Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  Lucky Break

    Lucky Break

    8. November 2001 / 1 Std. 48 Min. / Komödie
    Von Peter Cattaneo
    Mit Kenneth Thompson, Peter McNamara, Ram John Holder
    Der erste große Coup und alles geht schief. Die Kleinkriminellen Jimmy Hands (James Nesbitt) und sein Kompagnon Rudy (Lennie James) starten einen Banküberfall, bei dem alles daneben geht. Rudy sperrt sich dummerweise selbst ein und Jimmy wird auf der Flucht geschnappt. Sie kommen in den „Knast“ werden zu 5 Jahren verurteilt und treffen sich hinter den Gefängnismauern wieder. Jimmy wird das Knastleben sehr schnell leid und schmiedet einen Fluchtplan. Bei einer geplanten Musicalaufführung der Gefängnisinsassen in der „alten Kapelle“ soll die Flucht starten. Die Gefängnispsychologin Annabel (Olivia Williams) ist bei den Vorbereitungen für das Musical ebenfalls dabei und spielt neben Jimmy die weibliche Hauptrolle. Jimmy und Annabel kommen sich bei den Proben langsam näher. Wird diese Tatsache Jimmys Fluchtpläne gefährden?
  •  Die letzte Vorstellung

    Die letzte Vorstellung

    25. Mai 1973 / 1 Std. 58 Min. / Drama
    Von Peter Bogdanovich
    Mit Timothy Bottoms, Jeff Bridges, Cybill Shepherd
    Die Kleinstadt Anarene in Texas, Anfang der 1950er Jahre: Nach dem Zweiten Weltkrieg gibt es in dem verstaubten Nest weder Cowboys noch Indianer. In der entsetzlichen Einöde fristen nur noch abgehalfterte Ölarbeiter ihr Dasein und gelangweilte Teenager hecken ein paar Streiche aus. Die beiden Jungs Sonny Crawford (Timothy Bottoms) und Duane Jackson (Jeff Bridges) sind beste Freunde, doch das Leben scheint nicht viel für die Kumpels bereit zu halten. Ihr Mentor und väterlicher Freund Sam "der Löwe" (Ben Johnson), Ex-Cowboy und Besitzer des einzigen Kinos am Ort, hat jedoch immer ein offenes Ohr sie – auch als Beide wenig erfolgreich der Dorfschönheit Jacy Farrow (Cybil Sheperd) den Hof machen. Als Sam jedoch stirbt und das Kino seine Pforten für immer schließt, bedeuted es das endgültige Aus für das Kaff mitten im Nirgendwo.
  • National Security

    National Security

    27. Februar 2003 / 1 Std. 28 Min. / Komödie, Action
    Von Dennis Dugan
    Mit Martin Lawrence, Steve Zahn, Colm Feore
    Ear wird von der Polizei-Akademie verbannt und landet bei der Sicherheitsfirma "National Security". Police Officer Hank Rafferty verliert durch einen missverständlichen Zusammenstoß ebenfalls seine Dienstzulassung und heuert in der gleichen Firma an. Bald stoßen die beiden Erzfeinde auf die Fährte eines Schmugglerrings, der durch die Polizei protegiert wird. (sir)
  •  Donnie Darko - Fürchte die Dunkelheit

    Donnie Darko - Fürchte die Dunkelheit

    18. November 2003 / 1 Std. 44 Min. / Drama, Thriller
    Von Richard Kelly
    Mit Jake Gyllenhaal, Maggie Gyllenhaal, Drew Barrymore
    Middlesex, ein typischer amerikanischer Vorort - hier lebt Donnie Darko (Jake Gyllenhaal), ein auf den ersten Blick ganz normaler Teenager. Doch Donnie hat eine kriminelle Vergangenheit, schlafwandelt und erlebt immer wieder surreale Erscheinungen. Trotz Therapie und Medikamentenbehandlung findet er sich jeden Morgen irgendwo anders in der Kleinstadt wieder. Eines nachts vernimmt er erstmals eine bedrohliche Stimme, der er bis zum Golfplatz des Ortes folgt. Dort sieht er jemanden mit einem Hasenkostüm und einer dämonischen Hasenmaske. Der suspekte Riesenhase (James Duval) gibt ihm eine genaue Zeitangabe, die den Untergang der Welt kennzeichnen soll. Als Donnie am nächsten Morgen zu seinem Elternhaus zurückkehrt, stehen dort viele Schaulustige. Eine herrenlose Turbine eines Flugzeugs ist aus unerklärlichen Gründen genau in Donnies Zimmer gestürzt...
  •  Die Innere Sicherheit

