Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  Praunheim Memoires

    Praunheim Memoires

    8. Januar 2015 / 1 Std. 25 Min. / Biografie
    Von Rosa von Praunheim
    Mit -
    Zur Welt gekommen als Holger Radtke, zog Rosa von Praunheim im Alter von 12 Jahren mit seinen Adoptiveltern nach Frankfurt am Main, in den Stadtteil Praunheim. Dort lernte er mit 17 Jahren seine spätere Frau kennen, die ihn darin bestärkte, zu dem stehen, der er ist. 1968 kaufte der Hessische Rundfunk von Praunheims ersten Kurzfilm, "Von Rosa von Praunheim", was den Startschuss für seine Filmkarriere darstellte. Mit seinem Dokumentarfilm "Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt" von 1971 gilt er als Mitbegründer der politischen Schwulen- und Lesbenbewegung in Deutschland. In "Praunheim Memoirs" beleuchtet der Filmemacher nicht nur seine Lebensgeschichte, sondern vor allem den Einfluss, den das Frankfurter Umfeld auf sein künstlerisches Schaffen hatte und hat.
  •  Streif - One Hell Of A Ride

    Streif - One Hell Of A Ride

    15. Januar 2015 / 2 Std. 00 Min. / Dokumentation
    Von Gerald Salmina
    Mit -
    Die Hahnenkammrennen der Skistrecke Streif in Kitzbühel zählen zu den schwierigsten und gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr verfolgen Millionen Menschen dieses Spektakel. Für die Dokumentation "Streif – One Hell Of A Ride" wurde über zwölf Monate hinweg verfolgt, wie sich fünf Athleten auf dieses sportliche Großereignis vorbereiteten, das dem Sieger ewigen Ruhm beschert. Manche allerdings mussten die Jagd nach dem prestigeträchtigen Titel teuer bezahlen. Schwere Stürze haben schon für Verletzungen gesorgt, die Karrieren frühzeitig beendeten. Aksel Lund Svindal aus Norwegen, Erik Guay aus Kanada, Max Franz und Hannes Reichelt aus Österreich sowie Yuri Danilochkin aus Weißrussland nehmen die Herausforderung trotzdem an, lassen sich von den Gefahren der Hahnenkammrennen nicht abschrecken. Sie stehen vor der Aufgabe, ihre eigenen Grenzen auszutesten…
  •  Berlin East Side Gallery

    Berlin East Side Gallery

    8. Januar 2015 / 2 Std. 06 Min. / Dokumentation
    Von Karin Kaper, Dirk Szuszies
    Mit -
    Dokumentarfilm über die East Side Gallery in Berlin, anlässlich des 25. Jahrestags des Berliner Mauerfalls. Als längstes erhaltenes Stück Mauer nach der Wende ist die Open Air Galerie seit 1990 ein Publikumsmagnet mit vielen Millionen Besuchern aus der ganzen Welt. Die Dokumentarfilmer Karin Kaper und Dirk Szuszies versuchten sich an einer vollständigen Geschichte der Galerie nach dem Fall der Mauer und interviewten dafür Beteiligte und Künstler, die den Prozess der Restaurierung und Sanierung begleiteten. Auch die aktuellen Konflikte um den Fortbestand des zum Denkmal gewordenen Symbols der friedlichen Revolution werden thematisiert. So hatte sich 2008 in einem Bürgerentscheid eine deutliche Mehrheit der Berlinerinnen und Berliner gegen eine Bebauung des Spreeufers und des ehemaligen Todesstreifens an der East Side Gallery ausgesprochen. Ungeachtet dessen mussten die alten Mauerteile weichen…
  •  Radio Silence - Der Tod hört mit

