Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Ralph reichts": Christian Ulmen und Anna Fischer leihen den Disney-Helden ihre Stimmen
    Von Leif Höfler — 11.10.2012 um 09:31
    facebook Tweet

    Da macht Nikolaus gleich noch mehr Spaß: Die beiden Grimme-Preis-Träger Christian Ulmen ("Wer's glaubt wird selig") und Anna Fischer ("Fleisch ist mein Gemüse") haben sich im Tonstudio zusammengefunden, um Disneys neuesten Animations-Streich "Ralph reichts" auf deutsch zu vertonen.

    Christian Ulmen übernimmt die Stimme vom Titelhelden Ralph: Der Spielautomaten-Held (Wreck-it Ralph) hat genug von seinem Bösewicht-Image. Ralph reichts! Nach dreißig Jahren verlässt er seinen Arbeitsplatz und zieht aus, um undercover der "gute" Superheld in einem brandneuen Ego-Shooter zu sein. Doch Ralph tendiert immer noch zu seinen alten, zerstörerischen Angewohnheiten und die Sache läuft aus dem Ruder. Hilfe kommt von der kecken Rennfahrerin Vanellope von Schweetz (Anna Fischer), die den starken Helden in Sachen Identitätskrise lehren will, was es heißt, zu den Guten zu gehören.

    Das Spielehelden-Abenteuer läuft am Nikolaustag, den 6. Dezember 2012, in den deutschen Kinos an. Hier schon einmal der zweite deutsche Trailer:

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • mckalla
      Christian Ulmens Stimme passt eigentlich ganz gut zu Ralph. Besser als Schweighöfer, Bully, Rick und wie die schlechten Schauspielerstimmen alle heißen.Allerdings muss ich auch nochmal klar feststellen dass wir deutschen nervige weibliche Synchronstimmen on mass haben. Zieht euch mal die Stimme von Anna Fischer rein, oh mein Gott, der würde ich am liebsten eins überbraten. Das gleiche gilt für Nora Tschirner und wie die Quasselstrippen alle heißen, das ist wirklich unterstes Schweiger Nuschelniveau. Ist es eigentlich so viel verlangt klar und deutlich zu sprechen?
    • Martin M.
      Obwohl ich als Verteidiger der deutschen Fassungen gelte, muss ich sagen, dass diese Promi-Synchros mir auf die Nerven gehen. Diese sogenannten Prominenten leisten schlechtere Arbeit als die Profis und bekommen dafür auch noch mehr Geld und Aufmerksamkeit. Außerdem denke ich, es wird niemand zusätzlich ins Kino gelockt, wenn Mario Barth oder auch Christian Ulmen eine Synchronrolle übernimmt, in der man sie ohne Pressemitteilung ohnehin nicht erkennen würde.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top