Mein FILMSTARTS
    Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
    •  After Earth

      After Earth

      6. Juni 2013 / 1 Std. 40 Min. / Sci-Fi, Action, Abenteuer
      Von M. Night Shyamalan
      Mit Jaden Smith, Will Smith, Sophie Okonedo
      Es ist eintausend Jahre her, dass die Menschheit nach einer verheerenden Katastrophe die Erde verlassen musste und Nova Prime ihre neue Heimat wurde. Der legendäre General Cypher Raige (Will Smith) kehrt nach Jahren der Abwesenheit und Dienstpflicht zu seiner Familie zurück, zu der er mittlerweile ein entfremdetes Verhältnis hat. Doch nun ist er bereit, ein guter Vater zu sein und sich um seinen dreizehnjährigen Sohn Kitai (Jaden Smith) zu kümmern. Als ein Asteroidenhagel Cyphers und Kitais Schiff zerstört, müssen die beiden auf einem bisher unbekannten und gefährlichen Planeten notlanden. Bei dem Zusammenprall wird Cypher schwer verletzt. Nun liegt es an Kitai, schnell das feindselige Gelände zu erkunden und die Rettungsaktion zu leiten. Sein ganzes Leben lang hat sich Kitai nichts anderes gewünscht, als in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und wie dieser ein großer Soldat zu werden. Jetzt bekommt er seine Chance. Doch um ihn herum lauern unbekannte Gefahren, hochentwickelte Tiere greifen ihn an und eine feindselige Alien-Kreatur ist ihm auf den Fersen...
    •  Silent Youth

      Silent Youth

      17. Oktober 2013 / 1 Std. 16 Min. / Drama
      Von Diemo Kemmesies
      Mit Martin Bruchmann, Josef Mattes, Mathias Neuber
      Marlo (Martin Bruchmann) fühlt sich total verlassen, ja regelrecht in sich selbst eingesperrt. Als er eines Tages durch die Straßen von Berlin läuft, um seine Freundin Franzi (Linda Schuele) zu besuchen, die ihm eigentlich völlig egal ist, begegnet er Kirill (Josef Mattes) und verfolgt ihn. Kirill hat eine überaus starke Ausstrahlung, von der Marlo fasziniert ist und die ihn geradezu magisch anzieht. Nach näherem Kennenlernen entwickelt sich zwischen den beiden eine Art Beziehung, doch je mehr sie voneinander preisgeben, desto verwirrender wird die Situation für Marlon, der seine Gefühle nicht richtig einschätzen kann und sich nicht eingestehen will, möglicherweise homosexuell zu sein. Und auch Kirill verändert sich, je stärker die Intimität zwischen ihnen beiden wächst, sie driften nebeneinander her und erkunden die Grenzen zwischen Gemeinsamkeit und Einsamkeit.
    •  Die Unfassbaren - Now You See Me

      Die Unfassbaren - Now You See Me

      11. Juli 2013 / 1 Std. 56 Min. / Thriller, Krimi
      Von Louis Leterrier
      Mit Jesse Eisenberg, Mark Ruffalo, Woody Harrelson
      Der charismatische Magier Atlas (Jesse Eisenberg) und seine Zaubertruppe verblüffen in Las Vegas ihr Publikum, indem sie am anderen Ende der Welt die Bank eines zwielichtigen Wirtschaftsbosses (Michael Caine) ausrauben und das gestohlene Geld unter den Zuschauern verteilen - alles unter den Augen der staunenden Anwesenden. Doch damit machen sie auch das FBI auf sich aufmerksam. Der Agent Dylan (Mark Ruffalo) und die französische Interpol-Beamtin Alma (Mélanie Laurent) werden auf den Fall angesetzt, misstrauen sich jedoch gegenseitig. Je weiter die Ermittlungen voranschreiten, desto undurchsichtiger wird der Fall. Die Vermutung liegt nahe, dass die Truppe um Atlas einen internen Informanten hat. Doch in der Welt der Magier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint, und man kann niemandem vertrauen...
    •  Trainer!