    Radio Silence - Der Tod hört mit

    26. Februar 2015 / 1 Std. 35 Min. / Horror, Thriller
    Von Marco Riedl, Carsten Vauth
    Mit Markus Knüfken, Charles Rettinghaus, Ronald Nitschke
    Ein sehr brutaler Serienkiller, genannt der Nachtschlitzer (Charles Rettinghaus), hält die Stadt mit seinen grausamen Taten in Atem und die Polizei schafft es einfach nicht, ihn dingfest zu machen. Grund genug für Doc Rock (Markus Knüfken), Radio-Moderator seines eigenen Kellersenders "Night Hawk", seinem Ärger darüber in der Öffentlichkeit Luft zu machen und die Behörden ob ihrer Unfähigkeit zu provozieren. Doch nur wenige Augenblicke später ruft ein ganz besonderer Hörer in seiner Sendung an: Der Nachtschlitzer selbst ist am Apparat und schlägt Doc ein krankes Spiel vor, bei dem ein Menschenleben gefährdet ist. Der Schlitzer gibt die Verantwortung über das Leben der Geisel in die Hände des Moderators und der muss nun versuchen, den Mörder davon abzuhalten, ein weiteres Opfer zu hinterlassen. Sollte es ihm gelingen, kommt die Gefangene sogar frei. Jetzt liegt es an Doc: Er muss schnell und fehlerlos handeln, denn ansonsten wird er selbst zur nächsten Leiche…
  •  Lilting

    Lilting

    1. Januar 2015 / 1 Std. 26 Min. / Drama, Romanze
    Von Hong Khaou
    Mit Ben Whishaw, Pei-Pei Cheng, Naomi Christie
    Junn (Pei-Pei Cheng) ist in tiefer Trauer um ihren verstorbenen Sohn Kai (Andrew Leung). Die kambodschanisch-chinesische Frau lebt in einer Einrichtung für betreutes Wohnen in London, hat selbst aber nie Englisch gelernt. Bisher war ihr Sohn der einzige Kontakt zur Außenwelt und damit auch Mittelpunkt ihres Lebens. Eines Tages bekommt sie Besuch von Richard (Ben Whishaw), der sich als ein Freund des Verstorbenen vorstellt und selbst ungewöhnlich tief um dessen Verlust zu trauern scheint. Er war über vier Jahre lang der Lebenspartner von Kai, der seine Homosexualität gegenüber seiner Mutter verheimlichte. Zuerst noch ohne die Möglichkeit zur Kommunikation, bauen die beiden Hinterbliebenen eine Beziehung auf, die über Worte hinausgeht und auf dem gemeinsamen Schmerz basiert. Richard versucht, die alte Dame mit Gesprächen zu trösten und engagiert die Dolmetscherin Vann (Naomie Christie).
  •  Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

    Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

    1. Januar 2015 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
    Von Roy Andersson
    Mit Holger Andersson, Nils Westblom, Charlotta Larsson
    Die Scherzartikelverkäufer Sam (Nils Westblom) und Jonathan (Holger Andersson) wollen den Menschen mit ihren Produkten Freude bereiten. In ihren Verkaufskoffern befinden sich die Klassiker unter den Scherzartikeln: Vampirzähne, Lachsäcke und Monstermasken. Ironischerweise jedoch sind Sam und Jonathan selbst nicht gerade glücklich. Ihr Geschäft läuft nur schleppend, da sie beide keine großen Verkaufstalente sind und etwa darüber im Zwist liegen, mit welcher Strategie sie ihre Produkte präsentieren sollen. Dabei braucht es einen guten Plan, um die Spaßartikel unters Volk zu bringen – die Vertreter sind nämlich pleite und es wird höchste Zeit, für Absatz zu sorgen. Also ziehen die zwei Chaoten weiter von Tür zu Tür, die Welt ein wenig bunter zu machen, während um sie herum die skurrilsten Dinge passieren…
  •  Doktor Proktors Pupspulver

