Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Doctor Who" goes USA
    Von Björn Becher — 11.10.2010 um 09:45
    facebook Tweet

    Nach wachsender Beliebtheit und stetig steigenden Einschaltquoten in den Vereinigten Staaten ist es der logische Schritt: Die britische Kultserie "Doctor Who" wird zum ersten Mal zu Teilen in den USA gedreht werden.

    Der Auftakt zur 6. Staffel seit der Fortsetzung der Serie im Jahr 2005 wird zu Großteilen in den USA spielen und dabei auch "on locaction" gedreht werden. Den 900 Jahre alten, nur unter dem Namen "The Doctor" bekannten, von Matt Smith gespielten Zeitreisenden wird es im zweiteiligen Staffelauftakt in die USA in die sechziger Jahre verschlagen. Sein Abenteuer wird ihn dabei von der Wüste in Utah bis direkt ins Oval Office führen. An seiner Seite werden seine Begleiterin Amy Pond (Karen Gillan) und ihr Ehemann Rory Williams (Arthur Darvill) sein. Doch noch eine alte Bekannte ist an Bord: River Song (Alex Kingston), eine Frau, deren Vergangenheit eng mit der Zukunft des Doctors verknüpft ist und die schon mehrfach seinen Weg kreuzte, wird auch wieder eine wichtige Rolle spielen.

    Es gab zwar bereits früher Ausflüge des Doctors in die USA, aber noch nie wurden Teile einer Episode auch wirklich vor Ort gedreht. Die Dreharbeiten zu den beiden Episoden starten diesen Monat in Cardiff, Wales. Im November reist die Crew dann in die USA, um dort die US-Szenen zu drehen. Die Drehbücher zum zweiteiligen Staffelauftakt stammt von Chefautor Steven Moffat. Die Ausstrahlung der 6. Staffel von "Doctor Who" startet in Großbritannien im Frühjahr 2011.
    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top