Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  The Rocky Horror Picture Show

    The Rocky Horror Picture Show

    24. Juni 1977 / 1 Std. 40 Min. / Musical, Musik, Komödie
    Von Jim Sharman
    Mit Tim Curry, Susan Sarandon, Barry Bostwick
    Frisch verlobt reist das verliebte Pärchen Brad (Barry Bostwick) und Janet (Susan Sarandon) quer durchs Land. Nach einer Autopanne irgendwo im Nirgendwo suchen sie nach Hilfe in einem Schloss. Doch dort finden sie sich inmitten einer skurrilen Festgesellschaft wieder, die von dem Strapsen tragenden Schlossherr Frank N. Furter (Tim Curry) angeleitet wird. Janet ist sowohl der Schlossherr als auch das Schloss selbst mehr als suspekt, weswegen sie diesen Ort unbedingt so schnell wie möglich verlassen will. Doch bevor das passieren kann, lädt sie Mr. Furter zu einem Rundgang durch die Hallen des Anwesens ein, wo gerade eine gigantische Party gefeiert wird. Es wird ein Rundgang, den das Pärchen nie vergessen soll...
  •  Teorema - Geometrie der Liebe

    Teorema - Geometrie der Liebe

    27. November 1968 / 1 Std. 38 Min. / Drama
    Von Pier Paolo Pasolini
    Mit Terence Stamp, Silvana Mangano, Massimo Girotti
    Mailand, 1968. Ein Postbote überbringt den Einwohnern einer prunkvollen Villa ein Telegramm, das den Besuch eines unbekannten Gastes für den Folgetag ankündigt. Die Villa wird von einer Familie bewohnt, die aus der Mutter Lucia (Silvana Mangano), dem Vater Paolo (Massimo Girotti) und den beiden Kindern Pietro (Andrès José Cruz Soublette) und Odetta (Anne Wiazemsky) besteht und zusätzlich durch die Haushälterin Emilia (Laura Betti) ergänzt wird. Als der Fremde (Terence Stamp) erscheint, sind alle Angehörigen des Haushalts von dem Aussehen, dem Auftreten und der Ausstrahlung des Unbekannten fasziniert. Er bleibt einige Tage zu Besuch, in denen er die alle Anwesenden nach und nach verführt und ihr Leben grundlegend verändert ...
  •  Blues Brothers

    Blues Brothers

    16. Oktober 1980 / 2 Std. 10 Min. / Komödie, Musik
    Von John Landis
    Mit John Belushi, Dan Aykroyd, James Brown
    Gerade erst aus dem Gefängnis entlassen, gelobt der Ganove Jake (John Belushi) endlich Besserung und hat dafür auch schon eine Idee. Gemeinsam mit seinem Bruder Elwood Blues (Dan Aykroyd) will er ihre alte Band wieder zusammenbringen, um an die 5000 Dollar zu kommen, die dem Waisenhaus fehlen, in dem sie selber früher aufgewachsen sind. Die Brüder setzen alles daran, ihren Plan umzusetzen. Problematisch daran ist Zweierlei: Erstens wurde die ehemalige Band in alle Winde zerstreut, zweitens haben Jake und Elwood bald die Polizei am Hals. Aber davon lassen sich die beiden Musiker nicht beeindrucken, denn sie haben eine wichtige Mission zu erfüllen. Gegen zahlreiche Widerstände, zu denen Nazis, Countrymusikfans und andere verrückte Gestalten beitragen, verfolgen sie ihr Ziel. Dabei hinterlassen sie eine Spur des Chaos immer gigantischerer Ausmaße.
  •  Terminator

