mehr Festivals & Preise-Nachrichten

 
 
Oscars 2013: "Argo" ist Bester Film, Hauptdarstellerpreise für Daniel Day-Lewis und Jennifer Lawrence

Montag, 25. Februar 2013 - Nachrichten - Festivals & Preise

In Los Angeles wurden am Sonntag zum 85. Mal die Oscars verliehen. Zum Besten Film wurde "Argo" von Ben Affleck gewählt, der insgesamt drei Preise gewann. Mit vier Oscars der meistdekorierte Film ist "Life of Pi" (darunter Beste Regie für Ang Lee). Bei den Schauspielern gab es den dritten Oscar für Daniel Day-Lewis ("Lincoln") und den zweiten für Christoph Waltz ("Django Unchained"), während Anne Hathaway ("Les Misérables") und während Jennifer Lawrence ("Silver Linings") erstmals siegten.

Bei der 85. Oscar-Verleihung in Hollywood gab es wie erwartet keinen großen Abräumer. Der Hauptpreis für den Besten Film ging erwartungsgemäß an das Geiseldrama "Argo" von Ben Affleck, das auch die Auszeichnungen für das Beste adaptierte Drehbuch und für den Besten Filmschnitt erhielt. Nachdem Affleck nicht als Bester Regisseur vorgeschlagen worden war, ging diese Kategorie zum zweiten Mal an Ang Lee. Sein "Life of Pi" war mit insgesamt vier Oscars (Regie, Kamera, Musik, visuelle Effekte) auch der meistgeehrte Film des musicallastigen und überlangen Abends, für den Moderator Seth MacFarlane ("Ted") nur durchwachsene Kritiken erntete.

 

Drei Oscars gingen an das Musical "Les Misérables", darunter einer für Nebendarstellerin Anne Hathaway, je zweimal gewannen Quentin Tarantinos "Django Unchained", der James-Bond-Film "Skyfall" und das Historiendrama "Lincoln" von Steven Spielberg, das mit den meisten Nominierungen (12) ins Rennen gegangen war. Dessen Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis gewann diese Kategorie nach "Mein linker Fuß" und "There Will Be Blood" bereits zum dritten Mal und stellte damit einen Rekord bei den Herren auf.

 

Rekordverdächtig ist auch die Bilanz von Christoph Waltz, der nach "Inglourious Basterds" auch bei seiner zweiten Nominierung erfolgreich war. Sein "Django Unchained"-Regisseur Quentin Tarantino gewann für sein Original-Drehbuch ebenfalls seinen zweiten Oscar (nach "Pulp Fiction"). Er konnte sich unter anderem gegen Michael Haneke durchsetzen, der mit seinem Sterbedrama "Liebe" aber immerhin seiner Favoritenrolle in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film gerecht wurde, die er für Österreich gewann.

 

Während "Beasts of the Southern Wild" als einziger der Kandidaten als Bester Film ganz leer ausging, gewann Jennifer Lawrence als Beste Hauptdarstellerin für "Silver Linings" und Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty" teilte sich den Preis für den Besten Tonschnitt mit "Skyfall". Auf die beiden Filme entfielen exakt gleich viele Stimmen, ein solches totes Rennen gab es zuvor zuletzt bei der 67. Verleihung (für das Filmjahr 1994) in der Kategorie Bester Kurzfilm.

 

Weitere Gewinner findet ihr in unserem großen Oscar-Special.


Beitrag von: Andreas Staben

Erfahre mehr:  Ben Affleck , Daniel Day-Lewis , Michael Haneke , Quentin Tarantino , Ang Lee , Anne Hathaway , Christoph Waltz , Jennifer Lawrence , Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger , Lincoln , James Bond 007 - Skyfall , Liebe , Argo , Les Misérables , Django Unchained

Andere Nachrichten zum Thema Festivals & Preise

  • "MTV Movie Awards 2014": "Die Tribute von Panem 2" ist bester Film, Zac Efron bester Waschbrettbauch

    "MTV Movie Awards 2014": "Die Tribute von Panem 2" ist bester Film, Zac Efron bester Waschbrettbauch

    Montag, 14. April 2014 - Nachrichten - Festivals & Preise

    Die "MTV Movie Awards" sind ein alljährlicher Publikumspreis – hier entscheiden die Zuschauer per Online-Wahl. Bezeichnend sind außerdem die...

