Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  Wiener Dog

    Wiener Dog

    28. Juli 2016 / 1 Std. 28 Min. / Tragikomödie
    Von Todd Solondz
    Mit Greta Gerwig, Zosia Mamet, Julie Delpy
    Als kleiner, vertrauenswürdiger Dackel erhält man viele intime Einblicke in die unterschiedlichen Schicksale seiner wechselnden Herrchen. Für den kleinen Remi (Keaton Nigel Cooke) zum Beispiel wird die Liebe seiner bourgeoisen Eltern Dina und Danny (Julie Delpy und Tracy Letts) einfach zu viel. Die eher unscheinbar wirkende Tierarztassistentin Dawn Wiener (Greta Gerwig) will hingegen ihrem Leben etwas mehr Pfeffer verleihen und lässt sich auf ein Abenteuer mit Bad Boy Brandon (Kieran Culkin) ein. Und dann gibt es noch den erfolglosen Drehbuchautoren Dave (Danny DeVito), der vielleicht noch eine letzte Chance auf den ganz großen Durchbruch hat, und die in die Jahre gekommene Nana (Ellen Burstyn), die nur dann von ihrer Enkelin Zoe (Zosia Mamet) hört, wenn diese Geld braucht. So verschieden und schwer erträglich all ihre Leben sein mögen, finden sie doch alle Trost in demselben kleinen Dackel.
  •  Hannas schlafende Hunde

    Hannas schlafende Hunde

    9. Juni 2016 / 2 Std. 00 Min. / Drama
    Von Andreas Gruber
    Mit Nike Seitz, Hannelore Elsner, Franziska Weisz
    Im oberösterreichischen Wels lebt 1967 die kleine Hanna (Nike Seitz) mit ihrer Mutter Katharina (Franziska Weisz) ein ruhiges und bescheidenes Leben. Für Mama und Tochter gilt dabei als oberstes Gebot, bloß nicht in dem kleinen Ort in irgendeiner Weise aufzufallen, weder in der Schule noch bei den Nachbarn. Diese Regel gehört ebenso zu ihrem Alltag wie die regelmäßigen Besuche in der katholischen Kirche, in der Pfarrer Angerer (Johannes Silberschneider) seine Messen abhält. Doch Hanna ist nicht auf den Kopf gefallen – instinktiv merkt sie, dass etwas nicht stimmt. Mit Hilfe ihrer resoluten Großmutter Ruth (Hannelore Elsner) findet sie bald heraus, dass ihre wahre, jüdische Identität der Grund für ihr zurückgezogenes Leben ist. Denn in Wels leben noch immer viele Nazis. Hanna versteht die Ängste ihrer Mutter, möchte sich aber auch nicht mehr länger verstecken...
  •  Professor Love

    Professor Love

    9. Juni 2016 / 1 Std. 40 Min. / Romanze, Komödie
    Von Tom Vaughan
    Mit Pierce Brosnan, Salma Hayek, Jessica Alba
    Der britische College-Professor Richard (Pierce Brosnan) ist wahrlich kein Kind von Traurigkeit: Denn seine Lehrtätigkeit an der renommierten Cambridge Universität verbringt er nicht nur mit Vorträgen und intellektuellem Austausch, sondern auch mit zahlreichen One-Night-Stands. Nach einer der leidenschaftlichen Nächte ist Richards Flirt Kate (Jessica Alba) schwanger, ein Umstand, der den Womanizer dazu zwingt, zum ersten Mal in seinem Leben Verantwortung zu übernehmen. Plötzlich führt er mit seiner viel jüngeren Frau ein beschauliches Familienleben. Als Kate sich aber drei Jahre später in einen anderen verliebt und auszieht, droht Richard erneut in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. Daher schickt die besorgte Mutter ihre Stiefschwester Olivia (Salma Hayek) rüber, um sicherzustellen, dass sich ihr Ex-Mann auch angemessen um ihren Sohn Jake (Duncan Joiner) kümmert…
  •  Himmelskind

    Himmelskind

    9. Juni 2016 / 1 Std. 49 Min. / Drama
    Von Patricia Riggen
    Mit Jennifer Garner, Kylie Rogers, Martin Henderson
    Christy (Jennifer Garner) und Kevin Beam (Martin Henderson) sind die stolzen Eltern von drei kleinen Mädchen und führen ein Familienleben wie aus dem Bilderbuch. Doch dann entdeckt Christy, dass die kleine Anna (Kylie Rogers) an einer schweren, unheilbaren Krankheit leidet. Die besorgte Mutter setzt alles daran, ihrer erst 10-jährigen Tochter beizustehen und eine Möglichkeit zu finden, ihr zu helfen, doch Annas Lage scheint hoffnungslos zu sein. Als das Mädchen aber eines Tages aus großer Höhe von einem Baum fällt, passiert das Unglaubliche. Nachdem Anna aus ihrer mehrere Stunden andauernden Bewusstlosigkeit erwacht, hat sie nicht nur kaum einen Kratzer, sie scheint auch noch auf wundersame Weise von ihrer Krankheit geheilt worden zu sein. Ihrer Mutter erzählt sie, dass ihr im Traum eine wunderbare Erscheinung gekommen sei...
  •  Verräter wie wir