    Terminator

    15. März 1985 / 1 Std. 48 Min. / Sci-Fi, Thriller
    Von James Cameron
    Mit Arnold Schwarzenegger, Michael Biehn, Linda Hamilton
    In einer düsteren, postapokalyptischen Zukunft beherrschen Maschinen unsere Welt. Doch es gibt menschlichen Widerstand, angeführt von John Connor. Um ihn auszuschalten, schicken die vom Konzern Skynet geführten Cyborgs einen Killerroboter - den Terminator (Arnold Schwarzenegger) - zurück in die Vergangenheit, wo er Johns Mutter Sarah Connor (Linda Hamilton) töten soll. Nachdem der Terminator von drei Frauen mit dem Namen Sarah Connor zwei getötet hat, werden örtliche Polizisten auf die Merkwürdigkeit der Namensgleichheit beider Opfer, die ansonsten nichts miteinander zu tun haben, aufmerksam. Die dritte und echte Sarah Connor bekommt es mit der Angst zu tun, als sie darüber im Fernsehen erfährt, und flüchtet in eine Diskothek, in der sie Kyle Reese (Michael Biehn) im letzten Moment vor der Tötung durch den Terminator retten kann. Es beginnt eine waghalsige und gefährliche Flucht...
  •  Taxi Driver

    Taxi Driver

    7. Oktober 1976 / 1 Std. 55 Min. / Drama, Krimi
    Von Martin Scorsese
    Mit Robert De Niro, Jodie Foster, Harvey Keitel
    Vietnam-Veteran Travis Bickle (Robert De Niro) verdingt sich in New York als Taxifahrer. In seiner Freizeit besucht er Pornokinos und verschreckt damit seine Bekanntschaft Betsy (Cybill Shepherd). Vom Krieg traumatisiert, steigert sich Travis in den Wahn, New Yorks Straßen von menschlichem Abschaum säubern zu müssen. Als es ihm nicht gelingt, eine minderjährige Prostituierte (Jodie Foster) zu bekehren, besorgt sich Travis mehrere Pistolen und beginnt, für seinen Feldzug für Recht und Ordnung zu trainieren. Im Frühjahr 2010 wurde das Meisterwerk umfassend restauriert, im Januar 2011 segnete Martin Scorsese die Veränderungen ab.
  • Riff-Piraten

    Riff-Piraten

    14. September 1951 / 1 Std. 39 Min. / Abenteuer
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Charles Laughton, Leslie Banks, Maureen O'Hara
    Anfang des 19. Jahrhunderts an der Küste von Cornwall: Nach dem Tod ihrer Mutter lebt die junge Waise Mary (Maureen O’Hara) bei ihrer Tante Patience (Marie Ney). Bald findet sie heraus, dass ihr Onkel Joss (Leslie Banks), der eine verrufene Spelunke namens "Jamaica Inn" bewirtschaftet, eine Bande von Piraten anführt. Die Strandräuber locken fremde Schiffe mit gefälschten Leuchtfeuern in die Nähe der zerklüfteten Küste, um sie anschließend zu plündern. Als Mary beobachtet, wie die Bande ihr jüngstes Mitglied aufknüpfen will, eilt sie zur Hilfe und zerscheidet die Schlinge. Der Gerettete heißt James Trehearne (Robert Newton) und entpuppt sich als Regierungsagent, der in die Bande eingeschleust wurde, um sie zu überführen. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht, doch die Piraten sind ihnen dicht auf den Fersen...
  •  Stranger Than Paradise

    Stranger Than Paradise

    25. Juli 1984 / 1 Std. 30 Min. / Drama, Komödie
    Von Jim Jarmusch
    Mit John Lurie, Eszter Balint, Richard Edson
    „Du bist der langsamste Filmemacher der Welt.“ sagt Berufskollege Aki Kaurismäki über Regisseur Jim Jarmusch. „Stranger Than Paradise“ ist sicherlich kein Beispiel, um dieser liebevollen Betitelung zu widersprechen – eigentlich passiert in neunzig Minuten fast nichts. Die Handlung folgt dem New Yorker "Hippster" Willie (John Lurie), der seine ungarische Cousine Eva (Eszter Balint) zu Besuch empfängt und mit ihr und Willies Freund Eddie (Richard Edson) einige Wochen verlebt. Trotz der unaufgeregten Erzählweise und der alltäglichen Geschichte gab’s 1984 die Goldene Palme in Cannes und das inzwischen sicherlich nicht zu Unrecht verliehene Prädikat: „Kultfilm“.
  •  …Jahr 2022… die überleben wollen