      Trainer!

      13. Juni 2013 / 2 Std. 24 Min. / Dokumentation
      Von Aljoscha Pause
      Mit Jürgen Klopp, Peter Neururer, Hans Meyer (IV)
      Der Regisseur Aljoscha Pause beleuchtet in seinem Dokumentarfilm "Trainer!" den Werdegang von Fußballtrainern in Deutschland, von der Ausbildung zum einfachen Fußballlehrer bis zum Nationaltrainer. Ein ganzes Jahr lang war er mit seinem Team unterwegs und folgte dabei drei berühmten Fußballtrainern mit seiner Kamera praktisch bis in die Umkleidekabine – André Schubert vom FC St. Pauli, Stephan Schmidt vom SC Paderborn und Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim. Dabei wird auch der starke Druck thematisiert, der auf den Trainern lastet, die sich Tag für Tag neben ihrem eigentlichen Beruf auch mit der kritischen Berichterstattung durch die Medien und den Ansichten und Meinungen der zahlreichen Fußballfans befassen müssen. Aljoscha Pause versucht dabei, die Perspektive zu wechseln und nicht zu urteilen, um eine größere Nähe zu den Fußballtrainern herzustellen.
    •  Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel

      Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel

      8. August 2013 / 1 Std. 33 Min. / Drama, Tragikomödie
      Von Aron Lehmann
      Mit Robert Gwisdek, Jan Messutat, Thorsten Merten
      Der Filmregisseur Lehmann (Robert Gwisdek) möchte unbedingt sein Historiendrama "Kohlhaas" realisieren. Die Dreharbeiten dafür haben auch bereits in einer besonders verschlafenen Ecke Bayerns begonnen, als dem Regisseur die finanziellen Mittel drastisch gekürzt werden. Kurzerhand setzt er die Arbeiten mit minimalem Budget fort: Die Ritter tragen selbst gehäkelte Kettenhemden aus Stoff, die Waffen, die später am Computer eingefügt werden sollen, müssen sie sich vorstellen. Als Kulisse dient ihnen einen verfallene Burgruine. In dem nahegelegenen Ort Speckbrodi findet Lehmann außerdem unerwartet Unterstützung. Die Nachricht, dass in der Gegend ein Film gedreht wird, begeistert die Bewohner nämlich so sehr, dass sie die Filmcrew auf jede erdenkliche Art unterstützen, sei es durch Unterkünfte für die Nacht oder Vorschläge für den nächsten Drehort. Doch die immer wieder neuen, eigenwilligen Ideen des Regisseurs lassen die Dreharbeiten trotzdem alles andere als reibungslos verlaufen.
    •  Pawn - Wem kannst du vertrauen?

      Pawn - Wem kannst du vertrauen?

      13. Dezember 2013 / 1 Std. 28 Min. / Krimi, Thriller
      Von David A. Armstrong
      Mit Sean Faris, Nikki Reed, Forest Whitaker
      Nick (Sean Faris) hat einige Jahre hinter Gittern verbracht, nun wünscht er sich nichts sehnlicher, als endlich seine schwangere Frau Amanda (Nikki Reed) und seinen Bruder Patrick (Jordan Belfi) in der wiedergewonnenen Freiheit in die Arme zu schließen. Dazu verabredet er sich zunächst nur mit seinem Bruder auf ein Wiedersehen in einem Diner. Doch das Treffen läuft nicht so ab, wie geplant: Das Lokal wird zum Ziel eines Raubzuges. Was als einfacher krimineller Überfall beginnt, wird bald zu einer handfesten Geiselnahme. Nach und nach droht die Situation zu eskalieren. Die Räuber wissen allerdings nicht, dass das unauffällige Diner als Fassade für die Aktivitäten und Geschäfte der Mafia dient. Davon wissen aber einige der korrupten Polizisten, die sich vor dem Lokal positioniert haben und langsam aber sicher nervös werden…
    •  Die Piroge

