Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  Act of Valor

    Act of Valor

    24. Mai 2012 / 1 Std. 41 Min. / Action, Abenteuer, Thriller
    Von Mike McCoy ( I ), Scott Waugh
    Mit Timothy Gibbs, Roselyn Sanchez, Dimiter Marinov
    Eine Gruppe von Navy SEALs, dargestellt von Originalrekruten der US Navy, muss eine Balance zwischen ihrer Verpflichtung gegenüber ihres Landes, ihres Teams, aber auch ihrer Familien finden, die in der Heimat auf sie warten. Im Auftrag der Regierung begeben sie sich auf eine Mission nach Costa Rica, wo die CIA-Agentin Morales (Roselyn Sánchez) dem Drogenschmuggler Christo (Alex Veadov) in die Hände gefallen ist. Als sie dabei einen perfide geplanten Terroranschlag gegen die Vereinigten Staaten aufdecken, der sich über mehrere Kontinente erstreckt, werden sie auf eine weltweite Fahndung nach dem Drahtzieher Abu Shabal (Jason Cottle) gesandt. Um Millionen Amerikaner vor dem sicheren Tod zu retten, müssen die Navy SEALs ihr Leben riskieren und ein internationales Terrorkomplott vereiteln.
  •  Glanz & Gloria

    Glanz & Gloria

    31. Mai 2012 / 1 Std. 41 Min. / Musik
    Von Andreas Coupon
    Mit Alexander Marcus, Bela B. Felsenheimer, Ines Aniol
    Alexander Marcus (Alexander Marcus) ist Sänger und hat eine überaus skrupellose Managerin (Ines Aniol). Diese verabreicht ihrem Klienten ohne dessen Wissen die Droge Egoin, die das Leben des Künstlers allmählich nachhaltig beeinflusst. Sowohl körperliche, als auch psychische Nebenwirkungen zeichnen den abhängigen Alexander, so leidet selbst die eigentlich unerschütterliche Liebe zu seinem Plastikglobus Globi. Es kommt, wie es kommen muss: Die Skandale häufen sich medienwirksam und der Sänger wird nach einem öffentlichen Absturz in eine Nervenheilanstalt eingewiesen und durch weitere Sedativa ruhiggestellt. Mit der Zeit schafft er es jedoch, sein altes Selbst wiederzuentdecken und begibt sich auf eine Mission, die Öffentlichkeit und die Polizei von seiner Unschuld zu überzeugen und seine intrigante Managerin zu stellen.
  •  Ins Blaue

    Ins Blaue

    30. August 2012 / 1 Std. 45 Min. / Drama
    Von Rudolf Thome
    Mit Vadim Glowna, Alice Dwyer, Esther Zimmering
    Die 23-jährige Nike Rabenthal (Alice Dwyer) ist dabei, ihren Debütlangfilm „Ins Blaue“ zu drehen. Zusammen mit ihrem Team, bestehend aus Eva (Esther Zimmering), Josephine (Janina Rudenska) und Laura (Elisebeth-Marie Leistikow), befindet sie sich auf der Dreh-Reise durch Italien, wo „Ins Blaue“ hauptsächlich spielt. Mit von der Partie ist ihr Vater, Abraham Rabenthal (Vadim Glowna), ein alter Hase in der Branche, der das Debüt seiner Tochter als Filmproduzent realisiert. Doch Abraham nimmt sich als solcher weitestgehend zurück, zumindest vordergründig. Nike sei der Boss, betont er. Auf der italienischen Autobahn reisen sie von Norden nach Süden, von Drehort zu Drehort. Als Nike gezwungenermaßen ihren Vater für den Film besetzt, da weiteres Geld von einer Filmförderungs-Institution nicht bewilligt wurde, vermischt sich bald Realität und Fiktion zu einem Drama, das sich keiner der Film-Crew vorstellen konnnte.
  •  Late Bloomers

    Late Bloomers

    6. September 2012 / 1 Std. 28 Min. / Komödie, Tragikomödie, Romanze
    Von Julie Gavras
    Mit William Hurt, Isabella Rossellini, Doreen Mantle
    Adam (William Hurt) und Mary (Isabella Rossellini) sind Mitte 50 und bereits seit über 30 Jahren verheiratet. Die Kinder sind aus dem Haus, die Ehe hat Höhen und Tiefen überstanden, der Ruhestand kann kommen. Doch dann bemerkt Mary bei sich Gedächtnisprobleme und beginnt, eine Demenz zu fürchten. Und Adam, der erfolgreiche Architekt, möchte seinen Status des Erfolges nicht verlieren und umgibt sich zunehmend mit jungen Damen, obwohl sich seine Karriere und sein Vermögen zusehends verflüchtigen. Adam und Mary geraten in eine Krise, aus der nur eine Trennung zu führen scheint. Die Kinder der beiden versuchen, die Ehe der Eltern zu retten. Doch aus der Ferne gelingt ihnen das kaum, zu lange führen sie schon ihr eigenes Leben, um noch Einfluss auf die Eltern zu haben.
  •  Miss Bala

