Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  • Triangle

    Triangle

    20. Oktober 2008 / 1 Std. 41 Min. / Action
    Von Ringo Lam, Johnnie To, Tsui Hark
    Mit Louis Koo, Simon Yam, Honglei Sun
    Sam (Simon Yam), Fai (Louis Koo) und Mok (Sun Hong Lei) sind verarmte Existenzen aus der unteren Mittelklasse, die sich regelmäßig besaufen. Als sie mal wieder in einer Kneipe hocken, erzählt ihnen ein Fremder von einem Goldschatz, angeblich unter dem Parlamentsgebäude vergraben. Als eindrucksvollen Beweis schleudert er einen Klumpen Gold auf den Tisch. Als die drei wenig später erfahren, dass der mysteriöse Fremde tot ist, beschließen sie, sich das Gold unter den Nagel zu reißen. Doch die Lage ist kompliziert. Sams Frau hat eine Affäre mit einem Polizisten, der Sam überwachen lässt, um zu verhindern, dass der gehörnte Ehemann von der geheimen Liebschaft Wind bekommt. Und dann gibt es da noch Wais Kumpels, ein paar zwielichtige Gangstertypen, die auch gerne etwas von dem Gold abhätten. Zu guter Letzt sind sich auch die drei Saufkumpane nicht wirklich einig, denn eigentlich hätte jeder den Schatz gerne für sich alleine…
  • Mein Bruder ist ein Einzelkind

    Mein Bruder ist ein Einzelkind

    15. Mai 2008 / 1 Std. 40 Min. / Komödie, Drama
    Von Daniele Luchetti
    Mit Elio Germano, Riccardo Scamarcio, Diane Fleri
    Der Regisseur und Autor Daniele Luchetti ist in seiner Heimat Italien kein Unbekannter und schon länger erfolgreich. Aus dem Dunstkreis des bekanntesten italienischen Regisseurs, dem Politfilmer Nanni Moretti stammend, dreht er seit 1988 erfolgreich Spielfilme, die aber bisher fast nie den Weg in die deutschen Kinos fanden. Nur „Der Taschenträger“ lief 1992 in einigen Lichtspielhäusern. Sein neuestes Werk mit dem klangvollen, aus dem Refrain eines in Italien extrem populären Volksliedes entstammenden Titel „Mein Bruder ist ein Einzelkind“ bekommt nun nach einem ungemein großen Publikumserfolg in der Heimat und als Abräumer bei den italienischen Filmpreisen durch den kleinen Verleih Koolfilm die Chance, deutsche Zuschauer für Luchettis Schaffen zu begeistern.
  • Das doppelte Lottchen

    Das doppelte Lottchen

    10. Mai 2007 / Zeichentrick, Komödie
    Von Michael Schaack
    Mit Anja Kling, Wolfgang Völz, Axel Milberg
    Mitte der 1950er Jahre führt der Zufall die Mädchen Luise und Lotte in einem Ferienheim in Seebühl am Bühlsee zusammen. Zunächst ist den beiden ihr zum Verwechseln ähnliches Aussehen gar nicht geheuer, doch schon bald müssen sie feststellen, dass sie in Wahrheit Zwillinge sind. Lotte ist bei ihrer Mutter Luiselotte in München aufgewachsen, Luise beim Vater Ludwig in Wien. Um nun auch ihren jeweils unbekannten Elternteil endlich kennen zu lernen, beschließt das ungleiche Zwillingspaar, für einige Zeit die Rollen zu tauschen.
  •  Das jüngste Gewitter

    Das jüngste Gewitter

    20. März 2008 / 1 Std. 34 Min. / Tragikomödie, Musik
    Von Roy Andersson
    Mit Elisabeth Helander, Jörgen Nohall, Björn Englund
    Roy Anderssons "Das jüngste Gewitter" hat keine Handlung im eigentlichen Sinne. Begleitet durch kontinuierliche Musikuntermalung sucht Andersson nach den Bedingungen und den Umständen des menschlichen Daseins.Zu Beginn erwacht ein Mann auf der Bürocouch aus einem Albtraum. Es folgen Episoden aus dem Stadtalltag. Ehestreit und Sex, Geschäftsmeeting und Friseurbesuch, Proben mit der Jazz-Band und Singen in der Badewanne, Hochzeit und Beerdigung – das ist nur ein Ausschnitt. Menschen und Orte kommen in unregelmäßigen Abständen wieder vor, manchmal im Traum, mal in der Realität. Viele Bezüge sind sofort ersichtlich, andere fallen im Nachhinein auf. Details wie Annas lila Stiefel oder die andauernde Musik garantieren ebenso Kontinuität wie das Gewitter, das weniger symbolisch ist als anhand des deutschen Titels vermutet. Die Filmstruktur ergibt sich insgesamt eher durch die musikalische als durch eine dramatische Logik.
  • Yankee