      Die Piroge

      18. April 2013 / 1 Std. 27 Min. / Drama
      Von Moussa Toure
      Mit Souleymane Seye Ndiaye, Malamine Drame, Laïty Fall
      Baye Laye (Souleymane Seye Ndiaye) ist der Kapitän eines kleinen Fischkutters. Wie viele seiner Landsleute träumt auch er von einem besseren Leben für sich und seine Familie. Als er eine Flotte von Fischerbooten über die Kanaren nach Europa führen soll, steht er vor der Herausforderung seines Lebens.
    •  La Grande Bellezza - Die große Schönheit

      La Grande Bellezza - Die große Schönheit

      25. Juli 2013 / 2 Std. 21 Min. / Komödie, Drama
      Von Paolo Sorrentino
      Mit Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli
      Obwohl er vor mittlerweile 40 Jahren einen gefeierten Roman geschrieben hat, hat der hoch angesehene Autor Jep Gambardella (Toni Servillo) diesem großen Erfolg nie ein Zweitwerk folgen lassen. Stattdessen arbeitete er als anerkannter Journalist, ließ es sich auf Partys gutgehen und philosophierte vor sich hin. Doch hinter der Fassade des Lebemannes steckt ein höchst desillusionierter Mann, dem die Oberflächlichkeit Roms mehr und mehr zusetzt. An seinem 65. Geburtstag, den Jep mit einer ausschweifenden Feier begeht, blickt er zurück auf sein Leben. Obwohl es ihm nie an weiblicher Gesellschaft mangelte, gehen seine Gedanken immer wieder zurück zu seiner großen Liebe, die er niemals haben konnte. Als er erfährt, dass diese gerade im Sterben liegt, wird seine Wehmut noch größer. Gerne würde er wieder schreiben um dem Leben einen Sinn zu geben, denn Jep wird klar, dass alles vergänglich ist und auch er nicht ewig leben wird.
    •  Not Fade Away

      Not Fade Away

      26. September 2013 / 1 Std. 53 Min. / Drama
      Von David Chase
      Mit John Magaro, Jack Huston, James Gandolfini
      In einem kleinen Vorort in New Jersey im Jahre 1964: Der junge Douglas (John Margaro) beschließt mit seinen Freunden eine Band zu gründen. Der Lead-Sänger ist hochbegabt und so träumen die Teenie-Musiker davon, eines Tages zu echten Superstars zu werden. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg und schon das Erwachsenwerden stellt sich als äußerst kompliziert heraus. Die gesamte jüngere Generation scheint zu dieser Zeit in Konflikt mit ihren Eltern zu geraten, völlig neue Ideologien sind mit einem Mal angesagt und auch die Musik befindet sich in einem radikalen Wandel. Es sind bewegte Zeiten, in denen sich die Band einen Namen machen will. Recht schnell müssen die Jungs einsehen, dass es alles andere als einfach wird, das angestrebte Ziel zu erreichen und sie entscheiden müssen, was ihnen wirklich wichtig im Leben ist. Und dann wird Douglas' Familie auch noch von einem harten Schicksalsschlag getroffen...
    •  Shadows Of Liberty

      Shadows Of Liberty

      8. August 2013 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation
      Von Jean-Philippe Tremblay
      Mit Danny Glover, Julian Assange, Robert Baer
      "Shadows of Liberty" ist ein Dokumentarfilm, in dem die Geschichte der heutigen Medienkultur thematisiert wird. Es wird die Prämisse zugrunde gelegt, dass die Medien uns nur das zeigen, was wir wissen dürfen und nicht, was tatsächlich in der Welt geschieht. Mittels Interviews und aktuellem und altem Info-Material werden Beweise aufgeführt, wie der freie Journalismus unterdrückt wird, wie bestimmte Ereignisse zensiert werden und nie in ihrer Vollständigkeit an die Öffentlichkeit gelangen. Gerade das Internet hat den Ruf, allen Menschen frei zur Verfügung zu stehen. Doch ist dem tatsächlich so oder ist es fest in den Händen weniger reicher Firmen, die den Informationsfluss steuern? Wie ist es dazu gekommen, dass die Kontrolle über die Medien bei einigen mächtigen Menschen und Institutionen liegt, statt von der Allgemeinheit ausgeübt zu werden? Kann eine Medienreform helfen? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich die Filmemacher.
    •  The Lords Of Salem

