Rachel Weisz und Co.: Terrence Malick schneidet mehrere Stars aus seinem neuen Film "To The Wonder"
von Björn Becher ▪ Mittwoch, 29. August 2012 - 10:43

Für Terrence Malick vor der Kamera stehen, heißt noch lange nicht, in einem Terrence-Malick-Film zu sehen zu sein. Der "Tree Of Life"-Regisseur ist bekannt dafür, viele Stunden Film zu drehen und im Schnitt dann viele davon wieder zu entfernen. Auch bei seinem neuen Film "To The Wonder" erwischt es so einige prominente Namen.

Bei kaum einem Regisseur verändern sich Filme im Schneideraum noch so wie bei Terrence Malick. Für seinen herausragenden Kriegsfilm "Der schmale Grat" standen unter anderem Bill Pullman, Gary Oldman, Lukas Haas, Viggo Mortensen, Martin Sheen und Mickey Rourke vor der Kamera. Im Film zu sehen ist keiner von ihnen. Ihre Szenen fielen allesamt auf den Boden des Schneideraums. Mehr Glück hatte Adrien Brody, der während des Drehs aufgrund seiner vielen Dialoge und Szenen, den Eindruck hatte, einer der Hauptdarsteller zu seinen, im finalen Film immerhin noch auftaucht.

Bei seinem neuesten Film "To The Wonder" ist dies wohl nicht anders. Das Drama, welches im September auf den Filmfestspielen von Venedig und Toronto Premiere feiern wird, versammelte gleich eine ganze Riege von Stars, von denen nun bei der finalen Ankündigung der Besetzung einige fehlen. So standen unter anderem Rachel Weisz, Michael Sheen, Amanda Peet, Barry Pepper und "Tree of Life"-Star Jessica Chastain vor der Kamera, fehlen aber nun in der Cast-Liste. Die Kollegen der italienischen Zeitung La Stampa sprachen daraufhin mit Oscarpreisträgerin Weisz ("Der ewige Gärtner"), die ihnen bestätigte, im Schnitt aus dem Film geflogen zu sein. Sie habe die Erfahrung gehabt mit Malick zu arbeiten, werde leider aber nicht die Freude haben, das Ergebnis dieser Arbeit zu sehen.

Auf jeden Fall dabei sind in der Geschichte um einen Mann, der sich nach dem Zusammenbrechen seiner Ehe in Europa in seine Heimaststadt zurückzieht und dort eine neue Beziehung eingeht, allerdings Rachel McAdams, Ben Affleck, Javier Bardem und Olga Kurylenko.

Einen deutschen Kinostart für "To The Wonder" gibt es noch nicht. Fans von Rachel Weisz können diese dagegen gleich mehrfach in den deutschen Kinos sehen. Aktuell läuft das Episodendrama "360", am 13. September 2012 folgt "Das Bourne Vermächtnis" und am 27. September 2012 dann das Liebesdrama "The Deep Blue Sea".

Kommentare einblenden

Kommentare

  • Jimmy V.

    Ist irgendwie immer ein bisschen übertrieben bei Herrn Malick, oder? Ich meine, freie Entfaltung hin oder her, aber ein bisschen Planungssicherheit wäre doch auch für die Schauspieler angenehm?

  • niman7

    Wow das er sogar Jessica Chastain rausschneidet? Bei The Tree of Life hat er noch wie ein kleines Kind von Ihr geschwärmt :D

  • ChiliPalmer

    Ich mein es sind auch keine Meisterwerke die er produziert... Keine Ahnung was er von sich hält, aber das finde ich ehrlich gesagt unhöflich...

  • Mioblo

    Ich find's auch ziemlich krass, das sind ja größtenteils hochkarätige Schauspieler mit Gary Oldman, Viggo Mortensen, Rachel Weisz und den ganzen anderen.
    Es ist ja schön und gut möglichst viel Material abzudrehen, aber trotzdem sollte man ja wohl vorher schon eine gewisse Idee haben welche Charaktere in der Endfassung des Films dann vorkommen und welche nicht.

  • Saint Ken

    wenn die schauspieler trotzdem bezahlt werden, kann es denen egal sein, ob sie rausgeschnitten werden. die wenigsten mögen sich selbst den fertigen film mit sich selbst anschauen.

