Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    US-Charts: "Stirb Langsam 5" erobert Platz an der Sonne, "Safe Haven" neu auf Rang drei
    Von Martin Minke — 18.02.2013 um 09:42
    facebook Tweet

    Seit vergangener Woche wird in den US-Kinos wieder langsam gestorben und das sogar überaus erfolgreich. Der fünfte Teil der Actionreihe setzt sich direkt auf den ersten Platz der Charts. Auch "Safe Haven" steigt erfolgreich auf Platz drei ein.

    Der fünfte Teil der "Stirb langsam"-Filmreihe hat sich direkt an seinem ersten Wochenende an die Spitze der US-Charts katapultiert. 25 Millionen Dollar konnte der schnörkellose Action-Kracher einnehmen, inklusive Previews sogar schon 33,2. "Voll abgezockt", der in der letzten Woche den ersten Platz belegte, muss sich in dieser Woche dagegen mit Rang zwei begnügen und schafft es folglich nicht, die Spitzenposition über eine Woche hinaus zu halten. Dennoch stehen weitere 23,4 Millionen Dollar auf der Haben-Seite. Insgesamt hat die Komödie mit Jason Bateman und Melissa McCarthy nun bereits mehr als 70 Millionen Dollar eingespielt. Auf dem dritten Platz landet die Nicholas-Sparks-Adaption "Safe Haven", die am ersten Wochenende 21,4 Millionen Dollar einspielen konnte. Auch hier liegen die Gesamt-Einnahmen dank Vorab-Veranstaltungen schon etwas höher; 30,2 Millionen Dollar wurden hier verbucht.

    Auf dem vierten Platz befindet sich die Animationskomödie "Escape from Planet Earth" mit rund 16 Millionen Dollar Einnahmen. Die Zombie-Komödie "Warm Bodies" muss dagegen einen leichten Absturz verkraften und fällt von Platz zwei auf fünf. Noch einmal konnten neun Millionen Dollar eingespielt werden. Insgesamt steht der Zähler somit bei ungefähr 50 Millionen Dollar. Der vierte Neueinsteiger der Woche befindet sich auf Platz sechs: "Beautiful Creatures" sichert sich diesen mit enttäuschenden 7,4 (insgesamt rund zehn) Millionen Dollar.

    Die Plätze sieben bis neun belegen Steven Soderbergs "Side Effects" mit 6,3 (insgesamt 19), "Silver Linings" mit weiteren sechs (insgesamt 98,4) und "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" mit 3,4 (insgesamt 49,6) Millionen Dollar. Den Abschluss der Top-Zehn bildet in dieser Woche Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty", der noch einmal 3,1 Millionen Dollar einnehmen konnte. Somit steht das Thriller-Drama mit der für diese Rolle für den Oscar nominierten Jessica Chastain bei 88 Millionen Dollar Gesamteinnahmen.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Jimmy Conway
      Hier gebe ich mal Merdan recht. Wäre Sly wieder mit Rocky oder Rambo oder Arnie mit Terminator gestartet, wäre es an der Kinokasse natürlich auch besser gelaufen.Sind halt Franchises die fast jeder kennt und sehen möchte.
    • Merdan C.
      "Bullet in the Head"( ich mag den dt.Titel nicht: " Shoot Out" ? ) mit Sly ist ein richtig geiler,kompromissloser Action-Thriller und " The L.Stand " war auch geil. " Die Hard" ist halt ein Franchise, deswegen hat der natürlich bessere Einspielergebnisse.
    • mikeros
      Die Hard 5. Kack Story, Viel zu kurz. McClaine wirkt irgendwie fehl am platz..... Für den 6 Teil bitte jemand fähigen dran lassen. Moore kann es nicht.
    • WhiteFalcon
      Seine Kosten von 92 Mio. Dollar hat er in jedem Fall weltweit schon wieder drin. Also wird der mit Sicherheit kommen. Der Film hatte aber das, was ich fast schon vermutete. Viel zu kurz, ohne Frage perfekte Action, aber die Raffinesse in der Story fehlte irgendwie.
    • aliman91
      Die Hard 5 war wirklich nicht das gelbe vom Ei. Hoffen wir mal das der 6. Teil besser wird!!
    • WhiteFalcon
      War zu erwarten, dass Willis nicht ähnlich mau starten würde, wie Sly und Arnie. Damit dürfte dann Die Hard 6 auch schon endgültig eingetütet sein.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top