    Die Innere Sicherheit

    25. Januar 2001 / 1 Std. 45 Min. / Drama
    Von Christian Petzold
    Mit Julia Hummer, Barbara Auer, Richy Müller
    Sicher sind die RAF-Mitglieder Clara (Barbara Auer) und Hans (Richy Müller) nirgendwo. Deswegen ist der Aufenthaltsort der Familie immer nur für kurze Zeit. So wie jetzt in Portugal. Um nicht der Gefahr ausgesetzt zu sein entdeckt zu werden, wollen sie jetzt mit Hilfe eines Freundes aus Deutschland nach Brasilien ziehen. Doch Jeanne (Julia Hummer), die 15-jährige Tochter, leidet unter diesem Zwang. Eine bewegende Geschichte aus der Sicht einer Tochter.
  • Crocodile

    Crocodile

    Kein Kinostart / Drama
    Von Kim Ki-duk
    Mit Cho Jae-Hyung, Wu Yun-Gyeong, Chun Mu-Song
    In Europa gehört Kim Ki-Duk zu den Dauergästen auf Festivals, ist beliebt bei Kritik und weiten Teilen des Arthouse-Publikums, während in seiner Heimat Südkorea die meisten seiner Filme im regulären Kinobetrieb eher unbeachtet bleiben oder nur durch Proteste von Frauenrechtsgruppen für Aufmerksamkeit sorgen. Was seine Anhänger so schätzen und ihm schon zahlreiche Filmpreise bei den bedeutendsten Festivals der Welt einbrachte, was seine Werke aber teilweise auch so schwer zugänglich macht, ist in seinem Erstling „Crocodile“ schon zu sehen. Kim Ki-Duks Frühwerk erweist sich als kraftvolles, rohes Debüt mit einem erstklassigen Hauptdarsteller.
  •  Flammendes Inferno

    Flammendes Inferno

    6. März 1975 / 2 Std. 45 Min. / Action, Drama
    Von John Guillermin
    Mit Paul Newman, Steve McQueen, William Holden
    San Francisco: Bei der Einweihungsfeier des höchsten Wolkenkratzers der Welt bricht ein Feuer aus. Die Prominenz der ganzen Stadt ist im 135. Stockwerk versammelt und wird von den Flammen eingeschlossenen. Der Architekt des Gebäudes, Doug Roberts (Paul Newman), und der Chef der Feuerwehr, Michael O’Hallorhan (Steve McQueen) setzen alles daran, die Menschen zu retten…
  •  Masters of the Universe

    Masters of the Universe

    17. Dezember 1987 / 1 Std. 50 Min. / Action, Fantasy, Sci-Fi
    Von Gary Goddard
    Mit Dolph Lundgren, Billy Barty, Meg Foster
    Der Planet Eternia ist dem Untergang geweiht. Der finstere Herrscher Skeletor (Frank Langella) hat die Zauberin von Grayskull (Christina Pickles) in seine Gewalt gebracht, um mit ihrer Macht den Planet endgültig zu unterjochen. Die wenigen Widerstandskämpfer um den muskulösen Helden He-Man (Dolph Lundgren) scheinen chancenlos. Mit seinen treuen Weggefährten, der Palastwache Man-At-Arms (Jon Cypher) und dessen Tochter Teela (Chelsea Field), startet der blonde Krieger einen letzten Befreiungsversuch. Mit einem von dem Zwerg Gwildor (Billy Barty) erfundenen Cosmic-Key teleportieren sie sich mitten in Skeletors dunkle Burg. Doch dessen Truppen sind zu mächtig und die Helden müssen fliehen.
  •  Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia

    Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia

    15. August 1974 / 1 Std. 52 Min. / Krimi, Thriller, Action
    Von Sam Peckinpah
    Mit Warren Oates, Isela Vega, Gig Young
    Mit dem mexikanischen Großgrundbesitzer El Jefe (Emilio Fernández) ist nicht zu spaßen. Auf die Nachricht von der Schwangerschaft seiner Tochter Theresa (Janine Maldonado) reagiert El Jefe mit brutaler Gewalt und presst aus ihr den Namen Alfredo Garcia heraus. Er soll der Vater sein. Das ausgelobte Kopfgeld von einer Millionen Dollar möchten sich auch die beiden Amerikaner Quill (Gig Young) und Sappensly (Robert Webber) verdienen. Sie machen sich an den Barpianisten Bennie (Warren Oates) heran, um von ihm Informationen über den Verbleib Garcias zu bekommen. Bennie, der versprochen hat, sich umzuhören, will sich aber nicht mit den angebotenen 10.000 Dollar abspeisen lassen, sondern lieber das komplette Kopfgeld kassieren. Deswegen macht er sich mit seiner Freundin Elita (Isela Vega) auf den Weg zum Grab Garcias, der längst bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Aber er hat Quill und Sappensly unterschätzt, denn die beiden Amerikaner lassen Bennie von mexikanischen Kriminellen beschatten.
  •  Weißer Oleander

    Weißer Oleander

    6. Februar 2003 / 1 Std. 50 Min. / Drama
    Von Peter Kosminsky
    Mit Alison Lohman, Michelle Pfeiffer, Renée Zellweger
    Als ihre Mutter eine Haftstrafe für den Mord an ihrem Lebensgefährten verbüßt, ist die 13jährige Astrid (Alison Lohman), von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, auf sich selbst gestellt. Als sie die unglücklich verheiratete Claire (Renée Zellweger) als Pflegemutter bekommt, gelingt Astrid endlich der Ablösungsprozess von der dominanten Mutter.
  •  Kalender Girls

    Kalender Girls

    1. Januar 2004 / 1 Std. 48 Min. / Komödie
    Von Nigel Cole
    Mit Helen Mirren, Julie Walters, John Alderton
    Jedes Jahr bringt die Sektion North Yorkshire des Rylestone Women's Institute einen Kalender heraus, um durch die Verkaufserlöse ein bisschen Geld für die Krebsforschung zu sammeln. Die Frauen entscheiden sich dafür, statt der üblichen Landschaftsfotografien, Nacktfotos der Frauen bei alltäglichen Tätigkeiten in den Kalender zu setzen. Obwohl sie sich über sämtliche Konventionen hinwegsetzen, hat der Kalender so viel Erfolg, dass die Spendeneinnahmen immens sind und die Damen zu weltweitem Ruhm kommen. Auf die Idee mit den Nacktfotos ist Women's Institute Mitglied Chris Harper (Helen Mirren) gekommen, weil sie darin eine Chance gesehen hat, die bislang erbärmlichen Erlöse ihres Kalenderprojektes zu steigern. Gemeinsam mit ihrer Freundin Annie Clarke (Julie Walters) hat sie den anderen Damen das Projekt schmackhaft gemacht und dabei auch herausfordernde Hürden nicht gescheut.
  •  Catwoman