    …Jahr 2022… die überleben wollen

    23. Mai 1974 / 1 Std. 37 Min. / Sci-Fi, Drama, Thriller
    Von Richard Fleischer
    Mit Charlton Heston, Edward G. Robinson, Leigh Taylor-Young
    Im Jahr 2022 ist der Zustand der Erde besorgniserregend. Der Planet ist durch Umweltverschmutzung, Waldsterben und gigantische Überbevölkerung nahezu vollständig zerstört. Die Versorgung der Erdenbevölkerung mit Nahrung wird nun überwiegend durch Soylent Industries bewerkstelligt, die Plankton aus dem Meer filtern und in essbares Material umwandeln. Als in New York William R. Simonson (Joseph Cotten), Mitglied von Soylent Industries Führungsetage, ermordet wird kommt Unruhe auf. Zusammen mit seinem Partner Solomon "Sol" Roth (Edward G. Robinson) soll Detective Thorn (Charlton Heston) den Fall untersuchen und stellt sehr bald fest, dass der Tote kein Opfer eines Raubüberfalls wurde, wie zuerst angenommen wurde. Je mehr Thorn herausfindet, um so mehr Steine scheinen ihm von den Behörden und mächtigen Männern der Stadt in den Weg gelegt zu werden. Doch der ehrgeizige Polizist gibt so schnell nicht auf...
  •  Im Zeichen des Bösen

    Im Zeichen des Bösen

    5. September 1958 / 1 Std. 35 Min. / Krimi, Thriller
    Wiederaufführungstermin 1. Juni 2000 - Restored
    Von Orson Welles
    Mit Charlton Heston, Janet Leigh, Orson Welles
    Orson Welles letztes Hollywood-Werk "Im Zeichen des Bösen" gilt als ein Meisterwerk des Film-Noir und als einer seiner besten Filmen überhaupt. Der ausgesprochen atmosphärische Thriller handelt von dem mexikanischen Drogenbeamten Ramon Miguel Vargas (Charlton Heston), der vorzeitig aus seinen Flitterwochen in den Dienst zurückkehren muss, um den Mord an einem amerikanischen Bauunternehmer aufzuklären. Getötet von einer Autobombe, kam er auf der amerikanischen Seite der Grenze ums Leben. Doch für Vargas besteht kein Zweifel, dass die Bombe in Mexiko angebracht wurde. Als er den korrupten Polizei-Captain Hank Quinlan (Orson Welles), der die Ermittlungen von US-Seiten aus leitet, dabei erwischt, wie er einem mexikanischen Jungen Beweismaterial unterschieben will, nimmt er Quinlans frühere Fälle genauer unter die Lupe. Gerade als er dem Verräter auf die Schliche gekommen zu sein scheint, wird seine Frau Susie (Janet Leigh) von der kriminellen Grandi-Familie aus Mexiko City bedroht. Die Grandis wittern nämlich die optimale Gelegenheit, den nervigen Drogenbeamten Vargas endlich unter Druck zu setzen ... oder ihn und seine Liebsten gleich ganz unter die Erde zu befördern...
  •  Die sieben Samurai

