Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  The Fighter

    The Fighter

    7. April 2011 / 1 Std. 53 Min. / Biografie, Drama
    Von David O. Russell
    Mit Mark Wahlberg, Christian Bale, Amy Adams
    Micky Ward (Mark Wahlberg) verdingt sich als Straßenarbeiter im heruntergekommenen Lowell. Seine einzige Hoffnung, dieser Tristesse zu entfliehen, stellt der Box-Ring dar. Doch selbst im Training mit seinem Bruder Dicky (Christian Bale), einem ehemals gefeierten und tief gefallenen Profi-Boxer, kommt er nur schleppend vorwärts. Trotz ihrer komplizierten Beziehung zu den Brüdern versucht Mutter Alice (Melissa Leo) immer wieder, halbwegs lukrative Kämpfe für Micky zu organisieren. Der Einwand seiner Freundin Charlene (Amy Adams), seine Familie stünde ihm bei seiner Karriere eher im Weg, statt ihm dabei zu helfen, prallt am gebeutelten und trotzdem loyalen Verliertyp ab. Als sein Junkie-Bruder im Knast landet, weiss er, dass er nur noch diese eine Chance hat: Mickey wechselt zu einem neuen Manager (Mickey O’Keefe), kehrt seiner Familie den Rücken und trainiert, als ginge es um sein Leben – tatsächlich geht es immerhin um die Weltmeisterschaft. Die sind derweil garnicht mit seiner Entscheidung einverstanden...
  •  Die Superbullen

    Die Superbullen

    6. Januar 2011 / 1 Std. 25 Min. / Komödie
    Von Gernot Roll
    Mit Hilmi Sözer, Tom Gerhardt, Götz Otto
    Tommie (Tom Gerhardt) und Mario (Hilmi Sözer) sind wieder auf der Pirsch. Doch diesmal nicht durch den Alkoholdunst von Köln Kalk („Voll normaal“) oder dem Ballermann-Club auf Mallorca („Ballermann 6“), sondern durch die deutsche Unterwelt. Für eine gewisse Zeit zumindest, denn die Polizei will ihre zwei mit Abstand dümmsten Mitarbeiter schleunigst loswerden. Als der Geißbock „Hennes“, das Maskottchen des 1. FC Köln, entführt wird, sehen sie die Chance auf Rehabilitation gekommen und eilen zur Rettung ihres Lieblingsclubs. Ihre Ermittlungen führen sie queerfeldein durch Deutschland, dann fällt der Groschen: „Hennes“ muss in München stecken – beim Erzrivalen vom FC Bayern, der es mit seinem unverschämten Kidnapping auf die Truppenmoral des Kölner Fußballs abgesehen hat...
  •  Arthur und die Minimoys 3

    Arthur und die Minimoys 3

    15. April 2011 / 1 Std. 40 Min. / Animation, Abenteuer
    Von Luc Besson
    Mit Robert Stanton, Penny Balfour, Ron Crawford
    Wir erinnern uns: Am Ende vom zweiten Teil wurde der fiese Maltazard so groß wie ein Mensch. Für seine Soldaten und deren Reittiere gilt jetzt selbiges. Zusammen mit seiner Armee schickt sich Maltazard nun an, Arthurs Heimatstadt zu erobern - wozu er aber ein Elixier aus dem Schrank von Arthurs Großvater Archibald benötigt. Es ist an Arthur, die Invasionspläne zu verhindern. Der hat zwar immer noch die Größe und Gestalt eines Minimoys, dafür aber die Hilfe seiner angebeteten Prinzessin Selenia und deren Bruder Bétamèche. Gemeinsam versuchen sie, Maltazards Invasionspläne zu verhindern...
  •  Arthur und die Minimoys 2 - Die Rückkehr des Bösen M