    Catwoman

    17. August 2004 / 1 Std. 44 Min. / Fantasy, Action
    Von Pitof
    Mit Halle Berry, Benjamin Bratt, Sharon Stone
    Die schüchterne Patience Phillips (Halle Berry) versucht, es jedermann recht zu machen. Durch Zufall stößt sie auf eine Verschwörung ihrer eigenen Chefin Laurel Hedare (Sharon Stone), sie gerät in Gefahr und wird neu geboren: mit der Kraft, Schnelligkeit, Agilität und extremen Wahrnehmungsfähigkeit einer Katze. Als Catwoman kennt Phillips fortan nur ein Ziel. Sie will unbedingt herausfinden, wer sie in jener Nacht getötet hat. Dabei kommt sie auch immer mehr hinter das Geheimnis von Laurel Hedare. Da sich Hedare gegen Catwomans Versuche wehrt, ihr das Handwerk zu legen, bringen die Nachforschungen die Superheldin in Gefahr. Die skrupellose Hedare schafft es schließlich sogar, Catwoman in Misskredit zu bringen. Aber diese gibt nicht auf und kämpft bis zum letzten Atemzug für die Gerechtigkeit.
  •  Boat Trip

    Boat Trip

    20. Februar 2003 / 1 Std. 34 Min. / Komödie
    Von Mort Nathan
    Mit Cuba Gooding Jr., Horatio Sanz, Roger Moore
    Jerry (Cuba Gooding Jr.) und Nick (Horatio Sanz) wollen ihre alten Frauengeschichten vergessen und was ganz Neues anfangen. Dafür suchen sie sich ausgerechnet einen Luxusdampfer aus, auf dem - zum Entsetzen der beiden - nur schwule Passagiere sind. Tja, hätten sie sich vorher mal nicht mit dem Mitarbeiter des Reisebüros gestritten... Doch dann stürzt ein Helikopter mit schwedischen Bikinigirls ins Meer und Hoffnung keimt auf, doch noch zum Zuge zu kommen...
  •  Cypher

    Cypher

    1. Januar 2002 / 1 Std. 35 Min. / Spionage
    Von Vincenzo Natali
    Mit Jeremy Northam, Lucy Liu, Nigel Bennett
    Morgan Sullivan (Jeremy Northam) ist ein Industriespion. Für das Technologieunternehmen Digicorp besucht er - mit falscher Identität – Kongresse des konkurrierenden Industriegiganten Sunway Systems, um die dort gehaltenen Vorträge aufzuzeichnen. Sullivan tut wie ihm geheißen. Er bereist Amerika, besucht nichtssagende Veranstaltungen, deren sinnlose Inhalte er brav an Digicorp weiterleitet und füllt dabei seinen neuen Charakter mit Leben: Im Gegensatz zu Sullivan ist dieser Raucher und weiß einen guten Tropfen Single Malt durchaus zu schätzen. Es ist beinahe so, als wäre das Kostüm viel bequemer...
  •  Ray

    Ray

    6. Januar 2005 / 2 Std. 32 Min. / Biografie, Drama, Musik
    Von Taylor Hackford
    Mit Jamie Foxx, Kerry Washington, Regina King
    Ray Charles Robinson (Jamie Foxx) ist schwer vom Schicksal gebeutelt. Ohne Vater wächst er zusammen mit seinem Bruder George (Terrone Bell) in ärmlichen Verhältnissen bei seiner Mutter Aretha (Sharon Warren) in einem kleinen Ort in Georgia auf. Im Alter von fünf Jahren muss er mit eigenen Augen ansehen, wie sein Bruder in einem Waschzober ertrinkt, was ihn ein Leben lang traumatisiert. Ein Jahr später erblindet Ray und seine Mutter bringt ihm bei, sich niemals aufgrund seiner Behinderung herumschubsen, oder als Krüppel behandeln zu lassen. Als der talentierte Musiker mit 15 Jahren auch noch seine Mutter verliert besinnt sich die Vollwaise ganz auf ihre Stärken und geht bereits in jungen Jahren nach Seattle. Als er dort von vermeintlichen Freunden beinahe nach Strich und Faden ausgenommen wird, bricht er alle Zelte ab und versucht sein Glück in Los Angeles, wo er zum Superstar avanciert. Doch der Erfolg bringt auch Schattenseiten mit sich.
Back to Top