    Yankee

    Kein Kinostart / 1 Std. 32 Min. / Western
    Von Tinto Brass
    Mit Philippe Leroy, Adolfo Celi, Jacques Herlin
    Yankee, ein Mann aus den amerikanischen Nord-Staaten hat sich in Mexiko verirrt. Er ist auf der Suche nach Geld. In dem heruntergekommenen Grenzstädtchen wimmelt es nur so von Banditen, auf die Kopfgelder ausgesetzt sind. Für Yankee ist das eine willkommene Geldquelle und er macht sich an die Arbeit. Vor allem auf die Bande rund um den Anführer Concho (Adolfo Celi) hat es Yankee abgesehen. Er schleust sich in die Gruppe ein, spioniert sie aus und tötet einen nach dem anderen auf geschickte Art und Weise. Yankees großes Ziel ist es, die Meute ein für alle Mal auszuschalten.
  •  Kill Bobby Z - Ein Deal um Leben und Tod

    Kill Bobby Z - Ein Deal um Leben und Tod

    27. September 2007 / 1 Std. 37 Min. / Krimi
    Von John Herzfeld
    Mit Paul Walker, Laurence Fishburne, Olivia Wilde
    Es klingt nach einem guten Deal: Drogenschnüffler Tad Gruzsa (Laurence Fishburne) bekommt seinen Partner frei, wenn er der mexikanischen Mafia im Austausch den Dealer Bobby Z ausliefert. Der Plan scheitert, weil Z zwischenzeitlich in Thailand an einem Herzinfarkt verreckt ist. So entschließt sich Gruzsa dazu, den Häftling Tim Kearney (Paul Walker), der Bobby zum verwechseln ähnlich sieht, stattdessen als kalifornische Drogenlegende auftreten zu lassen. Doch beim Austausch läuft einiges schief, und zum Schluss ist die mexikanische Grenze mit Leichen beider Seiten gepflastert...
  • One: Der Film

    One: Der Film

    3. Mai 2007 / Dokumentation
    Von Ward M. Powers
    Mit -
    Was passiert, wenn ein 45-jähriger Anwalt und dreifacher Familienvater mitten in der Nacht mit der Idee aufwacht, einen unabhängigen Film über den Sinn des Lebens zu machen? Ward M. Powers, der noch nie einen Film gemacht hatte, bestellte per Post eine Videokamera und begab sich gemeinsam mit seinem besten Freund und seinem Cousin auf eine zweijährige Reise, die sein Leben für immer veränderte.
  • Unholy Women

    Unholy Women

    Kein Kinostart / 1 Std. 47 Min. / Horror, Thriller
    Von Takuji Suzuki
    Mit Teruyuki Kagawa, Shunsuke Matsuoka, Kosuke Toyohara
    Drei Regisseure, drei Filme, drei Frauen – und was für welche! Mit „Unholy Women“ legen Keita Amemiya, Takuji Suzuki und Keisuke Toyoshima jeweils einen Kurzfilm vor, der das weibliche Geschlecht weder von seiner schwachen, noch von seiner besten Seite zeigt. Auch wenn in jeder Episode eine Frau im Zentrum steht, könnten die einzelnen Geschichten kaum unterschiedlicher sein. Das Spektrum reicht von altmodischem Grusel, über lyncheske Groteske bis zum modernen, grudgigen Schocker. Und auch qualitativ wird eine große Spanne abgedeckt. Von mau bis wow ist alles vorhanden.
  •  Die Insel der Abenteuer