    Miss Bala

    18. Oktober 2012 / 1 Std. 53 Min. / Drama
    Von Gerardo Naranjo
    Mit Stephanie Sigman, Noé Hernandez, James Russo
    Laura (Stephanie Sigman) hat nur einen einzigen Traum, nach dem sie sich sehnt: Sie möchte um jeden Preis einmal eine Wahl zur Schönheitskönigin gewinnen. Dieser Wunsch steht in krassem Kontrast zur Armut und Ungerechtigkeit in dem Land, in dem die junge Frau lebt. Im Norden Mexikos herrscht ein erbitterter Drogenkrieg zwischen verschiedenen Kartellen, die die Vorherrschaft übernehmen möchten. Auch unbeteiligte Zivilisten geraten immer wieder in die Schusslinie der Banden. So passiert es nun auch Laura. Nachdem sie tatsächlich die Kür zu einer Schönheitskönigin für sich entscheiden kann, fällt sie in die Hände einer skrupellosen Drogenbande. Ihre Entführung setzt Ereignisse in Gang, in deren Verlauf sich ein regelrechter mexikanischer Krieg entfesselt - und die junge Frau steckt mittendrin. Laura ahnt noch nicht, dass die künftigen Erlebnisse ihr Leben einschneidend verändern werden.
  •  Jasmin

    Jasmin

    14. Juni 2012 / 1 Std. 28 Min. / Drama
    Von Jan Fehse
    Mit Anne Schäfer, Wiebke Puls
    Jasmin (Anne Schäfer) hat schwere Schuld auf sich geladen. Die junge Frau hat ihr Kind ermordet und wollte auch ihr eigenes Leben beenden. Jetzt soll sie innerhalb von vier Tagen der Psychiaterin Dr. Feldt (Wiebke Puls) ihre Motivation darlegen. In langwierigen Gesprächen versuchen die beiden Frauen, den Auslöser für die Tat zu ergründen. Doch Jasmin sträubt sich, über ein besonders traumatisches Erlebnis zu sprechen, welches den Durchbruch bedeuten könnte. Zudem bemerkt sie allmählich, dass auch Dr. Feldt ein Geheimnis mit sich trägt. Von Neugier und Misstrauen gelenkt, beginnt sie selbst, die Psychaterin zu hinterfragen. Die Sitzungen entwickeln sich zu sprachlichen Duellen, bei der jede der beiden Frauen die Oberhand gewinnen will. Dies führt letztendlich zu einem für alle unerwarteten Ergebnis.
  •  Das Hochzeitsvideo

    Das Hochzeitsvideo

    10. Mai 2012 / 1 Std. 25 Min. / Komödie, Romanze
    Von Sönke Wortmann
    Mit Marian Kindermann, Lisa Bitter, Artus Matthiessen
    Im noblen Schlossquartier ist schon alles vorbereitet. Die Stimmung ist heiter und das Wetter spielt ausnahmsweise auch einmal mit – ein perfekter Tag zum Heiraten. Pia (Lisa Bitter) und Sebastian (Marian Kindermann) sind sich einig: Dies ist ihre Traumhochzeit. Da stellen Kleinigkeiten wie die Namensfrage oder die von Grund auf verschiedenen Familienparteien das verliebte Paar vor keine allzu großen Probleme. Auch der eher aufdringliche Daniel (Stefan Ruppe) – ein guter Freund von Sebastian -, der mit seiner Kamera unaufhörlich alles dokumentiert, um es für YouTube, Facebook oder MyVideo aufzubereiten, scheint das Liebespaar nicht zu stören. Doch je länger der Abend, desto ausgelassener wird gefeiert, getanzt und natürlich auch getrunken. Doch die während der exzessiven Auslebung der Freude, kommen Dinge ans Licht, die für die Nachwelt eigentlich nicht bestimmt waren. Der Abend bietet auf einmal alles, was nicht hätte passieren dürfen: Eifersucht, Sex, Wut, Tränen und ein Überraschungsgast.
  •  Miss Kicki

