie sich gegenseitig eine Stütze sind. Aber dann entsteht zwischen ihnen eine unerwartete Verbindung und sie entdecken wieder Positives in ihrer Existenz.
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      4,2
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Der Gott des Gemetzels

      Der Gott des Gemetzels

      24. November 2011 / 1 Std. 20 Min. / Tragikomödie
      Von Roman Polanski
      Mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz
      Brooklyn Bridge Park, New York: Ein Elfjähriger gerät in einen Streit mit mehreren gleichaltrigen Mitschülern und schlägt einem der anderen Jungen mit einem Stock ins Gesicht, der dabei – wie wir später erfahren – zwei Zähne verliert. Kurze Zeit später treffen sich Michael (John C. Reilly) und Penelope Longstreet (Jodie Foster), die Eltern des Verletzten, in ihrer Wohnung mit Alan (Christoph Waltz) und Nancy Cowen (Kate Winslet), den Eltern des Schlägers. Schnell verständigen sie sich über die Streitpunkte und wollen wieder getrennte Wege gehen – man ist schließlich zivilisiert. Doch als die Cowens eigentlich schon aus der Tür sind, lassen sie sich noch zu einem kleinen Kaffee überreden. Nun kommt das Quartett doch wieder zum Streit der Kinder zurück und es zeigt sich, dass hier gar nichts geklärt ist. Schnell erhitzen sich die Gemüter immer weiter, es kommt zu einer vehementen Auseinandersetzung, in der es bald um ganz andere Dinge geht. Dabei werden munter die Fronten gewechselt und als auch noch Alkohol ins Spiel kommt, eskaliert die Situation völlig.
      Pressekritiken
      3,5
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten

      The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten

      26. Januar 2012 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
      Von Alexander Payne
      Mit George Clooney, Shailene Woodley, Amara Miller
      Der wohlhabende Anwalt Matt King (George Clooney) lebt mit seiner Familie auf Hawaii, wo er mit seinem Klan ein immens wertvolles Stück Land besitzt. Doch die Familienidylle trügt. Er wird als Treuhändler von mehreren Seiten zum Verkauf des Grund und Bodens gedrängt. Während Matt mit der Entscheidung ringt, ob er das Familienerbe verkaufen soll, erleidet seine Frau einen Bootsunfall und fällt ins Koma. Gemeinsam mit seinen beiden Töchtern, der altklugen Scottie (Amara Miller) und der schwierigen Alex (Shailene Woodley), versucht Matt den Schock zu verarbeiten. Bald wird ihm klar, dass das Verhältnis zu seinen Kindern nicht ungetrübt ist. Als er dann auch noch erfährt, dass seine Frau ein Verhältnis mit dem jüngeren Börsenmakler Brian (Matthew Lillard) hatte, beschließt Matt, etwas zu ändern. Mit seinen Töchtern im Schlepptau macht er sich auf eine Reise, die ihn quer durch Hawaii führt, um dem Liebhaber seiner Frau entgegenzutreten.
      Pressekritiken
      4,7
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück

      Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück

      14. August 2014 / 1 Std. 59 Min. / Tragikomödie, Abenteuer
      Von Peter Chelsom
      Mit Simon Pegg, Rosamund Pike, Toni Collette
      Der leicht exzentrische, aber liebenswerte Psychiater Hector (Simon Pegg) hat kein leichtes Leben. Obwohl er alles gibt, werden seine Patienten einfach nicht glücklich. Auch ist er sich nicht sicher, ob seine Beziehung zu Freundin Clara (Rosamund Pike) auf einem wirklich festen Fundament steht. So kommt der Tag, an dem Hector sein Leben grundsätzlich ändert. Er packt seinen Rucksack und geht auf die Suche nach dem wahren Glück. Ausgerüstet mit einer Menge Mut und geradezu kindlicher Neugier verlässt der Sinnsucher London, stürzt sich ins Abenteuer. Seine weite, gefährliche, aber vor allem lustige Reise führt ihn dabei um den ganzen Erdball, nach China, Afrika und ins "Meist-Land". Dabei hält sie neben vielen interessanten Reisebekanntschaften auch einige Antworten für seine drängenden Fragen nach dem echten Glück bereit. Die wichtigste lautet: Existiert so etwas überhaupt?
      Pressekritiken
      1,9
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      3,0
      Zum Trailer
    • Vielleicht lieber morgen