  • Jimmy V.

    @Saint Ken: Das ist aber eine ganz schön ökonomistische Argumentationsweise. Meinst du nicht, dass die Leute, selbst wenn sie den Film nicht anschauen, es gerne sehen würden, wenn ihre Arbeit einen Sinn hatte und das Gesamtwerk vollständig ist? Dass sie Anerkennung oder eben Kritik bekommen?

  • Ragism

    Grundsätzich gilt: Schauspieler sind Marionetten für den Regisseur. Er und die Produzenten haben zu entscheiden, was im fertigen Film auftaucht. Der gewöhnliche Kinogänger achtet natürlich nur auf seine Lieblingsschauspieler und schreibt ihnen im Grunde die Verantwortung für den kompletten Film zu. Das ist aber Unsinn. Wie gut ein Schauspieler spielen kann, hängt nur zu einem kleinen Teil von seiner eigenen Leistung ab.

    Natürlich habe ich Verständnis dafür, wenn ein Schauspieler enttäuscht ist, wenn er rausgeschnitten wird. Wir wissen allerdings nicht, ob das überhaupt der Fall ist. Und darüber hinaus ist der komplette Film ohnehin sehr viel wichtiger als das Auftauchen einzelner Figuren.

  • scorch

    klar haben die produzenten/regisseure zu entscheiden, wie das endprodukt aussehen soll, dass schaupieler aber deshalb marionetten sind, ist quatsch. das war vllt mal vor etlichen Jahren so. und das mal eine figur der schere zum opfer fällt ist auch normal......nur bei herrn malicj ist es nicht normal. das ist ja bei jedem seiner filme so und betrifft stets mehrere personen. meisterwerke hin oder her, da sollte man mal die eigene arbeitsweise überdenken. aber anscheinend haben manche schauspieler kein problem damit.

Kino-Nachrichten
"The Last Witch Hunter": Vin Diesel geht ab Herbst 2015 im Kino auf Hexenjagd
"The Last Witch Hunter": Vin Diesel geht ab Herbst 2015 im Kino auf Hexenjagd
Tweet  
 
"Zeroville": James Franco versammelt Star-Cast um Seth Rogen, Megan Fox, Jacki Weaver und viele mehr
"Zeroville": James Franco versammelt Star-Cast um Seth Rogen, Megan Fox, Jacki Weaver und viele mehr
Tweet  
 
Gerücht: Kathryn Bigelow und Catherine Hardwicke gehören zu den Kandidatinnen für "Wonder Woman"-Regieposten
Gerücht: Kathryn Bigelow und Catherine Hardwicke gehören zu den Kandidatinnen für "Wonder Woman"-Regieposten
Tweet  
 
"King David": Warner bringt das Leben von König David auf die Leinwand
"King David": Warner bringt das Leben von König David auf die Leinwand
Tweet  
 
Als Nachfolger für Johnny Depp: Jack O'Connell soll Hauptrolle in Terry Gilliams "The Man Who Killed Don Quixote" übernehmen
Als Nachfolger für Johnny Depp: Jack O'Connell soll Hauptrolle in Terry Gilliams "The Man Who Killed Don Quixote" übernehmen
Tweet  
 
Michelle Williams führt eine verbotene Liebesbeziehung zu einem Wehrmachtssoldaten im ersten Trailer zu "Suite Française"
Michelle Williams führt eine verbotene Liebesbeziehung zu einem Wehrmachtssoldaten im ersten Trailer zu "Suite Française"
Tweet  
 
Alle Kino-Nachrichten
  1. Die Tribute von Panem 3 - Mockingjay Teil 1

    Von Francis Lawrence

    Trailer
  2. Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere
  3. Interstellar
  4. Love, Rosie - Für immer vielleicht
  5. Herz aus Stahl
  6. Fifty Shades of Grey
  7. 96 Hours - Taken 3
  8. Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron
  9. Fast & Furious 7
  10. Die Pinguine aus Madagascar
Weitere kommende Top-Filme
Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
Deutschlands wilde Vögel - Teil 2 - Die Reise geht weiter
  2,5

Keine gute Tat
  2,0

Tatort: Blackout
  2,0

FILMSTARTS-Kritiken Archiv