    Die sieben Samurai

    13. Juli 1962 / 3 Std. 27 Min. / Abenteuer, Drama
    Von Akira Kurosawa
    Mit Toshirô Mifune, Takashi Shimura, Keiko Tsushima
    Im Japan des späten 16. Jahrhunderts sieht sich eine Dorfgemeinde von Reisbauern seit Jahren den Angriffen und Plünderungen von skrupellosen Banditen ausgesetzt. Doch eines Tages haben sie von der ständigen Angst und Unterdrückung genug. Kurz vor der Erntezeit schicken sie einige Bewohner in die große Stadt, um dort ungebundene Samurai zur Verteidigung des Dorfes anzuwerben. Obwohl sie außer Nahrung und Unterkunft nichts bieten können, gelingt es sieben Samurai unterschiedlichster Herkunft unter der Führung des alternden, aber weisen Kambei Shimada (Takashi Shimura) für ihre Sache zu gewinnen. Die sieben Samurai machen sich auf den Weg in das Dorf, wo sie zunächst sehr skeptisch und ängstlich empfangen werden. Dennoch bereiten sie die Verteidigung vor und geben den Einwohnern grundlegende Kampfanweisungen mit Speeren, Stöckern und Klingen. Die Zeit drängt, denn nicht lange nach ihrer Ankunft, werden die ersten Späher der Banditen gesichtet...
  •  Scanners – Ihre Gedanken können töten

    Scanners – Ihre Gedanken können töten

    5. März 1981 / 1 Std. 43 Min. / Horror, Sci-Fi
    Von David Cronenberg
    Mit Jennifer O'Neill, Stephen Lack, Patrick McGoohan
    Cameron Vale (Stephen Lack) leidet seit Jahren an Stimmen in seinem Kopf, die er nicht kontrollieren kann. Durch Zufall stellt er eines Tages fest, dass er über telepathische Fähigkeiten verfügt, die er allerdings ebenfalls nicht gezielt einsetzen kann. So kommt es, dass er mittels seiner mentalen Kräfte unabsichtlich einen Anfall bei seiner Frau verursacht, die daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Vale selbst wird verhaftet und unter die Obhut eines Dr. Paul Ruth (Patrick McGoohan) gestellt. Der erklärt Vale, er sei ein sogenannter "Scanner". Jemand, der über telekinetische Fähigkeiten verfügt, die man durch Übung kontrollieren kann. Doch es gibt auch Scanner, die ihre Kräfte für negative Zwecke verwenden. Wie der durchtriebene Darryl (Michael Ironside), ein überaus mächtiger, feindseliger Scanner, der aus Spaß tötet und seine Macht demonstriert. Ihn gilt es unbedingt aus dem Weg zu räumen, um ein großes Blutbad zu verhindern...
  •  Die 120 Tage von Sodom

    Die 120 Tage von Sodom

    23. Oktober 2008 / 1 Std. 57 Min. / Drama, Historie
    Wiederaufführungstermin 23. Oktober 2008
    Von Pier Paolo Pasolini
    Mit Paolo Bonacelli, Giorgio Cataldi, Umberto P. Quintavalle
    Vier Männer, die sogenannten Libertins (Paolo Bonacelli, Giorgio Cataldi, Umberto Quintavalle, Aldo Valetti) unterzeichnen ein Regelwerk darüber, wie sie ihre Opfer - vier Soldaten, neun Mädchen und neun Jungen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren - foltern wollen. Als das Martyrium für die Gepeinigten begonnen hat, fügen diese sich schnell in ihr Schicksal. Sie werden gefangen in sogenannten Höllenkreisen, in denen sexuelle Praktiken vollzogen und unvorstellbare Grausamkeiten begangen werden. Unterstützung bekommen die Libertins dabei von vier Frauengestalten (Caterina Boratto, Elsa di Giorgi, Hélène Surgère, Sonia Saviange), die später die Aufgabe haben, anregende Geschichten in großer Runde zu erzählen. Mit diesem täglichen Ritual beginnt der "Höllenkreis der Manien".
  •  Robin Hood