    Arthur und die Minimoys 2 - Die Rückkehr des Bösen M

    26. November 2009 / 1 Std. 34 Min. / Animation, Abenteuer
    Von Luc Besson
    Mit Bill Kaulitz, Nena, Freddie Highmore
    Die Sommerferien neigen sich schon wieder dem Ende zu, doch Arthur (deutsche Stimme: Bill Kaulitz) steht das größte Abenteuer noch bevor. Der zehnte Vollmond naht, und das bedeutet für den jungen Helden, dass er endlich zurückkehren kann in das fantastische Königreich der Minimoys, wo neben all seinen kleinen Freunden natürlich auch die wunderschöne Prinzessin Selenia (dt. Stimme: Nena) auf ihn wartet und ein Willkommensfest vorbereitet. Da erreicht Arthur ein eiliger Hilferuf, geschrieben auf einem Reiskorn. Kein Zweifel – der muss von den Minimoys kommen! Arthur überlegt nicht lange und begibt sich auf eine gefährliche Reise. Kopfüber landet er in Max` Bar und muss sich gleich mit den Truppen von Kröb, dem neuen Tyrannen der Sieben Königreiche, anlegen, um seinen Freund Beta zu befreien. Als die beiden schließlich im Dorf der Minimoys ankommen, ist Selenia verschwunden. Dahinter kann nur einer stecken: der böse M, der zurückgekehrt ist und einen finsteren Plan schmiedet...
  •  Das Lied in mir

    Das Lied in mir

    10. Februar 2011 / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Von Florian Cossen
    Mit Jessica Schwarz, Michael Gwisdek, Rafael Ferro
    Maria (Jessica Schwarz) ist auf dem Weg nach Chile. In Buenos Aires glaubt die 31-jährige Schwimmerin, ein nebenbei aufgeschnapptes Kinderlied wiederzuerkennen. Warum kommen ihr Text und Melodie nur so bekannt vor, obwohl sie keinen Satz Spanisch spricht? Sie begibt sich auf die Suche nach der Lösung des Rätsels. Wie aus heiterem Himmel ist ihr Vater Anton (Michael Giwsdek) zur Stelle und klärt Maria auf: Ihre ersten drei Lebensjahre hätte sie tatsächlich in Buenos Aires verlebt, doch dann seien ihre leiblichen Eltern der Videla-Diktatur zum Opfer gefallen. Maria ist geschockt und kann Anton kaum verzeihen, dass er sie ihr ganzes Leben lang belogen hat. Der hingegen will mit der Vergangenheit abschließen und zurück in die deutsche Heimat reisen. Während Anton um die Zuneigung seines adoptierten Kindes ringt, versucht Maria, ihre Familie und darüber ihre wahre Identität zu finden...
  •  Stone

    Stone

    15. März 2011 / 1 Std. 45 Min. / Drama, Thriller
    Von John Curran
    Mit Robert De Niro, Edward Norton, Milla Jovovich
    Das Gutachten über den Totschläger und Brandstifter Gerald "Stone" Creeson (Edward Norton) ist kein einfacher Fall. Die Sitzungen mit dem redegewandten und verdammt schlauen Häftling sind nicht gerade das, was man sich als Bewährungsbeamter kurz vor der Pensionierung wünschen würde. Für Jack Mabry (Robert De Niro) wird der Fall zu einer letzten großen Prüfung, denn Stone setzt alle Hebel in Bewegung, um seine vorzeitige Entlassung zu erreichen - einschließlich seiner höchst verführerischen Frau. Die äußere Schale des Beamten wird immer rissiger...
  •  Rabbit Hole