      The Lords Of Salem

      31. Oktober 2013 / 1 Std. 41 Min. / Horror, Thriller
      Von Rob Zombie
      Mit Sheri Moon Zombie, Bruce Davison, Jeffrey Daniel Phillips
      Das blonde Rockergirl Heidi (Sheri Moon Zombie) arbeitet als DJ bei einem lokalen Radiosender. Zusammen mit Whitey (Jeff Daniel Phillips) und Munster (Ken Foree) bildet sie das 'Big H Radio Team'. Alles nimmt seinen gewohnten Lauf bis eines Tages eine hölzerne Kiste für Heidi mit der Aufschrift 'Ein Geschenk von den Lords' ankommt, in der eine Schallplatte liegt. Heidi geht davon aus, dass es sich um eine Band handelt, die sich selbst promotet und im Radio gespielt werden möchte. Als sie und Whitey die Platte auflegen, läuft diese jedoch rückwärts. Heidi erlebt daraufhin in einer Rückblende ein bereits vergangenes Trauma. Als Whitey später die Platte im Radio spielt, gibt er der unbekannten Band den Namen "Lords of Salem". Zu seiner Verwunderung läuft die Platte diesmal richtig und wird von den Zuhörern regelrecht gefeiert. In einer weiteren Box der Lords befinden sich diesmal Freikarten, Poster und Schallplatten sowie die Aufforderung, eine Musikveranstaltung in Salem auszurichten. Dort erwartet sie etwas völlig Unerwartetes...
    •  Fuck For Forest

      Fuck For Forest

      13. Juni 2013 / 1 Std. 26 Min. / Dokumentation
      Von Michal Marczak
      Mit Tommy Hol Ellingsen, Leona Johansson, Natty Mandeau
      Die Berliner Organisation "Fuck for Forest" hat eine bizarre, aber wirkungsvolle Idee. Die Mitglieder der Organisation produzieren und verkaufen private Pornos im Internet, um mit dem erwirtschafteten Geld einen Teil des Regenwaldes zu kaufen. Basierend auf der Idee, dass Sex die Welt retten kann, versuchen sie mit Hilfe ihrer ungewöhnlichen Geschäftsidee, den Regenwald zu schützen und einen dort beheimateten Stamm zu retten. Doch ihr Engagement, besonders die Art ihres Engagements, trifft nicht überall auf Verständnis. Für die einen sind sie Durchgeknallte, die nur Spaß am Sex in der Öffentlichkeit haben und sich in Wahrheit nicht für die Umwelt interessieren. Für die anderen sind sie genauso wichtig wie große Umweltverbände. Die Macher von "Fuck for Forest" begleiten die Protestler bei den verschiedensten Aktionen und zeigen die großen Extreme zwischen Naturschutz und Radikalität auf.
    •  Tango libre