    Die Insel der Abenteuer

    19. Juni 2008 / 1 Std. 40 Min. / Abenteuer, Komödie
    Von Jennifer Flackett, Mark Levin
    Mit Gerard Butler, Jodie Foster, Abigail Breslin
    Die kleine Nim (Abigail Breslin), die gemeinsam mit ihrem Vater Jack (Gerard Butler) - einem Wissenschaftler - auf einer weit abgelegenen Insel lebt, ist plötzlich auf sich allein gestellt, als Jack mit seinem Boot in einen Sturm gerät und hilflos auf dem offenen Meer festsitzt. Es kommt aber noch dicker: Ein Kreuzfahrtschiff voller Touristen, die Nim dank ihrer blühenden Fantasie als Piraten identifiziert, legt am Strand an. Per Internet kontaktiert Nim ihren großen Helden, den draufgängerischen Abenteurer Alex Rover (ebenfalls Gerard Butler), dessen Geschichten sie regelmäßig verschlingt. Was sie nicht weiß, ist, dass hinter Alex in Wahrheit keineswegs der „Indiana Jones“-Cowboy aus ihren geliebten Abenteuerromanen steckt, sondern die schüchterne, überaus spleenige Bestseller-Autorin Alexandra Rover (Jodie Foster), die aufgrund ihrer zahlreichen Phobien seit mehreren Wochen ihr Haus nicht mehr verlassen hat.
  •  The Road

    The Road

    7. Oktober 2010 / 1 Std. 59 Min. / Sci-Fi, Drama
    Von John Hillcoat
    Mit Viggo Mortensen, Kodi Smit-McPhee, Guy Pearce
    Keiner weiß, wie die Katastrophe genau ablief, doch ihre grausamen Folgen sind überall spürbar - auch für einen Mann (Viggo Mortensen, "Der Herr der Ringe - Trilogie") und seinen Sohn (Kodi Smit-McPhee, "Let Me In", "Unter der Sonne Australiens"), die zusammen nach Süden reisen. Irgendwo, jenseits des Ozeans, soll es noch grünes Land geben. In einem klapprigen Einkaufswagen führen die Zwei ihr verbliebenes Hab und Gut mit, darunter einen Revolver mit zwei Patronen. Mit väterlicher Fürsorge lehrt der Mann seinen Schützling die Wege eines möglichst schmerzfreien Suizids, sollte einmal alle Hoffnung verloren sein. Er lehrt ihn, „das Feuer im Herzen“ zu tragen und „einer von den Guten“ zu sein. Doch auf der Flucht vor kannibalischen Horden und den qualvollen Erinnerungen an eine untergegangene Welt werden seine Erzählungen über Würde und Menschlichkeit mehr und mehr von der brutalen Realität eingeholt.
  • Sharkwater

    Sharkwater

    10. April 2008 / 1 Std. 29 Min. / Dokumentation
    Von Rob Stewart (II)
    Mit -
    Ungewöhnliche Titelhelden in einer spannenden und bewegenden Geschichte: Der faszinierende, in Atem beraubend schöne Bilder umgesetzte Film SHARKWATER ist weit mehr als nur eine qualitativ herausragende Dokumentation. Elegant verbindet er Schönheit und Grausamkeit des Lebens im Ozean miteinander. Regisseur Rob Stewart, Fotograf, Taucher und passionierter Hai-Kenner, wollte mit den Vorurteilen aufräumen, die Menschen gegenüber Haien haben. So zeigt SHARKWATER in berauschenden Aufnahmen diese außergewöhnlichen und friedlichen Tiere in ihrem zunehmend eingeschränkten und bedrohten Lebensraum.
  •  Der Love Guru

    Der Love Guru

    2. Oktober 2008 / 1 Std. 45 Min. / Komödie, Romanze
    Von Marco Schnabel
    Mit Mike Myers, Jessica Alba, Justin Timberlake
    Andere Kinder kommen in den Kindergarten, Guru Pitka (Mike Myers) wurde als kleiner Junge vor das Eingangsportal eines indischen Aschrams gesetzt, bei dem er bleiben sollte. Der Guru Tugginmypudha (Ben Kingsley) lehrte seinen kleinen Schützling die spirituellen Geheimnisse unserer Welt. Im Erwachsenenalter hat es Pitka zur Nr. 2 der Guru-Rangliste gebracht, hinter den gefeierten Guru Chopra (Deepak Chopra). Doch damit kann Pitka nicht zufrieden sein. Die Pole-Position ist in Sicht und wäre gesichert, würde Oprah Winfrey ihn endlich in ihre Show einladen. Diese Chance besteht, als Jane Bullard (Jessica Alba), die Eigentümerin des Eishockey-Teams Toronto Maple Leafs, den Guru um Hilfe fragt. Pitka soll das zerstörte Liebesglück von Darren Roanoke (Romany Malco), dem Topscorer des Clubs, wieder herstellen. Das Problem: Seit Roanokes Frau Prudence (Meagan Good) sich mit Jacques „Le Coq“ Grande (Justin Timberlake) eingelassen hat, semmelt Darren jeden Ball am Tor vorbei...
  •  Wen die Geister lieben