    Verräter wie wir

    7. Juli 2016 / 1 Std. 48 Min. / Thriller, Spionage, Krimi
    Von Susanna White
    Mit Ewan McGregor, Stellan Skarsgård, Damian Lewis
    Das englische Pärchen Perry (Ewan McGregor) und Gail (Naomie Harris) lernt während seines Urlaubs in Marrakesch den vermeintlichen russischen Geschäftsmann Dima (Stellan Skarsgård) kennen. Es stellt sich aber heraus, dass Dima in Wirklichkeit als Geldwäscher für die russische Mafia arbeitet und nach einem Attentat auf einen Freund um sein Leben fürchtet. Er entschließt sich, aus seinem kriminellen Geschäft auszusteigen, und will in England beim britischen Geheimdienst Asyl suchen. Die Freundschaft mit dem unauffälligen und harmlosen Perry soll ihm dabei helfen: Eben noch gemeinsam auf dem Tennisplatz, schleppt er den Oxford-Dozenten und seine Ehefrau in einer aufreibenden Tour von Paris über die Schweizer Alpen bis hin nach London. Doch der britische Geheimagent Hector (Damian Lewis) ist dem Trio bald auf der Spur… "Verräter wie wir" basiert auf dem gleichnamigen Roman von John le Carré.
  •  Gayby Baby

    Gayby Baby

    23. Juni 2016 / 1 Std. 29 Min. / Dokumentation, Familie
    Von Maya Newell
    Mit -
    Gus, Ebony, Matt und Graham sind Kinder mit einer Gemeinsamkeit: Sie leben in Regenbogenfamilien, wachsen also bei gleichgeschlechtlichen Paaren auf. Die vier sind „Gaybys“ und müssen sich deswegen neben den universellen Fragen des Erwachsenwerdens auch mit dem Umstand auseinandersetzen, dass das Familienmodell ihrer Eltern bisher nur von einer Minderheit gelebt wird. Gus wird unter Frauen groß und möchte wissen, was es bedeutet, „ein Mann zu sein“. Ebony ist eine kleine Sängerin, sie sucht ihre Stimme – und einen Ort, an dem niemand etwas gegen ihre homosexuelle Familie hat. Matts lesbische Mütter beten zu einem Gott, der sie in die Hölle schicken will. „Wie passt das zusammen?“, fragt er sich. Und Graham hat Probleme, weil ihm das Lesen schwerfällt und weil seine Nachbarn in Fidschi keine Schwulen mögen.
  • Tatort: Wir - Ihr - Sie

    Tatort: Wir - Ihr - Sie

    5. Juni 2016 / 1 Std. 30 Min. / Krimi
    Von Torsten C. Fischer
    Mit Meret Becker, Mark Waschke, Emma Drogunova
    Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) ermitteln nach einem brutalen Mord in einem Shopping Center. Eine Frau wurde im Parkhaus überfahren. Auf den Kameras ist ein Jeep mit getönten Scheiben zu sehen. Die Ermittlungen führen zu Birgit Hahne (Valerie Koch), der Halterin des Jeeps. Sie ist die Mutter eines Klassenkameraden des Sohnes der Toten und war zudem mit dieser und ihrem Mann befreundet. Doch saß sie auch am Steuer? Auf der Suche nach Zeugen stoßen Rubin und Karow auch auf drei 16 Jahre alte Mädchen: Louisa (Cosima Henman), Paula (Emma Drogunova) und Charlotte (Valeria Eisenbart) treiben sich immer wieder in dem Parkhaus rum, doch sie schweigen gegenüber der Polizei. Parallel umtreiben die beiden Ermittler auch andere Sorgen. Nina Rubins Sohn versucht, seine Eltern wieder zusammen zu bringen, während Karow immer noch den Mord an seinem Ex-Partner Gregor Maihack aufklären will und die Person sucht, die dafür verantwortlich war, dass er selbst kurzzeitig in Untersuchungshaft saß…
  •  Mercenary

    Mercenary

    Kein Kinostart / 1 Std. 44 Min. / Drama
    Von Sacha Wolff
    Mit Toki Pilioko, Iliana Zabeth, Mikaele Tuugahala
    Soane (Toki Pilioko) ist ein junger Mann, der sich dem Willen seines Elternhauses widersetzt, um seine Leidenschaft für den Rugby-Sport ausleben zu können. Auf seiner Reise muss er lernen, über sich hinauszuwachsen und Probleme für sich selbst zu klären. Als er dann in seine Heimat zurückkehrt, steht ein veränderter Soane vor seiner Familie, der bereit ist, Verantwortung zu übernehmen...
  •  Agnes

