Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  De-Lovely - Die Cole Porter Story

    De-Lovely - Die Cole Porter Story

    20. Januar 2005 / 2 Std. 05 Min. / Biografie, Drama, Musik
    Von Irwin Winkler
    Mit Kevin Kline, Ashley Judd, Jonathan Pryce
    New York 1964. Cole Porter (Kevin Kline) ist einer der Könige des Broadway-Musicals, einer der berühmtesten Songwriter Amerikas, doch ein glücklicher Mann ist er nicht mehr. Melancholisch am Piano in seinem Appartement sitzend, tritt der 73-Jährige eine Reise in seine Erinnerungen an, in eine Zeit, in der alles möglich war. Alles begann im Paris der 20er Jahre. Der junge Cole führt ein unbeschwertes und aufregendes Leben und macht sich einen Namen als Komponist. Zu dieser Zeit trifft er auch auf die geschiedene Linda Lee Thomas (Ashley Judd). Die schöne Amerikanerin versucht in Frankreich ihre gescheiterte Ehe zu vergessen. Sie verfällt sofort dem Charme Cole Porters und die beiden verstehen sich bald wie Seelenverwandte. Sie heiratet ihn, obwohl ihr bewusst ist, dass ihr neuer Ehemann offen homosexuell ist. Sie akzeptiert sogar, dass er auch nach der Hochzeit weiter Liebschaften mit jungen Männern pflegt. Doch seine Affären sind eine schwere Belastung für ihre Ehe. Jahre später, als das Paar in Hollywood lebt und Cole Filmmusiken komponiert, hält es Linda nicht länger aus. Erst schwere Tragödien in ihren Leben führen die beiden wieder zueinander.
  • Die Vergessenen

    Die Vergessenen

    11. November 2004 / 1 Std. 31 Min. / Thriller, Fantasy
    Von Joseph Ruben
    Mit Julianne Moore, Dominic West, Gary Sinise
    Thriller wie „Identität“ oder „Fight Club“ verlaufen nach folgender Spannungskurve: Der Protagonist erlebt eine Kette von außergewöhnlichen Vorfällen, die ihn kurz vor Schluss an seinem Geisteszustand zweifeln lassen und dann aufgelöst werden. Joseph Rubens Psycho-Thriller „Die Vergessenen“ zäumt das Pferd genau andersherum auf und bringt dadurch frischen Wind in das Genre.
  •  Im Dutzend billiger

    Im Dutzend billiger

    25. März 2004 / 1 Std. 39 Min. / Komödie
    Von Shawn Levy
    Mit Steve Martin, Bonnie Hunt, Tom Welling
    Die Familie Baker besteht aus Mama, Papa, 5 Mädchen und 7 Jungen; da ist das Chaos programmiert. Erst recht, als Papa Tom Baker (Steve Martin) einen neuen Job als Trainer eines Football-Teams annimmt und Mutter Kate (Bonnie Hunt) auf Promo-Tour für ihr neues Buch geht, denn jetzt muss Tom die Betreuung seiner 12 Kinder und der Football-Mannschaft unter einen Hut bekommen. Der turbulente Alltag, der das Familienleben prägt, wenn Mutter Kate auch zu Hause ist, weicht zunehmend einem unkontrollierten Chaos, das Tom nicht mehr beherrscht. Natürlich will er nicht, dass sich seine Frau sorgen macht. Deswegen flunkert er sie an, wenn sie sich telefonisch meldet, um sich zu erkundigen, wie die Situation an der Heimatfront ist. Aber schon bald zeigt sich, dass das nicht gut geht. Sowohl Tom als auch Kate müssen eine Entscheidung treffen, damit das Wohl ihrer 12 Kinder auch weiterhin gewährleistet ist.
  •  Haus über Kopf