    Wen die Geister lieben

    29. Januar 2009 / 1 Std. 44 Min. / Komödie, Fantasy, Romanze
    Von David Koepp
    Mit Greg Kinnear, Jordan Carlos, Dequina Moore
    Der mürrische New Yorker Zahnarzt Dr. Bertram Pincus (Ricky Gervais) ist Misanthrop direkt aus dem Bilderbuch, der am liebsten von allen in Ruhe gelassen werden will. Er stirbt bei einem Routineeingriff, wird jedoch nach sieben Minuten wiederbelebt. Das bleibt nicht ohne Folgen: Plötzlich ist Pincus in der Lage, Geister aus der Zwischenwelt zu sehen - all jene Seelen, die in der realen Welt noch eine Rechnung offen oder etwas Dringendes zu erledigen haben. Die Untoten zerren gehörig an Pincus' Nerven. Als besonders hartnäckig und penetrant erweist sich Frank Herlihy (Greg Kinnear). Dessen Frau Gwen (Téa Leoni) hat am Tag seines Todes erfahren, dass er sie nach Strich und Faden betrogen hat. Das nagt an ihm, weil er sie noch immer liebt und es nicht erträgt, dass Gwen nun kurz davor steht, wieder zu heiraten. Also drängt Frank Pincus dazu, sich an Gwen heranzumachen. Das Ziel: Er soll die bevorstehende Hochzeit mit Vorzeige-Menschenfreund Richard (Bill Campbell) sabotieren…
  •  Tuyas Hochzeit

    Tuyas Hochzeit

    23. August 2007 / 1 Std. 32 Min. / Drama
    Von Wang Quan'an
    Mit Yu Nan, Sen'ge, Zhaya
    Tuya (Nan Yu) hat eine schwierige Pflicht zu tragen. Sie ist die hübsche und verlässliche Ehefrau vom Hirten Ba'toer (Nan Yu), der auf der Suche nach Wasser beide Beine in der Steppe ließ. Nun ist es an Tuya, sich allein um Bater und ihre zwei Kinder zu kümmern. Die harte Arbeit hinterlässt Spuren und führt dazu, dass Tuya irgendwann krank wird. Die ernste Lage zwingt das Paar, sich scheiden zu lassen. So kann Tuya jemanden suchen, der ihr bei der Familienversorgung hilft. An Kandidaten mangelt es nicht, doch keiner will zusagen, auch Bater zu versorgen, wie Tuya es verlangt. Auf ihrer Suche nach einem neuen Ehemann begegnet die selbstbewusste und sturköpfige, aber ebenso sanfte und sensible Tuya den unterschiedlichsten Freiern - mal reich und verlogen, mal liebenswert und schüchtern...
  • Elbe

    Elbe

    24. Mai 2007 / Drama
    Von Marco Mittelstaedt
    Mit Henning Peker, Tom Jahn, Steffi Kühnert
    Kowsky und Gero sind ein eingespieltes Team. Seit 20 Jahren befahren sie auf ihrem Frachtkahn die Elbe. Zusammen mit dem Fluss bilden sie ein unschlagbares Gespann. Doch ihr ungebundenes Leben gerät ins Wanken, als ihnen die Reederei unerwartet kündigt. Für beide bricht eine Welt zusammen. Kowsky muss feststellen, dass seine Familie sich längst von ihm entfernt hat: Seine Frau hat einen Liebhaber und sein Sohn nimmt ihn nicht ernst. Er resigniert – vertrinkt und verspielt sein letztes Geld. Gero versucht sich durchzuschlagen, indem er sein Segelboot zu einem „Wassertaxi für Verliebte“ umfunktioniert.
Back to Top