    Agnes

    2. Juni 2016 / 1 Std. 45 Min. / Drama
    Von Johannes Schmid
    Mit Odine Johne, Stephan Kampwirth, Berit Menze
    Sachbuchautor Walter (Stephan Kampwirth) lernt bei einer Recherche in der Düsseldorfer Universitätsbibliothek die 28-jährige Physikstudentin Agnes (Odine Johne) kennen. Die radikale Haltung der jungen Frau zum Leben fasziniert den 41-Jährigen und fordert ihn zugleich heraus, denn er hat es sich längst in einem unverbindlichen, gemäßigten Alltag gemütlich gemacht. Zwischen den beiden so unterschiedlichen Menschen entspinnt sich eine zarte Liebesbeziehung, die ins Wanken gerät, als Agnes Walter ein Experiment vorschlägt: Er soll eine Geschichte über ihre Liebe schreiben. Während Walter zunächst nur nacherzählt, was geschehen ist, schreibt er auch zunehmend, was sein soll – und verliert sich in der Geschichte, während Agnes sich mit ihrer realen Liebe immer mehr alleingelassen fühlt. Sie spürt, dass Walter das Bild von ihr und das Erzählen davon langsam wichtiger wird als sie selbst. Als der Autor begreift, was geschieht, weiß er, dass er den Schluss der Geschichte erzählen muss: Und der kann Agnes Liebe und Leben kosten…Basiert auf dem Roman "Agnes" von Peter Stamm.
  •  Zen For Nothing

    Zen For Nothing

    2. Juni 2016 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation
    Von Werner Penzel
    Mit Sabine Timoteo
    Die Haltung der Zazen-Sitzmeditation ist wahrlich nichts für Anfänger: Der rechte Fuß liegt auf dem linken Oberschenkel, die Wirbelsäule ist dabei senkrecht, die Augen sind nur einen kleinen Spalt geöffnet. Im Zen-Kloster Antaji gehört die Übung allerdings zum täglichen Ablauf und ist bald auch Alltag für Sabine Timoteo. Die Schweizerin wagte den Schritt ins Kloster, um dort ein halbes Jahr lang zu leben und zu lernen, begleitet von der Kamera ihres Regisseurs Werner Penzel. Antaji ist anders als die meisten anderen Zen-Klöster Japans: Die Einrichtung ist für Männer und Frauen gleichermaßen offen, zudem gibt es WLAN und Abt Muho Nölke kommt ursprünglich aus Berlin. Nölke und Zen-Meister Kodo Sawaki nehmen die Novizin Timoteo unter ihre Fittiche und bringen ihr das japanische Klosterleben näher, zu dem es auch gehört, Reis und Gemüse anzubauen, um sich selbst zu versorgen.
  •  Seitenwechsel

    Seitenwechsel

    2. Juni 2016 / 1 Std. 41 Min. / Komödie
    Von Vivian Naefe
    Mit Wotan Wilke Möhring, Mina Tander, Anna Maria Mühe
    Als sich Alex (Wotan Wilke Möhring) und Teresa (Mina Tander) kennenlernen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Dass sie eigentlich grundverschieden sind, spielt für den spontanen Alex und die bedächtige und gut organisierte Teresa keine Rolle. Voller Träume beginnt das Paar seinen gemeinsamen Lebensabschnitt: Sie heiraten und bekommen eine Tochter (Ruby O. Fee), Alex beendet seine aktive Fußballerkarriere und wird Trainer, Teresa eröffnet eine psychotherapeutische Praxis. 16 Jahre später ist die Leidenschaft erloschen: Wo einst rote Rosen regneten, hagelt es nun Streit, und das vom Alltag zermürbte Paar steht kurz vor der Scheidung. Aber als sie eines Abends während eines Gewitters wieder zanken und sich gegenseitig verwünschen, passiert etwas Unglaubliches: Alex und Teresa tauschen nach einem Blitzschlag ihre Körper. Jetzt wird es erst richtig chaotisch und beide müssen feststellen, was es heißt, in den Schuhen des anderen zu stecken…
  •  Holding The Man