    Haus über Kopf

    17. Juli 2003 / 1 Std. 46 Min. / Komödie
    Von Adam Shankman
    Mit Steve Martin, Queen Latifah, Eugene Levy
    Der Anwalt Peter Sanderson (Steve Martin) leidet so sehr unter seiner Scheidung von Ex-Ehefrau Kate (Jean Smart), dass er die daraus resultierende Einsamkeit mit Hilfe exzessiver Nutzung eines Online-Chats für Singles bekämpft. Wie das Schicksal so spielt, verliebt er sich dabei. Und zwar in eine Frau, die mit dem Namen Lawyergirl (Queen Latifah) auftritt, aber nicht die erwartete Anwältin ist, sondern im Gefängnis sitzt. Beim ersten Treffen ist Peter ausgesprochen überrascht, dass sich hinter Lawyergirl die resolute Afroamerikanerin Charlene Morton verbirgt, die ihm mitteilt, zu Unrecht im Gefängnis gesessen zu haben. Deswegen möchte sie, dass Peter ihre Ehre rehabilitiert, indem er sie beim Beweis ihrer Unschuld unterstützt. Da sich der Anwalt hintergangen fühlt, hat er überhaupt kein Interesse daran, Charlene zu helfen. Seine Versuche die durchsetzungsfähige Frau los zu werden scheitern aber am Willen Charlenes. Ihre Anwesenheit in Peters Haus führt zu turbulenten Situationen, die Peter gegenüber seiner Umgebung nicht immer leicht erklären kann.
  •  Garfield - Der Film

    Garfield - Der Film

    19. August 2004 / 1 Std. 20 Min. / Animation
    Von Peter Hewitt
    Mit Eve Brent, Breckin Meyer, Jennifer Love Hewitt
    Kater Garfield (Stimme: Thomas Gottschalk) liebt Lasagne und hasst Montage; genauso wie alles, was sein geregeltes - oder besser gesagt: faules - Katzenleben durcheinander bringen könnte. Doch mit der Ruhe ist es erstmal vorbei, als sein Herrchen und bester Kumpel Jon (Breckin Meyer) sich einen Hund anschafft, und das nur, um Tierärztin Liz (Jennifer Love Hewitt) zu imponieren, für die Jon schon lange schwärmt. Odie heißt der neue vierbeinige Hausbewohner. Und Garfield, dem es gar nicht passt, dass er nicht mehr im Mittelpunkt steht, tut alles, um ihn wieder loszuwerden. Doch dann wird Odie entführt. Der Kater fühlt sich schuldig, schließlich war er es, der den Hund zuvor ausgesperrt hat. Also macht sich Garfield auf die Suche nach dem verlorenen Mitbewohner. Auf seiner Odyssee durch die halbe Stadt stehen ihm dabei seine tierischen Freunde zur Seite…
  • Standing still

    Standing still

    Kein Kinostart / 1 Std. 30 Min. / Komödie
    Von Matthew Weiss, Matthew Cole Weiss
    Mit Amy Adams, Adam Garcia, James Van Der Beek
    Elise (Amy Adams) und Michael (Adam Garcia) laden zu ihrer Hochzeit nach Los Angeles ein. Scheinbar führen die beiden ein perfektes Leben: Ihr weitläufiges Haus ist mit einem Pool ausgestattet, die Heiratsglocken läuten bald. Ihr Freundeskreis ist zwar weit verstreut, aber die alten Bande hat das noch nicht zerstört. Jedoch versucht die lesbische Jennifer (Lauren German), ihre ehemalige Liebesbeziehung zu Elise wieder zu erwecken. Pockets (Jon Abrahams) landet im Gefängnis, Quentin (Colin Hanks) schläft mit einer 17-Jährigen. Als Simon (James van der Beek) aufschlägt, wird es feuchtfröhlich – der abgedrehte Schauspieler und sein Regisseur sind hauptsächlich zum Spaß auf der Welt…
  •  Hautnah