      Vielleicht lieber morgen

      1. November 2012 / 1 Std. 43 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Stephen Chbosky
      Mit Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller
      Charlie (Logan Lerman) ist ein unbeliebter Teenager mit psychischen Problemen, der keinen rechten Anschluss an seiner Schule findet. Er wird von einigen Mitschülern gehänselt und für seine sehr spezielle Art ausgegrenzt. Dazu kommt noch, dass er einen schrecklichen Verlust verarbeiten muss: Sein einziger Freund hat Selbstmord begangen. Als er das erste Jahr an der Highschool antritt, freundet er sich mit dem Geschwisterpaar Sam (Emma Watson) und Patrick (Ezra Miller) an. Die beiden älteren Jugendlichen lehren den schüchternen Jungen neuen Spaß am Leben, wecken in Charlie aber auch die Erinnerung an sein verdrängtes Kindheitstrauma. Er verliebt sich in Sam, hat jedoch große Probleme, mit seinem fehlenden Selbstbewusstsein umzugehen und weiß nicht, wie er sich dem hübschen Mädchen gegenüber verhalten soll.
      Pressekritiken
      3,1
      User-Wertung
      4,1
      Filmstarts
      3,5
      Zum Trailer
    • Oh Boy

      Oh Boy

      1. November 2012 / 1 Std. 35 Min. / Komödie, Drama, Tragikomödie
      Von Jan-Ole Gerster
      Mit Tom Schilling, Katharina Schüttler, Justus von Dohnányi
      Niko Fischer (Tom Schilling) lebt eigentlich immer nur in den Tag hinein. Der Berliner hat sein Studium einfach auf Eis gelegt und dies vor seinem strengen Vater (Ulrich Noethen) verheimlicht, denn so kassiert er immer noch jeden Monat das Geld von ihm und kann so seinen Lebensunterhalt bestreiten. Er selbst fühlt sich gerade wie in einer Orientierungsphase, hat zwar keinen Job, aber sucht doch nach seinem Platz in der modernen Gesellschaft. Dann kommt jedoch der Tag, an dem sein gesamtes Leben wie ein Kartenhaus über ihm zusammenbricht. Seine Freundin (Katharina Schüttler) verlässt ihn überraschend und außerdem streicht sein Vater ihm am gleichen Tag die monatlichen Überweisungen. Als er dann denkt, es kann nicht schlimmer kommen, bescheinigt ihm sein Psychologe auch noch eine „emotionale Unausgeglichenheit“, wodurch er die Hoffnung, seinen Führerschein zurückzubekommen, endgültig begraben kann. Darüber hinaus liegt ihm noch sein Nachbar (Justus von Dohnanyi) mit seinen Problemen in den Ohren, für die Niko aber im Moment eigentlich gar kein Gehör und Interesse hat. Der Tag ist ruiniert. Aber als er dann seine ehemalige Mitschülerin Julika (Friederike Kempter) wiedertrifft, erlebt der Katastrophentag doch noch einmal eine überraschende Wendung!
      Pressekritiken
      2,9
      User-Wertung
      4,0
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    • Forrest Gump

      Forrest Gump

      13. Oktober 1994 / 2 Std. 20 Min. / Tragikomödie, Romanze
      Von Robert Zemeckis
      Mit Tom Hanks, Gary Sinise, Robin Wright
      "Forrest Gump" erzählt eine durch und durch außergewöhnliche Lebensgeschichte. Ihr namensgebender Protagonist (Tom Hanks, als Junge: Michael Conner Humphreys) verfügt lediglich über einen IQ von 75, schafft es aber dennoch, eine Reihe bemerkenswerter Taten in seinem Lebenslauf zu versammeln. So wird er etwa Tischtennisprofi, kämpft in Vietnam, beobachtet Gouverneur Wallace beim Versuch, schwarze Studenten am Betreten der Universität zu hindern und deckt (ohne es zu wissen) den Watergate-Skandal auf - Forrests Leben ist immer eng mit der US-amerikanischen Geschichte der 1960 und 1970er verknüpft. Konstant bleibt nur Eines: Seine Liebe zu Jugendfreundin Jenny...
      Pressekritiken
      4,5
      User-Wertung
      4,6
      Filmstarts
      4,5
      Zum Trailer
    • Erin Brockovich – Eine wahre Geschichte

      Erin Brockovich – Eine wahre Geschichte

      6. April 2000 / 2 Std. 11 Min. / Tragikomödie, Biografie
      Von Steven Soderbergh
      Mit Julia Roberts, Albert Finney, Aaron Eckhart
      Erin Brockovich (Julia Roberts) ist nicht nur eine unkonventionelle Frau, nein, sie wird auch zur treibenden Kraft in einem der wichtigsten Schadensersatzprozesse: Ohne Schulabschluss, nach zweimaliger Scheidung und mit drei Kindern ist Erin eine Person, der man auf den ersten Blick eine Karriere als Anwaltsgehilfin zutraut. Doch als sie in der Kanzlei von Ed Masry (Albert Finney) als Assistentin anfängt, stößt sie in einer kleinen Gemeinde auf eine merkwürdige Häufung von Krebsfällen. Sie findet heraus, dass die Krankheitsfälle durch verseuchtes Trinkwasser verursacht wurden. Mit der Erlaubnis Eds recherchiert sie auf eigene Faust weiter und erwirkt somit nach einer Weile die höchste Schadensersatzzahlung in der Geschichte der Vereinigten Staaten...
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Zum Trailer
    Back to Top