    Rabbit Hole

    15. November 2011 / 1 Std. 32 Min. / Drama
    Von John Cameron Mitchell
    Mit Nicole Kidman, Aaron Eckhart, Dianne Wiest
    Vor acht Monaten wurde der vierjährige Danny (Phoenix List) beim Spazierengehen mit seinem Hund von einem Autofahrer erfasst und verstarb. Seither ist das Eheleben von Becca (Nicole Kidman) und Howie Corbett (Aaron Eckhart) zum totalen Stillstand gekommen. Howie versucht, seine Frau zu gemeinsamen Besuchen bei einer Selbsthilfegruppe zu überreden, doch jeder hat seine eigene Art der Trauer gefunden. Becca will die schmerzhaften Erinnerungen verdrängen, während sich Howie wiederum an sie klammert. Unfähig, ihre Probleme miteinander zu lösen, suchen beide ihren Trost bei anderen. Becca trifft sich auf einer Parkbank mit dem jugendlichen Unfallfahrer Jason (Miles Teller) und Howie mit seiner Selbsthilfe-Kollegin Gaby (Sandra Oh). Langsam aber spüren beide, dass sie das dunkle Tal nur gemeinsam durchwandern können.
  •  In einer besseren Welt

    In einer besseren Welt

    17. März 2011 / 1 Std. 53 Min. / Drama
    Von Susanne Bier
    Mit Mikael Persbrandt, Trine Dyrholm, Ulrich Thomsen
    In ihrem mit dem Auslands-Oscar 2011 ausgezeichneten Drama „In einer besseren Welt“ erzählt Dänemarks Star-Regisseurin Susanne Bier die Geschichte zweier Familien: Für mehrere Monate jedes Jahr arbeitet der idealistische Anton (Mikael Persbrandt) als Arzt in einem afrikanischen Krisengebiet. Zurück in Dänemark hören die Probleme nicht auf: Seit einem Seitensprung will seine Frau Marianne (Trine Dyrholm) nichts mehr von ihm wissen, was die Erziehung ihres Sohnes Elias (Markus Rygaard) zur Zerreißprobe werden lässt. Elias freundet sich in der Schule derweil mit dem Außenseiter Christian (William Jøhnk Nielsen) an. Gemeinsam finden sie die Kraft, sich ihren brutalen Mitschülern zu stellen. Elias begreift nicht, warum seine und Elias’ Eltern die tägliche Gewalt nicht aktiv angehen – und nimmt sein Schicksal selbst in die Hand, als er in einem alten Schuppen auf kistenweise gelagerten Feuerwerks-Sprengstoff stößt...
  •  Ballada

    Ballada

    13. Januar 2011 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation
    Von Andreas Maus
    Mit -
    Autos, so sagte ein russischer Dichter, seien nichts für ein Volk, das dem Wodka und der Melancholie verfallen ist. Und Dichterworte sind schliesslich nicht selten Gesetz in Russland. Aber in diesem Land ist nicht nur der Dichter mehr als ein Dichter. In Russland ist auch ein Auto mehr als nur ein Auto, es ist ein beseeltes Wesen: wie Lada – was auf russisch „Geliebte“ heisst. Auch 40 Jahre nachdem das kantige Lada-Modell an den Ufern der Wolga in Togliatti das Licht der sowjetischen Realität erblickte, bewegt sich die Mehrzahl der Russen in diesem altmodischen Gefährt, das als rustikaler Nachbau in italienischer Lizenz enstand: Ein lebendiges Wesen, kauzig wie die Menschen, die ein Leben mit und in „ihrer Lada“ verbringen. Da ist Murad, der heimwehkranke kaukasische Taxifahrer in Moskau. Die Polizisten Oleg und Vladimir in der russischen Provinz, die davon träumen, endlich einen Terroristen zu fangen. Dann Kolja, Edek und Sascha, die ihr halbes Leben in den unterirdischen Garagen verbringen, ihr letztes Refugium, nachdem man sie in der neusortierten Oberwelt nicht mehr benötigt. 4000 km weiter nördlich, am verschneiten Ende der Welt wohnen Maxim und Tatjana, die vor Jahrzehnten einen Lada zur Hochzeit bekommen haben. Vladimir, der tschetschenische Kriegsveteran, der sein Leben mit Lada bei den Gräbern seiner Freunde verbringt, die ihre letzte Ruhe auf einem abgelegenen Soldatenfriedhof gefunden haben. Und schließlich Michail, der einsame Alte, der mit seinem Hund und seiner „besseren Hälfte Lada“ in der Taiga wohnt.Sie allesamt sind Menschen, die von den Veränderungen der letzten Jahre an den Rand der Gesellschaft gespült wurden. Überlebende, Überlebenskünstler, wie Lada, die uns mit ihrer Erzählung in die Welt ihrer abseitigen Helden führt und uns damit auf eine subjektive wie poetische Erkundung des heutigen Russlands mitnimmt. Ein modernes, altes Märchen und ein Roadmovie, immer dann, wenn Michails verdammte Kiste endlich anspringt.
  •  Das rote Zimmer