    Hautnah

    13. Januar 2005 / 1 Std. 45 Min. / Drama, Romanze
    Von Mike Nichols
    Mit Steve Benham, Michael Haley, Peter Rnic
    Ihre Beziehung ist gescheitert, daher sucht die ehemalige Stripperin Alice (Natalie Portman) jetzt Erholung in London. Hier lernt sie Dan (Jude Law) kennen, einen attraktiven, aber introvertierten und erfolglosen Schriftsteller. Er verdient sein bisschen Geld, indem er bei einer Zeitung Nachrufe verfasst. Die beiden beginnen eine Beziehung - doch die wird kompliziert, als Dan anfängt, mit der Fotografin Anna (Julia Roberts) zu flirten. Diese verliebt sich allerdings in Larry (Clive Owen), trifft sich aber weiterhin mit Dan. Das Chaos ist vorprogrammiert, sobald sich auch Alice und Larry begegnen und der Sog aus Sex, Verlangen, Wahrheit und Lüge die Protagonisten in die Tiefe zu ziehen droht...
  •  Mr. and Mrs. Smith

    Mr. and Mrs. Smith

    21. Juli 2005 / 2 Std. 00 Min. / Action, Komödie, Spionage
    Von Doug Liman
    Mit Brad Pitt, Angelina Jolie, Vince Vaughn
    Nach außen sind John und Jane Smith (Brad Pitt und Angelina Jolie) ein normales Vorstadtehepaar mit einem gewöhnlichen und langweiligen Leben. Doch jeder von beiden hat ein Geheimnis: John und Jane zählen zu den gefährlichsten Auftragskiller der Welt und arbeiten für konkurrierende Organisationen. Als sie eines Tages aufeinander angesetzt werden, nehmen sich die beiden gegenseitig ins Visier. Langsam kommt die Wahrheit ans Tageslicht...
  •  Das Gesetz bin ich

    Das Gesetz bin ich

    29. August 1974 / 1 Std. 43 Min. / Action
    Von Richard Fleischer
    Mit Charles Bronson, Al Lettieri, Linda Cristal
    Der Kleinganove Paul Koslo (Bobby Kopas) provoziert den Melonenzüchter Vince Majestyk (Charles Bronson), worauf dieser ihn von seinem Land vertreibt. Das lässt Koslo nicht auf sich sitzen. Er erstattet Anzeige, Majestyk kommt wegen Körperverletzung und Bedrohung mit einer Waffe in Untersuchungshaft. Als er mit anderen Gefangenen per Bus zur Anhörung gebracht wird, geraten sie in einen Überfall. Die Komplizen des Berufskillers Frank Renda (Al Lettieri) möchten ihren Boss retten. Doch Majestyk und Renda fliehen - und Ersterer einigt sich mit der Polizei auf einen Deal: Er liefert Renda aus, sie lassen die Anklage fallen und ihn wieder in Ruhe seine Melonen züchten. Aber Renda gelingt die Flucht und Majestyk landet wieder im Gefängnis. Der rachsüchtige Renda jedoch ist damit nicht zufrieden, denn er will Majestyks Kopf. Er bringt Koslo dazu, die Anzeige zurückzuziehen. Majestyk wird entlassen und sieht sich sogleich mit Renda und seiner Meute konfrontiert...
  •  Bärenbrüder

    Bärenbrüder

    18. März 2004 / 1 Std. 25 Min. / Animation
    Von Bob Walker, Aaron Blaise
    Mit Danny Mastrogiorgio, Joaquin Phoenix, Jeremy Suarez
    Kurz nach der Eiszeit. Der Älteste von drei Brüdern, Sitka (D.B. Sweeney), wird von einem Bären getötet. Der Jüngste der Brüder, Kenai (Joaquin Phoenix), nimmt Rache und wird dabei selbst in einen Bären verwandelt. Der dritte Bruder Denahi (Jason Raize) vermutet in diesem Bären den Mörder Kenais und macht Jagd auf ihn. Kenais einzige Chance besteht darin, sich mit dem verlassenen Grizzlyjungen Koda (Jeremy Suarez) zu verbünden, der ihm einiges über die Wildnis und über die Freundschaft beibringen kann. Aber zunächst treibt der in einen Bären verwandelte Kenai ein falsches Spiel, denn er ist nicht an einer Freundschaft mit Koda interessiert. Stattdessen will er einfach seine Verwandlung wieder rückgängig machen. Dazu, so glaubt er, muss er zum Berg der großen Geister. Die Reise wird schließlich zu einem lehrreichen Abschnitt in Kenais Leben, der seine falsche Art überdenkt.
  •  Das Weiße Haus sieht schwarz