    Miss Kicki

    26. Juli 2012 / 1 Std. 28 Min. / Drama
    Von Hakon Liu
    Mit Pernilla August, Ludwig Palmell, He River Huang
    Nach mehreren Jahren der Abwesenheit kehrt die freiheitsliebende Kicki (Pernilla August) nach Schweden zurück, um das vernachlässigte Verhältnis zu ihrem mittlerweile 17-jährigen Sohn Viktor (Ludwig Palmell) wieder zu intensivieren. Den besten Weg um die versäumte Zeit wieder gut zu machen sieht Kicki darin, dass sie gemeinsam mit Viktor nach Taiwan fliegt. Was sie ihrem Sohn verschweigt: Der eigentliche Grund ihrer Reise ist eine Internetbekanntschaft mit einem taiwanesischen Geschäftsmann. Trotz Zweifel willigt Viktor ein und fliegt mit. In Taiwan angekommen, muss er jedoch genau das feststellen, was er befürchtet hat. Kicki ist mit ihren Gedanken ganz woanders. Daraufhin beschließt Viktor, sich allein durch die Straßen von Taiwan zu schlagen, bis er sich in ihnen zu verlieren droht. Hilfe findet er bei Didi, mit dem er immer enger befreundet wird. Die Kluft zwischen Mutter und Sohn wird zusehends größer und Kicki muss beweisen, dass sie es mit der Wiedergutmachung auch tatsächlich so meinte.
  •  Kill Me Please

    Kill Me Please

    17. Mai 2012 / 1 Std. 35 Min. / Komödie
    Von Olias Barco
    Mit Aurélien Recoing, Virginie Efira, Benoît Poelvoorde
    Medizinpionier Dr. Kruger (Aurélien Recoing) möchte den Suizid modernisieren. Sein Traum ist es, einen therapeutischen Rahmen zu schaffen, in dem Suizid nicht länger eine Tragödie, sondern ein einfacher, medizinisch begleiteter Akt ist. Seine exklusive Klinik zieht eine Reihe von komischen Menschen an, die sich nach dem Tod sehnen: ein berühmter Komödiant mit Krebs im Endstadium, ein Reisekaufmann mit schmutzigen Geheimnissen, eine reiche Erbin aus Luxemburg, ein schönes aber selbstzerstörerisches, junges Mädchen, ein alter Kabarettsänger aus Berlin mit kaputten Stimmbändern und ein Mann, der alles an seine Spielleidenschaft verloren hat, sogar seine Frau. Nachdem sich Dr. Kruger mit ihnen allen beratschlagt hat, hat jeder das Recht auf eine letzte Bitte. Aber in den abgelegenen Bergen, wo der Doktor seine Träume wahrmachen will, entscheidet nur der Tod selbst, wann die Zeit gekommen ist.
  •  Die Liebenden - Von der Last, glücklich zu sein

    Die Liebenden - Von der Last, glücklich zu sein

    3. Mai 2012 / 2 Std. 19 Min. / Tragikomödie
    Von Christophe Honoré
    Mit Chiara Mastroianni, Catherine Deneuve, Ludivine Sagnier
    In den 60er Jahren verliebt sich die junge französische Gelegenheitsprostituierte Madeleine (Ludivine Sagnier und Catherine Deneuve) in einen tschechischen Arzt. Die beiden heiraten, bekommen ein Kind und ziehen nach Prag. Als die Russen dort einmarschieren, flieht Madeleine mit ihrer kleinen Tochter zurück nach Paris. Sie heiratet einen anderen und teilt doch weiterhin das Bett mit ihrem tschechischen Ex-Mann, wenn dieser nach Paris kommt. 30 Jahre später kämpft ihre inzwischen erwachsene Tochter Véra (Chiara Mastroianni) mit einer perspektivlosen Beziehung zu einem HIV-kranken Homosexuellen und versinkt immer tiefer in den Abgründen einer verzweifelten Liebe.
  •  UFO In Her Eyes

    UFO In Her Eyes

    26. April 2012 / 1 Std. 50 Min. / Drama
    Von Xiaolu Guo
    Mit Udo Kier, Shi Ke, Mandy Zhang
    Kwok Yun (Shi Ke) ist fast 40 Jahre alt und unverheiratet. Obwohl sie eigentlich den Traditionen ihrer Gemeinde treu ist, hat sie eine Affäre mit dem örtlichen Dorflehrer, welcher obendrein bereits verheiratet ist. Doch selbst diese Beziehung kann ihre innere Leere nicht stillen und sie sehnt sich täglich nach etwas Neuem in ihrem Leben. Als sie jedoch eines Tages im Reisfeld steht, nimmt sie ein merkwürdiges Geräusch wahr. Sie sieht hinauf in den Himmel, und meint, ein silbernes Ding zu sehen - Sekunden später wird sie von einer mächtigen Kraft ergriffen und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder zu Bewusstsein kommt, bemerkt sie einen ihr fremden Mann (Udo Kier) neben sich liegen, braungebrannt und mit einer Beinverletzung. Sie nimmt ihn bei sich auf, doch schon bald bekommt die Umwelt von den Geschehnissen Wind ...
  •  Ausgerechnet Sibirien