    Das rote Zimmer

    13. Januar 2011 / 1 Std. 41 Min. / Drama
    Von Rudolf Thome
    Mit Katharina Lorenz, Seyneb Saleh, Peter Knaack
    Der Kussforscher Fred Hintermeier (Peter Knaack) untersucht am Institut für Biochemie in Berlin die Vorgänge im menschlichen Organismus während eines Kusses. Er ist aber nicht verheiratet oder in einer Beziehung. Seine Frau hat sich erst kürzlich von ihm scheiden lassen. Dann lernt er die junge Romanautorin Luzie (Katharina Lorenz) kennen. Gemeinsam mit ihrer 21-jährigen Freundin und Geliebten Sibil (Seyneb Saleh) will sie die Seelen der Männer entdecken und erkunden. Dafür machen sich die Zwei in Bibliotheken und Buchhandlungen auf die Suche nach entsprechenden Kandidaten.Fred besuht sie in ihrem blauen Haus in der vorpommerschen Provinz. Anders als der zweite Kandidat, den Sibil in der Berliner Stabi gefunden hat, fällt er bei dem Test der Beiden nicht sofort durch...
  •  Das Labyrinth der Wörter

    Das Labyrinth der Wörter

    6. Januar 2011 / 1 Std. 22 Min. / Komödie, Drama
    Von Jean Becker
    Mit Gérard Depardieu, Gisèle Casadesus, Maurane
    Seinem Umfeld galt Germain (Gérard Depardieu) seit je her als schlicht. Und das nicht nur, weil der nach rund 50 Jahren auf dieser Welt immernoch nicht richtig Lesen und Schreiben gelernt hat. Eines Tages kommt der gutmütige Riese auf einer Parkbank ins Gespräch mit einer alten Dame. Die beiden mögen vierzig Jahr und hundert Kilo auseinander liegen, dennoch freundet sich Germain blitzgeschwind mit Margueritte (Gisèle Casadesus) an und lauscht bedächtig, wenn sie ihm aus Romanen vorliest und ihn damit in die fremde Welt der Wörter und Zeichen führt. Als sie langsam erblindet, entscheidet Germain sich ihr zuliebe, sein Versäumnis nachzuholen – fleißig übt er, Buchstaben in Sprache zu übersetzen...
  •  La Danse - Das Ballett der Pariser Oper

    La Danse - Das Ballett der Pariser Oper

    30. Dezember 2010 / 2 Std. 38 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Frederick Wiseman
    Mit Brigitte Lefèvre, Emilie Cozette, Aurélie Dupont
    In seinem 38. Film wendet sich Frederick Wiseman einer der großartigsten Ballettkompanien der Welt zu: dem Ballett der Pariser Oper. Die Kamera streift durch das riesige Palais Garnier, einem opulenten Bau aus dem 19. Jahrhundert - durch die Korridore mit ihren Kristallleuchtern, durch die labyrinthischen unterirdischen Gewölbe, durch die lichterfüllten Proberäume bis in den luxuriösen Theatersaal mit seinen 2.200 scharlachroten Samtsesseln und einem Deckengemälde von Marc Chagall.Vor allem aber beobachtet "La Danse" unfassbar schöne junge Frauen und Männer dabei (etwa Nicolas Le Riche, Marie-Agnes Gillot und Agnes Letestu), wie sie sieben Ballette proben und aufführen, darunter "Genus" von Wayne McGregor, "Der Nussknacker" von Rudolf Nurejew sowie "Orpheus und Eurydike" von Pina Bausch....
  •  Magic Silver - Das Geheimnis des magischen Silbers