      Tango libre

      13. Juni 2013 / 1 Std. 41 Min. / Drama, Romanze
      Von Frédéric Fonteyne
      Mit François Damiens, Anne Paulicevich, Sergi López
      Jean-Christophe (François Damiens), von allen nur "JC" genannt, ist ein überkorrekter Gefängniswärter. Er bewegt sich lautlos durch die Gefängnisräume und wird selbst kaum von seiner Umwelt beachtet. Der Wärter fügt sich voll und ganz in die Rolle des Beobachters, er überwacht und kontrolliert - sich selbst ebenso wie andere - mit strengster Akribie. JC ist der klassische Einzelgänger, emotionale Beziehungen zu anderen gibt es bei ihm nicht. Außer zu seinem Goldfisch, den er seit 15 Jahren besitzt. Ein Hobby hat er jedoch: JC nimmt an einem wöchentlichen Tangokurs teil. Doch auch dort findet er keine sozialen Kontakte. Bis Alice (Anne Paulicevich) auftaucht, eine attraktive Frau, der es nach dem ersten gemeinsamen Tanz gelingt, JC aus seiner selbstgewählten Isolation zu locken. Und so ist es Alice, die nicht nur JCs komplette Wahrnehmung auf den Kopf stellt und seinen nüchtern-kontrollierenden Blick zu einem begehrenden macht, sondern ihn auch hineinzieht in einen komplizierten, hochemotionalen Wirbel aus Leidenschaft und Eifersucht, aus dem sich ein Machtkampf unter Männern um die Gunst des Objekts der Begierde, um Alice, entspinnt...
    •  Blau ist eine warme Farbe

      Blau ist eine warme Farbe

      19. Dezember 2013 / 2 Std. 57 Min. / Drama, Romanze
      Von Abdellatif Kechiche
      Mit Léa Seydoux, Adèle Exarchopoulos, Salim Kechiouche
      Adèle (Adèle Exarchopoulos) geht noch zur Schule, als sie feststellt, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt. Nachdem sie ihre ersten sexuellen Erfahrungen mit einem Mann gemacht hat, ohne dabei große Erfüllung zu verspüren, verliebt sich die 17-Jährige in die ältere Kunststudentin Emma (Léa Seydoux), die sie mit ihrem außergewöhnlichen Aussehen und ihrer bildungsbürgerlichen Attitüde beeindruckt. Die beiden Frauen lassen sich auf eine Affäre ein, aus der eine Beziehung entsteht. Nach ihrem Schulabschluss beginnt Adèle eine Ausbildung zur Pädagogin und ist ihrer Freundin völlig verfallen. Emma macht Adèle zu ihrer Muse und stellt sie ihrem erlesenen Freundeskreis vor, in dem Adèle zwar positiv aufgenommen wird, sich jedoch in der ungewohnten Umgebung nicht völlig wohlfühlt. Als Emma einige Zeit mit ihrer Ex-Freundin Lise (Mona Walravens) verbringt, reagiert Adèle sehr eifersüchtig und wirft sich dem nächstbesten Mann in die Arme…
    •  Le Passé - Das Vergangene

      Le Passé - Das Vergangene

      31. Januar 2014 / 2 Std. 10 Min. / Drama
      Von Asghar Farhadi
      Mit Bérénice Bejo, Tahar Rahim, Ali Mosaffa
      Der Iraner Ahmad (Ali Mosaffa) kommt nach vier Jahren von Teheran zurück nach Paris, um seinen Scheidungstermin wahrzunehmen. Seine französische Noch-Gattin Marie (Bérénice Bejo) hat mittlerweile mit Samir (Tahar Rahim) einen neuen Lebenspartner, den sie heiraten möchte. Im Haushalt des Paars leben auch noch Maries 16-jährige Tochter Lucie (Pauline Burlet) und deren kleine Schwester Léa (Jeanne Jestin) sowie Samirs fünf Jahre alter Sohn Fouad (Elyes Aguis). Es gibt jede Menge Spannungen in dieser Patchwork-Familie, am meisten Kopfzerbrechen bereitet Marie dabei das Verhalten von Lucie. Nun soll Ahmad versuchen herauszufinden, warum das Mädchen Samir regelrecht verabscheut und nur noch zum Übernachten nach Hause kommt. Zusätzlich belastet wird das Zusammenleben dadurch, dass Samirs Mutter (Valeria Cavalli) nach einem Selbstmordversuch im Koma liegt.
    Back to Top