    Ausgerechnet Sibirien

    10. Mai 2012 / 1 Std. 40 Min. / Komödie
    Von Ralf Huettner
    Mit Joachim Krol, Katja Riemann, Michael Degen
    Matthias Bleuel (Joachim Król) ist ein pedantischer Logistiker aus Leverkusen. Seit der Scheidung von seiner Frau Ilka (Katja Riemann) lebt er tumb und taub vor sich hin. Der Direktor (Michael Degen) des Modeversandhandels Fengler verpasst ihm gerade die richtige Kur: Er schickt ihn in eine Verkaufsstelle in Südsibirien. Nach einer turbulenten Reise hat Bleuel jedoch keine Chance, seine Arbeit zu machen. Dolmetscher Artjoms (Vladimir Burkalov) erste Lektion ist, dass in Russland viele Sachen anders laufen. Bei einem Konzert verliebt sich Bleuel dann auch noch Hals über Kopf in die schorische Sängerin Sajana (Yulia Men). Mit wiedererweckten Empfindungen reisen er und Artjom ihr hinterher...
  •  Noordzee, Texas

    Noordzee, Texas

    10. Mai 2012 / 1 Std. 36 Min. / Drama
    Von Bavo Defurne
    Mit Eva Van der Gucht, Thomas Coumans, Katelijne Damen
    Pim ist ein schüchterner Junge. Wenn sich andere ausgelassen Unterhalten, malt er lieber in Gedanken versunken auf Bierdeckel. Gelegentlich stahl er sich heimlich in das Schlafzimmer seiner Mutter Yvette und verkleidet sich stilsicher mit Lippenstift, Parfüm und einem Diadem als Schönheitskönigin. In der Pubertät angekommen, verliebt sich Pim jedoch in den älteren Nachbarsjungen Gino. Während seine Mutter vernachlässigend durch die Kneipen zieht, nähern sich die beiden Jugendlichen einander an und verbringen jede freie Minuten zusammen. Als dann jedoch der attraktive Zoltan (Thomas Coumans) in Pims Wohnung einzieht, verschlechtert sich das Verhältnis der beiden.
  •  Attenberg

    Attenberg

    10. Mai 2012 / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Von Athina Rachel Tsangari
    Mit Ariane Labed, Vangelis Mourikis, Evangelia Randou
    Die Spätzünderin Marina (Ariane Labed) lebt mit ihrem krebskranken Vater (Vangelis Mourikis) in einer typischen Industriestadt am Meer. Sie betrachtet das menschliche Treiben mit Skepsis und schaut mit Vorliebe Tierdokumentationen der BBC von Sir David Attenborough - ihrer einzigen Informationsquelle für Sexualität. Ihre weitaus erfahrenere Freundin Bella (Evangelia Randou) versucht, Marina aufzuklären, indem sie ihr von ihren eigenen Erfahrungen und Fantasien erzählt und sie ermutigt, sich anderen Menschen zu öffnen. Während das Leben von ihrem Vater dem Ende zugeht, erwacht in letzten Gesprächen mit ihm Marinas Interesse an Intimität. Als auch noch ein interessanter Fremder in die Stadt kommt, macht sich die junge Frau daran, endlich selbst herauszufinden, was es mit den zwischenmenschlichen Beziehungen auf sich hat.
  •  Unter Männern - Schwul in der DDR

    Unter Männern - Schwul in der DDR

    26. April 2012 / 1 Std. 34 Min. / Dokumentation
    Von Markus Stein, Ringo Rösener
    Mit -
    Aufklärender Dokumentarfilm über den Umgang mit Schwulen und Lesben in der ehemaligen DDR. In einem Land, das sich als anti-faschistische Bastion gegen die jüngere deutsche Vergangenheit stellte, wurden einige Fehler und Greultaten des Dritten Reichs wiederholt. Die Regierung der DDR diktierte die Norm, doch die Bewohner passten nicht ins Raster. Das gilt vor allem für Lesben und Schwule, die mit ihrer sexuellen Ausrichtung nicht in das Bild der DDR passten und um ihre Rechten kämpfen mussten. Der Film dokumentiert den Kampf für das Recht auf selbst bestimmte Sexualität und die Freiheit, einfach nur man selbst zu sein und lässt dafür verschiedene (schwule) Künstler zu Wort kommen.
Back to Top