    Das Weiße Haus sieht schwarz

    27. November 2003 / 1 Std. 35 Min. / Komödie
    Von Chris Rock
    Mit Chris Rock, Bernie Mac, Lynn Whitfield
    Mays Gilliam (Chris Rock) ist Stadtrat in Washington D.C. Doch der engagierte aber tollpatschige Lokalpolitiker wird nicht gerade vom Glück verfolgt. Sein Listenplatz und damit sein Job sind stark gefährdet, seine Freundin Kim (Robin Givens) lässt ihn sitzen. Aber dann wird über Nacht sein Leben auf den Kopf gestellt. Bei einem Flugzeugunglück kommt der Präsidentschaftskandidat der Demokraten ums Leben, und sein Vize noch dazu. Da das Wahlkampf-Rennen ohnehin so gut wie verloren scheint, wollen die Parteistrategen einen unbedarften, aber sympathischen Nobody ins Rennen schicken. Die Wahl fällt auf Mays, der noch ein weiteres Plus mitbringt: Er ist schwarz und damit der erste afroamerikanische Präsidentschaftskandidat. Zuerst verläuft die Wahlkampagne unter Leitung von Debra Lassiter (Lynn Whitfield) vor allem peinlich für den in der großen Politik völlig unerfahrenen Mays. Doch dann passiert etwas, womit die Strippenzieher nicht gerechnet haben. Mays fängt an, die Wahrheit zu erzählen, und kommt damit bei den Wählern extrem gut an…
  •  Beyond the Sea

    Beyond the Sea

    17. Februar 2005 / 1 Std. 58 Min. / Biografie, Drama
    Von Kevin Spacey
    Mit Kevin Spacey, Kate Bosworth, Brenda Blethyn
    Die Lebensgeschichte des amerikanischen Swing-Sängers Bobby Darin (Kevin Spacey), erzählt aus dessen eigener Sicht. Dabei trifft eine nach Darins Tod in Erscheinung tretende Manifestation des Sängers auf ein junges Alter Ego, das die Darstellung immer wieder hinterfragt. Erzählt wird der Aufstieg des kleinen Bobby Darin, der schon als Kind zu hören bekommt, dass er laut Vermutungen der Ärzte wohl nur 15 Jahre alt werden wird. Darüber setzt sich Bobby aber hinweg und avanciert zu einem der bekanntesten amerikanischen Musiker in den späten 1950er und 60er Jahren. Seine Erfolge mit „Splish Splash“, „Mack the Knife“ oder auch die englischsprachigen Version des Charles Trenet-Chansons „La Mer“ mit dem Titel „Beyond the Sea“ lassen ihn schnell zu einem wichtigen Künstler im Musikgeschäft werden, dem die Sympathien zufliegen. Darins Leben scheint perfekt, als er die Schauspielerin Sandra Dee (Kate Bosworth) heiratet, aber die Probleme lugen bereits um die Ecke, denn Erfolg hält nicht unbedingt ewig.
  •  Brothers Grimm

    Brothers Grimm

    6. Oktober 2005 / 1 Std. 59 Min. / Fantasy, Abenteuer
    Von Terry Gilliam
    Mit Matt Damon, Heath Ledger, Monica Bellucci
    Deutschland im frühen 19. Jahrhundert: Die Brüder Jakob (Heath Ledger) und Wilhelm Grimm (Matt Damon) ziehen durch Dörfer und Städte. Sie geben vor, Märchen und Geschichten zu sammeln. Aus den Erzählungen hören sie schnell heraus, wo sich die naive Landbevölkerung vor Hexen und Gespenstern fürchtet. Und sogleich bieten die Brüder an, die Menschen vor Spukgestalten zu schützen sowie Hexenbeschwörungen und Exorzismen durchzuführen. Als die französischen Besatzer, allen voran General Delatombe (Jonathan Pryce) und sein Folterscherge Cavaldi (Peter Stormare), Wind von dem Betrug bekommen, fangen sie die Brüder kurzerhand ein und stellen sie vor die Wahl: Entweder ein langsamer, schmerzhafter, ekliger Tod in Cavaldis Folterkeller oder aber eine Reise in das kleine Dörfchen Marbaden, um dort das Geheimnis eines angeblich verwunschenen Waldes und das Verschwinden junger Mädchen aufzuklären...
  •  The Sentinel - Wem kannst du trauen?