    Doktor Proktors Pupspulver

    15. Januar 2015 / 1 Std. 27 Min. / Komödie
    Von Arild Fröhlich
    Mit Eilif Hellum Noraker, Emily Glaister, Kristoffer Joner
    Doktor Proktor (Kristoffer Joner) ist ein norwegischer Erfinder und betreibt ein Labor in Oslo. Seine Erfindungen schwanken zwischen Genie und Wahnsinn. Für viele ist er nur ein verrückter alter Mann, doch die zwei Nachbarskinder Lise (Emily Glaister) und Bulle (Eilif Hellum Noraker) haben ihren Spaß an den Experimenten des eigenwilligen Tüftlers. Zu seinen Erfindungen zählen etwa ein Saft, der die trinkende Person von innen grün leuchten lässt, sowie seine neueste Errungenschaft: ein Pulver, das geruchlose, explosive Pupse produziert. Das Pupspulver könnte sogar als Raketenantrieb genutzt werden. Gleichzeitig bekommen aber auch die fiesen Zwillinge Truls (Even Guddingsmo Bjørn) und Trym (Arve Guddingsmo Bjørn) sowie deren Vater Herr Thrane (Atle Antonsen) Wind von der Tragweite der Erfindung. Sie versuchen, die Formel für das Pulver zu entwenden und Doktor Proktor ins Gefängnis zu bringen. Das müssen er, Lise und Bulle nun mit aller Kraft verhindern...
  •  Fräulein Julie

    Fräulein Julie

    22. Januar 2015 / 2 Std. 10 Min. / Drama
    Von Liv Ullmann
    Mit Jessica Chastain, Colin Farrell, Samantha Morton
    Irland, 1890: Die adlige Julie (Jessica Chastain) versucht, ihrem Alltag als junge Gräfin zu entfliehen und hofft, endlich Spannung in ihr von gesellschaftlichen Normen dominiertes Leben zu bringen. Auf dem jährlichen Mittsommerfest tanzt sie des Nachts mit John (Colin Farrell), einem ihrer Hausangestellten, und aus dem Tanz entwickelt sich schnell eine heikle Liebesbeziehung. Zwischen den beiden beginnt ein psychologisches Spiel um Macht, Begierde und Verführung – immerhin kennt John seine Herrin schon seit der Kindheit und hatte bereits damals ein Auge auf sie geworfen. Davon abgesehen ist ihm daran gelegen, seine gesellschaftliche Stellung zu verbessern. Zwar sind John und die ebenfalls im Herrenhaus angestellte Kathleen (Samantha Morton) mehr als nur Kollegen, trotzdem treibt er das manipulative Spiel mit Julie bis zur Eskalation.Kinoadaption der gleichnamigen Tragödie von August Strindberg aus dem Jahr 1888.
  •  Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

    Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

    5. März 2015 / 1 Std. 39 Min. / Drama
    Von Richard Glatzer, Wash Westmoreland
    Mit Julianne Moore, Kristen Stewart, Kate Bosworth
    Zunächst versucht die anerkannte Sprachwissenschaftlerin Dr. Alice Howland (Julianne Moore) noch, ihre Krankheit zu verheimlichen. Gelegentliche Orientierungslosigkeit in den Straßen von Manhattan und Schwierigkeiten, einzelne Wörter zu finden, machen das Leben zwar zunehmend schwerer, doch erst als Alice anfängt, auch Menschen zu verwechseln, spricht sie mit ihrer Familie über ihren Zustand. Ihr liebender Ehemann John (Alec Baldwin) ist genauso schockiert wie ihre drei erwachsenen Kinder Anna (Kate Bosworth), Tom (Hunter Parrish) und Lydia (Kristen Stewart), als sie erfahren, dass Alice an einer seltenen Form von Alzheimer leidet, die auch vererbbar ist. Mit der Diagnose wird das bislang harmonische Familien- und Alltagsleben, an dem Alice mit allen Mitteln festhalten will, auf eine äußerst harte Probe gestellt…
  •  Tatort: Der irre Iwan