    Holding The Man

    2. Juni 2016 / 2 Std. 08 Min. / Drama, Biografie
    Von Neil Armfield
    Mit Ryan Corr, Craig Stott, Guy Pearce
    Australien, 1976: Timothy Conigrave (Ryan Corr) spielt an seiner Highschool im Schultheater mit, während John Caleo (Craig Stott) der Kapitän der Footballmannschaft ist. Beide gehen in dieselbe Geografie-Klasse und lernen sich so kennen. Es dauert nicht lange und sie verlieben sich ineinander, doch ihre aufkeimende Beziehung wird fortwährend auf eine harte Probe gestellt. Schließlich befinden sie sich an einer katholischen Schule der 1970er Jahre, weshalb sowohl die Lehrer als auch ihre Mitschüler ihnen das Leben schwer machen, und nicht einmal bei ihren Eltern stoßen die Jungs auf Verständnis. Doch John und Timothy lassen sich nicht beirren und stehen zu ihrer Liebe. In den folgenden Jahren meistern sie Herausforderungen wie das Öffnen ihrer Beziehung und örtliche Trennung – aber es gibt etwas, dem die Liebenden machtlos gegenüberstehen…
  •  Die Welt sehen

    Die Welt sehen

    9. November 2017 / 1 Std. 42 Min. / Drama
    Von Delphine Coulin, Muriel Coulin
    Mit Soko, Ariane Labed, Ginger Romàn
    Aurore (Ariane Labed) und Marine (Soko) machen das, was im Militärjargon „Dekompression“ heißt: Sie sollen hinter sich lassen, was sie im Krieg erlebten. Die Soldatinnen kommen direkt aus Afghanistan nach Zypern, wo sie und ihre Truppe drei Tage in einem 5-Sterne-Hotel verbringen. Gemeinsam mit ganz normalen Touristen bekommen die Soldaten den Luxus einer sicheren Ferienwelt aus Pool und gutem Essen. Gleichzeitig werden sie, betreut von Psychologen, in virtuelle Realitäten versetzt, in denen sie erneut mit dem Krieg konfrontiert sind. Bei den Gruppensitzungen trägt je einer der Soldaten eine Virtual-Reality-Brille – während er seine Erfahrungen schildert, durchlebt er Kriegssituationen in der Computersimulation, die für die anderen Teilnehmer auf einer Leinwand gezeigt wird. Mit Worten und Bildern sollen die Soldaten Distanz zu ihren schlimmen Erinnerungen aufbauen. Aber so schnell heilen die Kriegsnarben nicht…
  •  Everybody Wants Some!!

    Everybody Wants Some!!

    2. Juni 2016 / 1 Std. 57 Min. / Komödie
    Von Richard Linklater
    Mit Blake Jenner, Ryan Guzman, Tyler Hoechlin
    August 1980: Baseball-Spieler Jake (Blake Jenner) hat gerade sein Abitur gemacht und beginnt nun sein Studium an einer Universität im südöstlichen Texas. Als Jake in das heruntergekommene Wohnheim einzieht, das für die Baseball-Mannschaft vorgesehen ist, wird er von seinen Mitspielern und Kommilitonen mit einer seltsamen Mischung aus Kameradschaft und Feindseligkeit begrüßt. Der eingebildete McReynolds (Tyler Hoechlin) macht keinen Hehl aus seiner Abneigung gegenüber Jake. Der ungestüme Roper (Ryan Guzman), der Stoner Willoughby (Wyatt Russell), Schürzenjäger Nesbit (Ausin Amelio) und der wortgewandte Finn (Glen Powell) aber werden schnell zu Jakes Freunden. Zusammen schlagen sie sich auf ausgelassenen Parties und in Clubs aller Couleur die Nächte um die Ohren, wenn sie nicht gerade zusammen Baseball spielen. Als Jake eines Tages die schöne Beverly (Zoey Deutch) kennenlernt, weiß er gar nicht mehr, wo ihm der Kopf steht...
  •  Vor der Morgenröte

    Vor der Morgenröte

    2. Juni 2016 / 1 Std. 46 Min. / Biografie, Drama
    Von Maria Schrader
    Mit Josef Hader, Barbara Sukowa, Aenne Schwarz
    1934 befindet sich der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig (Josef Hader) auf dem vorläufigen Höhepunkt seines kreativen Schaffens und die Literaturwelt liegt ihm zu Füßen. Doch seit der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland wird deren Einfluss auch in Zweigs Heimatland immer größer. Als dem überzeugten Pazifisten unerlaubter Waffenbesitz unterstellt und eine Hausdurchsuchung angeordnet wird, entschließt sich Zweig, der Situation auf dem europäischen Festland den Rücken zu kehren und ins Exil zu gehen. Sein Weg führt ihn zunächst nach England, wo er 1938 die Scheidung von seiner Frau Friderike (Barbara Sukowa) einreicht. Mit der jungen Lotte (Aenne Schwarz) findet er zwar neues Liebesglück, doch zu einem neuen Zuhause wird England dennoch nicht. Zweigs Wege führen ihn nach New York, Buenos Aires und schließlich nach Brasilien. Während ihm allerorts Gastfreundschaft und schon beinahe lästige Wertschätzung entgegengebracht werden, vermisst der Schriftsteller seine Heimat schmerzlich und kommt nicht zur Ruhe.
Back to Top