    Robin Hood

    13. Dezember 1974 / 1 Std. 23 Min. / Animation, Abenteuer, Komödie
    Von Wolfgang Reitherman
    Mit Brian Bedford, Peter Ustinov, Phil Harris
    Auch in dieser Zeichentrickversion legt sich Robin von Locksley, genannt Robin Hood (im Original gesprochen von Brian Bedford), mit dem Sheriff von Nottingham (Pat Buttram) und Prinz John (Peter Ustinov) an, um dem Volk von England Gutes zu tun. Als Robin und sein bester Freund Little (Phil Harris) John dem Prinzen mal wieder eine Menge Gold abgenommen haben, fasst dieser einen heimtückischen Plan: Mittels eines Bogenschießturniers soll Robin in eine Falle gelockt werden! Denn der Preis ist ein Kuss der holden Maid Marian (Monica Evans), für die Robin schon seit jeher eine große Schwäche hat. Robin kann das Turnier gewinnen und schafft mithilfe seiner zahlreichen Freunde erneut die Flucht vor den Schergen des Sheriffs. Doch die Freude darüber währt nicht lange, denn Prinz John hat schon die nächste heimtückische Tat ausgeheckt...
  •  Dressed To Kill

    Dressed To Kill

    3. Juni 1980 / 1 Std. 46 Min. / Thriller, Horror
    Von Brian De Palma
    Mit Michael Caine, Angie Dickinson, Nancy Allen
    Kate Miller (Angie Dickinson) ist eine sexuell frustrierte Hausfrau und Mutter mittleren Alters. Sie sucht regelmäßig ihren New Yorker Psychiater Dr. Robert Elliott (Michael Caine) auf, um mit ihm über Lösungen für ihr unbefriedigendes Liebesleben zu sprechen. Als sie kurze Zeit nach ihrer letzten Sitzung einem ihr völlig fremdem Mann in einem Museum begegnet, lässt sie sich in einem nahegelegenen Hotel unvermittelt auf ein sexuelles Intermezzo mit ihm ein. Doch als sie das Hotel verlassen will, wird sie im Fahrstuhl von einer blonden Frau mit Sonnenbrille brutal ermordet. Die Prostituierte Liz (Nancy Allen) wird durch Zufall Zeuge des Mordes und berichtet der Polizei von den Vorkommnissen. Doch anstatt ihr zu glauben, richtet sich der Verdacht der Beamten gegen Liz selbst, da sie als Einzige Person am Tatort gesehen wurde und gedankenlos die Tatwaffe aufgehoben hatte. Mithilfe des Sohnes der Toten (Keith Gordon) kann sie ihre Unschuld beweisen und begibt sich zu Dr. Elliott, um mit ihm über die ermordete Kate zu sprechen. Schon bald darauf wird auch Liz von einer unbekannten Person verfolgt...
  •  Paris, Texas

    Paris, Texas

    24. Oktober 1984 / 2 Std. 27 Min. / Drama
    Von Wim Wenders
    Mit Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski, Hunter Carson
    Ein halb verdursteter Mann (Harry Dean Stanton) irrt orientierungslos durch die texanische Wüste. Er hat scheinbar die Sprache verloren und wird von einem Provinz-Doc (Bernhard Wicki) in Devil’s Graveyard notdürftig und eher widerwillig betreut. Der Arzt alarmiert Travis’, so heißt der Fremde, Bruder Walt (Dean Stockwell), der aus dem fernen Los Angeles anreist, um seinen tot geglaubten Verwandten abzuholen. Auf dem Weg zurück findet Travis seine Sprache wieder. Walt und seine Frau Anne (Autore Clément) haben Travis’ mittlerweile siebenjährigen Sohn Hunter (Hunter Carson) aufgenommen und sind als Ersatzeltern eingesprungen. In Los Angeles angekommen, will sich Travis seinem Sohn emotional nähern. Und es gelingt ihm tatsächlich, eine Verbindung herzustellen. Beide begeben sich auf die Suche nach Jane (Nastassja Kinski), Travis’ Ex-Frau und Hunters Mutter...
Back to Top