    Tatort: Der irre Iwan

    1. Januar 2015 / 1 Std. 30 Min. / Krimi
    Von Richard Huber
    Mit Christian Ulmen, Nora Tschirner, Jörg Witte
    Bei einem Raubüberfall auf die Stadtkämmerei wird die Chefsekretärin Sylvia Kleinert (Nora Quest) von einem maskierten Täter umgebracht. Als dann Sylvias Verhältnis mit dem Stadtkämmerer Iwan Windisch (Jörg Witte) aufgedeckt wird, rückt dieser ins Visier der ermittelnden Kommissare Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen). Hat Windisch den Mord an Sylvia in Auftrag gegeben, um zu verhindern, dass seine eifersüchtige Gattin Nicole (Therese Hämer) von seiner Affäre Wind bekommt? Bei ihren weiteren Nachforschungen stoßen Dorn und Lessing auch auf Rita Eisenheim (Sophie Rois), die für die Kirmes nach Weimar angereist ist. Ihr Mann Josef weist auf einem Foto eine verblüffende Ähnlichkeit mit Iwan Windisch auf. Schon bald beschleicht die beiden Kommissare der Verdacht, dass der Stadtkämmerer ein bizarres Doppelleben führt. Wusste seine Sekretärin von seinem dunklen Geheimnis und musste sie daher mundtot gemacht werden?
  •  National Gallery

    National Gallery

    1. Januar 2015 / 3 Std. 01 Min. / Dokumentation
    Von Frederick Wiseman
    Mit -
    Im Mittelpunkt der Dokumentation "National Gallery" von Regisseur Frederick Wiseman steht die weltberühmte Londoner Nationalgalerie. Die stattliche ausgestellte Gemäldesammlung umfasst Werke vom 13. bis zum 19. Jahrhundert und ist für die Besucher frei zugänglich. Jedes Jahr kommen Millionen von Menschen aus aller Welt. Doch ein Museum ist mehr als nur Ausstellungsraum. In der Doku wird darum auch gezeigt, wie die Angestellten Touren für Kinder durchführen, wie Restauratoren daran arbeiten, die Kunstschätze zu erhalten und wie Wissenschaftler die Bilder studieren und deren kunsthistorische Bedeutung einschätzen. Managemententscheidungen über Ausgabenkürzungen oder die Arbeit der Handwerker, die Wände hochziehen und damit die Räume für entsprechende Ausstellungen präparieren, werden ebenfalls beleuchtet.
  •  Red Army - Legenden auf dem Eis

    Red Army - Legenden auf dem Eis

    29. Januar 2015 / 1 Std. 25 Min. / Dokumentation, Historie
    Von Gabe Polsky
    Mit Scotty Bowman, Slavia Fetisov, Viacheslav "Slava" Fetisov
    Zu Zeiten des Kalten Krieges war Eishockey in der Sowjetunion die Sportart Nr. 1.. In der Nordamerikanischen Hockey-Liga, der NHL, floss schon damals mehr Geld, doch trotz entsprechend lukrativer Angebote wechselte kaum ein Star aus der Sowjetunion in die USA. In "Red Army" zeigt Regisseur Gabe Polsky, wie die Machthaber in der kommunistischen Sowjetunion verhinderten, dass ihre besten Spieler in das Land des "Klassenfeindes" wechselten. Darüber hinaus wird deutlich, wie wichtig Profi-Eishockey in der Propagandamaschine war; hier hatte das erfolgreiche, von westlichen Mannschaften gerne auch als "Rote Armee" bezeichnete Moskauer Hockey-Team eine Schlüsselrolle. Anhand der Geschichte des Moskauer Kapitäns Slava Fetisov, der vom Nationalhelden zum politischen Feind wurde, zeichnet Polsky nach, inwieweit Sport auch die sich wandelnde soziale und kulturelle Realität eines Landes widerspiegeln kann.
  •  Tatort: Das verkaufte Lächeln