  • Deutscher Filmpreis: "Das finstere Tal" nimmt mit neun Nominierungen Favoritenrolle ein

    Deutscher Filmpreis: "Das finstere Tal" nimmt mit neun Nominierungen Favoritenrolle ein

    Freitag, 28. März 2014 - Nachrichten - Festivals & Preise

    In wenigen Wochen findet die Preisverleihung des Deutschen Filmpreises statt, heute wurde die Nominierungen für die insgesamt 16 Kategorien ...

  • Academy-Mitglieder stimmten wegen "gesellschaftlicher Relevanz" für "12 Years A Slave" - ohne den Film gesehen zu haben!

    Academy-Mitglieder stimmten wegen "gesellschaftlicher Relevanz" für "12 Years A Slave" - ohne den Film gesehen zu haben!

    Montag, 10. März 2014 - Nachrichten - Festivals & Preise

    Dass die Academy of Motion Picture Arts and Sciences ein Faible für gesellschaftlich relevante, schwierige Themen hat, ist weithin bekannt. ...

mehr Festivals & Preise-Nachrichten
Zurück nach oben
  • Da HouseCat

    das mit waltz versteh ich nicht. vorallem da er ab den parts von leonardo di caprio massiv in den hintergrund geht. da fand ich die leistungen von caproi und sam jackson um einiges beeindruckender...

  • Bjoerg

    ich versteh nicht, warum Seth MacFarlane nur 'durchwachsene Kritiken' erhielt. Habe mich schon nach 10 Minuten mehr amüsiert, als bei den letzten beiden Shows zusammen...

  • HAL-9000D

    “Argo, F*** Yourself”

  • Marcus E.

    Daniel Day-Lewis stellt einen Rekord bei den Männern EIN, nicht AUF! Jack Nicholson hält doch auch drei Auszeichnung als Darsteller!
    Sehr schöner Abend gestern! Und Seth MacFarlane hat meiner Meinung nach seine Sache sehr gut gemacht! "We saw you boobs...." :D

Kino-Nachrichten
"Saturday Night Live"-Comedian Jenny Slate wird ungewollt schwanger im ersten Trailer zur Komödie "Obvious Child"
"Saturday Night Live"-Comedian Jenny Slate wird ungewollt schwanger im ersten Trailer zur Komödie "Obvious Child"
Tweet  
 
"Guardians of the Galaxy": Neues Featurette zum Sci-Fi-Abenteuer mit Chris Pratt
"Guardians of the Galaxy": Neues Featurette zum Sci-Fi-Abenteuer mit Chris Pratt
Tweet  
 
Inspirierender Krieg und romantisches Knistern zwischen Clive Owen und Juliette Binoche im deutschen Trailer zu "Words and Pictures"
Inspirierender Krieg und romantisches Knistern zwischen Clive Owen und Juliette Binoche im deutschen Trailer zu "Words and Pictures"
Tweet  
 
Mark Wahlberg auf der Flucht: Neue Bilder zu Michael Bays Autobot-Actioner "Transformers 4: Ära des Untergangs"
Mark Wahlberg auf der Flucht: Neue Bilder zu Michael Bays Autobot-Actioner "Transformers 4: Ära des Untergangs"
Tweet  
 
Alle Kino-Nachrichten
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Die beliebtesten Trailer
des Tages - 17.04.2014
Alle Trailer ansehen
Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Ai Weiwei - The Fake Case
      4,0

    Zur Kritik
  • Amazonia - Abenteuer im Regenwald
      3,5

    Zur Kritik
  • Beziehungsweise New York
      2,0

    Zur Kritik
FILMSTARTS-Kritiken Archiv
Blogroll

> Kino Germanblogs

> critic.de

> Millus Filmblog

> Nerdtalk.de

> Film-Rezensionen

> Frau Flinkwert

> CinemaForever

> Paramount Kino Blog

> Cineclic.de

> Videoload