    The Sentinel - Wem kannst du trauen?

    15. Juni 2006 / 1 Std. 48 Min. / Thriller, Action, Krimi
    Von Clark Johnson
    Mit Michael Douglas, Kiefer Sutherland, Kim Basinger
    Der Agent Pete Garrison (Michael Douglas) ist für die Sicherheit der First Lady Sarah (Kim Basinger) zuständig und gehört zu den erfahrensten Mitarbeitern des Secret Service. Er pflegt eine Beziehung mit seinem Schützling und sie versuchen diese mit allen Mitteln geheim zu halten. Doch dann schickt ihm ein Unbekannter Beweisfotos und droht, die Affäre medienwirksam auffliegen zu lassen. Damit nicht genug. Garrisons Freund und Kollege Merriweather (Clark Johnson) wird ermordet, kurz nachdem dieser ihm ankündigt, geheime Informationen über ein Komplott zu besitzen. Ermittler David Breckenridge (Kiefer Sutherland), der mit der Lösung des Mordes beauftragt wird, ist ebenfalls ein alter Bekannter. Allerdings beschuldigt er Garrison, eine Affäre mit seiner Frau gehabt zu haben und ist ihm insgesamt nicht besonders freundlich gesonnen. Mit Hilfe seiner neuen Assistentin Jill (Eva Longoria), einer ehemaligen Schülerin von Garrison, stellt Breckenridge eine Verbindung zwischen dem Mord und einem geplanten Attentat auf den Präsidenten (David Rasche) her. Verdächtigt wird natürlich Garrison, der aus Sorge um das Auffliegen der Affäre nicht alle Informationen an die Ermittler liefern kann. Zwischen den ehemaligen Freunden entwickelt sich ein Katz- und Maus-Spiel, bei dem auch das Leben des Präsidenten auf dem Spiel steht.
  •  Never die alone

    Never die alone

    26. August 2004 / 1 Std. 28 Min. / Thriller
    Von Ernest R. Dickerson
    Mit DMX, David Arquette, Michael Ealy
    Weil er dem Unterweltboss Moon (Clifton Powell) alte Schulden zurückzahlen will, reist der skrupellose Drogendealer King David (DMX) in seine Heimatstadt an der Ostküste. Für danach ist der Ruhestand geplant. Moons Handlanger Mike (Michael Ealy) und Blue (Antwon Tanner) sollen das Geld kassieren. Doch die Übergabe endet in einem Blutbad. Mike hasst King David und kann seinen Zorn nicht im Zaum halten. Es kommt zur Auseinandersetzung bei der David und Blue schwer verwundet werden. Der Journalist Paul (David Arquette), der in dem zwielichtigen Bezirk Recherche für einen Artikel betreibt, hilft dem King, nicht in der Gosse zu veränden und bringt ihn in ein Krankenhaus. Doch David stirbt wenig später und hinterlässt dem Helfer sein gesamtes Hab und Gut: Eine Luxuskarosse, Goldschmuck ... und Tonbänder, auf die King David seine Memoiren gesprochen hat. Paul versucht, mehr über das Leben des Gangsters für eine Story herauszufinden. Währenddessen ist ihm Moons Killerkommando auf den Fersen. Sie wollen den Zeugen aus dem Weg räumen. Der Versuch, die versagenden Mike und Blue zu töten, gelingt nur bei Blue. Auch Mikes Schwester Ella (Drew Sidora) wird erschossen, ihm jedoch gelingt die Flucht...
Back to Top