    Tatort: Das verkaufte Lächeln

    28. Dezember 2014 / 1 Std. 30 Min. / Krimi
    Von Andreas Senn
    Mit Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec, Ferdinand Hofer
    Als die Leiche des 14-jährigen Tim Kiener (Justus Schlingensiepen), der aus nächster Nähe erschossen wurde, am Isarwehr gefunden wird, gibt der Mord den ermittelnden Münchner Kommissaren Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) große Rätsel auf. Denn weder wurde dem Jungen etwas entwendet noch wurde er sexuell missbraucht. Außerdem gab es für die Tat kein wirkliches Motiv, hatte er doch sowohl in der Schule als auch mit seinen Eltern keinerlei Probleme. Seine Freizeit gestaltete er meist mit seinen Freunden Hanna (Anna Lena Klenke) und Florian (Nino Böhlau) oder am Computer. Bei der Untersuchung von Tims Rechner stellen die Polizisten allerdings Unglaubliches fest. Im Internet hatte der Junge zahlenden Kunden freizügige Fotos und Videos von sich zur Verfügung gestellt und mit jenen erwachsenen Interessenten gechattet. Ist einer von ihnen vielleicht Tims Mörder?
  •  Honig im Kopf

    Honig im Kopf

    25. Dezember 2014 / 2 Std. 19 Min. / Komödie, Tragikomödie
    Von Til Schweiger
    Mit Til Schweiger, Emma Schweiger, Dieter Hallervorden
    Die junge Tilda (Emma Schweiger) liebt ihren Großvater Amandus (Dieter Hallervorden) über alles. Der erkrankt jedoch an Alzheimer, wodurch er zunehmend vergesslicher wird und sich zu Hause nicht mehr zurechtzufinden scheint. Für das in die Jahre gekommene Familienoberhaupt stehen daher alle Zeichen auf Seniorenheim. Niko (Til Schweiger), der Vater von Tilda und Sohn von Amandus, hält es für das Beste, den alten Mann in Betreuung zu geben. Doch die elfjährige Tilda akzeptiert diese Entscheidung keineswegs. Stattdessen macht sie deutlich, dass sie auch noch ein gewichtiges Wort bei der Amandus betreffenden Zukunftsgestaltung mitzureden hat. Kurzerhand entführt Tilda den verdutzten Opa, der so gerne noch einmal Venedig sehen würde.
  •  Die Sprache des Herzens

    Die Sprache des Herzens

    1. Januar 2015 / 1 Std. 35 Min. / Biografie, Drama
    Von Jean-Pierre Améris
    Mit Isabelle Carré, Ariana Rivoire, Brigitte Catillon
    1895: Die 14-jährige Marie (Ariana Rivoire) kann nicht kommunizieren oder lernen. Sie ist eine Gefangene in ihrem eigenen Körper, wurde sie doch stumm und taub geboren. Ihre Eltern sind Bauern und mit der Situation völlig überfordert. Ein Arzt, der Marie schlichtweg für dumm hält, rät den Eltern, ihre Tochter in eine Anstalt einzuliefern, aber Vater (Gilles Treton) bringt das nicht übers Herz. Marie kommt schließlich aufs Kloster Larnay, auf dem auch andere taube Mädchen wohnen. Oberin (Brigitte Catillon) reagiert angesichts des Verhaltens der Neuen schockiert, Marie benimmt sich wie ein wildes Tier. Sie will keine Kleider anziehen und klettert gerne auf Bäume. Nur die junge Nonne Marguerite (Isabelle Carré) glaubt daran, Marie helfen zu können. Also nimmt sie sich ihrer an und versucht geduldig, ihr über die verbliebenen Sinne eine Zeichensprache beizubringen. Doch bevor Erfolge eintreten, sind Monate mit teils frustrierender Arbeit nötig…
Back to Top