    Magic Silver - Das Geheimnis des magischen Silbers

    3. Februar 2011 / 1 Std. 26 Min. / Abenteuer, Familie
    Von Katarina Launing, Roar Uthaug
    Mit Ane Viola Semb, Simen Bakken, Sigve Bøe
    In den tiefen Höhlen des blauen Berges lebt das kleine Volk der Blauwichtel. Sie bewachen das magische Silber – eine mystische, Substanz mit Zauberkraft, die zur magischen Stunde nötig ist, den ewigen Wechsel zwischen Tag und Nacht zu vollziehen. Prinzessin Blaurose (Ane Viola Semb) bricht das eherne Gesetz, das Fremden den Zutritt zum blauen Berg verbietet, und bringt eine Gruppe von Rotwichtel mit in die Höhlen. Das Unglück nimmt seinen Lauf, denn einer der Rotwichtel kann dem schimmernden Zauber des magischen Silbers nicht widerstehen und stiehlt es. Blaurose wird als Schuldige für den Diebstahl verurteilt und von ihrem Volk aus dem blauen Berg verbannt. Nun liegt es an ihr, all ihren Mut und ihre Position als zukünftige Königin und Wächterin des magischen Silbers zu beweisen. Gemeinsam mit Dreng (Johan Tinus Lindgren), dem Kronprinzen der Rotwichtel, macht sich Blaurose auf die Jagd nach dem Dieb, da sonst die Welt in ewiger Dunkelheit zu versinken droht...
  •  Corroboree

    Corroboree

    20. Januar 2011 / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Von Ben Hackworth
    Mit Conor O'Hanlon, Rebecca Frith, Natasha Herbert
    Der junge Schauspieler Conor (Conor O'Hanlon) hat ein Engagement auf dem Lande. Gemeinsam mit einigen Schauspielerinnen soll er dort nach genauer Anweisung Szenen aus dem Leben Joes (Ian Scott), eines todkranken Theaterregisseurs nachspielen. Die Stimmung ist eher frühlingshaft als morbid, und mehr und mehr findet sich Conor sowohl in dem Haus, einer Art spirituellen Hotel, als auch im Leben Joes zurecht.
  •  Kevin -  Allein in New York

    Kevin - Allein in New York

    10. Dezember 1992 / 1 Std. 59 Min. / Komödie, Abenteuer
    Von Chris Columbus
    Mit Macaulay Culkin, Joe Pesci, Daniel Stern
    Kevin McCallister (Macaulay Culkin) erwischt versehentlich das falsche Flugzeug, als er mit seinen Eltern in den Urlaub fliegen will. Statt wie geplant nach Miami zu jetten, findet sich der Kleine nach der Landung plötzlich im weihnachtlichen New York wieder. Wie praktisch, dass er die Kreditkarte seines Vaters dabei hat – so ist es ein Leichtes, sich erst mal im mondänen Plaza-Hotel einzuquartieren und dort fleißig Eis und Süßigkeiten beim Zimmerservice zu bestellen. Doch nicht nur in Person des misstrauischen Hotelconcierges Mr. Hector (Tim Curry) droht Kevin Ungemacht: Die „feuchten Banditen", die der Sprössling ein Jahr zuvor aus seinem Haus vertrieben und hinter Gitter gebracht hatte, sind aus dem Gefängnis ausgebrochen und stellen dem verlorenen Sohn im Big Apple nach...
Back to Top